Irish Bouzouki mit Stimmgerät stimmen

von Bona, 16.01.20.

  1. Bona

    Bona Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.11
    Zuletzt hier:
    30.01.20
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Gütersloh
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    68
    Erstellt: 16.01.20   #1
    Guten Abend,

    nach Jahren wollte ich mal wieder anfangen, Irish Bouzouki zu spielen und zu lernen (habe dazu ein Irish Bouzouki-Buch von Ralf Wackers) Leider muss ich ganz von vorne anfangen, weil ich damals nicht sehr weit gekommen war und das auch nicht lange durchgezogen habe.
    Worum es mir nun geht: Um das Stimmen mit dem Stimmgerät! Wie genau das eingestellt sein muss, verrät das Buch leider nicht genau.

    Ich möchte in der ADAD-Stimmung spielen, wie sie häufig im mittelalterlichen Bereich benutzt wird.
    Gleich versuche ich mal, zwei Bilder (Anleitung und Aussehen vom Stimmgerät) hochzuladen. Es handelt sich um ein Rowin LMT-810GB. Ich kann leider nichts (mehr) damit anfangen, was wofür ist.

    Zur Auswahl stehen: Tuner, Tuner+Tone Generator (in der Mitte unten erscheint (nur in diesem Menü) eine Zahl mit Buchgstaben (z.B. "1E"), Metronom (klar, das nutze ich natürlich nicht zum Stimmen), also eines der ersten beiden
    zusätzlich: Guitar, Bass (fällt ja auch weg) und chromatic

    Dann habe ich unten rechts "flat" stehen, bei denen man b,bb,bbb,bbbb auswählen kann.

    Worauf muss ich nun alles achten, was worauf stehen muss? Und auch die Zahl oben links (k.A. was das Tempo beim Stimmen für eine Rolle spielt, hat die Zahl was zu sagen "A4= ...")
    Wie sieht es mit der Zahl unten mittig aus im Menü "Tuner/Tone Generator" (in "/", da beide aktiv!!)

    Und: Wie sieht es aus, wenn ich nun doch mal in GDAE spielen möchte. Muss dann was anders stehen?

    Und zur Info: ich hatte gelesen, für "Akkorde spielen" ist ADAD gut, so stimmen viele IB-Spieler die IB
    und zum "Singen und Melodie dazu spielen" ist GDAE besser. Erstmal möchte ich Akkorde lernen, so beginnt es im Buch auch, deshalb ADAD.

    Ich hoffe, ich habe genügend Infos genannt (und nichts vergessen), die euch helfen, mir helfen zu können!

    Über Hilfe freue ich mich sehr!

    Viele Grüße
    Thorsten

    IMG_20200116_213435.jpg IMG_20200116_213307.jpg
     
  2. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    26.02.20
    Beiträge:
    1.815
    Zustimmungen:
    855
    Kekse:
    5.229
    Erstellt: 16.01.20   #2
    das ist derder Kammerton A, sollte auf 440 Hz stehen
    das ist das Metronom...
    Stell das Gerät auf Tuner Guitar, dann kannst du alle Stimmungen wie o.g. stimmen...
    Oder kauf dir einen kleinen Cliptuner...
    https://www.thomann.de/de/thomann_ctg10.htm
     
  3. Bona

    Bona Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.11
    Zuletzt hier:
    30.01.20
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Gütersloh
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    68
    Erstellt: 16.01.20   #3
    Also Tuner, Guitar, bei 440 Hz, das war es schon? Okay!

    Den gleichen Cliptuner habe ich bei der Suche nach einem Video zu meinem Problem auf YT gesehen. Wenn der wirklich was taugt für Irish Bouzoukis, wie im Werbevideo versprochen, dann super!
    Behalte ich mal im Hinterkopf!

    Danke für die schnelle Hilfe!
     
  4. Jakari

    Jakari Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.16
    Beiträge:
    1.385
    Ort:
    südl. München
    Zustimmungen:
    980
    Kekse:
    2.880
    Erstellt: 17.01.20   #4
    Ganz einfach:
    Du gehst bei Deinem Stimmgerät solang die Pfeiltasten im entspr. Menü, bis Du auf 440 Hz bist (um mit "den meisten" Instrumenten zusammenspielen zukönnen). Bedienungsanleitung für den Tuner selbst hast Du ja.
    Tuner Modus: Chromatic oder Guitar (ich bevorzuge chromatic, logisch)
    Dann stimmst Du durch, von oben nach unten aA dD aa dd. obere beiden oktaviert (Wenn Oktavsaiten) ansonsten unisono.
    Willst Du GDAE drehst Du die Wirbel entsprechend höher oder tiefer... in dem Falle also A<G und d<e.

    Soll man Dir ernsthaft die Grundlagen des Stimmens mit Stimmgerät erklären??? :confused:
     
  5. Bona

    Bona Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.11
    Zuletzt hier:
    30.01.20
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Gütersloh
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    68
    Erstellt: 17.01.20   #5
    Also kann ich auch "chromatisch" wählen, damit alle 12 Halbtöne erkannt werden? (musste ich gerade selber googeln, für was "chromatic" nochmal gut ist)
    Ansonsten sollte ich klar kommen beim Stimmen, notfalls kann ich die Töne per Gehör vom Klavier (auf der Begeleit-CD vom Irish-Bouzouki-Lehrbuch) nochmal vergleichen, ob das passt. Und spätestens dann muss es ja definitiv passen.
    Ob da noch viel mehr erklärt werden müsste, weiß ich nicht.
    Unisono sagte mir erst nichts, aber auch nochmal nachgesehen = jedes Saitenpaar gleichen Ton, passt.
     
  6. saitentsauber

    saitentsauber Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.04.08
    Beiträge:
    4.230
    Zustimmungen:
    2.037
    Kekse:
    18.229
    Erstellt: 17.01.20   #6
    Da sollte m.E. nix stehen (geht das?). Die fotografierte Einstellung mit bb dürfte bedeuten, dass zwei Halbtöne tiefer gestimmt wird als der Buchstabe für die Saite angibt.
    So lange Du aber nicht mit anderen zusammenspielst, ist das genau so togal wie die Frequenz.
     
  7. Bona

    Bona Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.11
    Zuletzt hier:
    30.01.20
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Gütersloh
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    68
    Erstellt: 18.01.20   #7
    Ja, ich habe es nur vorsichtshalber angewählt, damit man das sieht, was ich meine. Ich habe es nun beim Stimmen aber wieder deaktiviert, sodass da nichts steht.

    Und ich habe es nun richtig fertig gestimmt. Erst wusste ich nicht, in welcher Oktave, es steht ja dann da 2A, 3A etc. konnte mich dann aber am Ton der Aufnahme orientieren, ob ich zu hoch oder zu tief bin.
     
Die Seite wird geladen...

mapping