Headless Bässe

  • Ersteller Black Rain
  • Erstellt am
B
Black Rain
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.04.05
Registriert
06.04.05
Beiträge
6
Kekse
0
Hi Leute,

Ich bin in Gedanken mir einen Headless Bass zu kaufen.

Jetzt weiß ich bloß nicht von welcher Firma es einigermaßen gute Teile gibt.

Der Bass sollte schon ein 4-Saiter sein. Bloß ich weiß wirklich nicht, ob die Firma "Hohner" recht gut vom klang ist, die meiner Meinung die hässlichen 80` Jahre Teile herrstellen oder herrstellten. Vieleicht gibt es da ja noch andere Alternativen.

Ich würde einfach gerne nur wissen welche Bässe ihr mir da empfelen könntet.

Wenn ihr mir Vorschläge von der Preisklasse 200 - 800 € geben könnt, wäre ich sehr dankbar :)

Blacky
 
Eigenschaft
 
Evilbassist
Evilbassist
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.01.07
Registriert
26.03.05
Beiträge
7
Kekse
0
ja n steinberger kann ich auch nur empfehlen, spielt ne freundin von mir und der klang is echt geil
 
R?
R?
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.02.06
Registriert
03.12.03
Beiträge
121
Kekse
0
Ort
Kaiserslautern
Also es gibt noch schöne Headless-Bässe von Status-Graphite. Die sind dann aber auch schon recht teuer. Also da fängt das Billigste bei ca. 1500€ an.
Ansonsten habe ich nen Freund, der spielt nen alten Clover 4-String headless, der ist auch geil. Den habe ich aber auf deren Seite noch nicht gefunden.
Wenn da einer Infos drüber hätte wäre auch nicht schlecht.

Da wir hier schon im richtigen Thread sind habe ich auch noch ne Frage:
Welche Hertseller produziert 6-string headless-Modelle? (Außer Status und LeFay).
Sowas wäre nämlich dann doch schon sehr geil. Kennt da jemand von euch was?
 
Heike
Heike
HCA Bass
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
03.12.22
Registriert
19.11.03
Beiträge
4.179
Kekse
15.173
Røé schrieb:
Welche Hertseller produziert 6-string headless-Modelle? (Außer Status und LeFay).

Ich hab' früher den Beelzebub von Clover öfters mal gesehen, vielleicht kann man den noch als Custom Order oder aber gebraucht haben -?

Gibt's den Andy Schack eigentlich noch? Der hat jedenfalls auch alles mögliche gebaut.

In Holz wäre dann auch Marleaux zu erwähnen, der macht so ziemlich alles auf Wunsch auch in kopflos.

Gibt aber sicherlich noch unzählige mehr...
 
gravitysangel
gravitysangel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.11.22
Registriert
05.10.04
Beiträge
524
Kekse
1.207
Ort
Gelsenkirchen
Røé schrieb:
Also es gibt noch schöne Headless-Bässe von Status-Graphite. Die sind dann aber auch schon recht teuer. Also da fängt das Billigste bei ca. 1500€ an.
Nicht zwangsläufig. Wenn du dir einen Smart-Bass mit Einzel-PU, passiver Elektronik in Headless zusammenstellst, kommst du auf knapp 1000 €.
Billiger geht im Moment wahrscheinlich nur mit Hohner oder Steinberger (oder falls du mutig bist mit diesen Bell & Head-Bässen, die bei EBAY gehandelt werden).
Wenn dir das Hohner-Design (das ja dem Steinberger-Paddel nachempfunden ist) nicht gefällt, schau dir doch mal die Steinberger XZ-Serie an. Die Dinger haben einen richtigen Korpus aus Swamp Esh, gibt es bei Musik Produktiv für 359,-.
 
M
MortWP
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.01.18
Registriert
08.02.05
Beiträge
233
Kekse
460
Ort
Aachen
Kann jetzt zu Headless nix sagen, aber mein erster Bass war n Hohner Jazzbass - wenn man davon ausgeht, daß der repräsentativ für die Firma ist, baut Hohner gut bespielbare Bässe aus billigen Hölzern, d.h. bei nem Headless kann man wohl Klang und Sustain komplett vergessen, allerdings kann das bei meinem auch an den Pickups liegen, sonst ist es eigentlich n schöner Bass. Kenn mich aber mit Headless nicht aus, wie gesagt...
 
bogo
bogo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.07.12
Registriert
25.10.04
Beiträge
293
Kekse
142
Ort
berlin
Von der Optik her gefällt der mir sehr, sicher ist der auch bequem
am Gurt...nur ob der Sound das Geld wert ist weiß man immer
noch nicht so rchtig.
Inzwischen gibt es ja preiswert Bässe mit anerkanntem "amtlichen"
Sound.
Was nutzt die geile Optik wenn es nach nix klingen will... :(
 
C
COL
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.03.08
Registriert
05.11.04
Beiträge
158
Kekse
12
@heike:

dass du mir immer zuvor kommen musst ;) - wollte grad zu Schack raten.

Also ich hab diese Woche den neuen Schack 4 Saiter Headless angespielt und das schööööön lange (auch im Proberaum) getestet und ich bin echt überwältigt.

Kurze Beschreibung: Carbon Hals, Sauleicht, eine Saitenlage wie sie perfekter nicht mehr sein könnte, Hölzer (Bubinga usw.), Der Klang - irre! Die Elektronik - revolutionär! (mittels 4 oder 5 Switches kann der Onboard Preamp nach Lust u Laune verändert werden) Gewicht - die Neudefinition von Bass!

Preis: 1600 Euro (in Österreich)
der 5 Saiter kostet glaub ich nur 50 - 70 Euro mehr
und das Gute zum Schluss: einen 6 Saiter gibts auch noch...

Die Tonabnehmer wickelt er übrigens selbst! Und das hört man.

Ich weiß nicht ob es eine Page gibt - ich hab mir jedenfalls den letzten Folder geschnappt :D :D :D

Ich wollt schon meine mm50 stingray und preci dort lassen und ihn mitnehmen!
 
B
Black Rain
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.04.05
Registriert
06.04.05
Beiträge
6
Kekse
0
mit den 80' Jahren teilen meinte ich auch die Hohner by Steinberger.

Aber vielen Dank für die Vorschläge an euch allen.

Es hat ein wenig weitergeholfen.

Also ich weiß nicht was ich zu den Bell & Head bässen sagen soll.
Von der Optik her, sieht der ja einigermaßen gut aus. (meine Meinung)
Aber was nicht bekannt ist, gut aussieht, ist meistens schrott *g*
icon7.gif
 
Chaos Keeper
Chaos Keeper
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
05.09.20
Registriert
28.11.04
Beiträge
2.205
Kekse
1.510
Ort
Da wo Axolotl, nur woanders
Black Rain schrieb:
Aber was nicht bekannt ist, gut aussieht, ist meistens schrott *g*
icon7.gif
sagte der weise Mann in den achtzigern und musste wenige Jahre feststellen, dass er sich irrte und Ibanez inzwischen ein durchaus bedeutenswertes Unternehmen geworden ist...
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben