Hardware Sequenzer

von toeti, 10.03.07.

  1. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    13.675
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 10.03.07   #1
    Mahlzeit,

    ich suche einen Hardware Sequenzer. Racktauglich oder möglichst klein.
    Am besten wäre es, wenn er auch Songs speicher könnte und zwar auch, wenn man ihn Stromlos macht.

    Gibts da was brauchbares?!
     
  2. Don Rollo

    Don Rollo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    2.537
    Zustimmungen:
    1.051
    Kekse:
    35.132
    Erstellt: 10.03.07   #2
    Schau dir mal die Yamaha QY Serie an. Die sind zwar nicht im Rackformat aber ansonsten sehr portabel und laufen auch mit Batterien. Leider nur noch gebraucht zu haben.
     
  3. degger

    degger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.04
    Zuletzt hier:
    9.05.14
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Havighorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    293
    Erstellt: 11.03.07   #3
    Mir würde spontan noch die MPC-Serie einfallen, da gibts doch jetzt auch so ein kleines, was man wunderbar auf nen Synth drauflegen kann...

    Wozu brauchst du sowas überhaupt? Dein Instrumentenpark dürfte doch den einen oder anderen Sequenzer beinhalten...
     
  4. TritonFreak

    TritonFreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.05
    Zuletzt hier:
    14.10.16
    Beiträge:
    835
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    868
    Erstellt: 11.03.07   #4
    @degger:
    das ist toeti ..... der ist mit seinem Fuhrpark nie zufrieden ... :rolleyes:

    @toeti:
    auch wenn wir da schon drüber gesprochen haben, wieviel willst du eigentlich ausgeben ?? Ich würde ja über Software programmieren und dann in nen Miditemp schieben, oder mit Schläppi auf die Bühne gehen ...

    BEATZ

    Der Mig
     
  5. bobbes

    bobbes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    514
    Ort:
    bei Karlsruhe
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    373
    Erstellt: 11.03.07   #5
    Hallo Toeti,
    ich habe da noch einen ROLAND MK 50 oder so 'rumstehen, ist aber weder 19 Zoll noch klein. Falls Du Interess hast, einfach PM
    Gruß
    Bobbes
     
  6. waldorfer

    waldorfer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    26.06.09
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    275
    Erstellt: 11.03.07   #6
    Davon gibts hier wohl einige

    Ich auch - auf PC pr. und dann auf Miditemp überspielen im "Bandmaschinenmodus"

    Die Songs werden bei entsprechender Assign-Datei dann aut. eingeladen und den pr. Nr. zugeordnet.
    Müssen also einmal eingeladen werden, aber man braucht nur die Disk reinschieben, den Rest macht er alleine.

    Andere kenne ich nicht, musste aber auch nie über den Tellerand ducken, weil die organsitaorischen Möglichkeiten einfach genial waren und sind.

    Die " Jobs" lassen zu ziemlich jeden Blödsinn realisieren, den man sich vorstellen kann.
    Für Sequ. gibt es dann sogar eine Extra - Reaktion auf ext. Pr. wechselbefehle die man nach Kanal und Eingang einstellen kann.
    Man braucht sich also nicht mal bücken, oben auf dem entsprechenden Key- oder auf einem oben plazierten Rack-Gerät, Pr. Nr. eingeben - Gerät weiß- oh Song ist gefragt - spielt die Sequ. sofort nach Erhalt der pr. Nr. ab.
     
  7. toeti

    toeti Threadersteller Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    13.675
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 11.03.07   #7
    Mahlzeit,

    das Problem ist: Der K2661 bietet ansich eine gute Ausgangsbasis. Allerdings hat dieser ein Probleme, was das Outputrouting angeht, die die alten Kurzweiler nicht haben.
    Deswegen wollte ich das über mein Rack laufen lassen. Natürlich kann ich das immer noch aus dem Kurzen kommen lassen, aber das ist ja auch nicht wenig Programmieraufwand. Deswegen suche ich da eine andere Lösung, die mich vielleicht zufriedenstellt.

    Miditemp ist ansich ne schöne Sache. Aber da weiß ich auch nicht, wie "Spielbarkeit" des Sequenzer ist. Wie Songswechsel etc. Ich hatte ja mal eine Miditemp und fand das schon nicht so einfach.

    Über den Laptop habe ich ja auch schon nachgedacht. Hatte ich mich mit Miguel auch drüber unterhalten, weil er das ja so machen will.
    Fand ich ansich auch ne gute Idee. Allerdings hatte ich gestern leichte Probleme mit meinem USB Interface.

    Wobei: Ansich ist die Lösung ja geil. Hab acht Midiausgänge zur Verfügung, also müsste ich auch keine Scheiß Midiketten bilden. Aber ich fühl mich da doch ein wenig unsicher mit gebe ich zu.

    Gruß
    Thorsten
     
  8. waldorfer

    waldorfer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    26.06.09
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    275
    Erstellt: 11.03.07   #8
    Toeti - siehe mein Edit.

    spezielle Fragen kann ich dir gerne bweantworten - war jetzt sehr allgemein
     
  9. waldorfer

    waldorfer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    26.06.09
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    275
    Erstellt: 11.03.07   #9
    Also erstmal - die Spielsicherheit ist gegeben.
    Ca. 500 Gigs, das Ding ist nicht einmal abgeschmiert, oder hat sich verschluckt.

