Halten(auf dem Bein) von Gitarren

von Rolf Armin, 17.07.07.

  1. Rolf Armin

    Rolf Armin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.06
    Zuletzt hier:
    1.10.07
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Neunkirchen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.07.07   #1
    Hallo,

    ich habe folgendes Problem. Ich habe die ganze Zeit Konzertgitarre(Nylonsaiten) gespielt. Jetzt möchte ich umsteigen(halt Pop und Rock gefallen mir besser als Klassik) auf Steelstring und E-Gitarre. Das halten der E-Gitarre, auf dem Rechten Bein, ist kein Problem. Nur bei der Steelstring ist das halten(auch auf dem Rechten Bein) der Gitarre ein Problem. Ich komme ab 7.Bund nicht mehr so richtig mit dem kleinen Finger an die Saiten. Gibt das sich mit der Zeit oder wie kann ich die Gitarre sonst halten?

    Gruß
    Mr. T
     
  2. max1

    max1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    20.07.15
    Beiträge:
    1.036
    Ort:
    Koshigaya
    Zustimmungen:
    75
    Kekse:
    7.087
    Erstellt: 18.07.07   #2
    1. spielt man E-Gitarren eher im Stehen mit Gurt.
    2. bin ich wohl der einzige Mensch auf der Welt der eine Gitarre auf dem linken Bein Hat und mit dem rechten festhält, sozusagen klassische Gitarristenhaltung. Aber es funktioniert bei jeder Gitarre prima.
     
  3. grafix

    grafix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.07
    Zuletzt hier:
    5.02.09
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    59
    Erstellt: 18.07.07   #3
    Das Problem ist logisch ... je weiter rechts die Gitarre gehalten wird, desto früher ist dir dein eigener Körper im Wege.
    Der Tipp mit dem Aufstehen kam ja schon. Wenn du aber auch mal sitzen möchtest, hilft es ein wenig, das Instrument möglichst schräg zu halten, also den Hals schräg nach oben. Geht in die Richtung der Flamenco-Haltung.
    Sieht vielleicht irgendwie bescheuert aus, aber was macht man nicht alles für einen sauberen Ton, wenn die Füße vom Stehen weh tun? :D
     
  4. bimbimfranzi.xx

    bimbimfranzi.xx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.05
    Zuletzt hier:
    20.12.12
    Beiträge:
    878
    Ort:
    nirgends
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    1.174
    Erstellt: 18.07.07   #4
    Üben üben üben. Mir ist der Umstieg echt schwer gefallen, hab fast 3 Monate dafür gebraucht. Mach dir keinen Kopf wenns nicht sofort geht.

    Wenn du irgendwo nicht hinkommst, Körperhaltung ändern.

    Ich wechsel manchmal, wenn ich mit einem Riff überhaupt nicht klar komme, noch immer auf die "Klassische" Variante :great:
     
  5. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 18.07.07   #5
    Mit der Westerngitarre (Dreadnought bzw Jumbo) hatte ich noch nie das Bedürfnis, die "klassische" Gitarrenhaltung einzunehmen.
    Liegt wohl daran, dass auch mit Cutaway die höchste spielbare Lage so im Bereich 17 - 18 Bund liegt und der dicke Korpus eh im Weg ist.
    E-Gitarre spiel ich meist im Stehen. Wenn ich aus Faulheit doch mal sitze, nehm ich, zumindest mit der Les Paul, auch gerne die klassische Haltung ein.
    Dann sind hohe Lagen noch erreichbar. Ansonsten ist der "Bierbauch" im Weg. :-))

    A.
     
  6. Leodoom

    Leodoom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    1.12.15
    Beiträge:
    1.321
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.016
    Erstellt: 18.07.07   #6
    Ich bin zwar lefty (also bitte rechts mit links wechseln), aber ich mach das so:
    Rechtes Bein hoch (hab hier ein schönes Holzstück wo es gemütlich ruhen kann) und anwinkeln, Gitarre aufs rechte Knie. Ist für mich am bequemsten...
     
Die Seite wird geladen...

mapping