iBook oder Notebook??

von Kubi, 10.08.06.

  1. Kubi

    Kubi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    22.04.12
    Beiträge:
    569
    Ort:
    Salzgitter
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    473
    Erstellt: 10.08.06   #1
    Hallöchen erstmal,

    Ich will mir demnächst einen Laptop kaufen und sowohl Windows als auch Linux drauf installieren, denn beide Betriebssysteme haben Vor- und Nachteile.
    Jetz frag ich mir nur, iBook oder notebook??
    Wie ist das denn mit der Hradware und welche Art ist leistungsstärker (besonders fürs recording)

    Danke schon mal für eure Antworten
    Kubi
     
  2. Freddy3792

    Freddy3792 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.05
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    538
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    180
    Erstellt: 10.08.06   #2
    ALso wenn du Windeos und Linux benutzen willst, dann würde ich einen normalen Laptop nehmen, weil iBook ja für Mac ausgelegt sind. Ich weiß nichtmal ob du da ohne Probleme Windows und Linux drauf bekommst und außerdem ist Apple meiner Meinung nach viel zu teuer, denn wenn du es ohne Mac OS nutzt ist es erst recht schwachsinn und ich glaube kaum das wenn Windoes da nur schlecht drauf läuft.
     
  3. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 10.08.06   #3
    Opel Corsa oder Kleinwagen? ;)
    Ich denk mal Du meinst "Apple oder IBM-Kompatibel" (was auch immer das heutztage heißen soll...)
    Willst Du was gebrauchtes kaufen? iBooks gibt es nämlich nicht mehr, deren Nachfolger heißen "MacBook". So ganz verstehe ich dann aber die Frage nicht. Du suchst ja ein Laptop, auf dem Du Windows und Linux laufe sollen. Ein Apple steht dann ja eigentlich gar nicht zur Debatte, weil das ja zunächst einmal Mac OS X statt Windows bedeutet. Da aber mittlerweile in Apple Notebooks die gleiche Hardware läuft, bekommt da auch Windows zum laufen - wie gut, ist eine andere Sache, offiziell supportet wird das ja nicht.
    In eine der letzten Ausgaben der c't war ein Test von kompakten Notebooks drin, darunter auch das MacBook. Das ist im verhältnis sogar günstig, und soll auch sonst (z.B. Display) ganz ordentlich sein.
    Da gibt es keine unterschiedlichen Arten mehr, es sitzen die selben prozessoren drin. Insofern ist Apple halt nur ein Notebook-Hersteller wie andere (Dell, Toshiba, Samsung...) auch. Mit dem einzigen Unterschied, dass da eigentlich ein anderes Betriebssystem drauf läuft.
    In dem c't Test haben sie auch mal Windows mithilfe von Bootcamp auf dem MacBook installiert. Da gibt es wohl einige Probleme, eben weil Notebookhardware doch recht speziell ist (z.B. Funktionsstasten etc.). Sprich: Das MacBook ist zwar ein gutes Teil, abr wenn Du mit Windows arbeiten willst, wohl nicht so zu empfehlen.
     
  4. heritaguser

    heritaguser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    222
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 11.08.06   #4
    Hallo!

    Das Macbook ist in meinen Augen ein wahrer Preisknüller, für 1000 Euro so ein kleines Notebook mit Dual Core-Prozessor mit 1,83 GHz mit allem drum dran, da muss man im Windows-Lager schon suchen bis man sowas findet. Das Macbook ist ja quasi ein Mittelding zwischen Notebook und Subnotebook und ein Subnotebook mit gleicher Ausstattung kostet in guter Qualität mehr (man denke an Samsung oder Sony). Aber es läßt sich nunmal nur richtig sinnvoll mit MacOS einsetzen (-> Tastatur etc. "ars ultima" hat es erwähnt).
    Hardwaretechnisch unterscheiden sich die Macs von den Win"dosen" nicht mehr, in beiden steckt die selbe Technik (ja ich weiß ich wiederhole dich "ars ultima" ;)).

