Hat das Zoom G9.2tt genug "Druck"?

von Les Paulaner, 01.11.06.

  1. Les Paulaner

    Les Paulaner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.06
    Zuletzt hier:
    29.01.08
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.11.06   #1
    Hi Leute,

    will mir seit Tagen das Zoom G9.2tt kaufen. Ich habe es auch schon beim Thomann ca. ne Stunde Probe gespielt. Es hat mir auch sehr gut gefallen. Super Einstellungen viele verschiedene Effekte etc...
    Jedoch hatte ich das Gefühl, dass das Gerät nicht so viel Druck hat wie mein Gainiac 2 zum Beispiel. Ich meine damit, dass wenn ich ein Preset gewählt hatte, dass eine Ordentlich Verzerrung hatte, klang es im "normalen" Anschlag auch super. Jedoch, wenn ich es Palm Muted spielte, klang alles recht dünn und nicht so druckvoll. Kann mir jemand sagen, ob das ein Einstellungsproblem war, oder ob das Teil einfach nicht mehr hergibt?

    Wäre super wenn mir jemand helfen könnte!

    Danke schonmal
     
  2. the raven

    the raven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    20.09.12
    Beiträge:
    89
    Ort:
    Waldkirch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 02.11.06   #2
    Ist einerseids natürlich einstellungssache, aber anderseits kannst IMHO mit einem Preamp direkt ins Pult NIE den gleichen Druck erzeugen, wie mit einem Amp. In einen guten Amp gestöpselt, kann das G9 ganz gut klingen. Sind halt sauviele Parameter, die man beachten muss, deshalb dauert es halt stundenlang, bis man einen anständigen Sound hat...
     
  3. Les Paulaner

    Les Paulaner Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.06
    Zuletzt hier:
    29.01.08
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.11.06   #3
    Habe ja auch vor, das Effektgerät über meinen Laney MD120H zu spielen!
    Denke das mit den vielen Parametern würde man schnell in der Griff bekommen!
     
  4. mettob

    mettob Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.05
    Zuletzt hier:
    30.12.15
    Beiträge:
    340
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    143
    Erstellt: 03.11.06   #4
    Die Möglichkeit muss es doch geben im Laden und wenn nicht bestells und schicks wieder zurück wenns dir net taugt.
     
  5. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 03.11.06   #5
    wie haste das g9 denn ausprobiert? annem amp? oder mit kopfhörer?
    ich kenn die aktuelle testecke vom großen T nicht, aber die meisten geschäfte haben ihre multis (nicht zuletzt um die eigenen ohren zu schonen) in eine ecke verfrachtet und lasssen die nur über kopfhörer testen.
    dass son kopfhörer bei palmmutes mit nem richtig bösen scoop-sound schlapp machen ist ja wohl eigentlich sonnenklar, oder?
     
  6. Les Paulaner

    Les Paulaner Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.06
    Zuletzt hier:
    29.01.08
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.11.06   #6
    natürlich, dass wäre mir klar!
    Ich habe das Teil direkt (ohne umwege wie Mischpult etc..) über eine ENGL RöhrenCombo gespielt. Gerade deswegen, macht mich das ganze ein wenig stutzig. Bin gerade von der Uni gekommen und will vielleicht später nochmal zum Thomann fahren und mir das Teil holen, da habe ich ja dann 30 Tage Money Back Garantie!
    In dem Englischsprachigen Forum "Stompboxes" stellte einer eine ähnliche Frage wie ich, er fragte, ob das Teil zu "härterem" Metal zu gebrauchen ist. Die Antwort mehrerer User belief sich auf JA, natürlich....

    Also ich denke ich werd es einfach mal holen und ausgiebig über mein Laney Stack testen!
    Meint ihr, dass ich generell die Gainiac 2 Röhrenvorstufe mit in der Schaltung lassen sollte, oder ob diese dann überflüssig wird?

    Danke (auch für die Antworten)

    Grüße
     
  7. Les Paulaner

    Les Paulaner Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.06
    Zuletzt hier:
    29.01.08
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.11.06   #7
    Alsooo

    ich hab das Teil hier vormir liegen und ich kann nur eines sagen, WAHNSINN!
    ich bin von den Socken wie geil das G9 ist! Echt super. Sehr viele schöne und böse Zerren mitdrinn und die zwei Röhren sind super zur Klangfärbung! Also ich bin begeistert!
     
