I love Bossa Nova ...

von Bernnt, 09.04.19.

  1. WilliamBasie

    WilliamBasie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.06
    Zuletzt hier:
    11.12.19
    Beiträge:
    4.326
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    700
    Kekse:
    13.863
    Erstellt: 22.05.19   #81
    Wie weiter oben schon geschrieben, kann ich leider nicht bei YouTube schauen, die haben mich abgehängt... - liegt wahrscheinlich an meinem alten XP-Rechner?
    Ich würde mal nach einem Tutorial für Pandeiro suchen.


    Vielleicht noch zu erwähnen, für mich war das eher kein theoretisches oder techn. Problem, sondern ein mentales - sprich Koordinations/Umsetzungsproblem. Aber als der Knoten einmal geplatzt war, gings schnell bergauf.
    Wäre zwar ein Riesenumweg, aber die "Clave" der Kubaner wäre auch eine Möglichkeit da weiterzukommen - aber das ist wieder so vielfältig, das kann ein Mitteleuropäer schon zeitmäßig fast nicht bewältigen.
     
  2. polifonico

    polifonico Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.03.12
    Beiträge:
    529
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    565
    Kekse:
    6.907
    Erstellt: 23.05.19   #82

    Mir fällt da zuerst Sivuca ein ,
    hatte eine alte Platte von Barra Limpa aus den 60ern,:

    Anfangs ist das Akkordeon gar nicht unbedingt zu erkennen,
    da er immer synchron singt...
    Leider finde ich keine Aufnahme, wo er ohne Bass + Schlagzeug solo spielt .
    Als schwacher Trost : diese hier ist auch nicht schlecht , zumal hier das Solo ausnotiert ist !




    Das ganze Konzert ,
    mit Monica Zetterlund und Putte Wickman gibts hier :



    Jetzt noch einen Cuba Libre aufgießen und die Hanana anzünden,
    der perfekte Einstieg in den Sommer !
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. polifonico

    polifonico Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.03.12
    Beiträge:
    529
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    565
    Kekse:
    6.907
    Erstellt: 24.05.19   #83
    Ich habe auch noch einmal ein paar Stunden vor youtube verbracht ,
    auf der Suche nach einem Video einer brillianten jungen Brasilianerin,
    die im Bass rythmisch auf den Punkt , dieses leichte Lebensgefühl rüberbrachte.
    Das Internet vergisst zwar nichts, ich aber schon -
    so habe ich es leider nicht mehr gefunden...

    Aber dafür diesen Mann meines Jahrgangs,
    wirkt etwas gelangweilt und geht nicht so richtig mit ,
    kommt aber gut was raus :




    Und das gab es auch noch,
    einen online-Kurs für Bossa Nova und Samba :



    da gibt es vier Teile von.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Bernnt

    Bernnt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.17
    Beiträge:
    2.000
    Zustimmungen:
    1.196
    Kekse:
    8.059
    Erstellt: 25.05.19   #84
    Hallo @polifonico,
    vielen Dank für deine Links. Spannend ist es, den Lernkurs deines zweiten Videos auf das erste Video zu beziehen.

    Wenn ich den Lernkurs richtig verstanden habe, ist es charakteristisch, im Bass den ersten Ton kurz und den zweiten Ton lang zu halten. Das macht aber Vlada Panovic im ersten Video gar nicht so. Wahrscheinlich nimmt er eine Steilvorlage von Baden Powell auf, der sein "Girl from Ipanema" eben so begleitet hatte - klingt ganz nett, ist aber irgendwie kein richtiger Bossa...

    Umgekehrt führt der Lernkurs zu einer "theoretisch richtigen" Begleitung, die für meine Begriffe nicht ganz so locker-leicht daher kommt wie ich es suche. Außerdem würde ich es gerne mal erleben, dass der Lehrer nicht nur Bass und seine Begleitung rechts spielt, sondern auch noch eine Melodie hinzunimmt. Und es stellt sich die Frage, ob man die Akkordbässe tatsächlich weglassen sollte, wenn man einen Bossa intoniert...
     