    Ich würde dir empfehlen dich dann doch bei den Windows-Notebooks umzusehen, da bekommst du auch viel geboten und kannst sicher sein, dass Windows optimal läuft und du auch eine bessere Versorgung mit Treibern für Linux hast und die Kompatibilität zu Linux eher gegeben ist. Ein Macbook für den Windows/Linux-Betrieb würde ich nicht gerade favorisieren.
    Wenn du gerade auf etwas kleinere Notebooks aus bist (was ich einmal daraus schließe wenn du ein Macbook als Vergleich her nimmst - ich hoffe du meinst mit iBook ein Macbook) könntest du dich mal in der neuen Lenovo (ehemals IBM) 3000er V Serie umschauen, da bekommst du Vergleichbares zum Macbook zu einem etwas höheren Preis aber auch etwas mehr Festplatte. Gute Qualität sollten die auch bieten, wenn sie ihrem Namen alle Ehre machen wollen. Z.B.Lenovo 3000 v100.

    Um auf deinen Recording-Aspekt zu sprechen zu kommen: Ich denke (lasse mich aber gern eines besseren belehren) dass du im Windowslager durch die Vielfalt an OpenSource und Freeware "günstiger" an Software fürs Recording kommst, auf der anderen Seite hat das Macbook die Software GarageBand gleich mit dabei, damit kannst du quasi gleich loslegen, aber die "gratis"-Vielfalt dürfte auf Seiten von Windows liegen. In beiden Fällen solltest du hardwaretechnisch in ein externes Audio-Interface investieren, da nehmen sich beide nichts.

    Gruß
    heritag(e)user
     
  5. Kubi

    Kubi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    22.04.12
    Beiträge:
    569
    Ort:
    Salzgitter
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    473
    Erstellt: 11.08.06   #5
    Dankeschön für eure antworten!
    Gut, ich werde mich dann mal bei den Windowskisten unmsehen!
    Ich hatte eher mal so gedacht, welche Laptops bessere Leistung bringen,
    aber gut, war eigentlich klar (gleiche Ausrüstung), aber ich wollte dann doch auf nummersicher gehn....

    Gruß
    Kubi
     
  6. ...But-Alive

    ...But-Alive Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.04
    Zuletzt hier:
    18.03.12
    Beiträge:
    889
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    129
    Erstellt: 11.08.06   #6
    Dann ändere bitte deine Signatur... "Wenn Recording, dann von Anfag an Falsch"

    Das einige gute Proramm für diese Windowskisten is Pro Tools und das kann unglaublich teuer werden. Für Windows gibts nur das, was Windows selber ist (Ausnahme Pro Tool): Schrott!

    Ich hab nen Mac mini der ersten Generation (schon über ein Jahr alt, kurz nach dem Release des minis gekauft) und ein M-Audio Audiophile Firewire (war damals noch nötig, das kein Eingang vorhanen war, jetzt, 2. Generation, nich mehr unbeding, außer man will mehr Eingänge, mind 8 sind eh zu empfehlen) und natürlich Logic Express drauf laufen und für €299 bekommst du ein vernünfiges Programm, was selbst auf meinem "alten" Mac mini ohne Probleme läuft, auch Stunden lang, nicht so, wie bei den scheiss Windowskisten, die nach ein paar Stunden unbenutzt sich schon aufhängen.

    Wenn man damit arbeiten und nicht blos Spiele zocken will, Finger weg von den Windows PCs und Finger weg von Linux; Linux ist NICHT der Heilige Gral für nen PC, vor allem nicht für Musiker. Wenn du nicht in der Materie von Linux drinne bist ist Linux ne unmenschliche Frickelei! (freu dich auf Konsolenbefehle auswendig lernen und stundenlanges Cornel kompilieren :D ; die Hölle!)

    Ich kann zurecht über Windows, Linux und PCs im allgemeinen herziehen, weil ich beides (Windows und Linux) mal benutzt habe und es ist einfach die Hölle und seit über nen Jahr glücklich mit nem stabilen, um Welten schnelleren Mac (obwohl "nur" mini) mit einen Pro Tools kompatibelen Logic Programm; du kannst die ganzen Packete auch einfach und probelmlos mit Logic nutzen.