    Patchbay - ich habe das auch so geschaltet.
    Der Miditemp läuft auf 2 Ausgängen ( 2x 16 Kanäle möglich )
    Und ist im Verbund mit einer Function Junction Patchbay ( 16 Midi in und Outs ) verkabelt.
    Für Sequ. habe ich mir 2-3 feste Routing in der Pachtbay zurechgelegt, die alle Geräte sinnvoll anspricht.
    die Patchbay muss also nicht auch noch tausend Pr. Plätze für Sequ. verwenden.

    genauers, Denksanstöße, wie gesagt, da habe ich mich schon ganz schön reingefuchst.:)

    Mit dem System geht aber so ziemlich alles - flexibler ist bei vielen Klangerzeugern kaum machbar.

    Bei einer Begrenzung auf 8 Klangerzeuger ist natürlich ein MP 88 direkt verbunden Stressfreier ( muss nicht soviel überlegen ).

    Ich hatte den 44er und vorher schon die Patchbay und mehr als 8 Geräte ( mit option, dass es auch nochmal mehr werden ) deswegen habe ich da ganz schön wilde Sachen ausgehecken müssen.:)
     
  10. TritonFreak

    TritonFreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.05
    Zuletzt hier:
    14.10.16
    Beiträge:
    835
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    868
    Erstellt: 11.03.07   #10
    Midi-Ketten sind echt ätzend. Aber ich denke mit dem Software-Sequenzer und deiner Patchbay sollte das Problem ja eigentlich keins mehr sein.
    Wieviele Klangerzeuger willst du eigentlich damit verwalten ?? das schwankt ja auch ständig bei dir ;)
     
  11. degger

    degger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.04
    Zuletzt hier:
    9.05.14
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Havighorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    293
    Erstellt: 11.03.07   #11
    @TritonFreak: Wie konnte ich das nur vergessen...

    Ich bin ja eigentlich auch ein Befürworter von Laptops, du kannst das ja mal alles sioweit einrichten und im Proberaum testen, ob es zuverlässig läuft. Unsicherheit ist immer da, wer garantiert dir, dass nicht auch bei den Hardwaregeräten mal was schief geht. Und falls das der Fall sein sollte, du hast ja jederzeit die möglichkeit, die Fehlerquelle am Submixer zu muten.
    Weiterer Vorteil: du kannst damit nicht nur Midi, sondern auch Audiospuren einfliegen, was auch ganz nützlich sein kann, wenn die Effktsetionen/Polyphonie einzelner Geräte für andere Sachen gebraucht werden.
     
  12. toeti

    toeti Threadersteller Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    13.675
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 11.03.07   #12
    Hm,

    zuhause läuft das ansich ja ganz gut. Audio weiß ich nicht. Dann müsste ich mir noch ne Karte zulegen. Midi mache ich ja über die UM880 Patchbay von Edirol.

    Ansprechen würde ich im Mom 2 Rackerzeuger, option auf einen dritten.
     
  13. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 11.03.07   #13
    Bei der Art der Fragestellung muß ich zwangsläufig an sowas denken:
    [​IMG]
    :rolleyes: :screwy: :eek:
     
  14. waldorfer

    waldorfer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    26.06.09
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    275
    Erstellt: 11.03.07   #14
    Deswegen gehen meine überlegungen auch gerade in die Richtung.
    Auch PC-Libs ließen sich mit einbinden ( bessere Drums z.B ) .

    Kann man denn an einen Lap eine 8kanal Audiokarte ohne weiters anschließen ?
    Worauf müsste man da achten ?
    Schnittstellen ?
     
  15. toeti

    toeti Threadersteller Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    13.675
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 11.03.07   #15
    Kann man. Ich denke grad über die EMU 1616 nach.
     
  16. waldorfer

    waldorfer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    26.06.09
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    275
    Erstellt: 11.03.07   #16
    also geht PCMCIA einbau.

    Die Karte wäre für mich zuviel des Guten ( 16 k ).
    Aber ich muss da sowieso nochmal genauer nachhacken, auch wegen Lap und Audioaussetzer bei Lüfter oder Übersprechen / Einstreuung-Sicherheit.

    Habe da überhaupt noch keine kenntnisse :)
     
  17. toeti

    toeti Threadersteller Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    13.675
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 11.03.07   #17
    Ich lese mich da gerade durchs Recording Forum. Was USB2, Firewire und PCMCIA angeht. USB und Firewire haben den Vorteil, dass man auch an den PC dran könnte.

    Wenn ich mir sowas hole, dann möchte ich das gerne auch noch anders verwenden ;) Aber ich bin mir ja noch nicht einig!
     
  18. waldorfer

    waldorfer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    26.06.09
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    275
    Erstellt: 11.03.07   #18
    ich mir ja auch nich :)
    aber USB und Firewire, wäre das nicht schon mal eine größere Sicherheit, weniger Audiostörungen zu haben ? also wegen Extern ?
     
  19. toeti

    toeti Threadersteller Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    13.675
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 11.03.07   #19
    Als bei was? PCMCIA?

    Weiß ich nicht. Kenne ich mich ehrlich gesagt nicht so aus. Ich würde ja gerne meine Patchbay noch behalten und damit wäre ja schon ein USB Port von dreien belegt.

    Aber wie gesagt. Ich bin im Moment nicht mehr soo für Lappilösungen!
     
  20. waldorfer

    waldorfer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    26.06.09
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    275
    Erstellt: 11.03.07   #20
    ich auch nicht, habe das jetzt auch verlagert ins entsprechende Forum :)
    bei PMCIA hätte ich halt eher Bedenken mit Einstreuungen im Audio-Breich, aber egal...
    ................swiiiiiiiiiiiitch
     
Die Seite wird geladen...

mapping