Harley Benton Gitarre

von sasse, 14.09.05.

  1. sasse

    sasse Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.04
    Zuletzt hier:
    27.01.06
    Beiträge:
    133
    Ort:
    in einem Kaff bei Chemnitz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.09.05   #1
    Hey Leute!

    Ich hab mich in die HBD500 verliebt! :great:
    Was könnt ihr mir zu der Klampfe sagen, klingt die gut?
    Ich bin kein Profi, ich spiel nur so zum Fun.

    Ich brauch eine mit Tonabnehmer unter 100€, habt ihr ne andere Gitarre zu empfehlen? :rolleyes:

    Danke schonmal
     
  2. Harry Hammer

    Harry Hammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.05
    Zuletzt hier:
    29.05.07
    Beiträge:
    890
    Ort:
    Tubetown
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    678
    Erstellt: 14.09.05   #2
    Ist eine sehr gute Gitarre und für den Preis auch wirklich erschwinglich.
    Die Gitarre reicht auch für Profis.
    Klingt sehr ausgewogen.

    Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.
    Sie ist ihr Geld wert und auf weitere Vorschläge die das doppelte Kosten weil HB Gitarren ja "schrecklich" sind besser gar nicht erst achten.
     
  3. studio

    studio Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.04
    Zuletzt hier:
    13.01.08
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Gladbeck
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    72
    Erstellt: 14.09.05   #3
    @ hell

    wieviel profiitarren hast du denn schon gespielt?

    diese art von roundbacks sind derart schlimm...
    miese verarbeitung und noch schlechterer klang.

    ich bin jetzt seit über 10 jahren hauptberuflich in der musikbranche und habe davon die meisste zeit mit gitarren zu tun.

    mit zwei worten... finger weg.

    da gibts echt bessere alternativen für ein paar euro mehr!

    gruß
    chris
     
  4. Harry Hammer

    Harry Hammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.05
    Zuletzt hier:
    29.05.07
    Beiträge:
    890
    Ort:
    Tubetown
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    678
    Erstellt: 14.09.05   #4
    1. Ich rede von Profis und nicht von Profigitarren.
    (abgesehen davon ist es eine schlechte Argumentation mir irgendwas unterstellen zu wollen, wenn man keine Ahnung hat ....)

    2. Ist es derart schlimm wenn Leute von Gitarren reden von denen sie keinen blassen schimmer haben weil sie meistens nur hörensagen weitergeben.

    3. Ist es genauso schlimm wenn denen die eine Harley Benton ins Auge gefasst haben
    Zeug gezeigt wird was nur "paar euro mehr" kostet und nichtmal Ansatzweise besser ist. So "paar Euro" sind für Schüler, Azubis und selbst Profi´s oftmals ausschlaggebend.
    Da rede ich von Profis nicht von irgendeiner Coverband aus Hintertupfingen .. die Geld mit Junggesellenfesten und Charthits verdienen... sowas akzeptiere ich auch nicht als Professionellen Musiker.

    4. Ist diese HB Gitarre für den Preis wirklich gut, da kann man nunmal keine Ovation erwarten und genau das soll man auch nicht.

    Profis brauchen kein Sauteueres Equipment, denen reicht auch mal eine Harley Benton oder eine Keiper in der Akkustiksektion mit Tonabnehmer.
    Und für das Geld bekommt man besseres als vor 10 Jahren.

    Sasse ist kein Profi und spielt nur aus spaß..
    Da ist die Harley Benton vollkommen ausreichend, wenn sie für viele Profis die ich kenne auch ausreicht.

    Ich kenne keinen Anfänger oder jemanden der Spaßeshalber spielt und sich dann mit dem teuersten und besten Equipment ans Lagerfeuer setzt.

    10 Jahre Erfahrung in der Musikbranche entweder am falschen Ende gemacht oder einfach 10 Jahre zuwenig.... nach 10 Jahren solle man um einiges weiser sein.
     
