harley benton box + line 6 oder harley benton top?

von metalmichi, 06.02.07.

  1. metalmichi

    metalmichi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    10.06.15
    Beiträge:
    842
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    619
    Erstellt: 06.02.07   #1
    hallo,
    ich hab hier zwei Sets von denen ich gern von euch (diejenigen die sich auskennen)wissen würde wo die Vorteile/Nachteile liegen bzw. welchen ich kaufen soll.
    1.
    - https://www.thomann.de/de/harley_benton_ga_120h_g412a_set.htm
    (harley benton box+harley benton top)

    2.
    - https://www.thomann.de/de/line6_harley_benton_spider_ii_hd_75_g412a_set.htm
    (harley benton box+line 6 top)

    Was ist damit gemeint wenn steht: 75 Watt(mono) ?
    ich habe zwar eine vermutung:D:D aber ich will sicher gehen.
    Oder soll ich mir ganz einfach einen Marshall MG30DFX kaufen? Der kostet nämlich ca.genauso viel und mir ist gesagt worden, dass er genauso viel power habe wie die oben, was ich eben nicht glaube.
    Bitte helft mir und danke im Voraus,
    gruß michi
     
  2. KrshnaBooz

    KrshnaBooz Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.03
    Zuletzt hier:
    29.07.09
    Beiträge:
    431
    Ort:
    BWL
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    111
    Erstellt: 06.02.07   #2
    also ich wuerde auf jeden fall den mit line 6 nehmen. vom sound her bestimmt um lichtjahre besser als das harley benton top und sehr vielseitig. die box ist nicht so dolle aber da kann man sich ja irgendwann was gescheiteres kaufen. (oder speaker tauschen) ich denke mal, dass das fuer proben und gigs fuers erste reichen sollte.
     
  3. "BEAST"

    "BEAST" Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.06
    Zuletzt hier:
    22.08.08
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    27
    Erstellt: 06.02.07   #3
    hab das 2te set daheim stehn und ich finds nichtmal so schlecht. also fürn anfang reichts allemal. ;) kann ich nur weiterempfehlen und das preis/leistungs verhältnis ist einfach nicht zu topen.

    mfg
     
  4. FMOC

    FMOC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.06
    Zuletzt hier:
    17.08.14
    Beiträge:
    248
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    132
    Erstellt: 06.02.07   #4
    das line 6 spider top ist das kleinere übel...
    sorry dass ich das nicht optimistischer ausdrücken kann, aber ich würde für das geld lieber ein gescheiteres gebrauchtes combo nehmen ;)
    mfg
     
  5. KrshnaBooz

    KrshnaBooz Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.03
    Zuletzt hier:
    29.07.09
    Beiträge:
    431
    Ort:
    BWL
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    111
    Erstellt: 06.02.07   #5
    also für zuhause üben würde ich auch auf jeden fall nen combo nehmen, aber für proben und konzerte bekommst du nichts wirklich besseres für 300 euro. vor allem wenn man fexibel mit dem sound sein moechte (da kostet ein multieffektgeraet schonmal mindestens 200 euro)
     
  6. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.970
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 06.02.07   #6
    die frage ist wofür du das brauchst:

    nur für zuhause: keins von beiden. ne 4x12 box mit top als übungsamp ist übertrieben, wenn man nicht ab und an nen auftritt hat für den man das braucht/haben möchte und keine zwei verschiedenen amps haben möchte (das ist der grund wieso ich tatsächlich nen halfstack zuhause hab..)
    für das geld kriegst du nen richtig schönen gebrauchten combo! (zur not tut's ja auch ein line6 spider combo, ich hätte da einen günstig zum abholen..)

    für den proberaum: auch keins von beiden ;-). ich hab mal (zwangsweise) das line6 spider halfstack gespielt. das problem ist einfach folgendes: solange du leise spielst sind die dinger echt okay (ich war auch lange jahre mit meiner line6 combo zufrieden, also zuhause!). abe sobald da nen schlagzeug ins spiel kommt und nen bass und vllt noch ein zweiter gitarrist.. kannst du da rumstellen was du willst: entweder du hörst dich selbst nicht, oder dein sound geht komplett in die binsen, weil du nur kreischende höhen hast
    (zu dem behringer kann ich dir nichts sagen, aber wie hier in auffällig vielen posts zu lesen ist, soll das noch schlechter sein)

    wenn du also vorhast mit dem ding auch in einer band zu spielen, würd ich dir raten noch etwas zu sparen und viel zeit mit antesten zu verbringen und die augen nach guten angeboten offen zu halten.
    falls du nur nen übungsamp für zuhause brauchst: gibt es für das geld deutlich besseres! bzw gibt es das gleiche (eben die combo) für weniger geld.
     
