Ich will DJ werden

von ChaosM, 14.11.07.

  1. ChaosM

    ChaosM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.07
    Zuletzt hier:
    19.11.07
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.11.07   #1
    Hi Leute ich hab mal ne Frage an euch da diese in den schon vorhadenen themen nicht beantwortet wird : Ich würde gern DJ werden also natürlich nicht irgendwie proffesionel oder so eher so als hobby und in fehrne zukunft mal vll auflegen aber mein primäres ziel ist es eigentlich lieder selber zu mixen(HOUSE lieder und Black Remixes) allerdings bin ich anfangs nicht gewollt unmengen von geld für gute programme auszugen deswegen wollte ich euch fragen ob ihr mir da weiterhelfen könnt

    MFG ChaosM
     
  2. Bene1984

    Bene1984 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.06
    Zuletzt hier:
    28.12.09
    Beiträge:
    498
    Ort:
    bei München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    197
    Erstellt: 14.11.07   #2
    Also ehrlich, äh :confused:

    Was ich hier bestenfalls rauslese ist, dass du am Computer mixen willst und dafür eine freeware suchst?
     
  3. ehemaliger_005

    ehemaliger_005 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    14.11.10
    Beiträge:
    4.367
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.584
    Erstellt: 14.11.07   #3
    nein, ich denke eher, er möchte wissen, wo er sich entsprechendes leechen kann.

    house und hiphop? lol, kinderdisco.
     
  4. ChaosM

    ChaosM Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.07
    Zuletzt hier:
    19.11.07
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.11.07   #4
    mit der freeware hast du nicht GANZ unrecht aber ich möchte in erster line eigentlich wissen welche preiswerte programme für einen anfänger gut sind und wo man diese findet wenns freewares wären wärs natürlich super ... ich hab ja schon so ein wenig mit musicmaker rumgemacht aber die demoversion is einfach nich so das ware
     
  5. ehemaliger_005

    ehemaliger_005 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    14.11.10
    Beiträge:
    4.367
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.584
    Erstellt: 14.11.07   #5
    KEINE demoversion taugt was. qualität kostet grundsätzlich.
     
  6. Bene1984

    Bene1984 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.06
    Zuletzt hier:
    28.12.09
    Beiträge:
    498
    Ort:
    bei München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    197
    Erstellt: 14.11.07   #6
    Heee :) Nicht so pauschalisieren, mein Freund - House hat viele Facetten... ;)

    Such mal nach Traktor 3 DJ Studio. Kannst die Demo ziehen, die läuft dann 30min, danach musst neustarten.
     
  7. ChaosM

    ChaosM Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.07
    Zuletzt hier:
    19.11.07
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.11.07   #7
    danke ich werd mir ihn mal anschaune... würde mich für weitere tipps und anregungen freuen
     
  8. ehemaliger_005

    ehemaliger_005 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    14.11.10
    Beiträge:
    4.367
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.584
    Erstellt: 14.11.07   #8
    mißverstanden... ich meinte die kombo aus house und hiphop :)

    es gibt sehr guten house und hiphop. aber wenn sie in direktem zusammenhang erwähnt werden, rieche ich penetranten abiparty-gestank. daher: kinderdisco.
     
  9. 900?

    900? Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.04
    Zuletzt hier:
    31.12.15
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    384
    Erstellt: 14.11.07   #9
    du sagst, du wollest mixen...dafür braucht man programme wie traktor...
    andererseits erwähnst du den musicmaker, also ein programm zum "musik" machen...
    also haben wir hier glaub ich ein verständigungsproblem.

    bedenke auch:die bedienbarkeit und der spaß programme am computer zu steuern wird durch ein adequates steuerungsmittel optimiert/maximiert.
    D.h.:

    -für mixing-software á la traktor---> mixing-controller wie vci-100 (vestax).. [der controller ist teurer als die software]

    -für music-production-software (wie zum Bsp.: Fruityloops, reason, etc.)---> diverse midi-knobs-pads-keyboards...[der controller ist viel günstiger als die software]

    edit:
    wie wahr, auf unserem aktuellen flyer ist noch "electro" ergänzt..
    sometimes...i just want to vomit...
     