  5. Woodstock

    Woodstock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.05
    Zuletzt hier:
    9.01.06
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Langenzenn - Rangau - Mittelfranken - Bayern - Deu
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 14.09.05   #5
    Hallo Sasse,

    (alle anderen dürfen´s natürlich auch lesen...:) )

    Ich kopier dir mal einen Beitrag rein, den ich die Tage woanders zu der fast identischen Frage gepostet hab und wo auch fast identische, grundsätzliche Ablehnung zum Vorschein kam, wie auch in diesem Thread weiter oben. Da die Fa. Thomann fast auf dem täglichen Weg zur Arbeit für mich liegt, komm ich da öfter hin und hab daher auch öfter H-B´s in der Hand. Ist ja eine Schöpfung von Thomann, diese Marke. Also, hier mein Text:

    Hallo Ihr,

    hab auch schon einige Harley-Benton in der Hand gehabt. Sicher sind das keine Spitzenleistungen des Gitarrenbaus, aber es waren einige dabei, die für den verlangten Preis erstaunlich viel bieten. Was unabdingbar ist, ist eine halbwegs brauchbare Bespielbarkeit, also was Bundierung und Saitenlage angeht.

    Es gibt durchaus H-Bs, die da recht brauchbar sind, unter Umständen muß man halt ein wenig einstellen. Es mangelt oft nur am "Setup", es ist aber auch klar, dass sich bei einer Dreadnought mit Pickup und VV für 89.- Euro (nur als Beispiel) nicht auch noch jemand hinsetzt und die Gitarre akribisch einstellt. Das braucht einfach Zeit und die ist Kostenfaktor Nr. 1
    Es ist also bei diesen Gitarren nicht generell vom Kauf abzuraten, aber ich halte es für notwendig, diejenige, die man erwerben will, auch selbst in die Hand zu nehmen und auszuprobieren, blinder Kauf per Versand ist gerade da riskant. Und es ist hilfreich,wenn man ein bisschen Ahnung von Gitarren und da auch nicht zwei absolut linke Hände hat oder wenigstens jemand entsprechenden kennt. Wenn man bereit ist, an der Einstellung von Hals, Steg, Bünden etc. etwas nachzuarbeiten (und in der Lage ist, vorher zu beurteilen, ob sowas Erfolg haben kann), dann kommt man für billiges Geld zu durchaus brauchbaren und sogar schönen Instrumenten.
    Was den Klang angeht, muß man jedoch in jedem Fall Abstriche machen, das liegt am verwendeten Material (kann nicht vom Edelsten sein) und der meist eher stabilen als filigranen Konstruktion.
    Aber manch einer sucht ja was zum reinen Üben oder was für´s Lagerfeuer und zum überallhin schleppen, da sind feinste Klangnuancen nicht so wichtig, dafür schadet etwas mehr stabile Plumpheit eher nicht. Und wenn doch mal was dran ist, ist die Trauer nicht sooo groß [​IMG]
    PS: Ich hab auch schon Instrumente von Yamaha, Ibanez, Aria, Cort, Epiphone, Fender etc. im Laden in die Hand genommen, die ein bis mehrere Klassen teurer sind, aber ebenfalls unbespielbar waren.

    So, Ende des Zitats. Also, wenn Du die Möglichkeit hast, nimm sie in die Hand, bevor du kaufst. Notfalls kann man natürlich bei dem Preis auch leichter mal ein gewisses Risiko eingehen, als wenn man einige Hunderter oder mehr überweisen muß.
    Jedenfalls wünsch ich dir viel Glück beim Kauf und anschließend Freude und Erfolg beim Spielen!
     
  6. Harry Hammer

    Harry Hammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.05
    Zuletzt hier:
    29.05.07
    Beiträge:
    890
    Ort:
    Tubetown
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    678
    Erstellt: 14.09.05   #6
    Sehr schön geschrieben Woodstock.
    Dass die Gitarren bei dem Preis oft nicht optimal eingestellt sind ist vollkommen normal.
    Meistens reicht es wenn man selber etwas Erfahrung darin hat, oder jemanden im Bekanntenkreis kennt der mal flott die Gitarre einstellen kann.
    Ansonsten gibts in einem Laden bei solchen kleinen Sachen meistens 5 Euro für die Kaffeekasse.
    Durch die 14 tägige oder bei Thomann auch oft 30 tägige Geld zurück Garantie ist es eigentlich auch ein kauf ohne jegliches Risiko.
    Bei Thomann durchmailen oder anrufen und man bekommt einen Freewayaufkleber mit dem man die Gitarre wieder frei zurücksenden kann.
    Dann bekommt man sein Geld zurück.
    Eigentlich Kinderleicht und ungefährlich.
     
  7. studio

    studio Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.04
    Zuletzt hier:
    13.01.08
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Gladbeck
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    72
    Erstellt: 14.09.05   #7
    gut gebrüllt hell.

    wenn du mich persönich allerdings angreifen willst, bist du zu spät aufgestanden,
    dafür sind deine argumente leider zu lasch.

    zum thema:

    du bekommst für knapp 30.- euro mehr ein besseres instrument von clarity (johnson).

    ich kenne die harley benton daher, weil ich sehr lange mit diesen gitarren gearbeitet habe (soviel zu deiner unterstellung, am falschen oder zu wenig erfahrung gemacht).

    wie auch immer...

    bilig kaufen ist oftmals teuer kaufen. und dass 30.- euro für einen schüler nicht aufzutreiben sind, lasse ich als argument nicht gelten.

    ansonsten solltest du dich nicht direkt so auf den schlips getreten fühlen...
    diskussionen basieren immer auf mehreren meinungen.
    solltest du eigentlich irgendwann mal gelern haben.

    noch einen schönen abend
    gruß
    chris
     
  8. meckintosh

    meckintosh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    12.01.16
    Beiträge:
    2.733
    Ort:
    fast in Flensburg
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    10.370
    Erstellt: 15.09.05   #8
    Also, ich hab meine Meinung ja schon in einigen anderen threads hier abgelassen. Ich bin auch der Meinung das "ein paar euro" mehr gerade bei Akustikgitarren sehr viel Wert haben. Wenn die Gitarre aber: ans Lagerfeuer soll, du den Preisrahmen nunmal so niedrig absteckst weil nicht mehr Geld da ist oder das ganze nur zum Daddeln aus Fun sein soll... bin ich der Meinung das die HB`s schon in den OK Bereich zählen. Meine erste war auch ne HB und nachdem da mal ein Profi die Gitarre eingestellt hatte..war sie auch bespielbar. Eben nicht klanglich die Erfüllung..aber für 100,- Euro???? War eben ne HB und keine Taylor... ;)
    Nutz im Zweifelsfall einfach die Möglichkeit der Rückgabe!
     
  9. Harry Hammer

    Harry Hammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.05
    Zuletzt hier:
    29.05.07
    Beiträge:
    890
    Ort:
    Tubetown
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    678
    Erstellt: 15.09.05   #9
    Lasche Argumente bzw. gar keine lese ich schon in deinem ersten Post.
    Wer 10 Jahre lang in der Musikbranche tätig ist und die meiste Zeit mit Gitarren zu tun hat,
    sollte zumindest mehr vorweisen können als "miese Verarbeitung und noch mieserer Klang".
    Beispielsweise wäre der Vorschlag zur 30 Euro teueren und "besseren" Gitarre mit Link
    über den Sasse sich informieren und ggf. bestellen könnte im ersten Post einfach angebrachter gewesen.

    Dass 30 Euro für einen Schüler nicht aufzutreiben sind, kann ich mir zumindest gut vorstellen und das lasse ich auch sehr gerne gelten.
    (Schließlich kostet die Gitarre ja dann nicht 30 sondern ca. 130 Euro)
    Nicht jeder wird von Daddy gesponsort.

    Ich weiß nicht inwieweit du die meiste Zeit mit Gitarren zu tun hast, aber ich weiß dass einige Gitarristen auch mit "billigkram" ganz zufrieden sind und die seit mehr als das doppelte deiner Hauptberuflichen Musikbranchenzeit durch die Welt touren, Alben veröffentlichen oder Jingles für Fernsehsender produzieren.

    Ich finde solche nicht-vielsagenden Posts wirklich einfach nur schrecklich.
    Meistens wird gegen die eine Marke gewettert und die nächste wird in den Himmel gelobt.
    Über deine Frage wieviele Profigitarren ich gespielt habe, habe ich auch gerne hinweggesehen.
    Ich muss mich nicht durch irgendeine Musikbranchenlaufbahn oder durch die Anzahl der Gitarren die ich gespielt habe in irgendeiner Weise profilieren.

    Ob eine der Gitarren Sasse's Ansprüchen genügt muss er selber feststellen.
    Und wenn es auch nur durch eine 14 Tage Geld Zurück Garantie geschieht und die Wahl auf die Harley Benton oder eine andere fällt ist es nunmal seine Entscheidung.
    Ich greife zum Beispiel gerne auf was billiges zurück wenn es einfach dazu dient auch mal wirklich gebraucht zu werden. Camping & Lagerfeuer oder ähnliches.
    Wenn mir eine HB mal umkippt ist es für mich noch lange nicht so schlimm wie das ausm Wandhalter fallen meiner Washburn oder der ESP.

    Dass billig gekauft oft teuer gekauft ist, ist heute auch nicht mehr ganz so schlimm wie dargestellt.
     
  10. studio

    studio Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.04
    Zuletzt hier:
    13.01.08
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Gladbeck
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    72
    Erstellt: 15.09.05   #10
    guten morgen...

    ich gebe dir vollkommen recht hell, wenn du meinst, dass in vielen situationen eine güntigere gitarre vollkommen ausreicht. und keiner redet ja hier von taylor oder ähnlichem.
    genauswo wenig habe ich im gegensatz zu benton eine andere marke hochgelobt. die clarity war nur ein vergleich, da hier die verarbeitung schon einen schritt besser ist.
    was abe soll es sasse bringen, eine gitarre geliefert zu bekommen, die dann (höchstwahrscheinlich) noch eingestellt werden muss, oder an der die Bundstäbchen wie reingeschossen wirken. ich habe selber etliche harley benton in der hand (und man ese und staune... ich habe sogar ein paar in meiner eigenen sammlung). und es war leider gottes keine dabei, die nicht im nachhinein noch berarbeitet werden musste.
    daher habe ich diesen kurzen thread öffentlich gepostet. war ja klar, dass wieder so ne diskussion entsteht. allerdings sollte man dann doch darauf verzichten, andere mitglieder persönich anzugehen, da keiner von uns den anderen kennt. ausserdem könnten die älteren von uns vielleicht ein anderes niveau aufbauen als die ganzen kiddis, okay?
    alternativen habe ich sasse auch direkt nach dem öffentlichen thread per pn geschickt.
    und dass 30.- euro ncht aufzutreiben sid, glaube ich nicht. und sponserig by papa ist dafür nicht wirklich nötig. ich habe mit 14 angefangen nebenbei zu arbeiten, um meine musik zu finanzieren. ich weiß ebenfalls wie es ist, alleine für seinen traum zu kämpfen. aber ich denk, dass auch ein schüler die möglichkeit hat, in ein paar wenigen wochen nochmals 30.- euro auf die hohe kante zu legen.
    jetzt wirds allerdings ein bissel zu wehr OT.

    fazit: wenn jemand bei seite steht, der die gitarre im falle eines falles nacharbeiten kann, könnte man sich so ein teil bestellen und schauen was man geliefert bekommt.
    dennoch bleibt mein tip, liebe ein klein bisschen mehr anzulegen, da es für sasse ja wichtig ist, dass sie einen tonabnehmer eingebaut at. also wird es hier wohl weniger um lagerfeuermusik geht, als um aufnahmen. und da bin ich nun mal bei der HB sehr skeptisch.

