Ist diese Kombination möglich?

von Blubberblase, 03.07.07.

  1. Blubberblase

    Blubberblase Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.05
    Zuletzt hier:
    18.03.14
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.07.07   #1
    Also, wir stehen vor dem Problem, dass wir leider bald keine Gesangsanlage mehr zur verfügung haben. Das Problem ist natürlich das Budget. :confused:
    Nun werden ja die Samson Resound RS-12 hier häufig als die einzig etwas brauchbare Lösung für den schmalen Geldbeutel empfohlen. :rolleyes:

    Natrürlich gehört ja noch eine Endstufe dazu. Wir haben noch eine alte Sharp System-7700 Endstufe rumstehen. Die hat 2 mal 150 Watt RMS Ausgangsleistung an acht Ohm. Würde diese Kombination wohl übergangsweise ausreichen, bis wir uns ne Endstufe leisten können? Und es ist eine Endstufe aus einer alten Stereoanlage soweit ich weiß. Kann man die überhaupt für so einen Zweck übergangsweise benutzen?

    Ein Mischpult haben wir wohl noch.
    Ah ja und die Anlage wird nur für Gesang benötigt. Also sollten es auch Boxen sein die diesen gut übertragen. (keine Mittenauslöschungen etc.). Wir machen Heavy Rock, also schon lauter.
    Lässt sich wohl mit dieser Zusammenstellung erstmal arbeiten? Es ist klar dass man damit keine Wände einreißen kann, aber das wollen wir auch erstmal nicht ;)

    Bin über jeden Tipp dankbar. :great:

    Gruß
    Blubberblase
     
  2. tonfreak

    tonfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    27.03.10
    Beiträge:
    1.175
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 03.07.07   #2
    Ist das so eine Endstufe, die ein zusätzliches Kabel zum CD-Player/Radio/Casettendeck hat? So eine Endstufe hatte ich leihweise auchmal und ich habe festgestellt, dass die Endstufe nur funktioniert, wenn man das zusätzliche Kabel mit dem oben genannten CD-Player/Radio/Casettendeck verbindet. Habt ihr denn nur die Endstufe oder auch den Aufbau aus CD-Player/Radio und Casettendeck?

    MfG
    Tonfreak
     
  3. Blubberblase

    Blubberblase Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.05
    Zuletzt hier:
    18.03.14
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.07.07   #3
    ja genau, so eine endstufe ist das.
    bei unser ist aber mal das relais überbrückt worden, d.h. da ist jetzt ein ordentlicher ein- , ausschalter dran gekommen. also daran scheiterts nicht. die endstufe lässt sich so benutzen.
     
  4. tonfreak

    tonfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    27.03.10
    Beiträge:
    1.175
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 04.07.07   #4
    Normalerweise soll die Endstufe ja um 30-50% überdimensioniert sein. das ist bei 150 Watt / 8 Ohm aber nur schwer möglich. Die Kombination aus Sharp-Endstufe und Samson-Box könnt ihr als Übergangslösung verwenden, allerdings müsst ihr sehr vorsichtig sein, dass ihr die Endstufe nicht zum Clippen bringt und damit die Lautsprecher zerstört.

    MfG
    Tofreak
     
  5. Blubberblase

    Blubberblase Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.05
    Zuletzt hier:
    18.03.14
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.07.07   #5
    ok dann werden wir auf passen. wäre ja schade um die boxen ;)
    woran kann man denn clipping erkennen? die endstufe hat ja leider keine clipping anzeige. überstuern im hochton bereich?

    Gruß
    Blubberblase
     
  6. tonfreak

    tonfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    27.03.10
    Beiträge:
    1.175
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 04.07.07   #6
    Ohne Clippinganzeige ist das natürlich etwas schwieriger. Allerdings müsste jeder normale Mensch das Clipping hören können, denn der Sound klingt dann irgendwie verzerrt (Ich weiß leider nicht, wie man das beschreiben soll, man muss es einfach mal gehört haben).

