Fragen vor Gitarrenanschaffung

von offspringrocks, 24.03.07.

  1. offspringrocks

    offspringrocks Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.07
    Zuletzt hier:
    9.08.09
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Niederbayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.07   #1
    Heyho alle miteinander :)

    Ich hab mal ein paar Fragen an euch... Ich möchte nämlich gerne E-Gitarre spielen.

    Erstmal etwas über mich:
    Ich bin 14 und möchte gerne auch ne andere Beschäftigung haben als den PC :D Da ich Rockmusik ziemlich cool finde und schon länger gerne E-Git spielen würde, hab ich halt jetzt vor mir eine zu kaufen.
    Ich hab 4 Jahre Keyboarderfahrung, kann also normale Noten lesen (Ich weiß, bringt mir nich wirklich viel :D) und habe (hoffentlich) einigermaßen bewegliche Finger. Zusätzlich zum KB hab ich nebenher noch ein paar Wochen Schlagzeug gemacht, also hab ich einigermaßen gutes Taktgefühl :)

    Nur bei der E-Gitarre müsste ich halt komplett bei Null anfangen. Ich kann n bisschen Tabs lesen, mehr allerdings auch nicht... Und da ich weder zeit noch Geld für nen vernünftigen Lehrer habe, müsst ich mir vieles komplett selbst beibringen, hätte allerdings jemanden der mir zur Not die Grundsachen zeigen könnte.

    Ich hab auch keine Ahnung, wie ich ne Gitarre zu reparieren hätte... (Naja, Saiten könnte ich vielleicht grade noch auswechseln).

    N Freund von mir meinte allerdings, dass er das vielleicht lieber lassen würde... Sei zu schwer, man könne leicht die Motivation verlieren etc.

    Jetz meine Fragen:
    1) Bringt mir meine Keyboard- und Schlagzeugerfahrung irgendwas? Also z.B. nötiges Taktgefühl, "musikalisches Gehör" oder so?
    2) Was würdet ihr mir empfehlen? Ein billiges Gitarrenset oder doch was im 200€-Preisbereich (Wie ne Yamaha Pacifica 112, an die hab ich schon gedacht...)? Weil irgendwie sind ja die billigen Gitarrensets schon Motivationstöter (weil zu schlecht...), oder nich? :D
    3) Kann ich mit 14 Jahren das ganze auch selber lernen (vllt mit nem Buch mit DVD oder so)? Weil ich kenne ja die Grundbegriffe der Musik, die Taktarten etc. alles schon... :)
    4) Wenn ja, zu welchem Equipment würdet ihr mir raten? (Also Gitarre is schon klar, die Yamaha Pacifica (KLICK), oder was billiges, kommt auf die Frage 2 an) Aber halt Amp und so?
    5) Was mach ich, wenn kein Musikshop in der nähe ist? Kann man sowas auch im Internet bestellen oder ist es quasi Pflicht, vorher anzuspielen?

    Naja, ich will nichts überstürzen, bin mir auch noch nicht wirklich sicher ob ich mir schließlich und endlich eine anschaffe...

    Aber ich hoffe dass mir die Fragen trotzdem jemand beantworten kann :)
    (Achja, hab mir die Tips zum autodidaktisch Lernen in den FAQs schon durchgelesen! :))
     
  2. Mr Polfus

    Mr Polfus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    406
    Erstellt: 24.03.07   #2
    1) Ich denke jegliche Art von Musikerfahrung bringt dich irgendwie, irgendwo weiter. ;)
    2) Gib lieber zwischen 200 und 300€ aus und/oder schau dich mal bei gebrauchten Instrumenten um.
    3) Ich bin jetzt 15 und habe auch mit 14 angefangen. Beigebracht habe ich mir das ganze eigentlich auch selbst. Bücher und Lehrvideos gibt es genug und ich denke du wirst auch jemanden finden, der dich vielleicht mal kontrolliert, ob du auf dem richtigen Weg bist. Ansonsten solltest du ehrlich zu dir selbst sein und dir Fehler eingestehen können und versuchen diese dann gezielt zu beseitigen.
    4) Bei Amps wird gerne der Roland MicroCube genommen und bei Gitarren könntest du dich vielleicht auch noch bei Squier, Ibanez und Cort umsehen.
    5) Falls keiner in der Nähe sein sollte, solltest du darauf achten, dass du ein faires Rückgaberecht hast.

