Hohner Lucia: schlechte Tonansprache

M
Matt84
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.10.19
Registriert
20.01.19
Beiträge
4
Kekse
0
Hallo zusammen,
ich habe mir eine gebrauchte Lucia iv p (so eine mit nem geschwungenem Blech vorne drauf) gekauft, sie ist echt top in schuss äußerlich, und die Stimmung passt. Der Balg ist auch dicht. Ventile sehen auch gut aus.
Leider macht das spielen auf ihr nicht so richtig spaß, da die Töne vor allem im Diskant irgendwie so mühevoll ansprechen, vor allem wenn man leiser spielen will. Ich hab letztens eine Hohner Tango iv s mir von jemandem
ausgeliehen , die spricht viel besser und genauer an als die Lucia.
Meine Frage wär nun, ob man da was machen könnte wenn ich die in Reparatur geben würde, liegt das an den alten Stimmplatten oder einfach an dem alten Akkordeon ansich.
Würde es was bringen die ganzen Stimmplatten auszutauschen und was würde das ungefähr kosten. Auf den Fotos sieht man die Stimmplatten.
Bin für jeden Ratschlag sehr dankbar.
Grüße von Matthais
s-l16008.jpg
s-l16009.jpg
 
maxito
maxito
Akkordeon-Mod
Moderator
HFU
Zuletzt hier
18.06.21
Registriert
12.01.09
Beiträge
7.477
Kekse
47.278
Ort
Daimlerhofen
Würde es was bringen die ganzen Stimmplatten auszutauschen und was würde das ungefähr kosten.

Hallo Matthias,

erstmal Willkommen "on board!"

Dei Stimmplatten komplett zu tauschen würde mit Sicherheit mehr kosten als du für das Instrument gezahlt hast" Aber das ist auch sicher nicht nötig! Die Stimmplatten verlieren nicht ihre Klangfähigkeit mit der Zeit , so wie ein Räucherschinken an Gewicht verliert, je länger er hängt.

Eine Stimmplatte tut...oder ist kaputt. Das sieht man dann aber weil die Stimmzunge gebrochen ist.

...aber...


Leider macht das spielen auf ihr nicht so richtig spaß, da die Töne vor allem im Diskant irgendwie so mühevoll ansprechen, vor allem wenn man leiser spielen will.

... aber... es gibt eine Menge weiterer Punkte, die dazu führen können, dass das Instrument nicht so läuft wie man sich das wünscht. Da können die Ventile z.B. verhärten ( meist nciht der Fall) oder aber auch der Ansprechpunkt der Stimmzunge kann verstellt sein. Die Stimmzunge benötigt einen gewissen Spalt zur Platte den sog. Lösabstand, damit die richtig und sauber anschwingt. Und wenn der nicht stimmt, dann spricht das Instrument nicht sauber an.

So auf die Entfernung kann man nicht wirklich eine genaue Aussage treffen, was denn nun in deinem Instrument los ist, aber ich tippe ganz stark darauf dass das der Problempunkt bei deiner Lucia ist. Genau sagen kann das nur ein Fachmann, der das Instrument vor sich hat.

Sollte dies der Fall sein, dann ist das kein irreparabler Effekt, sondern kann in einer Fachwerkstatt normal problemlos behoben werden. Selber machen - da würde ich davon abraten. Da kann man leicht vieles irreparabel kaputt machen. Deshalb würde ich dir empfehlen mit deinem Instrument mal in einer Fachwerkstatt vorbei zu schauen und dein Problem dort mit dem Fachmann besprechen.

Hier findest du eine Sammlung von Fachwerkstätten - da kannst du mal nachschauen, ob und wer in deiner Nähe ist:

https://www.musiker-board.de/threads/sammelthread-uebersicht-akkordeonhaendler-werkstaetten.379321/
 
cantulia
cantulia
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.06.21
Registriert
19.11.14
Beiträge
126
Kekse
7.606
Ort
Bonn
Salut Matthias,

für mich sehen die Zungen auf dem Bild erstmal nicht so aus als ob sie grottenschlecht eingestellt wären (bis auf wenige "Ausreißer"), doch wie schon Maxito anführt kannm man das richtig nur mit dem Objekt in der Hand (erst Recht im Piccolo Register ) beurteilen. Die Ventile könnten dafür verantwortlich sein, wenn sie schon mal gewechselt wurden und derjenige sie nicht in der Dicke/Größe auf die jeweiligen Stímmzungen abgestimmt und ausgewählt hätte. Wenn es noch die original Ventile sind, ist das auszuschließen - die tun es in der Regel recht gut - auch nach Jahrzehnten.
Kann es nicht sein, daß das Instrument vielleicht Luft verlliert und Du deshalb den Eindruck hast daß ein recht hoher Druck vonnöten ist um die Zungen ansprechen zu lassen? Stichwort: Balgdichtungen/Klappenbeläge

Grüße
Roland
 
M
Matt84
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.10.19
Registriert
20.01.19
Beiträge
4
Kekse
0
Hallo und Danke für eure Antworten. Das Akkordeon erscheint mir eigentlich schon recht gut dicht. Ich meinte halt dass bei so alten Akkordeons vielleicht nicht so gute Stimmplatten eingebaut worden sind, die dann auch nicht so gut ansprechen.
.Dann müsst ich es vielleicht echt mal wo hinbringen.
Grüße
Matthias
 
maxito
maxito
Akkordeon-Mod
Moderator
HFU
Zuletzt hier
18.06.21
Registriert
12.01.09
Beiträge
7.477
Kekse
47.278
Ort
Daimlerhofen
Ich meinte halt dass bei so alten Akkordeons vielleicht nicht so gute Stimmplatten eingebaut worden sind, die dann auch nicht so gut ansprechen.

na, das kommt jetzt drauf an, von welchem Maßstab wir sprechen.

Wenn du von der Gola kommst und dann zur Lucia wechselst, dann sind die Stimmplatten klar "schlechter". Aber wenn du das mit ner Tango vergleichst, dann bist du in ähnlicher Liga und dann sollte das Verhalten auch ähnlich sein. Soviele Lucias hatte ich zwar noch nicht in den Fingern, aber die die ich angespielt hatte, gingen alle eigentlich recht gut. Die Lucia ist eigentlich eine "Kampfsau" - unkaputtbar und tut eigentlich immer. Aber vielleicht ist das gerade bei dir das Problem - Dass du eben zart und leise spielen willst und deine Lucia darauf nicht abgestimmt ist.

Da kann ich dir nur empfehlen - zeig die nem Fachmann und lass den das mal ansehen und besprich mit ihm auch, wie du normal spielst - der kann dir dann sicherlich genauer sagen, woran das liegt, und was machbar ist.
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben