Hypothetisches Szenario

von Offspring, 29.02.08.

  1. Offspring

    Offspring Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.08
    Zuletzt hier:
    15.12.15
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    89
    Erstellt: 29.02.08   #1
    Hallo!
    Ich habe ein hypothetisches Szenario und frage euch, was ihr tun würdet.

    Nehmen wir an, ihr hättet 5000€ um ein kleines Ton-Studio einzurichten. Räume und Schalldämmung sind bereits fertig. Nur Technik wird noch erforderlich.

    Was würdet ihr für Technik mit 5000€ Kapital kaufen?

    Das Studio soll später in der Lage sein, eine komplette Band mit Schlagzeug, Gitarren, Bass, Gesang, Chor, Bläser, Percussion, Klavier, Keyboard, Stagepiano aufnehmen zu können.
     
  2. Pfeife

    Pfeife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.281
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    458
    Kekse:
    6.675
    Erstellt: 29.02.08   #2
    'Nen Kredit.....:rolleyes:
     
  3. Offspring

    Offspring Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.08
    Zuletzt hier:
    15.12.15
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    89
    Erstellt: 29.02.08   #3
    ach du schon wieder :rolleyes: ...
    Is mir fast schon peinlich immer wieder mit dem fast gleichen Thema anzufangen^^.
     
  4. ambee

    ambee Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    20.03.06
    Beiträge:
    3.732
    Ort:
    Günzburg/München
    Zustimmungen:
    883
    Kekse:
    24.712
    Erstellt: 29.02.08   #4
    pfeife hat recht, 5000 euro sind illusorisch, außer du willst nen rechner mit zwei popeligen achtkanal-interfaces tonstudio nennen
     
  5. Pfeife

    Pfeife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.281
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    458
    Kekse:
    6.675
    Erstellt: 29.02.08   #5
    Kurzer Ansatz: gaaanz optimistisch
    1300 -brauchbarer Rechner(sollen ja mal schwere VSTi's drauf laufen)
    800 -interface a la Motu
    500 - 8 weitere Kanäle
    500 -brauchbare Monitore
    2000 -eine Grundausstattung an Mikrofonen


    :eek: oh, bin ich ja schon drüber......
    Aber ich brauch doch noch Kabel, Stative, Kopfhörer, 'nen Kopfhörerverstärker, software für gut 2000 und so weiter....:cool:
     
  6. Offspring

    Offspring Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.08
    Zuletzt hier:
    15.12.15
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    89
    Erstellt: 29.02.08   #6
    PC gehört nicht in die 5000€. NUR die Ton-Technik.
     
  7. kb1

    kb1 HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    10.10.08
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.636
    Erstellt: 29.02.08   #7
    Na dann...
    Einen Preamp, ein Interface und Monitore.

    Und dann erst wieder einen Kredit für den Rest :D
     
  8. Offspring

    Offspring Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.08
    Zuletzt hier:
    15.12.15
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    89
    Erstellt: 01.03.08   #8
    Ihr habt alle diese 500€ Interfaces, aber wollt auf einmal sooo viel ausgeben.

    Wenn ihr nur 5000€ zu verfügung habt, dann müsst ihr Ware kaufen, die nicht allzu teuer ist und trotzdem gute Referenzen aufweist. Also sagt mir, warum sollte ich mir 2 Interfaces mit jeweils 8 Eingängen kaufen, wenn mein Budget 5000€ nicht übersteigen darf??? Wieso reicht nicht erstmal 1 Interface mit 10 Eingängen?
    Müssen Monitore gleich 1200€ kosten, oder reichen welche für 600€?
    Was ist mit einem Mischpult? Irgend ein Yamaha MG muss drin sein - und die sind nicht teuer!

    Die Frage war: "was würdet ihr von 5000€ für Technik kaufen?" und nicht: "sind 5000€ zu wenig?".

    Musik ist die Kunst, aus wenig viel zu machen.
     
  9. kb1

    kb1 HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    10.10.08
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.636
    Erstellt: 01.03.08   #9
    10 Kanäle sind halt für Drums in manchen Fällen schon etwas knapp... Daher 2x8.

    Aber: Mischpult wäre bei mir in diesem theoretischem Szenario wohl nicht auf der Einkaufsliste.

    Ich finde halt, 5k und Tonstudio - die beiden Worte vertragen sich nicht so wirklich miteinander. Nennen wir's einfach "advanced homerecording" und kommen dann zurück zur Fragestellung? ;-)
     
  10. marc79

    marc79 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.08
    Zuletzt hier:
    10.03.08
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.03.08   #10
    Hi
    Wie schon andere hier bemerkt haben.
    Ist fur 5000 nicht machbar.

    machbar ab ca 12, 13000 Euro
    ...und richtig schick ab 20000.:)
     
  11. Pfeife

    Pfeife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.281
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    458
    Kekse:
    6.675
    Erstellt: 01.03.08   #11
    Baßtrommel, auch bassdrum genannt innen 1x Sennheiser Grenzflächenmikro(mein Geschmack)
    außen ein besch. altes Audiotechnica (nicht kichern, klingt wirklich gut)
    Snare oben AKG
    Snare unten SM57

    Toms(inkl. floortom) jeweils oben SM57 bzw AKG

    HiHat ein dynamisches Sennheiser

    overheads zwei Røde NT5

    Nu wär' ich bei 10 Kanälen, und da gibts 'ne Menge Leute, die sagen, daß z.B. ans floortom auch zwei Mics gehören, und die Becken noch mal ein Stereopaar von vorn vertragen....

    Nun gut. Man kann ein Schlagzeug in einem gut klingenden Raum auch mit zwei Mics abnehmen......
     
  12. kb1

    kb1 HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    10.10.08
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.636
    Erstellt: 01.03.08   #12
    ...
    + 2-3 Raum-Mics
    und wenns dann ganz lustig wird: Becken einzeln mikrofonieren.

    Je nach Aufwand kann es also auch mit 16 knapp werden ;-)
     
  13. ambee

    ambee Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    20.03.06
    Beiträge:
    3.732
    Ort:
    Günzburg/München
    Zustimmungen:
    883
    Kekse:
    24.712
    Erstellt: 01.03.08   #13
    ...ganz zu schweigen davon wenn die rhythmusgruppe zusammen einspielen will, was jedes tonstudio ja ermöglichen sollte
     
  14. rumbaclave

    rumbaclave Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.12
    Beiträge:
    1.833
    Ort:
    Großraum Stuttgart
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    2.272
    Erstellt: 01.03.08   #14
    Es ist jetzt ja mal egal, ab welcher Investitionssumme sich ein Tonstudio so nennen darf und bis wohin es "nur" Homerecording ist - wobei das ja nicht mal viel an der Qualität ausmachen muss. Ein mieses Tonstudio ist vielleicht nicht viel besser als ein Spitzen-Homerecordler.

    Fakt ist, da möchte jemand Geld investieren und hinterher Aufnahmen in der besten Qualität machen können, die für dieses Geld halt drin ist.

    Vor diesem Hintergrund finde ich den folgenden Vorschlag ganz vernünftig:

    Nachdem der Rechner ja schon da ist können die dafür geplanten 1300 in das unten genannte Zeugs fließen, es sollte also mit 5000 so irgendwie machbar sein.

    Ein Mischpult ist da übrigens nicht aufgeführt - wozu auch, es wird nicht gebraucht. Wenn du an realen Knöpfchen drehen willst, dann kommt noch ein Controller dazu, mit dem du die DAW steuern kannst.

    mfg
     
  15. pico

    pico HCA-Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    15.036
    Ort:
    Maintal near Frankfurt/M
    Zustimmungen:
    884
    Kekse:
    69.049
    Erstellt: 01.03.08   #15
  16. Offspring

    Offspring Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.08
    Zuletzt hier:
    15.12.15
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    89
    Erstellt: 02.03.08   #16
    So ist es.

    Wieso nicht alle Mikros erst ins Mischpult und dann ins Interface? Da kann man doch noch so einige Feinabstimmung machen.
    Ich bin nicht son Fan von Tascam.

    Das mit den beiden Interfaces mit jeweils 8 Kanälen sehe ich ein. ;)

    Interface 2x - - - - - - - - - - - - - - - -1200€- - - - - - - 1200€
    Mischpult Yamaha MG24- - - - - - - - -900€- - - - - - - -2100€
    Monitore- - - - - - - - - - - - - - - - - - -500€- - - - - - - -2600€
    Drummikros- - - - - - - - - - - - - - - - 700€- - - - - - - -3300€
    Gesangsmikros- - - - - - - - - - - - - - -700€- - - - - - - -4000€
    Instr. Mikros 2x e606- - - - - - - - - - -200€- - - - - - - -4200€

    Man könnte sich natürlich anstatt der Interfaces und des Mischpults auch nen Tascam oder n Mackie Onyx mit Firewire-Card leisten, aber das ist doch erstmal ne kleine Idee, die ihr jetzt Kritisieren dürft! ;)
     
  17. morry

    morry Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 02.03.08   #17
    Mit 5000 EUR (ohne Rechner) ist da schon einiges an machbar. Dass man sich damit kein Profi-Studio aufbaut, ist ja klar. Aber dennoch ist ein schickes Studio drin. Ich fang mal an:

    Interfaces:
    2x Presonus FP10, jeweil 539 EUR
    http://www.musik-service.de/presonus-firestudio-prx395758444de.aspx

    Mikrofone:
    2x CAD E300 aus den USA bestellt, jeweils 250 EUR hauptsächlich für Voacals, aber universelle Anwendungsmöglichkeiten
    Drumic-Set: http://www.musik-service.de/Mikrofon-Beyerdynamic-Opus-Drummer-Mikro-Koffer-L-prx395662365de.aspx
    Und noch als Universal-Mikro:
    4x http://www.musik-service.de/Mikrofon-DAP-Audio-PL-07-prx395749905de.aspx, jeweils 35 EUR

    Dazu kommen noch Stative:
    5x http://www.saitenmarkt.com/lshop,sh...-22006,040.60,40313401,,Tshowrub--040.60,.htm , jeweils 9,90
    Da die Tommics und das Snaremic ja geklemmt werden, braucht man nicht mehr Stative. Die Rockstands sind auch absolut in Ordnung und tun bestens ihren Dienst. Für den harten Live-Einstatz würde ich sie nicht nehmen, fürs Studio sind die allerdings perfekt.

    Kabel:
    Solch ein Multicore vom Regieraum zum Aufnahmeraum, 149 EUR
    http://www.musik-service.de/Multicore-16-4-30m-prx395307913de.aspx
    Mikrokabel, jeweils 15,50 EUR:
    16x http://www.musik-service.de/Cordial-Mikrofonkabel-CPM-10-FM-prx395500658de.aspx
    2 Verbindungskabel vom Interface zu den Monitoren, jeweils 5,90:
    https://www.thomann.de/de/cordial_cfm_3_mv_klinkexlr_kabel.htm

    Monitore:
    2x Adam A7: http://www.musik-service.de/adam-a-7-prx395755495de.aspx
    jeweils 395 EUR

    Controller:
    http://www.musik-service.de/behringer-bcf2000-wh-prx395762205de.aspx ,219 EUR

    Kopfhörer:
    4x DT-770: http://www.musik-service.de/beyerdynamic-dt-770-pro-prx1658de.aspx
    jeweils 139 EUR
    dazu ein Kophörerverstärker:
    http://www.musik-service.de/behringer-mini-amp-amp-800-prx395750663de.aspx , 49 EUR

    Software:
    Cubase Studio 4: http://www.musik-service.de/steinberg-cubase-studio-prx395757633de.aspx 379 EUR

    Joa dann wäre man soweit komplett. Ich bin jetzt bei 4918,30 EUR. Ein bisschen kommt ja noch dazu, evtl. noch mehr Mic-Ständer, ein paar Klemmen, Popschutz,...