    Ich hoffe du wirst Spaß und Erfolg haben! :great:
     
  3. JoeCoo

    JoeCoo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.06
    Zuletzt hier:
    23.08.09
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 24.03.07   #3
    genau wie mein vorredner gesagt hat den micro cube am anfang zum üben. und dazu ne klampfe von ibanez oder halt die pazifikas. hier noch ne cort. bis 300 eu musst du schon rechnen für klampfe und amp. und dann kommt noch kleinvieh dazu wie kabel pleks stimmgerät und so. mit reparieren mach dir mal keinen kopf. das kriegt man auch hin. und nix macht mehr spass als ne klampfe zu reparieren und danach drauf rumzurocken. was ich am anfang noch empfehle ist das gespiele aufnehmen und gucken wies sich anhört. man hat ne ganz andere sichtweise wenn man beim hören nicht gerade damit beschäftigt ist über den nächsten griff nachzudenken.

    gerade bei billigen gitarren ist die qualitätsschwankung bei gitarren vom gleichen model sehr hoch. da sollte man eigentlich am anfang schon anspielen. am besten ist einen gitarristen der schon ein wenig erfahrung hat dabei zu haben der auch für einen testen kann. aber auch selber in die hand nehmen und gucken ob sie gut sitzt, sich der hals gut anfühlt und man sich wohlfühlt die klampfe in der hand zu haben.

    noch in punkt ist das tremolo. also die aufhängung der saiten am korpus. gerade bei billigen gitarren verstimmt sich das tremolo sehr leicht und das saiten aufziehen ist auch nicht so einfach wie bei gitarren mit festen brücken.
     
  4. Flame-Blade

    Flame-Blade Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.547
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    4.933
    Erstellt: 24.03.07   #4
    Schließe mich generell den Vorrednern an.
    Ich würde dir auch die Pacifica empfehlen.Mit der habe ich auch angefangen und es mir selbst beigebracht und dafür bin ich mittlerweile schon relativ weit.
    Micro Cube ist ein feiner Anfängeramp und nicht zu teuer und ich denke falls du wirklich nicht zu einem Musikladen fahren kannst geht es auch in Ordnung sie dir zu bestellen da du sie immerwieder zurückschicken kannst (30Tage-Rückgaberecht)

    Nochwas zum Tremolo der Pacifica.
    Es ist eigentlich ziemlich Stimmstabil und gut bespielbar nur hat es einen nicht sooo riesigen Tonumfang was aber bei Anfängern nix zur Sache tut.
     
  5. Little Beast

    Little Beast Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.07
    Zuletzt hier:
    9.08.08
    Beiträge:
    144
    Ort:
    Marburg (Hessen)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    226
    Erstellt: 24.03.07   #5
    Hey ho ..

    Die Gitarre müsstest du doch nicht selbst reparieren; sollte etwas kaputt gehen, gibt es dafür schließlich Fachleute.
    Was die Motivation angeht, ist natürlich klar, dass die nicht immer in gleicher Weise vorhanden sein wird. Allerdings ist das letztendlich bei jedem Instrument, jeder Beschäftigung so und deswegen sollte das kein Grund sein, es von vornherein ganz sein zu lassen.

    zu 1) Die Erfahrung an anderen Musikinstrumenten bringt natürlich etwas - sowohl im theoretischen als auch im praktischen Bereich. Leuten, die zuvor ein Tasteninstrument gespielt haben, fällt das Gitarrenspielen oftmal leichter, weil ihre Finger bereits beweglicher bzw. geschulter sind.