    wie auch immer... mehrere menschen... mehrere meinungen... wir sollten daraus unsere vorteile ziehen, anstatt unseren vorfahren als keulenmenschen nachzueifern...
    gruß
    chris
     
  11. k_wimmer

    k_wimmer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.05
    Zuletzt hier:
    8.01.13
    Beiträge:
    521
    Ort:
    Raum Pforzheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.679
    Erstellt: 15.09.05   #11
    NA Also dann will ich mal:

    1. Habe ich selber eine HBD500 (ist auf meinem Avatar soga zu sehen:D ). Das Einzige was ich sofort geändert habe, war dass ich mir Martin "Silk & Steel" Saiten aufgezogen habe und seitdem ist die Bespielbarkeit einwandfrei. Vielleicht habe ich aber auch einfach nur Glück gehabt wer weiss.

    2. Dass die Roundbacks als reine Acoustics nicht so der Hit sind ( IMHO Ovation auch nicht) will ich absolut nicht bezweifeln, aber wenn man einen Begleiter für so ziemlich alle Lagerfeuer und Gruppenzwang-Aktionen (Spiel doch mal was!!!), vor allem auch bei widerlichen klimatischen Bedingungen, gibt es nichts geeigneteres.

    3. Für den Preis kriegt man einen durchaus angemessenen Gegenwert. Die Clarity ist halt auch schon wieder 30% ;) teuerer, und da erwartet mann dann auch mind. 30% mehr !

    Aber das muss dann halt jeder selbst entscheiden. Ich bin mit Meiner auf jeden Fall zufrieden.
     
  12. Distel

    Distel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.05
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    953
    Ort:
    Unterfranken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 15.09.05   #12
  13. sasse

    sasse Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.04
    Zuletzt hier:
    27.01.06
    Beiträge:
    133
    Ort:
    in einem Kaff bei Chemnitz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.09.05   #13
    kann ich die gitarre einfach bei Thomann bestellen, auspacken, eine Woche bespielen und wenn die mir net gefällt, wieder zurückschicken?
     
  14. Harry Hammer

    Harry Hammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.05
    Zuletzt hier:
    29.05.07
    Beiträge:
    890
    Ort:
    Tubetown
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    678
    Erstellt: 15.09.05   #14
    jop kannst du dank dem fernabsatzgtesetz
     
  15. Woodstock

    Woodstock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.05
    Zuletzt hier:
    9.01.06
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Langenzenn - Rangau - Mittelfranken - Bayern - Deu
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 15.09.05   #15
    Hallo Distel,
    ich hab die letzthin mal in der Hand gehabt und drauf rumgezupft. Mach ich manchmal, dort reinschaun und alle möglichen Gitarren ausprobieren :)
    Ich sag mal, sie ist brauchbar, hatte aber eine eher schlechte Saitenlage. Was mir besser gefallen hat am gleichen Tag, erstaunlicherweise, war diese hier:
    https://www.thomann.de/harley_benton_hbd120cebk_westerngitarre_prodinfo.html
    Ein ähnliches Teil, aber Dreadnought und viel billiger noch, imho aber sowohl besser bespielbar als die von dir angesprochene und sogar klanglich etwas besser. Natürlich unterliegen diese billigen Instrumente einer recht weiten Serienstreuung, die bessere Bespielbarkeit der billigeren Gitarre kann halt auch ein Zufall gewesen sein. Aber rund 60 Euro sind ja auch ein Argument, denk ich und allemal den Versuch wert.
    Generell gewinnen die HB´s meiner Erfahrung nach sofort allein schon durch das Aufziehen anderer Saiten, ab Werk sind da elende Drähte verspannt....
     
  16. to.m

    to.m Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 16.09.05   #16
  17. Rolli

    Rolli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    12.04.10
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 20.09.05   #17
    Also wenn ich sowas lese, mir dann Deinen Avatar ansehe dann ist eigentlich jeder Kommentar überflüssig.
    Du bist bestimmt ein Profi der alle Profis kennt. :screwy: :screwy: :screwy:
    Du kannst ja mal die Coverbands fragen ob die sowas wie Dich akzeptieren....Du tust mir schon fast leid. Armes Forum.
     
