habt ihr erfahrungen mit warwick bässen?

von Cole, 20.04.06.

  1. Cole

    Cole Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.06
    Zuletzt hier:
    22.05.08
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.04.06   #1
    alloa

    hab jetzt seid einiger zeit geld angespaart für nen neuen bass und ich hatte mir da einein warwick vorgestellt
    nun wollte ich mal wissen ob ihr erfahrungen mit den bässen von warwick habt

    mfg
    Cole
     
  2. migu

    migu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    21.08.15
    Beiträge:
    1.037
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    732
    Erstellt: 20.04.06   #2
  3. Joosten

    Joosten Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.05
    Zuletzt hier:
    8.09.13
    Beiträge:
    377
    Ort:
    4sen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    171
    Erstellt: 20.04.06   #3
    Genau, benutze erst einmal die SuFu. Da findest du bestimmt etwas interessantes. Falls du etwas bestimmtes zu einem bestimmten modell suchst und es nich findest, kannst du ja nochmal schreiben oder wenn du ein bestimmtes modell für dich suchst kannst du dich ja mal an den Fragebogen machen...

    Viel Spass im Board!
     
  4. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 20.04.06   #4
    es gibt wohl nahezu genauso viele (wenn nicht mehr) Warwick-Modelle wie Fender.
    Oft werden dann auch noch die Rockbass-Nachbauten als "Warwick" gezählt. Da solltest du dich schon etwas näher äussern.
    Wenn wir Rockbass dazuzählen spannt sich die Preisbreite von 400 bis 4000 Euro. Dass man die nicht alle pauschal bewerten kann ist ja klar - oder? ;)

    Der letzte Thread hierzu war der hier:
    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=124356
    (hast du 3000 Euro?)

    Für allererste Infos hier:
    www.warwick.de

    oder wenn du "Rockbass" meinst hier:
    www.rockbass.de
     
  5. Cole

    Cole Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.06
    Zuletzt hier:
    22.05.08
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.04.06   #5
    jo sry ^^

    ich dachte da so an den buzzard oder WARWICK THUMB BO LTD 2006
    bis 2000 euronen würde ich schon für nen bass ausgeben oder halt bissl mehr wenn es sich lohnt
     
  6. ironjensi

    ironjensi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    13.02.16
    Beiträge:
    1.548
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    710
    Erstellt: 20.04.06   #6
    willkommen im forum!
    na da steigst du ja gleich richtig ein! ich spiel selbst nen warwick streamer lx 5 broad neck und kann dir nur bestes berichten. die zwei von dir genannten modelle sind sicherlich sehr feine instrumente, beim thumb kann ich das sogar aus eigener erfahrung berichten. in dieser preisklasse wirst du keinen schrott von warwick bekommen! allerdings hast du dir zwei klanghölzer ausgesucht, die nicht nur von der optik verschiedener kaum sein könnten. was verlangst/erwartest du denn von den beiden, oder generell? :great:
     
  7. Cole

    Cole Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.06
    Zuletzt hier:
    22.05.08
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.04.06   #7
    öhm jo hab die ja noch nie probegespielt
    also dass die beide nen fetten sound haben denke ich mir ;)

    was ich mit meiner band spiele geht mehr so in richtung Rock Ska bzw auch mal Funk
    ziehmlich gemischt also

    spiele jetzt paar jährchen aufm aria pro II bass und der reicht mir irgentwie nicht mehr
    aber ich denke ich werde mir einfach mal nen laden suchen und die beiden probe spielen hat mich generell nur interessiert ob man von warwick gutes zu erwarten hat
     
  8. Spawn_Ric

    Spawn_Ric Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.05
    Zuletzt hier:
    30.08.15
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    409
    Erstellt: 20.04.06   #8
    Apropos, wie empfandest du den Thumb? Währe auch nett, wenn du deinen Bass etwas beschreiben könntest. Soundverhalten, Bespielbarkeit (Kopflastig?), Preis/Leistung usw. find das Teil nämlich sehr interessant :)
     
  9. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 20.04.06   #9
    Das wäre echt schlimm und eine furchtbare Enttäuschung, wenn man von Warwick nix gutes zu erwarten hätte.
    Basskauf in dieser Kategorie ist eigentlich fast schon eine Philosophie-Frage. Fängt an beim Design. Entweder man mag es oder lass es gleich bleiben und guck z.B. in die Fender- oder MuMan-Ecke.
    Fetter Sound und Knurr sind fast schon "Erfindungen" von Warwick ;) - hierüber gibt es kaum Diskussionsbedarf.

    Wenn wir z.B. über den Thumb reden, dann muss man so eine Axt schon mal eine Weile in der Hand gehabt haben bzw. über der Schulter gespürt haben.
    Nix für Leichtgewichtige. Und Kopflastigkeit ist natürlich ein Thema - entweder man kommt damit zurecht oder lass es.
    Ansonsten ist bei Warwick nahezu jeder Sound möglich - es gibt nahezu unendlich viele Kombinationen von Hölzern und Pickups. Für nahezu jede Soundvorstellung ist da was drin, da fast alle Modelle diesbezüglich sehr flexibel sind. Gemeinsam haben alle eine seit Jahren gleichbleibend gute Verarbeitung bis ins Detail. Bei den Edelteilen hält sich der Wertverlust sogar in verschmerzbaren Grenzen.

    Nochwas: beim Thumb gibt es zwei grundsätzliche wesentliche Modell-Unterschiede
    den Thumb NT (Neck Through) mit dem etwas helleren Bubinga Pommelé Korpusholz und einer Dreiband-Klangregelung
    und
    den Thumb BO (Bolt On) mit geschraubten Hals, dem etwas dunkleren Ovangkol Korpusholz und einer Zweiband-Klangregelung
     
  10. bassterix

    bassterix Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    15.12.04
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.583
    Ort:
    Where I lay my head is home
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    5.680
    Erstellt: 20.04.06   #10
    z.B.:
     
  11. ralle20001

    ralle20001 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.06
    Zuletzt hier:
    3.01.10
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.04.06   #11
    Hi, ist nun mein "Jungfernbeitrag" im Forum (habe mich gerade erst registrieren lassen). Will mich wirklich nicht aufdrängen, aber ich habe über die letzten 10 Jahre (mit Ausnahme des Infinity und der billigen Rockbass-Serie) so gut wie alle Warwicks gehabt und durchgetestet (ebay macht's möglich...). Man muss leider sagen, dass es auch bei den vermeintlich guten, sprich teureren Warwicks erhebliche Qualitätsunterschiede gibt. Ich hatte beispielsweise mal einen thumb bolt on (5-Saiter), der sah zwar wunderschön aus, klang aber absolut nichtssagend - insbesondere die H-Saite war eine Katastrophe.
    Derzeit ist einer meiner Lieblings-Bässe wieder ein Warwick und zwar ein Infinity SN TCS. Mit das Beste, was mir bislang unter die Finger gekommen ist. Den habe ich als knapp 2 Jahre alten Bass bei ebay für 1.300 EURONEN erstanden u. damit ca. einen Tausender am Neupreis gespart. Wird allerdings bisher auch ganz selten gebraucht angeboten. Ich weiß jetzt auch, warum. Meinen gebe ich nämlich nicht mehr her. Da stinken meine 3 Thumbs (durchgehender Hals), die ich bisher hatte, erheblich gegen ab!!
    Lieben Gruß und viel Erfolg bei Deiner Suche
     
  12. BTALK

    BTALK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    17.10.06
    Beiträge:
    58
    Ort:
    Sindelfingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 01.05.06   #12
    Der beste Warwick ist meiner Meinung nach die Standart Corvette in Esche passiv. Ist auch noch der günstigste aus dem Hause Warwick.

    Da kommt vom Sound kein Streamer LX und auch kein Thumb mit.

    Der macht den Sound, den du beim Fender US Jazzbass und das auch nur halwegs mit den S-1 Switch hinbekommst.

    Es lohnt sich wirklich den mal auszuprobieren.
     