  7. dusty7

    dusty7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.06
    Zuletzt hier:
    9.02.15
    Beiträge:
    566
    Ort:
    Kirchenthumbach
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    384
    Erstellt: 06.02.07   #7
    Also wenns unbedingt ein Halfstack sein soll würd ich jetzt eher zu dem mit dem Line6 Top raten. Ist zwar nicht unbedingt das nonplusultra, aber für Modeller in der Preisklasse denke ich mal ganz ok.
    Wie schon oben erwähnt: wenns nur für Zuhause sein soll würde ich auch zu einem Combo raten. Spart massig Platz und klingt in der Regel auch leise recht gut. Außerdem wenn du dir einen mit Speaker Ausgang besorgst hast du später immer noch die Möglichkeit als "Verstärkung" ne 4x12er ranzuhängen (hab ich auch lange gemacht).

    Über die Box kann ich leider nicht viel sagen, hab sie noch nicht gespielt, aber per SuFu wirst du sicher fündig, über die ist schon öfter mal diskutiert worden.

    Zu den 75 Watt mono... Soweit ich weis hat die 150 Watt Version dieses Tops 2x75 Watt stereo, das von dir angegebene kann denke ich mal kann dann nur mono betrieben werden (aber wer braucht schon unbedingt stereo? ;))

    Sieh dich doch auch mal nach evtl. anderen Tops (oder Combos) um. Geh antesten und schau bei der Bucht rein, vielleicht kannst du da was schießen was dir klanglich noch besser gefällt...?
    Aber wie gesagt... Wenn eines von den beiden halfstacks dann doch eher das Line6... ;)

    gruß
    manu
     
  8. metalmichi

    metalmichi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    10.06.15
    Beiträge:
    842
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    619
    Erstellt: 06.02.07   #8
    hi,
    danke schonmal für die antworten.FMOC könntes du vll auch gründe angeben?
    zum halfstack:ich brache ihn für alles AUßER für zu hause weil ich da sowieso nicht spielen kann(mietswohnung):(
    Warscheinlich stell ich ihn erstmal zu freunden wo wir dann regelmäßig üben.Er muss natürlich schon geeignet sein um mit einem bass, schlagzeug und 2.gitarre mitzuspielen.
    Sind die töne wirklich soo schlimm, Disgracer???
     
  9. ForesterStudio

    ForesterStudio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Beiträge:
    1.934
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    84
    Kekse:
    7.208
    Erstellt: 06.02.07   #9
    Imho ist alles ab einem 30 Watt Amp geeignet, damit in der Band zu spielen. Ein Halfstack brauchts dazu wirklich nicht :great: Allerdings kann man auch den "Druck" eines Halfstacks lieben und die freie Boxenwahl zB...

    Wollte eigentlich nichts schreiben, weil ich dachte es ist alles gesagt (va disgracer's post fand ich gut) aber mei...
    Leise klingen viele Amps gut, vor allem der Marshall MG aber auch der Line 6 Spider gehört imho dazu. Sobald man die aufdreht sinds entweder nur noch krächzende Höhen die durchkommen, oder er geht komplett unter.
    An deiner Stelle würde ich in den "Rock- und Metalamps bis ca 500 Euro"-Thread schauen, ein Link ist in meiner Signatur.
     
  10. FallingAngel

    FallingAngel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.06
    Zuletzt hier:
    1.02.15
    Beiträge:
    129
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 06.02.07   #10
    Also das Line6 Top ist ganz OK! Die Box musst dir halt mal mit dem Line6 Top anhören. Es gibt keine "richtig schlechten" Boxen.. Der Amp muss halt zur Box passen. Du darfst nicht erwarten das eine 800 Euro Box mit dem Line6 Amp unbedingt besser klingt.
    Deshalb: PROBESPIELEN UND PROBEHÖREN!!!
     