  18. Harry Hammer

    Harry Hammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.05
    Zuletzt hier:
    29.05.07
    Beiträge:
    890
    Ort:
    Tubetown
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    678
    Erstellt: 20.09.05   #18
    Scheinbar fühlt sich da wer in seiner Ehre angekratzt. :rolleyes:
    Die Mitglieder einer Coverband die alle Möglichen Charthits rauf und runterdudeln und
    damit mehr Geld verdienen wie manch international bekannte Band die Ihre Lieder "sogar" selbst schreibt,
    akzeptiere ich nicht als vollwertige geschweige denn professionelle Musiker.
    Eine weitere Darbietung eines Britney Spears oder Anastacia Liedes gehört zumindest nicht zu dem was ich mir unter einer Rock Coverband vorstelle.
    Da mag es auch "Cover" bzw. Tributebands geben von denen ich sehr viel halte.
    Nur um Beispiele zu nennen: Mayqueen (Queen), Feuerengel (Rammstein), Riff Raff (AC/DC) ...
    Leider gibt es bei uns hauptsächlich Coverbands deren einziges Ziel das Geld und nicht die Musik ist und dementsprechend Lieder spielen die der Masse besser zugänglich,
    eben durch die Charts allgemein bekannt sind.

    Ich selber brauche keine Coverbands fragen ob sie "sowas wie mich akzeptieren",
    ich habe soviel Courage mich nicht in diese Schwemme von Rock-Coverbands zu begeben
    und Lieder des Geldes wegen zu spielen hinter denen ich nicht stehen kann und mich dadurch fast schon ich möchte mal sagen ... zu prostituieren.

    Was eine Coverband so sie sich einen Namen gemacht hat auf einem Junggesellenfest spielt ist dann irgendwann vollkommen egal, die Hauptsache ist alle Anwesenden können sich die Birne dichtknallen.
    So sind bekanntere Coverbands (In den Umkreisen) eben die erste Wahl für Veranstalter da der Name der Band bei den potentiellen Besuchern einfach nur "saufen" bedeutet und diese nach der ersten halben Stunde ohnehin nicht mehr das wahrnehmen was durch die Boxen dröhnt.

    Wenn du zu solchen "Musikern" gehörst, dann muss ich sagen tust du mir auch wirklich leid.....und achso ja.... armes Forum :rolleyes:

    Mein Avatar stellt den Hellknight aus Doom bzw. Doom III dar.
    Scheinbar war dir doch nicht jeder Kommentar überflüssig da du deinen Postingcounter ja doch um einen ziemlich "gehaltvollen" Beitrag erhöht hast.
    Doom wurde 1993 veröffentlicht und da ich eben im IT Bereich auch berufstätig bin,
    bin ich da eben auch schon drüber gestolpert und war auch auf LAN Parties und sonstigen Veranstaltungen wie z.B. Messen.
    Seitdem bin ich eigentlich jemand der auch sehr gerne Computerspiele spielt...
    mal davon abgesehen wäre ein Bild des "ersten Hellknights" also dem aus Doom I etwas pixelig und nicht mehr wirklich zeitgemäß gewesen.

    Die in dem Thread vorgeschlagenen Gitarren sollten alle für den Zweck des Threaderstellers reichen und wie er sich letzten Endes entscheidet liegt in seiner Hand.


    PS: Lerne mal einen anständigen Umgangston und vielleicht auch die Tatsache dass deine Meinung wohl nicht die Meinung aller sein kann. (Deswegen gibt es auch Wahlen) :cool:
    Da ich mich ungern profiliere werde ich nun auch nicht die Grade der Verwandtschaft und/oder Bekanntschaft zu in meinen Augen "wahren" Profibands aufzählen.
    Wenigstens beurteile ich dich nicht nach deinem Forumssynonym "Rolli", wer weiß auf was ich da gekommen wäre. :rolleyes:
     
  19. Rolli

    Rolli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    12.04.10
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 20.09.05   #19


    :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:
    anständiger Umgangston?? bei Dir?? Ich lach mich tot wer akzeptiert denn hier nichts
    ungern profiliere?? Du?? ich lach mich noch mal tot. was machst Du denn die ganze Zeit?

