Homerecording. Welches Equipment?

von SteveVai, 12.11.06.

  1. SteveVai

    SteveVai Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    16.11.14
    Beiträge:
    1.295
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    3.061
    Erstellt: 12.11.06   #1
    Hallo Leute,

    ich habe vor mir ein Homestudio einzurichten um nicht immer ein Studio mieten zu müssen und andauernd abhängig zu sein. Es muss nicht professionell sein, sollt aber halbwegs gute Aufnahmen liefern
    Preislimit würde ich zurzeit mal auf 500€ setzten.

    Aufnehmen würde ich gerne:
    1) Leadgitarre
    2) Rhythmusgitarre
    3) Bass
    4) Schlagzeug
    Ich habe Kristal und Cubase.

    Hab mich mal umgesehen und interessante Produkte rausgesucht:

    http://www.musik-service.de/Recordi...are-M-Audio-Delta-1010-LT-prx395662387de.aspx Soundkarte
    https://www.thomann.de/de/behringer_xenyx_1204_fx.htm Mischpult
    https://www.thomann.de/de/the_tbone_dc500_drummikrofonset.htm Drum-Mikros
    https://www.thomann.de/de/behringer_c1_grossmembran_studiomikrofon.htm Mikro für Gitarre/Bass
    dazu dann noch Mikrofonständer und Kabel

    Was haltet ihr davon?

    grüße,

    Patrick
     
  2. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 14.11.06   #2
    Das Mischpult und die Soundkarte ist in Ordnung und man kann damit schon jedemenge machen. Bei den Micros würde ich persönlich noch etwas sparen, da ich es für Schrott halte.
     
  3. Gammelpeter

    Gammelpeter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Zuletzt hier:
    1.06.15
    Beiträge:
    2.593
    Ort:
    Freiburg/Stuttgart/Konstanz
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    4.278
    Erstellt: 14.11.06   #3
    Um vernünftige Drum-abnahmen machen zu können solltest du allein für die drum-mikros 500€ einplanen. Geht natürlich billiger aber man merkts dann schon deutlich am klang.

    edit: ok wenns nicht ganz so professionell werden soll gehts natürlich auch deutlich unter 500 € aber so 200 solltest du wenigstens zur Verfügung haben und dich evtl nach was gebrauchtem umschauen. Müssen ja auch keine Sets sein , kannst ja auch nach einzelnen Mics schauen.....
     
  4. SteveVai

    SteveVai Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    16.11.14
    Beiträge:
    1.295
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    3.061
    Erstellt: 14.11.06   #4
    Danke für die Hilfe.
    Ein paar Fragen hätte ich noch...

    Angenommen ich will das Schlagzeug mit 5 Mikros abnehmen, dann brauche ich ein Mischpult mit mindestens 5 Mikro-Preamps. Aber brauch ich dann auch eine Soundkarte mit min. 5 analogen Eingängen?


    Welches Mikro (>100€) könntet ihr mir speziell für die Gitarrenabnhame empfehlen. Hab hier schon gelesen, dass Sennheiser ziemlich gut sein soll. Welches Modell?
    Kann man das Mikro für Gitarrenaufnahme auch für die Bassabnahme verwenden, oder gibt es hier auch Unterschiede?
     
  5. Drum-Elk

    Drum-Elk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.06
    Zuletzt hier:
    18.05.12
    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.087
    Erstellt: 14.11.06   #5
    wenn du die Spuren getrennt im Rechner haben möchtest, ja. Ansonsten, wenn es dir reicht, kannst du das Drumset im Mischpult so gut wie möglich vorbearbeiten, und dann die stereosumme auf eine Spur im Rechner ziehen. Könnte anfangs reichen, man wird aber sehr schnell unzufrieden mit so einer Lösung.

    ZU den Mikros. Da gebe ich meinen Vorrednern ähh, schreibern 100% Recht. Spare und kauf dir lieber gleich was vernünftiges. Wer am falschen Ende spart zahlt zweimal.

    Edit: Sennheiser e 609. Das könntest du auch zur Snare/Tomabnahme benutzen. Allerdings kostet das so um die 160 €...?? Theoretisch kannst du damit auch den Bass abnehmen. Klar!
     
  6. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 14.11.06   #6
    Du hast Dir ja schon eine Soudkarte mit acht analogen Eingängen ausgesucht. Eigentlich benötigst Du gar kein mischpult bzw. hast Du nicht viel von dem von dir ausgesuchten mischpult in verbindung mit der Delta1010LT. Wie hast Du denn überhaupt vorgehabt, das Mischpult mir der Soundkarte zu verkabeln?
    Eigentlich benötigts Du zu der 1010LT nur so ein Teil:
    http://www.musik-service.de/SM-Pro-Audio-SM-PR-8-8-fach-Mikrofonpreamp-prx395679486de.aspx
    Und kannst dann acht Mikros auf acht getrennten Spuren aufnehmen.
     
  7. SteveVai

    SteveVai Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    16.11.14
    Beiträge:
    1.295
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    3.061
    Erstellt: 15.11.06   #7
    das wegen der Soundkarte wollte ich nur wissen, weil die Audiophile 24/96 (heißt sie glaube ich) auch in Frage gekommen wäre. Aber für meine Anforderungen ist glaube ich doch die 1010LT vernünftiger.