    zu 2) Von Gitarrensets würde ich eher abraten. Lieber selbst was zusammenstellen, worauf man wirklich Bock hat und das man ein paar Jahre spielen kann. Die Pacifica scheint generell recht beliebt als Einsteigermodell zu sein, auch wenn ich nicht wirklich davon überzeugt bin. Geschmackssache!

    zu 3) Ich habe damals mit 14 auch als Autodidakt angefangen, mit ähnlicher musikalischer Vorerfahrung. Das geht schon, allerdings solltest du von Zeit zu Zeit mal bei jemandem "Vorspielen", der Ahnung hat und dir sagen kann, was du falsch machst. Denn du wirst einiges als Autodidakt falsch machen.

    zu 4) Eigentlich brauchste am Anfang nur eine Klampfe und einen Amp. Wenn du dir noch nicht sicher bist, reicht erstmal ein kleiner "Brüllwürfel" mit 15 Watt oder so. Instrumentenkabel, Stimmgerät und Metronom sind klar. ;)

    zu 5) Anspielen ist grundsätzlich besser. Ich sag mal so - bei Einsteigersachen ist es noch nicht so tragisch, wenn man sich vorher genügend informiert, es auch im Netz auf gut Glück zu bestellen. Denn ehrlich gesagt hat man anfangs ohnehin noch kein Gehör dafür, wie unterschiedlich manches klingt und wo man selbst klangmäßig hin will.
     
  6. the_priest

    the_priest Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.06
    Zuletzt hier:
    26.11.13
    Beiträge:
    998
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.537
    Erstellt: 25.03.07   #6
    was gitarre/amps angeht quäle doch bitte mal die suchfunktion. das thema wurde hier schon x-mal durchgekaut, da findest du nützliche hinweise und du stöst, was verstärker angeht, immer wieder auf die gleichen kleinen brüller: roland mikrocube und vox da5.
    gruß
     
  7. offspringrocks

    offspringrocks Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.07
    Zuletzt hier:
    9.08.09
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Niederbayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.04.07   #7
    Hm, nochmal danke für eure Hilfe :)

    War jetzt längere Zeit nicht da, und bisher is in Sachen E-Gitarre nicht viel passiert.

    Bin allerdings jetzt wieder mehr auf das Thema gekommen, weil sich mir jetzt demnächst mal die Gelegenheit bietet, ne Gitarre von nem Freund anzuspielen (Irgend eine Ibanez für 300€, welche weiß ich nicht genau, hab noch nicht gefragt).

    Und so bin ich auch nochmal auf das Thema mit den Amps gekommen, hab die SuFu gequält, aber nix gefunden was mir ne konkrete Antwort liefert.
    Der MicroCube erscheint mir doch recht klein... Zum Üben langts, das is klar. Aber ich will irgendwann mal auch so zum Spaß mit Freunden mitspielen (KEINE Band, einfach nur so zum Spaß, ABER ich muss mit den Drums mithalten können :D), vielleicht auch am Bass, is aber n anderes Thema, und feststehn tut ja auch noch nix.

    Ich wär auch Bereit, etwas mehr als 100€ für den Amp auszugeben... Hab gerade rumgesucht und den hier gefunden:
    https://www.thomann.de/de/roland_cube_20x.htm

    Is der zu gebrauchen?

    Ich käm dann zusammen mit der Pazifika auf ~370€, dann noch mit dem Kleinkram wir Kabel etc, auf vllt 400€. Stimmgerät hat der Amp ja eingebaut, wenn ichs richtig verstanden hab, oder?

    Hat ja auch einen Akustik-Simulator... Da mir auch Akustiksongs gefallen, wär das natürlich praktisch... :)

    -

    Noch ne andere Frage:
    Is die Pacifica grundsätzlich für alle Musikstile ok? Bei mir wirds wohl Punk, aber auch Classic Rock Songs, Alterative vllt auch, aber eher kein Metal.
    So an Bands kann ich vllt Offspring, Green Day, Ärzte, Bowling for Soup... nennen :)
     
  8. Alpi123

    Alpi123 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.09
    Beiträge:
    334
    Ort:
    Hinterdupfing
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.04.07   #8
    Ehrlich gesagt zum mithalten brauchst du schon 60 Watt Transe(is ansichtssache aber 30 find ich ehrlich gesagt...schwach :( ).Gitarre sollte schon gehen für den Musikstil.Evtl kannst du ja auch Hotrails kaufen :D .Was mich persönlich vom Cube20x bisschen abbringt ist das es da keine verschiedenen Ampsimulationen gibt(also Rectifier,Marshall,Vox etc.).
    Aber teste lieber die Gitarren vllt gefällt dir die Pacifica nicht klanglich oder so.Zum eingebauten Stimmgerät bei den Cubes ich komm damit gar nicht zurecht^^.
     
  9. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 27.04.07   #9
    Ich würde sagen die Pacifica ist eine Allround Gitarre, genau wie z.b. die Ibanez GRG. Mach Dir nicht so viele Gedanken über die Musikrichtung, Du musst am Anfang erst mal anfangen zu lernen, der Rest kommt nach und nach. Wenn Du dann eine Gitare hast, übe und spiele einfach. :)
     
  10. LPGoldTop

    LPGoldTop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.02.15
    Beiträge:
    819
    Ort:
    ... bei Kassel / Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    338
    Erstellt: 27.04.07   #10
    Wenn du einen bandtauglichen, günstigen Amp suchst, empfehle ich dir einen Marshall Valvestate 8080. Das ist ein 80 Watt Hybridamp und hat im cleanen sowie im verzerrten Kanal einen wirklich geilen Sound ! Ich habe den selber Jahrelang in der Band gespielt und damit immer genug power und durchsetzungsvermögen gehabt. Heute nutze ich ihn nur noch als Übungsamp zuhause. Leider werden die alten Valvestates nicht mehr gebaut. Heisst, du musst versuchen, einen gebrauchten zu bekommen. Das sollte aber nicht wirklich ein Problem darstellen. Mit 150 - 200 € bist du dabei :great: Und diese Investition lohnt, auch auf lange Sicht hin, wirklich.
     
  11. offspringrocks

    offspringrocks Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.07
    Zuletzt hier:
    9.08.09
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Niederbayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.04.07   #11
    Hm, n Freund von mir meinte, dass er nen 15-Watt Amp hat (Firma müsst ich erst erfragen, weiß ich grade nicht...), der seiner Meinung nach für sowas reicht... Also das Mithalten mit den Drums. Ist das realistisch?

    Und ist bei den Akustiksimulatoren, die da eingebaut sind, der Klang normalerweise ok? Denn so könnt ich mir erstmal das Geld für ne Akustikgitarre sparen und etwas mehr für den Amp drauflegen^^

    Hab hier nochmal etwas gesucht:
    https://www.thomann.de/de/fender_fm15dsp_gitarrencombo.htm
    https://www.thomann.de/de/fender_fm25dsp_gitarrencombo.htm
    https://www.thomann.de/de/ibanez_tbx30r.htm
    https://www.thomann.de/de/marshall_mg15_cdr_egitarrencombo.htm

    Taugt einer von denen was?
    Und kann man mit denen eventuell auch akustikänhliche Sounds bekommen?
     
  12. JoeCoo

    JoeCoo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.06
    Zuletzt hier:
    23.08.09
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 28.04.07   #12
    bei verstärkern gibt es 3 verschiedene grundtypen. transistor, hybrid und röhre. man rechnet das transitor und hybrid von der durchsetzungskraft ungefähr das 3 fache an watt haben müssen wie ein röhrenamp. also wenn dein freund einen röhrenamp mit 15 watt hat kann ich mir vorstellen das er gegen einen leisen drummer gut da steht. kommt auch immer auf den drummer an. gibt welche die ihre felle durchhämmern und welche die eher ruhiger spielen.

    mir gefällt der cube 20x nicht so gut wie der microcube. ich finde der microcube hört sich besser an. aber das ist rein subjektiv. das muss man schon selber hören.

    ich würde dir raten kauf dir eine pazifika oder ibanez und den micro cube dazu. und wenn du ein wenig spielen kannst und weißt das du dabei bleibst und das es was für dich ist guckst du nach nem band amp. für zuhause reichen die 2 watt vom micro dicke. auch wenn du dich mit anderen gitarristen oder bassern triffst kann man mit dem noch locker spielen. man muss da ja nich super lautstärken fahren. weniger ist häufig mehr.

    PS: zu den amps die du oben gelistet hast:

    marshall mg serie: jeder hier im forum wird dir davon abraten. der sound ist keine wohltat. klingt nach irgendwas aber nicht nach dem was draufsteht.

    fender: soll einen netten clean kanal haben die zerre ist wohl nicht so gut.

    ibanez: die können verdammt gute gitarren bauen. aber keine amps. aber ich hab ihn noch nicht gehört. also testen wenn möglich.

    akkustik sounds wirst du nur mit einer akkustik hinbekommen.
     
  13. Desperados

    Desperados Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.06
    Zuletzt hier:
    7.06.12
    Beiträge:
    713
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.358
    Erstellt: 28.04.07   #13
    Mein Gott,
    warum fällst du mir immer wieder mit dem selben Spruch auf???
    Vielleicht ist es ja kein Foren Guru und absolut neu in dem Medium.
    Du bist anscheinend als Wunderkind auf die Welt gekommen.
    Sieh dir nur mal die Anzahl der postings an und du weist bescheid.
    Hier ist der Bereich für Anfänger und jeder der eine Frage hat soll sie auch stellen können ohne dumm angemacht zu werden von wegen SuFU nutzen.
    Muste mal gesagt werden.

    :evil::evil::evil::evil::evil::evil::evil::evil:
     
  14. offspringrocks

    offspringrocks Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.07
    Zuletzt hier:
    9.08.09
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Niederbayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.04.07   #14
    Ich bin zwar nicht unbedingt neu in dem Medium Forum, allerdings kann mir niemand vorwerfen, die Suchfunktion nicht benutzt zu haben^^ Bin selber in ner größeren Community aktiv und bin auch von immer wieder neuen Threads mit der gleichen Frage genervt, aber ich hab versucht, meine Situation so genau wie möglich hier zu posten. Hab ja auch nicht nur konkret nach den Amps gefragt, sondern wollte auch allgemein wissen, ob z.b. mir mein musikalisches Vorwissen was bringt.

    Wenn ich irgendwen damit nerve, dann sorry...
    Bin ein Gitarren-Neuling und hab keine Erfahrung in dem Gebiet, und da ich in keinen Musikshop gehn kann zum Beraten, muss so ein Forum herhalten :rolleyes:
     
  15. Desperados

    Desperados Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.06
    Zuletzt hier:
    7.06.12
    Beiträge:
    713
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.358
    Erstellt: 28.04.07   #15
    Hi,
    ich meinte es auch allgemein.
    Jeder darf seine Frage individuell formulieren.
    Natürlich nervt es wenn Leute immer wieder nach der selben Gitarre, Effekt oder Amp fragen denn dafür gibt es Sammelthreats.
    Wenn einer aber so wie du aus der Keyboard ecke kommt und generell eine frage zum Gitarrenspiel hat finde ich es ok.
    Dafür gibt es ja schließlich Foren um sich mehr oder weniger schlau zu machen.
    Mich nervt es halt wenn immer die selben die Neulinge an machen :screwy: und auf die SuFu verweisen :evil: .
    Wenn es die Leute stört brauchen diese ja nicht darauf zu antworten.
    Meine Meinung.
    Auf diesem Wege trotzdem ein herzliches Willkommen bei den Gitarren bekloppten ;)
    Gruß Desperados
     
Die Seite wird geladen...

mapping