    Wenn du eh was anschaffen musst, nimm um himmelswillen einen Mac, allesandere kostet Nerven, Zeit und im Endeffekt mehr Geld (wirklich! Apple Rechner haben das beste P/L Verhältnis auf dem Markt und laufen WIRKLICH schneller, das Mac OS X drauf läuft).

    Lies dir das einfach mal durch wegen P/L-Verhältnis:

    http://macdailynews.com/index.php/weblog/comments/10503/

    Windows ist wirklich mit Abstand die schlechteste Multimedia Solution überhaupt! Taucht eigentlich nur was für "Zocker", weil's die meisten Spiele nur für dieses seit 2001 veralten Betriebssystem für das es gerade mal eine Beta Nachfolgeversion gibt zumal im Januar nächsten Jahres Mac OS 10.5 Leopard kommt. Übrigens ist alles, was Microsoft für "Vista" (Longhorn :D ) angekündigt hat schon längst seit über nem Jahr in OS 10.4 Tiger integriert und es läuft ;) (Mirosoft hängt als mindestes 2 Jahre hinterher).

    An deiner Stelle würde ich sinnvoll und logisch investieren. :great:

    Aus dem Song, den ich gerade höre:

    "Frag' nicht warum sie mich aufregen, diese Menschen ohne Sinn..." :screwy:
     
  7. scheissPi-ber[]

    scheissPi-ber[] Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    3.09.12
    Beiträge:
    976
    Ort:
    127.0.0.1 (Zürich)
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.094
    Erstellt: 11.08.06   #7
    :eek: :screwy: Völliger Blödsinn

    Was können wir dafür, dass du mit einem Windows PC nicht klaarkommst? Und nur der DAU-sichere Mac dir noch hilft.
    Mit dieser Aussage bestätigst du ja gleich, dass du auf dem Gebiet keine Ahnung hast.

    Und genausowenig ist Mac der heilige Gral (ich weiss hast du nicht behauptet aber habe ich so intepretiert)
    Du weist aber auf welchem system das OSX aufgebaut ist...und du kennst auch die verwandtschaft zum Linux :confused:

    Da kann ich zustimmen, aber ich denke er hat nicht ohne Grund als Betriebssystem Linux genannt... Und die Frage war nicht nach dem Betriebssystem das DU nicht auf deinem Mac haben möchtest.

    Stimmt, wenn man DAU o.ä. ist...


    So dass musste jetzt einfach gesagt werden...:screwy:
     
  8. silent

    silent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    17.08.13
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    922
    Erstellt: 12.08.06   #8
    Hi,

    ich würde dir auch empfehlen dich mal mit dem MacOS zu beschäftigen. Es ist einfach das weniger nervenzereibende OS im Vergleich zu Windows. Auf dem Mac ist auch Linux ohne Probleme zu verwenden, dieser Fall ist bei erfahrenen Linuxanwendern gar nicht so selten. Das Argument Freeware spricht natürlich für Windows, allerdigns gibt es auch viel Freeware für den Mac, zum Beistpiel Audiacity. Die meisten proffesionellen Programme laufen onehin auch auf dem Mac (oder wurden früher ausschließlich dafür programmiert) Logic (sehr emfpehlenswert) läuft nur darauf. Natürlich gibt es auch gute Programme die nur unter Windows laufen. Allerdings wurde in dem oben genannten Zusammenhang noch nicht erwähnt, dass Windows schon immer stabiler in virtuellen PC-Umgebungen unter MacOS lief als in einem Hardware-PC (das ist auch meine Erfahrung damit).

    Ich würde dir empfehelen dich noch weiter zu Informieren bevor du deine Entscheidung aufgrund dieses Threads fällst.

    lg silent
     
  9. JOGofLIFE

    JOGofLIFE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.06
    Zuletzt hier:
    2.01.11
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Straubing/Nby
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.045
    Erstellt: 12.08.06   #9
    logic läuft nur auf mac?
    mit was hab ich denn meine letzte scheibe dann aufgenommen bevor ich zu cubase gewechselt bin?

    auf windows wird doch sowieso nur rumgetreten - meinetwegen - dann gehört mir windows ganz allein.

