HiHat - Dw 5500l Light

von finerip, 01.04.08.

  1. finerip

    finerip Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.07
    Zuletzt hier:
    6.11.16
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    1.200
    Erstellt: 01.04.08   #1
    Hi Leute

    ich habe mir vor fast genau einem Jahr eine DW-Hihat 5500L gegönnt, da meine alte Maschine (war noch von meinem ersten Set Anfang der 90'er bei nem Pearl Export dabei) so langsam in die Jahre gekommen ist. Ich wollte etwas in guter Qualität kaufen, was sich leicht transportieren lässt, da ich öfters mal einen Gig habe und es da auf jedes Gramm ankommt. Zudem habe ich lange Jahre Fußmaschinen von DW gespielt und war von deren Qualität immer überzeugt.

    Die Ausstattung:
    Die Hihat wird mit zwei versch. langen, aufschraubbaren Stangen ausgeliefert. Somit haben größere Schlagzeuger auch die Möglichkeit die Hihat entsprechend hoch einzustellen. Mit der langen Stange (die ich benutze) ist das Ende bei 1,05m erreicht. Bei der kurzen Stange ist bei 0,75m Ende.
    "Light" nannte man die Maschine wohl, weil die Rohre verhältnismäßig dünn sind und dadurch insgesamt Gewicht gespart wurde (gewogen habe ich sie nicht). Sie macht aber trotzdem einen recht stabilen Eindruck.
    Eine Bodenplatte besitzt diese Maschine nicht (wäre wohl auch gg. das Light-Prinzip) und das Fußteil ist nicht seitlich schwenkbar. Dafür lassen sich die drei Beine insgesamt drehen. Das macht den Einsatz einer DoFuMa einfacher. Ein Memory-Clip ist ebenfalls mit dabei, sowie ein Stimmschlüsselhalt aus Plastik zum Anklippen an das Gestänge. Weitere Features sind der Becken-Scbhrägstelle über eine Flügelschraube und die Verstellung der Federspannung mittels eines Schiebers. Sehr positiv ist mir die Schraube aufgefallen, mit der das obere Becken am Clutch befestigt wird. Diese kann mittels einer Stimmschraube (vierkant) gekontert werden und man kann locker einen 4h Gig spielen ohne Angst haben zu müssen, dass sich evtl. doch was an dieser Stelle lockert. Desweiteres gibt es zwei Haltedorne, welche in der Länge variabel ausgefahren werden können, damit auf Teppich nichts ins Rutschen kommt.

    Der Preis
    Mit rund 120,-€ gehört diese HiHat bei DW zu den preiswerteren Maschinen. Insgesamt würde ich sie aber im (preislichen) Mittelfeld sehen.

    Mein Eindruck nach einem Jahr
    DW steht nicht mehr auf (meinem persönlichen) dem Olymp. Zwar verrichtet die Maschine treu ihren Dienst aber es machen sich Schwächen bermerkbar:
    1. Die Federspannung ist auf straffester Einstellung zu schwach meine HiHat-Becken (14" Z/K-Combi von Zyldjian) und ein zusätzliches Tambourine zügig und sicher anzuheben (auf der Pearl-"Beipack"-Hihat war das auch nach 10 Jahren kein Problem)
    2. das Fußpedal scheint einen Linksdrall zu haben und steht nicht mehr in der Flucht zum gußeisernen Rahmen, in dem die Kette läuft. Da die Hihat bei mir ganz links außen neben dem DoFuMa-Pedal steht bekommt sie auch etwas Druck in diese Richtung beim Spielen. Das scheint sie nicht wegstecken zu können (auch hier hats die Pearl ohne Murren weit über 10 Jahre ausgehalten)
    3. Die Hihatstange hat sich beim Transport leicht verbogen. Das nehme ich aber voll auf meine Kappe, da dies im rauhen Einsatz - trotz Hardware-Case - sich nicht vermeiden ließ.

    Fazit
    Die DW 5500L HI-HAT LIGHT ist eine gute HiHat Maschine mit etwas weniger Gewicht als der Durchschnitt. behandelt man sie sehr pfleglich, dann hält sie auch eine ganze Weile durch. Für den rauhen Bühnenalltag halte ich sie aufgrund ihrer oben aufgeführten Schwachstellen für nicht geeignet. Dafür bezahlt man aber eine ganze Menge für den Namen. Ich denke hier sollte man, sofern man kein Markenfetischist ist, bei Gibraltar, Dixon, Mapex und ggf. bei Janus mal schauen ob sich da für 20,-€ weniger nicht etwas zur selben oder besseren Qualität ergattern ließe.

    Viele Grüße und sollte es noch Fragen geben stehe ich Euch gerne zur Verfügung
     
Die Seite wird geladen...

mapping