Interface mit eingebauter Endstufe

von iron_net, 26.06.18.

Sponsored by
pedaltrain
  1. iron_net

    iron_net Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.04
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    1.710
    Ort:
    Offenbach
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.060
    Erstellt: 26.06.18   #1
    Hallo zusammen, hier mal wieder so ein "Warum gibt es dieses Produkt noch nicht?"-Thread. :) Mich würde mal interessieren, ob jemand ein Produkt kennt, das in die Richtung geht, die ich hier beschreibe, und was ihr prinzipiell von dem Thema haltet.

    Software-Modelling über digitale Preamps oder auch zunehmend direkt über Laptop, iPad oder sogar Handy ist ja mittlerweile praxistauglich und weit verbreitet. In erster Linie für Reamping-Zwecke aber durchaus auch live. Dass der Live-Bereich nicht derart im Sturm genommen wurde wie das Recording liegt wohl etwas an den Rahmenbedingungen: Wenn man als Gitarrist auf die Bühne geht, will man schnell, verlässlich und mit möglichst wenig Verkabelung einen guten Sound haben. Ich selbst habe meine ca. sechs oder sieben Gigs letztes Jahr mit BIAS FX gespielt, den ich als Plugin in Ableton laufen hatte (um dort noch einige zusätzliche Effekte, die BIAS FX nicht bietet, zu integrieren). Dafür musste ich dann noch ein Interface mitnehmen und konnte dann weder einfach eine der in der Regel vorhandenen Gitarrenboxen benutzen, noch hatte ich wirklich irgendwelche Vorteile, die mein virtuelles Setup theoretisch hinsichtlich Konnektivität bieten würde: Das Interface ist nicht für diesen Einsatz ausgelegt und hat daher keinen XLR-Out. Es gibt keine Möglichkeit, über die integrierten Wireless-Schnittstellen des Laptops latenzfrei Gitarre oder In-Ear zu verwenden. Und, und, und. Insgesamt war ich von dem Erlebnis doch sehr enttäuscht, und zwar nicht wegen der Soundqualität sondern wegen der fehlenden Praxistauglichkeit. Eigentlich sollte mit digitaler Technologie doch alles einfacher, leichter und platzsparender werden.

    Was mich jetzt konkret interessieren würde: Ein Gerät, dass Gitarrenendstufe und Interface miteinander verbindet. Also so was wie z. B. den Seymour Duncan PowerStage, nur mit dem Unterschied, dass man direkt eine Soundkarte mit an Board hat und den Computer per USB anschließen kann. Als Ausgänge könnte es dann Speaker-Buchsen sowie einen DI-Out mit Boxensim geben. Dann bräuche man dazu nur noch einen Laptop und eine Fußleiste, die man per USB oder sogar per Bluetooth mit dem Computer verbinden kann und fertig ist das Setup.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. tylerhb

    tylerhb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    2.332
    Zustimmungen:
    871
    Kekse:
    4.064
    Erstellt: 26.06.18   #2
    https://www.linesharkaudio.com/

    braucht man nur noch eine Endstufe dahinter. Ich würde aber gleich zu nem guten Aktiv Monitor wie einem DXR12 raten...
     
  3. iron_net

    iron_net Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.04
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    1.710
    Ort:
    Offenbach
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.060
    Erstellt: 26.06.18   #3
    Danke für den Link, das ist schon mal ein interessantes Produkt. Aber der Punkt ist ja gerade, dass ich dieses Zustammengestecke nicht möchte und so wenig wie möglich anschleppen will, d. h. gerade keine Aktivbox. Stattdessen will ich mit meinem digitalen Equipment die meist vorhandene analoge Backline benutzen. Das hatte ich vielleicht nicht so gut erklärt.
     
  4. raytsh

    raytsh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.08
    Zuletzt hier:
    18.01.19
    Beiträge:
    447
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    412
    Kekse:
    3.350
    Erstellt: 26.06.18   #4
    Ein AxeFX ist zumindest ein Modeller und gleichzeitig ein Interface, allerdings ohne Power-Stufe. Das tuts dann aber für dich auch nicht, oder?
     
  5. tylerhb

    tylerhb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    2.332
    Zustimmungen:
    871
    Kekse:
    4.064
    Erstellt: 26.06.18   #5
    Das würde ich überdenken. Da Bias und co. schon eine IR Lösung eingebaut haben hast du die Möglichkeit ein perfektes Full Range Signal auszugeben, welches vor allem für das FOH Signal ein Riesengewinn ist. Dieses Signal würde ich zur besseren Kontrolle über ein Full Range System auf der Bühne spielen. Mit einem zweikanaligen Interface könnte man ggf. das Signal auch splitten und einmal ohne Cab in eine Endstufe über eine Gitarrenbox spielen. Aber das würde ich mir nicht mehr antun.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. murmichel

    murmichel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.14
    Beiträge:
    611
    Ort:
    Bonn
    Zustimmungen:
    179
    Kekse:
    1.813
    Erstellt: 26.06.18   #6
    Du hattest zwar oben schon geschrieben, dass der Lineshark nicht das ist, was du suchst. Trotzdem ein Hinweis auf ein ähnliches Gerät

    [​IMG]

    Vielleicht ist das für andere Mitleser passend.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. iron_net

    iron_net Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.04
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    1.710
    Ort:
    Offenbach
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.060
    Erstellt: 28.06.18   #7
    Das sind auf jeden Fall spannende Produkte und ich sehe auch, dass sowas für Viele praktisch sein kann. Natürlich könnte man sich dazu so eine kleine Endstufe im Pedal-Format besorgen und hat ein sehr platzsparendes Setup. Aber dann frage ich mich eben: Wer stellt denn seinen Laptop auf die Bühne und will dann diese kleinen Pedalteile über wackelige Netzteile anschließen und miteinander verbinden? Da wäre doch ein einzelnes Gerät, das man neben oder unter den Laptop stellen und nur an Kaltgeräte- und USB-Stecker anschließen muss, viel praktischer.

    Ein kleiner Kommentar zu tylerhb's Post: Ich habe von mehreren Mixern die Rückmeldung bekommen, dass der Output von BIAS FX (mit Preset-Boxenkonfiguration) im Livesetting nicht dem Output einer abgenommenen Box entspricht. Erst mit einer zusätzlichen Boxen-Sim im Master von Ableton Live konnte ich ein befriedigendes Signal erzeugen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Be.eM

    Be.eM HCA Steinberger HCA

    Im Board seit:
    07.05.08
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    3.265
    Zustimmungen:
    2.511
    Kekse:
    27.527
    Erstellt: 28.06.18   #8
    In einer kleinen Version ist das eigentlich in der Yamaha THR-Serie so realisiert. Ein kleiner Modeling-Combo-Amp, der ein USB-Interface für Recording und/oder Audio-Input hat. Käme aber dann vermutlich auf einen Test an, ob das dann mit Latenzen etc. auch wie gewünscht funktioniert. Aber wahrscheinlich ist das dann für die Bühne eher zu klein ;)

    Grüße,
    Bernd
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping