Home Studio - Equipment Level

von Atomwolle, 19.03.07.

  1. Atomwolle

    Atomwolle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 19.03.07   #1
    Hi :)

    Bin kurz Zeit am überlegen meine billig Drum Mikros zu ersetzen und somit auf die Frage gestoßen, welches Level von Equipment sich für Homerecording rentiert...
    Fänd ich mal ziemlich interessant da mal paar Meinungen zu hören.
    Ist eurer Meinung nach zB ein Shure SM57 oder ein Beta 52 sogar für Homestudios Pflicht oder haben sowas im Homerecording nichts verloren und es recith locker ein DAP Nachbau.
    Ich will mit dem Thread jetzt keine Kaufberatung starten, es geht rein um die Frage:
    "Wie weit macht es Sinn für Homerecording zu investieren?"

    Mfg
    Wolle
     
  2. Atomwolle

    Atomwolle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 19.03.07   #2
    Ähm sorry, hab den Thread ausversehen doppelt erstellt :( Könnte den hier ein Mod freundlicher Weise wieder löschen? Tur mir leid...

    Mfg
    Wolle
     
  3. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 19.03.07   #3
    Hi und Hallo.

    Ich finde schon, das ein Shure SM 57 auch im Homerecording seinen Einsatz findet. Das Teil kostet ja kein Vermögen. Das DAP ist zwar eine gelungene Kopie, aber an den klassiger kommt es nicht dran. Die Investition liegt ganz bei dir und was du erreichen willst. Man kann zwar im Semi-Professionellenbereich viel schaffen, aber ab einer gewissen Grenze ist damit auch Schluss.

    Bei Drum Mikrofonen kann man entweder seine Favoriten zusammen stellen, oder man greift zu einem Set. Bei den Sets empfehle ich gerne diese Shure PG DMK-6. Im günstigen Bereich kann man auch diese empfehlen Altana Drumkit Microphone-Set.

    Das wars erst mal von mir. Bye
     
  4. Atomwolle

    Atomwolle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 20.03.07   #4
    Ich hör nur immer wieder man hört in der Praxis keinen Unterschied zwischen Original und Nachbau... Wie gesagt, es soll sich hier weniger um Kaufberatung handeln, sondern eher um die Frage, was sich lohnt, und was für Home Recording übertrieben ist... (Was du ja auch beantwortest hast, mit deiner Meinung ;) )
    Persönlich bin ich eben am überlegen ob 57er oder Nachbau und das gleiche für Bassdrummikrofon. BIn mir da echt seeeehr unsicher, denn man spart da schon maßig Geld mit diesen Nachbauten, und wie gesagt ich höre immer wieder von Usern (zB Raum Klang) dass man es nicht unterscheiden kann welches Mikro grad dran is...

    EDIT: ach ja, so ein Set wie du gepostet hast (daszweite davon) sowas hab ich schon, bin aber nicht mehr zufrieden damit...
     
  5. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 20.03.07   #5
    Dass ein SM-57 oder ein Beta 52 im HR nichts zu suchen hat, würde ich so nicht sagen. Wenn man das Geld hat - warum nicht? Die Aufnahmen werden nur nicht automatisch besser, wenn der Rest nicht dazupasst. Ähnlich wie ein betuchter Hobbymusiker, der sich eine schöne Gitarre und einen Twin Reverb oder einen edlen Flügel etc. kauft: Der wird auch nicht automatisch besser, aber es tut keinem weh und kurbelt zumindest die Wirtschaft an - und die kanns brauchen :D

    Dass es kaum Klangunterschiede gibt, kann gut sein (habs nicht ausprobiert), vielleicht unterscheidet sich die Robustheit - aber was willst du einem Mikro im normalen, sachgemäßen Heimstudiogebrauch schlimmes antun? Außerdem bekommst seit der letzten Preiserhöhung für ein Shure drei DAP.
    Auf der anderen Seite finanzierst du mit dem Kauf eines Originals die Entwicklung neuer Mikros mit und hast mit deinem Exemplar dann vielleicht dieses "Mikro-fürs-Leben"-Gefühl, denn im Heimstudio solltest du so ein Ding nicht totbekommen. Beziehungsweise gibts ja auch die Überlegung, lieber ein gescheites, als drei billige Mikros zu kaufen (wobei sich das jetzt auf den allgemeinen Gedankengang, nicht auf das Beispiel DAP vs. Shure bezieht!!)

    Tja...ich weiß es auch nicht :) Bei mir z.B. liegen zwei originale SM-57 neben dem e606 in der Schublade.
     
  6. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 20.03.07   #6
    Ja gut. Man muss sich eben noch die Frage stellen, warum ist das Mikro so billig ? Sicherlich bezahlt man für den Namen "Shure" schon ein wenig, aber durchaus liegt das auch an der recht günstigen Herstellung vom DAP. Es kann also möglich sein, dass man in der Zeit wo man 1 Shure nutzt schon wieder 2 DAP kaufen musste. - weiß man eben vorher nicht. Bye
     
  7. Atomwolle

    Atomwolle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 21.03.07   #7
    Ich denk ich werd auch eher den "Mikro fürs Leben" Weg einschlagen wie es andi85 scho gesagt hat ;) Da kann man sich sicher sein, dass man was hat, was hält und taugt...
    Dass das musikalishce Können nicht im Hintergrund stehen darf is schon klar ;) :)
    Danke für eure Antworten

    Mfg
    Wolle
     
Die Seite wird geladen...

mapping