    --wenn ich wie blöd an den systemdateien rumschraub´ und kreuz und quer installiere und meinen rechner nicht sauber und fit halte dann ist jedes betriebssystem irgendwann am ende.

    ich hab auf meinem laptop XP und ein hammerfall 8er interface und cubase sx3 und bin glücklich.

    wenn man nicht sicher ist, welches system für einen das richtige ist - am besten nacheinander beide systeme je ´ne woche ausleihen und austesten.
    gerade in sachen recording ist ja die bediehnung des programmes oft ein fallstrick.
     
  10. tuedel

    tuedel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    2.02.14
    Beiträge:
    524
    Ort:
    Soest
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.106
    Erstellt: 12.08.06   #10
    Wollte zur Mac <-> IBM-PC Diskussion nur schnell einwerfen: Das "Problem", was man mit dem jeweils anderen Betriebssystem (und dem ganzen anderen Kram, der den Unterschied ausmacht) hat, sitzt zu 90% zwischen Stuhl und Bildschirm.
    Das ist einfach eine Grundsatzdiskussion, so qualitativ wie die Frage "schwarz oder weiß" und viellewicht genauso Geschmackssache.

    Ich kenne Leute, die mit ihren Macs hervorragende Ergebnisse in Sachen Recording erzielen, andere machens ebenso mit Windows-Computern. Der Computer ist immernoch "nur" eine Maschine, die von Anwender bedient wird. Ich installier doch nicht eben Mac OS und schon passiert alles von allein?!

    Du musst für dich persönlich entscheiden, welches System du nutzen willst, udn da steht deine persönliche Einstellung sehr weit im Vordergrund. Wenn du dich bereits gut in Windows eingearbeitet hast, bleib dabei, wenn du schon erfahrener Mac-User bist, probiere den Mac (das MacBook Pro ist übrigens so ziemlich das geilste Notebook, das ich je gesehen habe. Leider für mich preislich unerschwinglich ;))

    Naja, vielleicht wird auch meine Einstellung zur Thematik nicht ganz deutlich. Ich halte viel von Macs und ebensoviel von Windows-Kisten. Der Beitrag von "...But-Alive" ist meines Erachtens sehr großer Schwachfug.

    Meinem Vorredner möchte ich mich mit seinem vorletzten Satz vollkommen anschließen! Vor allem bei der Software versuche erst eine kostenlose Demo-Version! Wenn es dir schon rein intuitiv und vom Look-And-Feel (was für mich z.B. sehr sehr wichtig ist) nicht gefällt, hast du eventuell schon hrorende Summen für die Katz' ausgegeben!
     
  11. silent

    silent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    17.08.13
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    922
    Erstellt: 12.08.06   #11
    Sorry, natürlich läuft Logic bis Version 5 auch auf Windows, diese Version ist allerdings bereits einige jahre und Versionen alt.
     
  12. JOGofLIFE

    JOGofLIFE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.06
    Zuletzt hier:
    2.01.11
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Straubing/Nby
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.045
    Erstellt: 12.08.06   #12
    ok - ich geb´ dir recht.
    darum bin ich auch zu cubase gewechselt.
     
  13. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.928
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 12.08.06   #13
    Warum kommt eigentlich mit Mac-Usern so gut wie nie eine vernünftige, sachliche Diskussion auf? Der Mac mag ja ein gutes Stück Hardware sein, aber die missionarischen Mac-Benutzer können anscheinend nicht mit sachlichen Argumenten überzeugen, sondern sind nur in der Lage, mit völlig undifferenzierter Polemik alles andere schlecht zu machen. Fast schon ein Grund, sich keinen Mac zu kaufen, nachher wird man mit solchen Leuten noch in einen Topf geworfen...