  5. iron_net

    iron_net Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.04
    Zuletzt hier:
    23.09.19
    Beiträge:
    1.716
    Ort:
    Offenbach
    Zustimmungen:
    38
    Kekse:
    1.060
    Erstellt: 07.06.19   #85
    Ich finde das an sich auch eine sehr schöne Version. Die Melodie könnte vom Timing her etwas besser sein. Die Rhythmusarbeit ist an sich schon gut aber könnte für meinen Geschmack auch etwas mehr Latin vertragen. Vor allem, weil ihr eindeutig das Feeling dafür mitbringt.
     
  6. tonfuerton

    tonfuerton Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.16
    Zuletzt hier:
    8.12.19
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    0
    Erstellt: 08.06.19   #86
    bossa, begleitung und melodie akkordeon solo (ohne miditricks), halte ich eher für eine unlösbare aufgabe.
    zumindest wenn man wie Bernnt das lockere leichte und groovige feeling sucht, das entsteht wenn percussion massgeblich beteiligt ist und die musik auch noch den groove in mehreren schichten polyrhythmisch mit mindenstens zwei bis drei musikerInnen aufbaut. das ist eben einfach ein groove und sound, den man mit mehreren kreiert und der genau davon lebt, wie bei salsa auch. das mal als ausgangslage ... :)

    abgesehen davon, dass selbst gute percussionisten ziemlich lange brauchen, bis sie das "feeling" im bossagroove wirklich verstanden haben (im sinne von hörend/empfindend) und wiedergeben können, muss man beim akkordeon auch noch eine ungünstige ausgangslage in kauf nehmen.
    ich (gitarre, perkussion) spiele im duo mit meiner partnerin (akkordeon) manchmal an bossa angelehnte grooves, aber da übernimmt eigentlich immer die gitarre den harmonisch groovigen part und das akkordeon melodisiert.
    ich denke maximal würde gehen, auf dem akkordeon links bass und rechts akkorde zu spielen wie in dem lehrvideo oben gezeigt. wobei der akkordeon bass für knackigen groove einfach zu wenig auf den punkt ist, die zungen brauchen eben immer einschwingzeit. das mit dem kurz lang im bass (wie surdo beim samba) aus dem lehrvideo halte ich allerdings nicht für zielführend in dem fall. es macht es unnötig kompliziert und bringt nicht wirklich viel für den groove (man damit eben nicht das klangverhalten einer gestoppten bzw. ausklingenden basstrommel imitieren).
    die gitarrenbegleitungen für bossa sind ein guter startpunkt, glaube ich. das "leichte" feeling bringen die double offs die im wechsel mit den offbeats gespielt werden.
    und dann einfach mal viel mit echten brasilianischen bossas mitgrooven um reinzukommen ins feeling ...

    wenn ich mir dann versuche vorzustellen, diese begleitung komplett in die linke hand zu legen und dazu dann so eine tänzerisch schwebende melodie mit der rechten hand zu spielen, dann wird mir selbst als rechts-links polyrhythmisch erfahrenem perkussionisten mulmig :eek:
    da bleibt dann ziemlich sicher der groove und das "easy" feeling auf der strecke :engel:

    aber zumindest schöne bossa begleitung ist auf jeden fall einen versuch wert!
    viel freude beim spielen :)
    --- Beiträge zusammengefasst, 08.06.19, Datum Originalbeitrag: 08.06.19 ---
    hier ist noch was schönes von YT:

    drei der grossen brasilianischen akkordeonspieler, queer durch die stilrichtungen aus ihrem land


    --- Beiträge zusammengefasst, 08.06.19 ---
    da kann man mal ein bisschen hörend auf die suche gehen wie sie das instrument so einsetzen :)
    ist natürlich immer mit percussion combo ...
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  7. LordB

    LordB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.18
    Zuletzt hier:
    9.12.19
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    1.547
    Erstellt: 10.06.19   #87
    Auf die Fähigkeiten des Pianisten bin ich als Anfänger (positiv) neidisch .... :-)
    Eure Aufnahme aus dem Wohzimmer gefällt mir gut. Erinnert El Präsidente an "Tropico" :D
     
  8. Sinja

    Sinja Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.19
    Zuletzt hier:
    2.11.19
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 31.10.19   #88
Die Seite wird geladen...

mapping