  13. bassometer

    bassometer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    5.11.16
    Beiträge:
    698
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    253
    Erstellt: 01.05.06   #13
    Jaja, den hab ich schon vor 14 Jahren ausprobiert. Wenn der wirklich so toll gewesen wäre hätte ich den heute noch. Was nicht heißen soll, dass günstige Bässe generell schlechter sind als teure.
     
  14. BTALK

    BTALK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    17.10.06
    Beiträge:
    58
    Ort:
    Sindelfingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 01.05.06   #14
    Hi Bassometer,

    was außer der Optic hat dir nicht gefallen?

    Ich habe vor ca. 8 Wochen nahezu die Komplette Warwick Palette an einer Edenanlage durchprobiert und ich muss sagen, die Standart Corvette hat für mich echt am besten geklungen. Klar, die Boddyform und das nahezu unbehandelte Swampash Holzdekor erinnern stark an die bekannten schwedischen Möbel mit dem Elch, Aber geklungen hat der für mich absolut spitze.
     
  15. BlueBass

    BlueBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    16.10.06
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.05.06   #15
    Ich spiel einen Warwick Corvette std. 4. Passive Elektronik, und 2X Singlecoil. Macht eigentlich nen guten sound, aber ich überleg trotzdem grad ihn zu verkaufen, da er einfach sowas von beschissen zu slappen is und er da auch soundmäßig total abkackt.
    Aussehen is natürlich absolut geil, und die bespielbarkeit is auch top (vlt. n bille hohe Saitenlage). Schwer sind sie eben alle die guten Warwick, aber ich finde das aber nicht zu schlimm, allerdings hatte ich noch keinen langen auftritt damit.
    Allerdings ist das auch ein bisschen von der Musikrichtung abhängig, ob dieser Bass für dich geeignet ist oder nich.
     
  16. bassometer

    bassometer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    5.11.16
    Beiträge:
    698
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    253
    Erstellt: 01.05.06   #16
    Du, ich wollte dir den Corvette nicht madig machen. Meiner sah allerdings im transparent roten Finish etwas gefälliger aus. Ich konnte nur deiner Aussage "Da kommt vom Sound kein Streamer LX und auch kein Thumb mit" nicht ganz folgen.
    Ach was sollt' s, wichtig ist, dass du deinen Bass gefunden hast.;)
     
  17. ironjensi

    ironjensi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    13.02.16
    Beiträge:
    1.548
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    710
    Erstellt: 02.05.06   #17
    dito. ich hab selbst vor n paar jahren ne zeit lang ne corvette proline gespielt (dauerleihgabe). von der handhabe war der super, deswegen bin ich bei warwick geblieben. aber soundtechnisch klang er mir zu farblos. aber die geschmäcker sind nun mal verschieden. :great:
     
  18. soggy

    soggy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.05
    Zuletzt hier:
    24.09.12
    Beiträge:
    191
    Ort:
    L.E (Leipzig)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.05.06   #18
    ich hab mir vor die corvette $$ zu holen...
    welche findet ihr besser die normale corvette oder eben die $$?
    ich hatte leider noch keine zeit die bässe anzutesten, werde ich aber bald machen
    greez soggy
     
  19. ironjensi

    ironjensi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    13.02.16
    Beiträge:
    1.548
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    710
    Erstellt: 02.05.06   #19
    ich denke, dass ist letztendlich eine frage deiner soundvorstellungen. durch die verschiedene pu bestückung klingen die beiden ausführungen eben unterschiedlich. da hilft nur antesten!:great:
     
  20. gaborbass

    gaborbass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    14.04.12
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 02.05.06   #20
    hallo.
    vllt noch eine anmerkung für den threadsteller.
    bei solchen summen würde es sich doch lohnen etwas heimisch hergestelltes zu kaufen. ich rede von kristof kost oder so. So würde man den Bauer seines Basses kennen , und man hat auch die versciherung, das kein holzkopf an dem bass gesessen hat.
     
Die Seite wird geladen...

mapping