Hagstrom Viking mit P90 im HB-Format

von klingel_one, 22.07.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. klingel_one

    klingel_one Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    3.01.14
    Beiträge:
    42
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.07.10   #1
    Hallo,

    Ich denke der Titel verrät schon einiges ;). Also wie gesagt, ich würde gerne meine Hagstrom Viking mit P90's ausstatten. Wie ich finde eine super Gitarre, aber ich denke P90 kommen meinem "Sound" oder zumindest die Vorstellung davon sehr nahe.
    Würde dann eine Variante im Humbucker-Format wählen, also so was wie Duesenberg Domino oder Phat Cat von Seymour Duncan... habe mich noch nicht festgelegt, wenn jemand Erfahrung damit gemacht, sind kleine Berichte gerne willkommen, über die SuFu habe ich eher weniger gefunden.

    Zu meiner eigentlichen Frage, muss ich Schaltungstechnisch was ändern an meiner Viking? Oder reicht es die alten abzulöten und die Neuen dran? Wäre toll, wenn das so gehen würde, da es ja kein Kindergeburtstag ist in dem Hollow-Body rum zu tüfteln? Und wie sieht es aus mit den Potis, und Kapazitäten?

    Vielen Dank
     
  2. klingel_one

    klingel_one Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    3.01.14
    Beiträge:
    42
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.07.10   #2
    Könnte mir jemand sagen, ob es einen unterschied mach, wenn ich die Humbucker direkt nach dem PU ablöte und die P-90 dran, dann müsste ich nicht die Poti's ausbauen. Oder bekomme ich so leichter Störsignale rein, durch die zusätzliche Lötstelle?

    Und zur Schaltung, 2 Volume + 2 Tone, müsste doch eigentlich die gleiche Schaltung sein?
     
  3. bloink

    bloink Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.07
    Zuletzt hier:
    26.08.14
    Beiträge:
    171
    Kekse:
    500
    Erstellt: 25.07.10   #3
    Löte einfach mal den alten PU ab und mach den neuen dran.
    Könnte sich aber als schwierig gestalten weil du alles durch die kleinen löcher friemeln musst.
    Mach am besten die Potis und die Buchse mit ner Schnur fest damit du sie wieder durch die Löcher zurückziehen kannst.

    Gruß
    Chris
     
  4. StringTheory

    StringTheory Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.05
    Zuletzt hier:
    13.05.20
    Beiträge:
    345
    Ort:
    Leipzig
    Kekse:
    72
    Erstellt: 25.07.10   #4
    In meine Viking wird gerade ein Duesenberg Domino am Hals eingebaut. Müsste Sie diese Woche wiederbekommen. Ich werde dann berichten.

    mfg
     
  5. klingel_one

    klingel_one Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    3.01.14
    Beiträge:
    42
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.07.10   #5
    Sehr cool, würde mich freuen! Was hast du am Steg drinne?
     
  6. StringTheory

    StringTheory Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.05
    Zuletzt hier:
    13.05.20
    Beiträge:
    345
    Ort:
    Leipzig
    Kekse:
    72
    Erstellt: 26.07.10   #6
    am Steg kommt ein Seymour Duncan SH4 rein. Ich mag beide Pickups recht gern, bin aber echt gespannt, wie beide zusammen harmonieren und vorallem, wie der SH4 in einer Semiakustik klingt.

    Wie gesagt, ich werde berichten.
     
  7. StringTheory

    StringTheory Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.05
    Zuletzt hier:
    13.05.20
    Beiträge:
    345
    Ort:
    Leipzig
    Kekse:
    72
    Erstellt: 31.07.10   #7
    So, ich hab das gute Stück wieder.
    Allerdings ist es, auf Grund von irgendwelchen Lieferproblemen, nicht der Duesenberg Domino geworden, sondern der Seymour Duncan Phat Cat.
    Beim ersten Antesten hat sich das aber als sehr gute Wahl erwiesen. Denke auch, dass Seymour Duncan und Duesenberg sich von der Qualität nicht viel nehmen.

    Den Sound würde ich als sehr lebendig und charaktervoll beschreiben. Vorallem im Vergleich zu den Originalpickups der Viking hat der Sound 100%ig gewonnen. Vorher war mir die Gitarre zu dumpf, zu leblos. Der Ton ist auch um einiges akustischer geworden. Insgesamt wird der Grundcharakter der Gitarre viel besser übertragen.
    Verzerrt klingt der Pickups schön bluesig, ist also eher tiefmittig, dennoch schön transparent.