    Wie schon gesagt: Das ist eine völlig unhaltbare Aussage. Zwischen Cubase und Logic gibt es qualitativ-objektiv kaum Unterschiede, lediglich die Bedienungskonzepte sind verschieden - Geschmackssache.
    Beim einzigen wesentlichen Unterschied zwischen Logic und Cubase verliert jedoch Apple: Logic kann AFAIK immer noch keine Fließkomma-Arithmetik, sondern nur 24 Bit Festkomma. Bei Cubase hat man da schon seit 2000 die Wahl...
    Vor allem sollte man sich gerade jetzt fragen, ob es sinnvoll ist, sich eine Software zuzulegen, die vollmundig damit wirbt, "für den G5 optimiert" zu sein. Entweder man besorgt sich noch einen G5 und setzt damit auf eine ausgestorbene Architektur, oder man spielt für mindestens einige Monate Versuchskaninchen und schaut halt mal, wie denn die Geschichte sich auf Intel so macht.

    Mir ist seit Jahren (seit Win 2000, genaugenommen) schon kein Rechner mehr abgeschmiert, und schon gar nicht "unbenutzt". Dass sich Windowsrechner grundsätzlich nach einigen Stunden aufhängen würden, ist ein alter Hut aus Win95-Zeiten (da stimmte das). Wer das allerdings noch benutzt, dem ist ohnhin nicht mehr zu helfen. Ich kann mich aber auch noch gut erinnern, dass ich in der gleichen Zeit damals auch oft genug Bomben und "unglückliche Macs" auf Apple-Bildschirmen gesehen habe.

    Auch da gilt: Das ist lange her. Linux ist inzwischen ausgesprochen Benutzerfreundlich geworden, und Kernel kompiliert nur der, der das auch gerne möchte. Du hast allerdings recht damit, dass Linux und (professionelles) Recording noch nicht so ganz 100% zusammengehen, da ist noch einiges zu tun.

    Wann zuletzt? Lass mich raten, das dürfte noch im letzten Jahrtausend gewesen sein, oder?

    Naja, sehr eingeschränkt, gell? Im übrigen ist das ein schwaches Argument, denn wer sich die Protools-Hardware leisten kann, der kann auch dirket mit ProTools arbeiten und hat dann auch wirklich was davon.

    Redest du jetzt vom Betriebssystem oder der Hardware? Bei "anschaffen" denke ich zunächst mal an die Hardware, und die ist inzwischen so gut wie identisch. Der G5 ist tot, falls du das noch nicht mitbekommen hast.
    Beim Betriebssystem ist es wirklich Geschmackssache.


    Na, dann weiß man ja jetzt endlich, woher die Mac-Fanboys ihre Ausdrucksweise haben. Wenn die Hauspostille die Konkurrenz als "PC Junk" bezeichnet, dann wundert einen das nicht. Oder wenn Herr Jobs so wenig über den Leoparden erzählen mag, dass er 80% der Präsentation über Windows lästert...


    So, nachdem einige Dinge mal klargestellt sind, möchte ich dich bitten, hier entweder auf SACHLICHER Basis weiterzudiskutieren oder die Klappe zu halten. Der letzte, der hier sein Fanboy-Getrolle losgelassen hat, hat sich in kürzester Zeit ein Hausverbot gefangen, und das möchtest du doch sicher nicht?
    Bevor das jetzt als "pro Windows" ausgelegt wird: Es soll jeder seine Meinung sagen können. Aber bitte ohne Polemik, ohne bewusst falsche Aussagen und in einem sachlichen Ton und auf der Basis von Fakten, nicht auf der Basis schlecht kopierter Propaganda-Lügen.
     
  14. JOGofLIFE

    JOGofLIFE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.06
    Zuletzt hier:
    2.01.11
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Straubing/Nby
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.045
    Erstellt: 12.08.06   #14
    gebe vorredner 100% recht.
    soll doch hier infoquelle und kein kindergarten sein.
    erfahrungsberichte wilkommen.
    hetzerei - no -

    wenn ich info´s suche dann will ich erfahrungsberichte und kein : dagegen - weil halt. :
     
  15. ...But-Alive

    ...But-Alive Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.04
    Zuletzt hier:
    18.03.12
    Beiträge:
    889
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    129
    Erstellt: 13.08.06   #15
    Comments in red

    Erfahrungsberichte?? Sind Jahre des PCs und über ein Jahr Mac nicht genug???? Dann kann dir niemand mehr helfen....