    MfG
    Tonfreak
     
  7. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.770
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 04.07.07   #7
    ihr wollt also Heavy-Rock über eine HiFi-Endstufe machen?
    Hab ich das jetzt richtig verstanden?
    Aber ned wirklich - oder?

    Du solltest eine Filmkamera dazu laufen lassen und den Movie dann hier mal verlinken, damit alle sehen können wie sich das Ding rauchend verabschiedet.

    @tonfreak: ich glaube das mit dem Clipping müssen wir nicht ausführlich erklären - das erübrigt sich vermutlich schon beim ersten Einsatz

    Liebe blubberblase ich kann dir nur raten, das Ding nur unter äusserster Vorsicht und unter heftigster Beobachtung des Overkilleffekts (zerren, heißwerden, rauchen) zu benutzen.
     
  8. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.688
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.300
    Kekse:
    25.118
    Erstellt: 04.07.07   #8
    Nochmal: Dagegen.

    Der Grund: HiFi-Endstufen verstärken i.allgem. ja nur fertige Mixes, also hochkomprimiertes Material mit drastisch gebändigten Peaks. Soll heissen, die Endstufe ist nicht ausgelegt, um Signalspitzen zu übertragen, welche deutlich über der Dauerleistung liegen. Muss sie auch gar nicht sein, das liegt in der Natur des zu verstärkenden Musikmaterials.

    PA-Endstufen dagegen übertragen normalerweise recht "rohes" also unkomprimiertes Material. D.h. die Peaks dürfen auch mal um den Faktor 4 über die RMS-Leistung schiessen, was bei HiFi niemals vorkommt. Entweder fängt das ein eingebauter Limiter ab, oder der Peak wird sauber widergegeben. So oder so, die PA-Endstufe überlebt das schadlos, die angeschlossenen Speaker ebenfalls.

    Wenn Du nun eine HiFi-Endstufe als PA-Endstufe einsetzen willst, musst Du damit rechnen, die Stufe mit den Signalspitzen aufs Heftigste zu überfordern. Und: Eine zerrende Endstufe reisst bei ihrem Ableben blöderweise meistens noch die angeschlossenen Boxen mit in den Tod, was das ganze für Euch doppelt ärgerlich gestaltet.

    Daher: Tu's nicht!

    Viele Grüße
    Jo
     
  9. D-a-N

    D-a-N Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 04.07.07   #9
    Also 1. ich würde, wenn nur Gesang drüber läuft, vlt. 10"we nehmen.

    2. Wir haben nen Alesis (billig) Studio Endstufe mit 2x 150 watt @ 8Ohm, und mit der können wir wunderschön unsere beiden 12" zeck monitore (live) befeuern, und es is noch nichts passiert. Oder gibts nen Unterschied zwischen Hifi und studio Endstufe??
     
  10. tonfreak

    tonfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    27.03.10
    Beiträge:
    1.175
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 04.07.07   #10
    Ich zitierte mal einen Beitrag aus dem Hifi-Forum:
    MfG
    Tonfreak
     
  11. D-a-N

    D-a-N Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 05.07.07   #11
    In dem Beitrag wird der Unterschied zwischen HIFI und PA beschrieben.
    Ich fragte aber nach HIFI und STUDIO.
     
  12. Der Unsichtbare

    Der Unsichtbare Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.05
    Zuletzt hier:
    8.12.11
    Beiträge:
    453
    Ort:
    Emsdetten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    341
    Erstellt: 05.07.07   #12
    Also ich kenne diese Endstufe selbst und halte sie eigentlich schon für stark genug um die Boxen erst mal zu befeuern. Wobei ich mix4munichs Einwand nicht einfach ausser acht lassen würde. Aber wie gesagt ich würde es auch riskieren mit dieser Stufe zu arbeiten da sie für eine Hifi Endstufe schon ziemlich "fett" ist. Auf Dauer wäre 'ne etwas dickere PA Endstufe aber sicherlich angebracht und Haftung übernehme ich ohnehin keine. :p
     