    Meinst du, dass ich das Mischpult weglassen sollte und die Spuren dann mit Cubase mischen soll?

    Habe in Sachen recording keine Ahung:o
    Wie würdest du das verkabeln? So dass du eben 4-5 Spuren gleichzeitig aufnehmen und mischen kannst?
     
  8. Ghoulscout

    Ghoulscout Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.06
    Zuletzt hier:
    16.12.15
    Beiträge:
    1.811
    Ort:
    Ingelheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    355
    Erstellt: 15.11.06   #8
    Also, bei den Drums würde ich eher 2 Overheads un deinmal Base nehmen, kannst du ja dann irgendwann erweitern, insofern solltest du was Vernünftiges nehmen.

    Als Overheads z.B. 2x das Opus 53
    https://www.thomann.de/de/beyerdynamic_opus_53.htm
    und als Bass... Hmm, wenn das nich tzu teuer werden soll, dann würde ich das für 50€ von t.Bone nehmen, wenn du mehr entbehren kannst sollte es das https://www.thomann.de/de/akg_d112_set.htm

    Das t.Bone soll für den Preis ja sehr gut sein.
     
  9. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 15.11.06   #9
    Die Spuren würdest Du sowieso mit Cubase mischen, und nicht mit dem Behringer Pult. Es geht beim Computerrecording zunächst nur darum die Signale in den Rechner zu bekommen. Alles andere passiert im Computer.

    Schau mal in meine Signatur, da gibt es einenLink zu einem Grundlagen-Artikel ;-)
     
  10. SteveVai

    SteveVai Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    16.11.14
    Beiträge:
    1.295
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    3.061
    Erstellt: 15.11.06   #10
  11. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 15.11.06   #11
    Also mit der Skizze, die Du gepostet hast, könnte man eben keine Kopfhörer anschließen :-) Steht eigebntlich auch so in dem Text. Also zum aufnehmen benötigst Du eigentlich nur eine Soundkarte. Da die 1010LT aber nur Line Eingänge hat, muss man noch vorverstärken. Also schließt man einen PreAmp davor:
    [​IMG]
    Teilweise haben Bands aber ja auch ein Mischpult, was man ja auch so mal vielleicht für live/proben etc. benötigt. Da sind ja auch PreAmps drin, also kann man die auch nehmen, anstatt sich noch einen PreAmp zu kaufen. Ansonsten schließt man das aber genauso an:
    [​IMG]
    Wenn man aber schon ein Mischpult hat, dann sollte man das auch für den Abhörweg benutzen. Eben weil ich sonst die Lautstärke nicht wirklich regeln kann, und man kann an die 1010LT eben auch keine Kopfhörer anschließen, daher also dann so:
    [​IMG]
    Falls Du aber z.B. mit einer Hifianalge abhörst, ist das wieder was anderes, dann kannst Du ja am Hifi-vertsärker die Lautstärke regeln udn Kopfhörer anschließen. Ansonsten kann man sich aber eben überlegen, ob man anstatt das rienen PreAmps nichjt halt doch ein Pult kauft, damit man es dann in den Abhörweg einbinden kann. Ich mach es so. Irgendwann kaufe ich mir aber vielleicht was anderes, falls ich auf Notebook umsteige habe ich gar keine Wahl. Es gibt nämöoch auch Soundkarten, die schon alles drin haben. Da kann man direkt Mikros anhscließen, Kopfhörer anschließen und hat Lautstärke regler:
    http://www.musik-service.de/Recordi...irepod-Firewire-Interface-prx395741570de.aspx
    http://www.musik-service.de/alesis-io-26-firewire-interface-prx395754782de.aspx
    http://www.musik-service.de/focusrite-saffire-pro-26-i-o-prx395754876de.aspx

    Die Songs auf www.containerrock.de sind mit 1010LT und Yamaha MG16/4 gemacht (wobei ich mir gar nicht mehr sicher bin, ob ich schon bei allen aufnahmen beide Teile hatte...:confused: ) Aber das sagt eigentlich nichts über die erzielbare Qualität aus. Ich habe bzw. hatte damals wenig Misch-Erfahrung, unsere Mikros sind nicht optimal, und gut spielen und vor allem Singen können wir auch nicht :D Daran sieht man dann aber worauf es eigentlich ankommt: Die Songs würden sich sehr wahrscheinlich genau so anhören, wenn ich Soundkarte und PreAmps gehabt hätte, die 10 mal so teuer gewesen wären. Das Niveau auch von solchen Einsteiger-Soundkarten wie der 1010LT und presiwerten PreAmps wie die im Yamaha MG-Pult ist meiner Meinung nach schon so hoch, dass es die wenigsten Homerecordler wirklich ausreizen. Mikros, Raum und vor allem eben Know How sind viel kritischer und entscheidener.
     
  12. SteveVai

    SteveVai Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    16.11.14
    Beiträge:
    1.295
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    3.061
    Erstellt: 15.11.06   #12
    Ok, danke vielmals für deine Hilfe.
    Die erste Lösung mit dem 8-fach PreAmp ist glaube ich die vernüftigste.

    Danke nochmals...
     
Die Seite wird geladen...

mapping