    Wegen Schwachfug (? :screwy: ):
    Sehe ich anders: Ich hab die ganze beschriebe Sch**ss* Jahre Lang mitgemacht, seit Windows 98 (95 hatte ich nur ganz kurz, das zählt nicht). Und ich hatte seit dem alle Windos Versionen durch (sozusagen hatte ich alle, ab dem Windows ein GUI hatte) und verschiedene Linux Distributionen (Debian, Mandrake, usw...) uch ich hab den Mist wirklich lange mitgemacht.

    @ Jens

    Schonmal XP benutzt... ...ich schon...

    ...und falls du es nicht mitbekommen hast: G5 ist tot, viva la Mac Pro mit 4! Prozessorkernen! Versuchskaninen? Es gibt genug native Software und selbst die angepasste Software läuft schneller und stabiler, als auf nen Windows PC und das kann dir absolut JEDER bestehtigen.

    Guck dir mal die Mac Essentials an; da wurde ein Mac Book Pro (mit "nur" 2 Kernen) getestet von Privatleuten! und es läuft absolut probelmlos mit nicht/nativer Software und eben stabiler, da (Achtung, alle Windows DAUs aufgepasst: ) es Nicht deine Systemleistung frisst, wie es Windows schon mit sich selbst macht (Windows + ein einziges laufendes Programm und das System ist ausgelastet -> ein NICHT Multitasking fähiges OS).
    Damit willst du arbeiten? Mit einen System das noch nicht mal Audioausgabe von 2 unterschiedlichen Programmquellen kann (jep, das ist allgemein bekannt; no Video app. und Musik app. at the same time, probier' es ruhig aus...)? Bist du komplett wahnsinnig? Nein, danke.

    PS. Ich könnte dir eine eine 100er iste mit Leuten erstellen, deren Windowskiste sich aufgehängt hat, mit Unterschrifen. Ohne über ne Millionen; sieh es ein, das bekannteste von Windows ist sein "Blue Screen", und das hat sich unter XP nicht geändert, ich hatte ihn nämlich schon unter XP :D

    An alle: Just watch a Keynote Apple and watch the Get a Mac ads as well... and think (different(ly)) about it.
     
  16. ...But-Alive

    ...But-Alive Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.04
    Zuletzt hier:
    18.03.12
    Beiträge:
    889
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    129
    Erstellt: 13.08.06   #16
    Und weils so schön war:

    Haaalllloooo????

    Headline -> Mac User (zuvor Windows UND Linux) -> Mac -> Logic -> Recording...

    Was solls denn noch sein; ein Mac Pro mit 2x30" Apple TFTs, Logic Pro 7, Protools noach drauf und einen Aufkleber "Profi-Producer" auf der Stirn (respektive am Studioeingang)? Ob ich dann wohl glaubwürder werde??? :screwy:

    Edit:
    Jemand, der allen Ernstes behauptet sein Windows wäre im (seit Win 2000) noch NIE abgestürtzt, und dabei nicht sofort rot anläuft, ist in meinem Augen unglaubwürdig (unzurechnungfähing? oder wohl möglich Bill Gates selber?).
     
  17. silent

    silent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    17.08.13
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    922
    Erstellt: 13.08.06   #17
    Hallo Kubi,

    nach dem jetzigen Verlauf der Diskussion (darf man das noch so nennen?), muss ich dir folgendes noch einmal an Herz legen:
    lg silent
     
  18. Kubi

    Kubi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    22.04.12
    Beiträge:
    569
    Ort:
    Salzgitter
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    473
    Erstellt: 13.08.06   #18
    @ silent: Ich glaube, das werde ich auf alle Fälle nochmal machen ;-)

    Ich möchte noch mal dazwischen"rufen", dass ich den thread mit der frage nach Note- oda Macbook (also nach der Hardware)angefangen habe, da ich, wie geagt, sowieso beide Betriebssysteme(Windows und Linux(das Unix(soweit ich weiß, das betriebssystem auf macbooks)) benutzen möchte.

    Also hört auf euch wie im Kindergarten zu zanken, denn das tut den Macbenutzern nicht gerade gut, denn die Windowsseite ist mit schlagkräftigen Argumenten )gegen Rumgezicke) sowieso am Führen!!
     
  19. tuedel

    tuedel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    2.02.14
    Beiträge:
    524
    Ort:
    Soest
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.106
    Erstellt: 13.08.06   #19
    Nochmal an But-Alive: Du hast es tatsächlich nicht verstanden. Nochmal Klartext: der 90%-Fehler bist höchstwahrscheinlich DU gewesen, so du dich zwischen Monitor und Stuhl befunden hast ;) Das ist aber Offtopic.

    Kubi: Betrachte diese Diskussion bitte als wertlos, da muss ich silent auch Recht geben. Du brauchst eine neutrale Bewertung von Leuten, die sich mit beiden Seiten auskennen und keine der beiden vergöttern oder verabscheuen. Vielleicht kannst du das mit erfahrenen Usern per PM klären, vielleicht auch mti einem Fachmann im Musikgeschäft. Der Vorteil von Usern ist natürlich, dass diese dir nichts "verkaufen" wollen. Hier die Argumentation auf einem sachlichen Level zu halten ist schätzungsweise - leider - nicht möglich, aber so ist das nunmal, in einem großen Board gibts nunmal auch schwarze Schafe!

    Würde mich allerdings sehr freuen, wenn du mir über deine Entscheidung und die darauf folgenden Erfahrungen vielleicht per PM oder Mail berichten könntest - dieses (scheinbar heikle) Thema interessiert nämlich auch mich, und innerhalb der nächsten Monate wird für mich auch eine solche Entscheidung getroffen werden müssen!

    Grüße,
    tuedel

    Edit: Himmel, hab grad nochmal deine Posts gelesen, But-Alive. Da spricht wirklcih die absolute Oberflächlichkeit, die Argumente sind ja wohl absolut armselig, jeder Mac-User wird sich schämen. "Windows und ein laufendes Programm und das System ist ausgelastet" - was bitte hast du da versucht?! Windows XP auf nem 486er zum Laufen zu bringen? Oh. Mein. Gott. Sorry, das musste raus ... *phew
     
  20. silent

    silent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    17.08.13
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    922
    Erstellt: 14.08.06   #20
    Da kann ich dir nur Recht geben, allerdings sind auch oberflächliche (wenn auch netter formulierte) Gegenargumente gekommen, was es allerdings nicht besser macht.
    Sorry, aber das passiert mir mit PCs auch immer wenn ich nicht daran denke, dass es eben kein Mac ist. Wenn ich am Win-PC die Arbeitsweise die ich vom Mac gewohnt bin weiterführe verweigert dieser sich auch regelmäßig. Nagut ein Programm ist sicherlich etwas untertrieben, da ja viele Systemprogramme im Hintergrund laufen, die Speicherverwaltung standartmäßig etwas unausgereift ist (RamDefrag hilft mir mittlerweile hier etwas weiter) und ich eben mehr als ein Programm parallel nutze und nicht immer ein anderes schließen möchte um ein weiteres für eine kleine Zwischenaufgabe zu nutzen. Aber ich beobachte dieses Fänomen seit MacOS7.1 und Win3.11 und es hat sich nichts wesentliches bis heute an diesem Umstand geändert. Mittlerweile bin ich bei der Arbeit am PC einfach etws Geduldiger, was ich am Mac gar nicht nötig habe, da das eben ein Arbeitstier ist, natürlich auch mit Macken, anders währe es ja eher unwahrscheinlich. Linux stürzt selbstverständlich auch mal ab, das einzige OS, das bei mir noch nie versagte, war BeOS am Mac wie am PC, vielleicht sollte ich ZETA mal unter die Lupe nehmen :) .

    Ich bin mal gespannt was die Intel-Mac's für Erfahrungswerte bringen werden.

    nichts für ungut fürs OT, lg silent
     
Die Seite wird geladen...

mapping