Hammond Orgel Beginner / Umgreifen

von paulmagmusik, 17.07.17.

  1. paulmagmusik

    paulmagmusik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.17
    Zuletzt hier:
    26.09.17
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.07.17   #1
    Hey,

    ich spiele Rhodes / Klavier und habe mir eine Korg Cx-3 Orgel zugelegt.
    Bin noch am Anfang.. meine erste Frage wie verhindert ihr beim umgreifen das abstoppen des Akkords?
    Mit dem Pedal.. oder wie machen das die die es können? Danke!
     
  2. netstalker

    netstalker HCA Funk- und Netzwerktechnik HCA

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    22.11.17
    Beiträge:
    3.893
    Ort:
    Franconian Forrest
    Zustimmungen:
    2.239
    Kekse:
    22.114
    Erstellt: 17.07.17   #2
    AN einer Orgel sind Dinge wie ein "Sustainpedal" unüblich. Die Spielweise einer Hammond (egal ob Blues-/Jazz-/Rock oder was auch immer) lebt durch die "Rhythmisierung" von Phrasen - ein Umgreifen wird zum Teil des Licks den du spielst.
     
  3. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    22.11.17
    Beiträge:
    6.404
    Zustimmungen:
    502
    Kekse:
    2.328
    Erstellt: 17.07.17   #3
    Ich glaub Paul meint wenn man choralmäßig spielt oder wie soll ich es nennen. Zb die akkordewechsel bei dire straits brothers in arms, übungssache, irgendwann gehts so dass alle Akkorde schön legato wechseln.
     
  4. cwtoons

    cwtoons Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.10
    Zuletzt hier:
    29.10.17
    Beiträge:
    306
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    481
    Erstellt: 17.07.17   #4
    Eigentlich ganz einfach:

    Bei einer Orgel stoppt der Ton in dem Moment, wenn die Taste losgelassen wird. Daran lässt sich nichts ändern. Und wenn Einsteiger technisch bedingt länger brauchen, um von einem Akkord zum nächsten zu gelangen, entsteht da eben eine Pause.

    Bei einem Klavier dagegen kann man den Ton durch das Pedal verlängern.

    CW
     
  5. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    22.11.17
    Beiträge:
    8.301
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    4.470
    Kekse:
    66.898
    Erstellt: 17.07.17   #5
    Man kann auch viel mit Fingersätzen machen.

    Z.B. eine C-Dur Kadenz in Oktavlage (interessant ist hier nur die rechte Hand):

    Im ersten und zweiten Akkord werden der Daumen und der kleine Finger benutzt. Diese kann ich also nicht legato spielen. Allerdings kann ich die Mittelstimme g - a mit dem Fingersatz 2-3 sehr gut binden (legato spielen). Also lasse ich beim Wechsel vom ersten zum zweiten Akkord den Zeigefinger liegen (g klingt weiter) und hebe nur den Daumen und den Zeigefinger an. In dem Moment, in dem ich den F-Dur Akkord anschlage, lasse ich den Zeigefinger los. Dadurch kann ich die Pause zwischen beiden Akkorden vermeiden. Vom zweiten zum dritten Akkord kann ich sogar die beiden Oberstimmen legato spielen, etc.

    upload_2017-7-17_18-39-24.png

    Viele Grüße,
    McCoy
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
mapping