    Doom ist wirklich ein tolles Aushängeschild für eine IT-Berufstätigen. Herzlichen Glückwunsch

    Achja und Ehre ankratzen können nur Leute, die mir etwas bedeuten und jetzt rat mal ob Du dazu gehörst..... :) :) :)
     
  20. Harry Hammer

    Harry Hammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.05
    Zuletzt hier:
    29.05.07
    Beiträge:
    890
    Ort:
    Tubetown
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    678
    Erstellt: 20.09.05   #20
    Ich akzeptiere diese 0815 Chart-Coverbands nicht als professionelle Musiker, das gute Recht ist mir immerhin gegeben.
    Bis jetzt hast du nicht argumentiert und in irgendeiner Weise müssen dich meine Beiträge ja berührt haben...sonst würdest du nicht so einen Dünnpfiff schreiben. :rolleyes:
    Vielleicht bist du ja auch einer dieser Geldgierigen Vollidioten die sich auf der Bühne vor 14 jährigen und Volltrunkenen (oder 14 jährigen Volltrunkenen :confused: )
    während sie auf ihrer Gitarre den neusten Hit abschrammeln richtig gut fühlen und sich noch mehr über ihre Gage freuen die sich dann ein wenig später im Besitz befindet.

    Sorry dafür fehlt mir einfach das Verständnis.
    Nichts selber machen, alles meist billig kopieren und auch noch Geld dafür bekommen.
    Da Unterscheide ich zwischen Coverbands doch stark und eben die Chart Coverbands haben es mir ganz und gar nicht angetan und als professionell kann ich keine von denen die mir bekannt sind bezeichnen.
    Meistens sind die Interpreten in den Charts nichtmal "professionell genug" wie soll dann die Kopie werden ?

    Doom ist ein tolles Aushängeschild, genauso wie Tennis spielen...
    was geht dich an was ich in meiner Freizeit sonst noch so mache ?
    Ich würde ja auch nichts sagen wenn du dich in Swinger- oder Schwulenclubs herumtreiben würdest ist schließlich dein Bier und deine Freizeit.

    Wie ich mich in meiner Firma gebe ist wiederum auch was ganz anderes.
    Aber dass ich da manchmal auch dazu komme Computerspiele zu spielen ist nunmal so
    weil wir auch jüngere Kundschaft haben deren Vater ein Kollege hat der da was weiß und die Kinder somit nicht mehr ihre heißgeliebten Spiele spielen können.
    Ok manchmal ist es dann kein "Doom" sondern "Bibi auf dem Reiterhof" oder sowas.

    Aber scheinbar bin ich hier auf jemanden getroffen der wohl in einer oder mehrerer Chart / Top 40 Coverbands spielt und zusätzlich noch Computerspiele verteufelt.
    Aber ungeachtet dessen tust du mir trotzdem leid, so wie du dich hier gibst das reicht mir schon... :rolleyes:

    Falls du jetzt doch noch was zu sagen hast und dies vielleicht auch sinnvoll ist,
    dann kannst du mir gerne eine PM schreiben .. ich lasse mich gerne auch vom Gegenteil durch gute Argumente überzeugen.
    Wenn es um die Chart-Coverbands geht da ist mir beizeiten noch keine untergekommen die professionell war.
    Im Gegenteil, teilweise sprühen die vor Arroganz weil sie schon "Erfolge" feiern konnten (das was jeder kennt kann auch jeder mitsingen)
    und zeigen neben ihrem Diva-Verhalten noch ein spielerisches können dass hier jeder Anfänger im Board durch Technik, frische Ideen und Motivation übertrifft.
     
Die Seite wird geladen...

mapping