  10. ChaosM

    ChaosM Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.07
    Zuletzt hier:
    19.11.07
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.11.07   #10
    ja ich glaube ich hab mich unverständlich ausgedrückt -sorry- ich will eigentlich mehr so musik selber "machen" also auf elektor oder house basis
     
  11. ehemaliger_005

    ehemaliger_005 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    14.11.10
    Beiträge:
    4.367
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.584
    Erstellt: 14.11.07   #11
    dann willst Du nicht DJ, sondern producer werden. das eine stört das andere natürlich nicht, aber gerade wenn Du Dich mit elektronischer tanzmusik auseinandersetzen willst, wäre eine gewisse "grundbildung" nicht schlecht, bevor Du überhaupt irgendwas kaufst.

    grundbildung heisst erstmal: viele, viele, entsetztlich viele platten hören, um eine ahnung von den genres zu bekommen und ein gefühl dafür, was die leute rockt und was nicht (da empfiehlt es sich schon, DJ zu sein ^^). das alleine trennt meistens die spreu von weizen - es sei denn, Du bist ein naturtalent, aber das lass man besser andere beurteilen.

    dann musst Du sehr viel zeit in basics investieren - wie mach' ich 'nen beat, wie kriege ich den klang den ich will aus dem synthie, was zur hölle ist dieses MIDI und womit fress ich das... etc.

    erst dann kommen detailliertere fragen "warum klingen die drums von producer A fetter als meine, ich habe die gleichen samples benutzt" - und dann begibst Du Dich in die welt des mastering, die nochmal so kompliziert ist.

    Dir sollte vor allem klar sein, dass Du viel zeit, geduld und leider auch viel geld brauchst, wenn Du Dich in dieser materie austoben willst. das gilt auch für die anfänge - schlechtes equipment, egal ob für's auflegen oder für's produzieren, bremst Dich und verdirbt Dir den spaß.
     
  12. ChaosM

    ChaosM Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.07
    Zuletzt hier:
    19.11.07
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.11.07   #12
    danke erst mal für deine qualifizierte antwort...
    also viel zeit hab ich -bin noch schüler- doch das schüler sein schliest das viel geld haben aus^^
    ich will das ganze ja nicht von heut auf übermorgen professionel machen sondern vorerst mal hobby mäsig weil mir macht es unheimlich spaß musik zu hören und hab auch schon früher mit 12 jahren oder so im musicmaker rumgebastelt(wenn vll auch nicht sehr erfolgreich)
    aber ich hab einfach reiz daran selber etwas herzustellen nur mir fehlen nochd die mittel dazu
    es wird doch sicher so eine art anfänger/einsteiger equipment geben oder?
     
  13. ehemaliger_005

    ehemaliger_005 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    14.11.10
    Beiträge:
    4.367
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.584
    Erstellt: 14.11.07   #13
    naja, mit einem dieser grausamen musicmaker kannst Du wenigstens mit fertigen materialien grundlagen von arrangement kennenlernen. aber sobald Du wirklich selbst von null auf sound machen willst, brauchst Du erstmal hardware - ein MIDI-keyboard und ein audiointerface sind pflicht (hinweis: ein sound blaster für 30 EUR ist kein audiointerface). die meisten softwarehersteller bieten schülern und studenten recht hohe discounts, aber um eine software kommst Du halt auch nicht herum. und das sind schon gut ein paar hundert EURO.

    allerdings liegen MIDI-keyboards und audiointerfaces quasi immer lite-versionen der "großen" programme (ableton live, cubase sx) bei, die Du legal nutzen darfst - ich tippe mal, dass Du für ~400 EUR recht akzeptables mittelklasse-spielzeug bekommst... das kriegt man auch als schüler hin, oder? is ja bald weihnachten.
     
  14. Patrick Thies

    Patrick Thies Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    22.04.09
    Beiträge:
    134
    Ort:
    Marl (nahe Recklinghausen)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    99
    Erstellt: 14.11.07   #14
    oder einfach mal den arsch hochkriegen und jobben ;D

    Dienstleister DJs sind Leute die 2 Tunes (platten, lieder, sons was) zu einem mehr oder weniger tanzbaren Mix machen. :rolleyes:
    Da werde dann noch effekte draufgeklascht

    Ein Turntablist oder richtiger DJ :p versucht durch beatjuggling oder scratchen seine skillz zu zeigen ~ die wenigsten nutzen das um wirklich neue Lieder herzustellen.

    Eine andere Sache ist hier das Producing. Da arbeites du wie schon gesagt von 0 aus an.

    Samples suchen ~ beat ~ synthies ~ bassspuren ~ effekte ~ vocals ~ master etc da machs du Praktisch die "tunes" die DJs benutzen.

    Wie war der Werbespruch nochma? Creat - Produce - Perform?
    so in etwa
     
  15. ChaosM

    ChaosM Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.07
    Zuletzt hier:
    19.11.07
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.11.07   #15
    joa denk ich doch auch ... 400€ hört sich nach einem guten betrag an ... kannst du mir noch irgend was markentechnisches empfehlen wo das preisleistungsverhältniss stimmt.... und ich bin eh gerade dabei mir einen neuen pc zu kaufen soll ich mir da eine spezielle soundkarte kaufen?
     
  16. ehemaliger_005

    ehemaliger_005 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    14.11.10
    Beiträge:
    4.367
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.584
    Erstellt: 15.11.07   #16
    sag das nicht. ich kenne sehr viele turntablists, die zwar böse kratzen und jugglen, aber nicht auflegen können, weil sie sich nie damit beschäftigt haben.

    die unterscheidung zwischen dienstleister- und künstler-DJ ist einfach.

    der eine macht's für geld
    der andere macht's für die musik

    ende.
     
  17. Wolf-107

    Wolf-107 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    3.03.10
    Beiträge:
    1.257
    Ort:
    Seevetal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.289
    Erstellt: 15.11.07   #17

    *einmisch*

    Also was das Programm betrifft würde ich dir zu FL-Studio (ehemals Fruity Loops)
    http://www.musik-service.de/image-line-fl-studio-producer-edition-prx395760941de.aspx
    oder aber Ableton Live Lite
    http://www.musik-service.de/ableton-live-prx395761621de.aspx
    empfehlen.
    Damit hast du eine solide Grundlage die Intuitiv zu bedienen ist, und auch ne Menge Möglichkeiten bietet, auch etwas professionelleres zu bauen.

    Das Thema Soundkarte ist ein ganz eigenes für sich.
    Zum Anfang wäre sicherlich eine externe USB-Soundkarte schon angebracht:
    http://www.musik-service.de/alesis-io-2-prx395749744de.aspx
    oder
    http://www.musik-service.de/tascam-us-122l-122-prx395756752de.aspx

    Oder du willst eine Interne PCI-Soundkarte.
    http://www.musik-service.de/Recordi...diophile-2496-Stereokarte-prx395662393de.aspx
    oder
    http://www.musik-service.de/Recording-Soundkarte-Audiohardware-E-mu-0404-prx395743468de.aspx

    Wobei ich dir zu dem Alesis raten würde, weil bestes Preis/Leistungsverhältnis.
    (nochmal kurz um Missverständnisse auszuschließen: Soundkarte=Interface)
     
  18. Bene1984

    Bene1984 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.06
    Zuletzt hier:
    28.12.09
    Beiträge:
    498
    Ort:
    bei München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    197
    Erstellt: 15.11.07   #18
    Edirol UA-25... ist auch ein solides und gutes Interface.
     
  19. Patrick Thies

    Patrick Thies Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    22.04.09
    Beiträge:
    134
    Ort:
    Marl (nahe Recklinghausen)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    99
    Erstellt: 15.11.07   #19
    du bis mein held :-)
     
  20. t?ftler

    t?ftler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.04
    Zuletzt hier:
    28.02.09
    Beiträge:
    75
    Ort:
    zürich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.11.07   #20
    Also das mit der AUDIOkarte (nicht SOUNDkarte! Das ist ein unterschied!) gleich am Anfang reinziehen.. naja das ist wohl geschmacksache.
    Ich empfehle dir einfach mal viele viele Software-demos auszuchecken bevor du dich ins grosse equipment-kaufen stürzt. Wenn der sound nicht astrein klingt, weil du keine super Audiokarte hast... egal!
    Du wirst die Klang-finessen anfangs eh nicht so im griff haben, dass es drauf ankäme.
    Nachdem du mit dem zeug etwas rumgespielt hast, wird der Tag kommen an dem du dir sagst: so, jetzt will ich eine Audiokarte. und zwar eine mit diesen und jenen anschlüssen und vielleicht noch controller funktionen etc.
    wart also lieber bis es soweit ist und leg in dieser zeit ein bisschen was auf die seite und hol dir dann genau das equipment das du brauchst. Bringt ja nichts ne teure MOTU-Karte zuhause rumstehen zu haben, aber keine ahnung zu haben wie man musik machen soll. Capiche?
    Naja. Das is mein tipp.
     
Die Seite wird geladen...

mapping