  11. Jansen73

    Jansen73 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.05
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 06.02.07   #11
    Da kann ich aus eigener Erfahrung wirklich nur ständig kopfnickend zustimmen. Ich habe auch mal versucht, mit ner Line6 - Combo im Bandkontext zu spielen. Sobald es lauter wird, hörst du dich nicht mehr. Daran wird auch ne 412er nichts ändern (nur zur Info: Meine Combo war ne 212er mit 150 Watt). Für zu Hause sind die Dinger wohl nicht sooo schlecht, aber da tut es wie gesagt auch ein kleiner Brüllwürfel - zum Beispiel der in meiner Sig. :rolleyes: Obwohl Vox da auch feine Teile baut. :great:
     
  12. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.970
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 06.02.07   #12
    @meinen vorvorredner: probespielen ist schwierig, wenn man testen will wie sehr ein verstärker bandtauglich ist...

    @threadersteller:
    meine erfahrungen waren in etwa so:
    ich hatte den combo für zuhause, kannte mich also durchaus mit dem gerät aus, wusste welcher knopf was macht ;-)
    dann kam ich in diesen proberaum mit ein paar kollegen um mal mit denen was zu spielen, und die hatten da son mini schlagzeug (also wirklich mini, nix mit großer bassdrum..), nen bassverstärker, son marshall hybridamp? vom andern gitarristen und eben dieses sider halfstack, was ich dann benutzen konnte.

    ich hab das also erstmal schön für mich eingepegelt, dann aber schnell gemerkt, dass das zu leise war, lauter gemacht, wieder am sound geschraubt etc..
    das zog sich dann über längere zeit, aber jedesmal, wenn wir alle zusammen gespielt haben, hat man mich quasi nicht gehört, da konnte man drehen was man wollte.
    auch wenn sich der andere gitarrist runtergedreht hat hat sich sein amp einfach viel mehr durchgesetzt.
    das einzige wo ich mich ernsthaft da in den vordergrund spielen konnte war so ein "kreissägenmäßiger sound", der aber in keinster weise das war, was wir haben wollten und wo wirklich nichts mehr mit akzentuierter spielweise ging, das war nur noch brei..
    laut geht da mal überhaupt nix.
    meiner erfahrung nach!! (es kann natürlich sein, dass das in anderem kontext anders ist, aber es fällt mir schwer zu glauben)
     
  13. Jansen73

    Jansen73 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.05
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 06.02.07   #13
    Ähhh...könntest du das noch mal...na ja...anders umschreiben? An welcher Stelle meines Posts ist von "Probespielen" oder "Testen" die Rede? Ich habe dir eigentlich nur zugestimmt und meine Erfahrungen reflektiert. :)
     
  14. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.970
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 07.02.07   #14
    ich rede ja auch von dem typ vor dir ;-) dem Falling Angel.

    du hattest nur in der zwischenzeit gepostet, wo ich noch geschrieben hab, deshalb hast du wahrscheinlich noch "@meinen vorredner" gelesen, was ich dann später in "VORVORredner" geändert hab, als ich gesehen hab, dass du dazwischengepostet hattest.
     
  15. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 07.02.07   #15
    ich würde von beiden sets die finger lassen

    die benton amps die ich bis jetzt gehört hab waren soundmäßig grausam.
    konnten sich im bandkontext nicht durchsetzen, viel zu schwach auf der brust
    und die zerrsounds sägen unnachgiebig am trommelfell brrrrrr


    selbiges gilt für den spider. die spider serie ist eh für meine ohren nur grausam. daheim im stillen kämmerlein mags noch halbwegs annehmbar klingen, aber bandtauglich ist der bei weitem nicht. die sounds sind jetzt grundsätzlich nicht schlecht (ist ja auch geschmackssache), aber bringt ja nix wenns keiner höhren kann. die aussagen meiner vorredner kann ich da nur bestätigen.

    bei dem budget würde ich lieber nach nem peavey bandit 112, ggf. mit nem multieffekt schauen. gebraucht ist beides natürlich noch günstiger. alternativen bieten sich bspw bei laney (worldseries oder linebackerseries) oder hughes 6 kettner (edition oder attax)
    sowie die marshall valvestates. die sind bandtauglich, zuverlässig, durch die anschlußmöglichkeiten auch mit zusätzlichen boxen und effekten kombinierbar und einfach auch langfristig ausgelegt.

    diese geflickschusterten eierlegenden wollmilchsäue für wenig geld werden im regelfall sehr schnell wieder verkauft, weil man in kürzester zeit merkt, dass für den preis eben auch z.T. erhebliche defizite bei sound und durchstzungsfähigkeit in kauf genommen werden müssen. verkaufen kann man die kisten dann nur noch mit z.T. erheblichem wertverlust, beim neukauf zahlt man dann drauf

    der gute alte satz

    wer billig kauft, kauft zweimal

    kommt nicht von ungefähr....
     