    Auch vom SH4 bin ich sehr begeistert, aber darum soll es ja hier nicht gehen, es sei denn, jemanden interessiert es :-)

    Anbei noch ein Bild der Schönheit mit den neuen Pickups. Soundbeispiele nehme ich in den nächsten beiden Wochen irgendwann mal auf, wenn ich wieder im Studio bin.

    Sollten noch Fragen bestehen, nur zu...

    Den Anhang 157661 betrachten
     
  8. klingel_one

    klingel_one Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    3.01.14
    Beiträge:
    42
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.07.10   #8
    Vielen Dank, für die Beschreibung, dann probiere ich es auch mal aus! Genau dass ist auch mein "Problem" mit der Gitarre, den Neck Pick-Up empfinde ich schon als irgendwie dumpf... und bleibt praktisch unbenutzt, außer um Rhythmus Sachen in der Mittelstellung ein bisschen die Höhen zu rauben ;).
    Wenn ich fragen darf, wieso hast du im Steg auf ein P-90 verzichtet? Brauchst du den Druck des Humbuckers, oder wie sehn deine Motive aus?

    PS: Sehr nettes Equipment im Hintergrund zu sehen.. deshalb schließe ich gleich eine Frag an, wenn auch Thread-Fremd, wie sieht es mit dem Tiny Terror aus, und der Viking. Ich spiele gerade mit dem Gedanken mit ihn auch zu zulegen, komme aber erst nächste Woche zu testen. Kannste einigermaßen Clean, bis knsupern kann es schon :D, mit der Kombo bleiben? Also für ne gemäßigte Bandprobe?
     
  9. StringTheory

    StringTheory Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.05
    Zuletzt hier:
    13.05.20
    Beiträge:
    345
    Ort:
    Leipzig
    Kekse:
    72
    Erstellt: 31.07.10   #9
    Dann wird ein P90 genau das richtig für dich sein, würde ich mal so kühn behaupten :-)
    Ich wollte von Anfang an den SH4 am Steg haben, einfach um den Humbuckersound für ein "fettes Brett" zu haben. Allerdings ist der SH4 ja auch splitbar, der kann also auch schöne Singlecoilsounds zaubern. Mir war einfach die Flexibilität wichtig und genau das habe ich jetzt.

    Zum zweiten Punkt: Erstmal danke für die Blumen :-) Ich mag den Tiny Terror total, der Cleansound gefällt mir besser als der eines Fender HotRod Deluxe und er bleibt auch recht lange clean. Im 15 Watt Modus reicht es, meiner Meinung nach, auch für ne Band. Kommt natürlich auf die Mitmusiker an, aber ich hatte bis dato nie Probleme, dass er zu früh gezerrt hat. Aber gerade die Crunchsound des TT ist, meiner Meinung nach, die Stärke des Kleinen. Röht schön :D

    mfg
     
  10. klingel_one

    klingel_one Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    3.01.14
    Beiträge:
    42
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.07.10   #10
    Die P90 sind so gut wie unterwegs ;). Konnte man dir irgendwelche klanglichen Unterschiede zwischen dem Phat Cat und Domino sagen? Im Netz finde ich dazu relativ wenig!

    Zum TT, klingt verlockend, ich könnte ihn im Bandbetrieb eben nur angecruncht betreiben, da ich für ein paar wenige Nummer eben auch einen relative cleanen Sound brauche. Aber vielleicht bekomm ich das ja dann mit den P90 hin, wenn ich den Volum-Poti ein wenig zurück drehe
     
  11. StringTheory

    StringTheory Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.05
    Zuletzt hier:
    13.05.20
    Beiträge:
    345
    Ort:
    Leipzig
    Kekse:
    72
    Erstellt: 31.07.10   #11
    Zu den klanglichen Unterschieden kann ich dir so genau leider nix sagen, obwohl ich den Domino auch schon im Einsatz hatte. Allerdings war das in ner Les Paul und ist auch schon länger her.
    Ich mochte den Pickups allerdings schon recht sehr, weshalb er auch für die Viking meine Wahl gewesen wäre. Aber der Phat Cat ist auf alle Fälle schonmal ein sehr geiler PU, im Prinzip kannst'de mit beiden nicht viel falsch machen.

    mfg
     
mapping