    Klar, Profi-Equipment ist das alles nicht, aber dennoch bekommt man damit klasse Aufnahmen hin.
    Riesige Mengen Geld in die Akustik der Aufnahmeräume zu stecken, halte ich in dem Falle nicht für sinnvoll. Ein paar selbst gebaute Absorber tun da einen guten Dienst, alles andere steht in keinem Verhältnis zum verwendeten Equipment.

    just my 2 cents
    Viele Grüße
    Moritz
     
  18. kb1

    kb1 HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    10.10.08
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.636
    Erstellt: 02.03.08   #18
    Schön, nachdem wir jetzt die Namensgebung Tonstudio aus dem weg geräumt haben:

    Natürlich kann man mit 5000.- schon sehr ansprechende Ergebnisse erzielen. Im Vergleich zu vor 10 Jahren kann man sogar mit 1000.- einiges erreichen. ;-)

    Die Idee vom Mischpult im "Studio", die willst du nicht loslassen, oder? ;-) Ich persönlich halte in der "homerecording-Liga" einfach nichts von der von dir erwähnten "Feinabstimmung" vor der Aufnahme (Auch bei den "Pros" gehen diesbezüglich die Meinungen auseinander).

    Als nette und stabile Basis für's "Studio" würde ich eine RME Digi 9652 vorschlagen. 3x8 sollte für den Anfang schon ausreichend sein. Dazu 2 M-Audio Octane; wenn du dann einmal 24 Kanäle brauchst und das Geld ausgegangen ist, dann kannst du dir ja noch ein Behringer ADA-8000 dazukaufen.

    Drum-Mics gibts in der unteren Preisklasse ja einen Haufen, darüber alleine könnte man 5 Jahre debattieren - lass ich einmal. Monitore detto -> mußt du außerdem selbst hören.

    Bei 5000.- könnte man allerdings schon überlegen, einen größeren Anteil (z.b. 1.500.-) in einen extra Preamp für Vocals, sowie in ein gutes Gesangs-Mic zu investieren.
     
  19. rumbaclave

    rumbaclave Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.12
    Beiträge:
    1.833
    Ort:
    Großraum Stuttgart
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    2.272
    Erstellt: 02.03.08   #19
    Wieso denn immer wieder diese Mischpultgeschichte? Das ist doch einfach überflüssig in diesem Szenario. Vom Mikro ins Interface und in den Rechner und gut ist.
    Bei der Aufnahme selbst wird da gar nichts gemacht oder eingestellt von wegen Feinabstimmung. Zuerstmal kommt alles unbearbeitet in den Rechner, danach kommt die Bearbeitung. Und wenn du dann irgendwelche Regler manuell bedienen willst, dann einen Controller dazu.

    Ein Mischpult macht erst Sinn, wenn du das auch live brauchst.

    mfg
     
  20. Offspring

    Offspring Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.08
    Zuletzt hier:
    15.12.15
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    89
    Erstellt: 02.03.08   #20
    Hmmm, okay okay, wenn ihr alle sagt, dass man sich -wenn- einen Controller zulegen muss, dann werd ich euch Glauben schenken! :great:
    Ich dachte ursprünglich, dass die XLR-Kabel ja nicht in die MOTU-Klinken-Anschlüsse passen und ich deshalb das Mischpult benutze um dort mit den XLR´s reinzugehen und über die INSERTS die Klinken-Kabel in das Interface stecke.
    Gibt es denn für sowas eine Art "Patchbay"? XLR zu Klinke?
    Danke für das detailierte Statement mit all den Links! So hatte ich´s mir vorgestellt! :great:

    Ich hätte da noch eine Frage: Was definiert ihr als ein "Ton-Studio"?
    Für mich ist ein Ton-Studio eine Einrichtung in der man eine Band von Drums bis Flöte abnehmen und Mixen kann.

    Gruß
     
Die Seite wird geladen...

mapping