  16. FMOC

    FMOC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.06
    Zuletzt hier:
    17.08.14
    Beiträge:
    248
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    132
    Erstellt: 07.02.07   #16
    die ganze diskussion hier geht ein bissle vom thema ab... ich werd mich wieder auf dein original post beziehen. Du willst also nen halfstack für wenig geld. Wenn es eins der beiden vorgeschlagenen tops sein soll, dann ist -wie ich bereits postete- der spider das kleinste übel.
    Ich würd dir aber raten wenn es umbedingt ein halfstack sein soll, lieber folgendes zu nehmen:
    Gebrauchtes Marshall 8100 topteil 100W (sollte für unter 200€ machbar sein). Und ne Behringer 4x12 box (die gehen meist für um die 150€ gerbaucht, guck am besten hier im forum;) ).
    Also mit dieser kombination bist du bei ca 350€ schätzungsweise, aber meiner meinung nach DEUTLICH besser bedient als mit nen line6 spider oder nen harley benton cab. Der vorgeschlagene setup ist natürlich nicht das nonplus-ultra -wäre aber auch ein bissle viel verlangt für den budget...:rolleyes:
    Guck ma nach reviews vom Marshall 8100 und der Behringer 412er, hier im forum solltest du reichlich information finden.

    mfg
     
  17. metalmichi

    metalmichi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    10.06.15
    Beiträge:
    842
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    619
    Erstellt: 07.02.07   #17
  18. zwiebel777

    zwiebel777 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.07
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    62
    Erstellt: 07.02.07   #18
    ich hab den hb jetzt endlich testen können, weil den sich eine freundin gekauft hat.
    aber die combo version , ich kann nur sagen schreckliches teil , die zerre (da ist auch ne kettensäge musikalischer) clean , hab ich auch mit einem multieffekt getestet, genau so schrecklich :o
     
  19. Tuelle

    Tuelle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.05
    Zuletzt hier:
    18.08.14
    Beiträge:
    449
    Ort:
    Stralsund
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    270
    Erstellt: 07.02.07   #19
    Gibt mit Sicherheit deutlich schlechteres als den Matrix, aber ich spiel das Ding auch nur noch übern Warp Factor. Wenn man versucht ihn clean voll auszufahren, dann ist er entweder nich sonderlich laut oder sonderlich clean xD (gemessen an der lautstärke von nem zügellösen Thrashmetaltrommler :D)
    Die effekte sind mit sicherheit brauchbar (grade delay/reverb) aber man kann sie nicht seperat abschalten :mad:, nur wenn man' Kanal wechselt, aber die klingen ja alle unterschiedlich.
    Ich tät ihn mir glaub ich nich nochmal kaufen, wobei ich damals noch 400€ bezahlt hab.
     
  20. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 07.02.07   #20
    leider nein,
    genau dieselben defizite.
    ich hatte mir den amp letztes jahr näher angesehen.
    ich hatte zu dem zeitpunkt ein switchblade-topteil
    und wollte für kleine clubgeschichten nen günstigen amp
    4-Kanäle mit multieffekt und nachdem ich den H&K-sound mag, war der matrix natürlich naheliegend.

    also das teil bestellt (hier im musikladen in münchen, nicht versandkosten von nem onlineshop verbraten ;) ) und in den proberaum geprokelt. sounds eingestellt und losgelegt. tjoa und dann egal was ich gemacht hab (höhen rein, mitten rein, bässe raus, dann nochmal mit mitten rein und höhen + bässe raus) volume bis anschlag, nix passiert
    ich bin im bandgefüge hoffnungslos untergegangen, auch bei ampabnahme über pa...
    und wir spielen wirklich nicht laut, und gain hab ich auch nicht bis anschlag
    ich kann aufgrund der gemachten erfahrungen auch vom matrix leider nur abraten
    dieselben erfahrungen haben im übrigen mehrere user gemacht
    ich bin da also keine einzelerscheinung.
     
Die Seite wird geladen...

mapping