  8. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 04.11.06   #8
    Also... das liegt wahrscheinlich an den Einstellungen - beim G2 hab ich schon nen Monsterdruck wenn ich die richtigen Einstellungen auswaehle, VOR ALLEM beim Palm Muting... darueber sollteste Dir keine Sorgen machen, heheh... Mit den richtigen Einstellungen kannste so viel Druck erzeugen, dass jeder Subwoofer nicht mehr mithaelt ;-)...
     
  9. KastellQuell

    KastellQuell Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.06
    Zuletzt hier:
    1.02.14
    Beiträge:
    313
    Ort:
    Bembelhausen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    340
    Erstellt: 19.02.07   #9
    Irgendwie meine ich, daß das G9 ein Schattendasein hegt gegenüber den POD´s und GT`s der Modellerfraktion. Die Dinger bekomt man kaum gebraucht, eigentlich schade, denn das G9 ist wirklich interessant. Vor allem der 5150er Sound kann schon überzeugen. Auch das Wah das mit an Board ist finde ich ok. Es gibt eigentlich bis auf die manchmal etwas komplizierte Menueführung, was die Zuweisung der Pedale betrifft, nix zu mäkeln. Aber es ist und bleibt ein Modeller. Ich hab das Teil mal im Proberaum über die Endstufe des ENGL Savage 120 eingestellt und versucht den besten Leadsound bzw,. High Gain Sound rauszuholen und war der Meinung, der Sound ist wirklich Top. Danach hab ich den ENGL pur dagegen verglichen und bin fast hintenrüber gefallen was daß dann doch noch fürn Unterschied ist mit der Dynamik und dem Frequenzspektrum. Das waren Welten. Mannomann, das ganze Ansprechverhalten der Gitarre war ein ganz anderes. Ok, es sind Birnen mit Äpfeln verglichen. Aber da muß noch einiges erfunden werden, bis ein Modeller einem guten Röhrenamp die Eier klaut.
    Dennoch ist man mit dem Teil auf einem guten Weg. Ich habe nun aber auch keine Vergleich zu dem AX3000G oder dem POD XT, sondern nur gegenüber dem Tonelab SE. Und da ist das G9 bei den High Gain Zerrsounds im Vorteil, obwohl das Tonelab einige sehr gute natürliche Eigenschaften besitzt.
    Ich denke die nächste Generation der Modeller wird immer mehr in die einfachere Richtung gehen, will heissen weniger Knöppe, weniger Spielereien, dafür authentischere Sounds und vor allem brauchbare Presets. Das ist ja wohl das größte Manko durch die Bank weg.
     
  10. Andreas Gerhard

    Andreas Gerhard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.05
    Zuletzt hier:
    8.07.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Goldbach
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    621
    Erstellt: 19.02.07   #10
    jop kann selbiges berichten!
    ich habe mein Zoom G9 auch als Preamp verwendet und da machts auch eine gute Figur, aber die Ansprache war sobald ich direkt in meinen GH100L gegangen bin eine ganz andere, das Feeling war ganz anders

    Ob das der Zuhörer mitbekommt? wahrscheinlich nicht ;D

    aber btw. mein G9 steht zum Verkauf ;)
    Da ich die ganzen FX eigentlich nicht brauche und die Ampmodels nicht einsetze
     
  11. Fun Tom

    Fun Tom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.05
    Zuletzt hier:
    26.10.09
    Beiträge:
    429
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    212
    Erstellt: 19.02.07   #11

    Ja, dann bleibt tatsächlich nicht mehr viel. Vielleicht der Tuner...:D
     
  12. ziggypop

    ziggypop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.07
    Zuletzt hier:
    25.12.10
    Beiträge:
    596
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.864
    Erstellt: 19.02.07   #12
    ..also das sehe ich ein wenig anders:cool: Im Prinzip sind die Modellkisten so gut, wie der Boost, den man für die Ansteuerung der Teile hat. Im Klartext: Gehst du direkt mit deinem Bügelbrett in die Treter - klingts eher bescheiden. Hast du einen Booster (am besten natürlich Röhre!) - dann kommt da schon richtig was in Schwung und die Unterscheidung wird auch für geübte Ohren schwer...

    Spiele selber nen AX3000 und davor Röhrenpreamp + Booster - da geht was:great:
     
  13. Andreas Gerhard

    Andreas Gerhard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.05
    Zuletzt hier:
    8.07.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Goldbach
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    621
    Erstellt: 19.02.07   #13
    gut aber eigentlich möchte man ja eben eine allinone Lösung haben und nicht wieder den Umweg über Treter gehen müssen ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping