improvisieren???

von roggerman, 25.02.08.

  1. roggerman

    roggerman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.07
    Zuletzt hier:
    31.03.13
    Beiträge:
    326
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    519
    Erstellt: 25.02.08   #1
    also ich hab mir grad ma den thread improvisieren als konzept durchgelesen - war ja schonmal ganz hilfreich...
    aber ich weiß halt iwie immer nich wie ich zb so kleine licks im vorraus lern(ertsma machen)soll...klingt jetz vllt bissl sehr blöd - also ich hab halt schonma auf grundlage von ner tonleiter n paar licks geschrieben aber die sin dann iwie nie so DER HIT...

    könnte vllt iwer ma n paar beispiele posten??(müssen auch nich die heißgeliebtensupergeilennurfürdeneigengebrauchgeschriebene kompositionen sein :D)
    wär halt nur ma schön zu sehene wie da andere rangehen un quasi nene kleinen anhaltspunkt zu haben (vllt könnte bei den licks auch immer mit dastehen aus welcher tonleiter/penta das jetz is oder obs einfach so ohne harmonischen hintergrund geschrieben wurde)

    hoff dass jetz n paar bsp komm - wär dankbar

    mfg
     
  2. giomaria

    giomaria Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.07
    Zuletzt hier:
    11.12.13
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 25.02.08   #2
    am besten wäre es wenn du soli lernst/anhörst die dir gefallen und erstmal gucken was die anderen "großen" so machen und dann je nach dem was übernehmen oder auch für dich selbst irgendwie abändern.Die meißten die ich spiel sind aber aus stundenlangen jams mit mir selber entstanden xD und halt auch ein paar die mir von anderen gefallen haben
     
  3. derPaule

    derPaule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.06
    Zuletzt hier:
    14.12.13
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 25.02.08   #3
    keine angst, das ist normal, dass man am anfang nicht die hammer licks und soli ausm ärmel schüttelt.
    als ich damals angefangen hab mich mit pentatoniken/Skalen zu beschäftigen, hab ich die erstmal brav auswendig gelernt und dann ...nichts. ich hab mich gewundert was damit ist, da muss es doch ein geheimnis geben. gibs aber nicht^^ ich hab damals mehrere gitarristen gefragt und keiner konnt mir ne "gebrauchsanleitung" geben. Die ham mir lediglich dinge gesagt, wie "spiel einfach", "da kann ich dir nicht helfen, das musst du selbst lernen" etc...

    hat mich natürlich unendlich gefrustet:rolleyes:, aber eigentlich hatten sie recht. ich hab dann angefangen mir lieder von bands die ich mag(ich empfehl rockbands. mehr so"einfachere" musik... halt kein metal; blues und vor allem jazz nur bedingt) rauszusuchen, durch (damals noch zufall/glück und noch ungeschultes gehör) die tonart rausgehört und dann mit der Pentatonik(ist am anfang da einfachste) drüber gespielt(bzw versucht kleine passende melodien zu finden.) Am anfang ist auch das nicht sooo ergiebig, aber mit der Zeit bekommt man einfach ein gespür für das ganze. findet eigene phrasen, die man dann immer mal wieder automatisch einbaut und erweitert nur durch das regelmäßige probieren seinen habitus. Direkt ein lick zu schreiben ist da vielleicht auch die falsche herangehensweise, ich denke dabei verkrampft man sich recht schnell(und ohne nen jamtrack oder irgendwas find ich persönlich das sowieso schwierig, da man nicht weiß, wie sich das ganze dann in den sound eines stückes einfügt)

    Nunja. mittlerweile(hab vor ca zwei jahren mit dem theam solieren angefangen) spiel ich leadgitarre in ner band;) Ich hab mir dann allerdings auch lehrbücher über blues und jazz skalen gekauft; eigentlich nur um die jamtracks zu bekommen:D Die "gitarre und bass" bzw die "guitar", als monatliche Zeitschriften sind auch zu empfehlen um neue dinge kennen zulernen oder sich anregungen aus manchen artikeln(gibt ja immer wieder welche, die sich nur mit dem solospiel beschäftigen) zu holen.

    mfg
    derpaule

    PS: das nachspielen von soli find ich für den anfang nicht so passend, da viele das ganze zu schnell üben und es dann unsauber wird. denn ein gutes solo (nachzu)spielen bedarf schon einer gewissen sicherheit mit der materie!
     
  4. KlausP

    KlausP HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 25.02.08   #4
    Ich habe den thread in das Anfänger Forum verschoben, bitte mal oben in die gepinnten threads mit Video lessons usw. schauen!
     
  5. NOMORE

    NOMORE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.04
    Zuletzt hier:
    15.11.15
    Beiträge:
    3.131
    Ort:
    Vienna Rock City
    Zustimmungen:
    246
    Kekse:
    20.676
    Erstellt: 26.02.08   #5
  6. roggerman

    roggerman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.07
    Zuletzt hier:
    31.03.13
    Beiträge:
    326
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    519
    Erstellt: 26.02.08   #6

    hmm ja die seite kenn ich auch aber so rüsch was übers improvisieren steht da iwie auch ne...:( :confused:


    hmm wenn ich mir da iein lied nehm un dadrüber iwas spiel ich weiß och ne dann klingt das immer voll komisch weil da spielen ja schon ein, zwei oder wie viel auch sonst immer gitarren schon un da passt das iwie nie un dann denk ich halt immer ich mach was falsch obwohl ich meiner meinung nach mit der richtigen penta(oder anderen skale)drüberspiel :confused:
     
  7. BusDeath

    BusDeath Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.07
    Zuletzt hier:
    16.12.11
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    319
    Erstellt: 27.02.08   #7
    Schau doch mal hier:

    http://www.schanzel.de/Neue_Dateien/WS0207.html

    Da sind einige Beispiellicks in der A-Moll-Pentatonik. Das kannste mit einbauen, abändern, neue Ideen reinbringen. Einfach mal ausprobieren.
     
  8. derPaule

    derPaule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.06
    Zuletzt hier:
    14.12.13
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 27.02.08   #8
    auch wenn da schon mehrere gitarrenspuren drüber liegen, sind das ja meist erstmal "nur" rhythmusgitarren. Aber du hast recht, dass kann schonmal verwirrend sein. Ich für mich persönlich schaffs da auch irgendwie den gesang auszublenden:eek:
    Zu was spielst du denn, wenn ich fragen darf? Vllt hab ich ja die Lieder auch zu Hause, dann schau ich mal was davon gegnet wäre um mit dem improvisieren anzufangen.

    mfg
    derPaule
     
  9. krischan21

    krischan21 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.08
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    896
    Ort:
    zu Hause
    Zustimmungen:
    377
    Kekse:
    15.545
    Erstellt: 29.02.08   #9
    Guck mal hier im musiker-board unter Hörproben - Jam Sessions - da gibt es einige schöne Backingtracks ;)

    Dort bekommst Du auch Antworten und Kritik - meistens positiv !!!

    Was ich gespielt habe, ist wohl auch nicht berauschend, aber aller Anfang ist schwer
     
  10. Götterfunke

    Götterfunke Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    29.11.11
    Beiträge:
    1.352
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.608
    Erstellt: 29.02.08   #10
    Ich habe (hatte) genau das gleiche Problem. Am Anfang war es schon schwer genung sich die Skalen zu merken. Jetzt, nach 2 1/2 Jahren kann ich die Pentatonik im Schlaf und es klingt auch immer besser.
    Mmn. ist es einfach eine Uebungssache die viel Zeit braucht. Beschäftige mich jetzt auch mit Kirchentonleitern, da ist es das selbe.
    Als Hilfsmittel kann ich das Buch "Rock Guitar Scales" von Rainer Baumann empfehlen, da sind alle Tonleitern mit Tabs drin, du kannst sehen wo ist der Grundton, welche Saiten benden etc. und sind zu jeder Scala kleine licks dabei, also wirklich alles was du Brauchst.
    Wie gesagt üben und nochmal üben, dann wirds was.
     
Die Seite wird geladen...

mapping