  13. tonfreak

    tonfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    27.03.10
    Beiträge:
    1.175
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 05.07.07   #13
    Sorry, hab ich irgendwie falsch gelesen :eek: (man sollte halt nicht am PC arbeiten, wenn man völlig übermüdet ist ... :rolleyes: )
    MfG
    Tonfreak
     
  14. Scully

    Scully Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.07
    Zuletzt hier:
    28.08.10
    Beiträge:
    277
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.234
    Erstellt: 05.07.07   #14
    Moinmoin,

    Studio Equipment geht in der Regel eher richtung Hifi. Die Robustheit von Studioequipment ist eher auf festinstallation, halt in einem Tonstudio o.d.g. und nicht für Roadeinsatz gadacht. Dies beinhaltet natürlich auch die Kühlung der Geräte, die aus geräuschgründen meistens passiv (ohne irgendeinen drehenden Propeller) aufgebaut ist. Daher kann eine Studioendstufe auch nicht so schnell auf hohe dauerbelastung reagieren in dem mal eben der Lüfter angeht.
    Wie Mix4Munich bereits sehr ausführlich gepostet hat, ist im Studio die Dimensionierung des Netzteils bzw. der Kondensatorbänke eher auf dem Level einer guten Heimendstufe, da die im Studio angetriebenen LS meistens (in PA Dimensionen gesprochen) recht klein sind und auch bei hohem Dynamikumfang keine Peaks in der größe eines Vierplattenherdes ziehen.
    Studioequipment ist eigentlich nie dafür ausgelegt am Limit zu arbeiten, da im Studio ja ein völlig neutraler Klang herrschen sollte, den kein Verstärker oder ähnliches am Limit gewährleisten könnte. Außerdem ist dort ja ein möglichst realistischer Sound gefordert, ohne die "weichzeichnung" und "wärme", die im Heimbereich erwartet wird. Wenn du nun eh zu große Lautsprecher anschließt und die Endstufe dann aufgrund der geringen Peakleistung viel clippt, bleibt da ganz sicher auf kurz oder lang ein Treiber auf der Strecke.
    Pauschal heißt das aber nicht, dass man nicht eine Studioendstufe für Live anwenden kann, man sollte nur im Hinterkopf behalten, dass diese am Limit nicht stabil laufen muss und nicht nach dem "eher fällt ebbe und flut aus, als ich" Prinzip gebaut sind, nach dem gute Hersteller von PA Equipment konstruieren.
    Ein weiterer Punkt ist die Kontrolle die die Enstufe über den Lautsprecher ausübt. Diese sollte im PA bereich, natürlich immer dem Lautsprecher entsprechend, eher hoch ausfallen. Studiomonitore haben in den meisten Fällen die Angewohntheit, Chassis verbaut zu bekommen, die nicht auf eine so hohe Kontrolle angewiesen sind, da auch die Gehäuse nicht auf maximalen Output getrimmt sind, sondern auf einen möglichst realstischen Klang.
    Es wird halt nicht zu unrecht zwischen Studio, Heim und PA differenziert, Da hat sich mal wer was bei gedacht... :-) Wenn man alles immer für alles benutzen könnte wärs ja auch Langweilig. Um nicht eines Abends mit qualmender Endstufe und dummen Gesicht dazustehen würd ich für meinen Teil keine Studioendstufe für Beschallung einsetzen...

    MfG, Scully
     
  15. Blubberblase

    Blubberblase Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.05
    Zuletzt hier:
    18.03.14
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.07.07   #15
    erstmal danke für die tipps :great:

    das sieht ja so aus, als ob es klar besser ist wenn wirs lassen. wär ja auch blöde wenn wir gleich die lautsprecher durchheizen würden, wenn wir se neu ham.
    dann müssen wir mal schaun wie wir das dann und woher wir was auftreiben...... :rolleyes:
     
  16. D-a-N

    D-a-N Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 05.07.07   #16
    Also die Studioendstufe (2x150watt @ 8ohm) reicht für Monitor locker aus. Die Endstufe clippt NIE, aber die Lautstärke reicht. Die Sänger und Keyboarder hören sich gut.
     
Die Seite wird geladen...

mapping