J-, P- und was auch immer-Bässe

von Veldes, 25.07.10.

  1. Veldes

    Veldes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.10
    Zuletzt hier:
    12.10.16
    Beiträge:
    20
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.07.10   #1
    eine ganz kurze frage, die ich mir durch google und wikipedia leider nicht beantworten konnte:
    wo genau liegt der unterscheid bei J- und P- Bässen? kann man mit beiden problemlos jede musik-richtung spielen? dass die Buchstaben für Jazz und Precision stehen ist mir klar.
    und noch etwas: was ist so anders an den bässen die bei thomann unter "heavy-bässe" geführt werden? natürlich abgesehen von Form und farbe.

    dankeschön schonmal für die, die meine unwissenheit vertreiben
    gruß
    Veldes
     
  2. mobis.fr

    mobis.fr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.06
    Zuletzt hier:
    2.05.15
    Beiträge:
    608
    Kekse:
    1.163
    Erstellt: 25.07.10   #2
    es gibt soviele kopien und modellreihen von j und p bässen, dass die eben ihre eigene rubrik bekommen haben.
    die heavy bässe rubrik ist nur optischer natur.
     
  3. Veldes

    Veldes Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.10
    Zuletzt hier:
    12.10.16
    Beiträge:
    20
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.07.10   #3
    aber es ist nicht so, dass man mit einer dieser rubriken jeweils nur ein paar bestimmte musik-richtungen angenehm und schön spielen kann?
     
  4. mins

    mins Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.08
    Zuletzt hier:
    26.09.12
    Beiträge:
    163
    Kekse:
    163
    Erstellt: 26.07.10   #4
    Bei J-Bässen und P-Bässen ist vor allem eins anders: Die Tonabnehmer. P-Bässe haben einen sogenannten Splitcoil, J-Bässe zwei Splitcoils.
    Die beiden Links führen jeweils zum Precision Bass und Jazz Bass von Fender, beide haben den Bass von heute sehr beeinflusst beziehungsweise sind auch noch die am meisten vorzufindenden Bässe.
    Wenn man im Internet surft, findet man bei Läden unter der Kategorie "P-Bässe" meist Bässe mit dem oben genannten splitcoil-Tonabnehmer, allerdings nicht unbedingt in klassischer Precision Bass-From. Gleiches gilt für die J-Bass Kategorie. P-J-Bässe sind dann welche, die "vorne" zum Hals hin den Splitcoil vom Precision Bass und "hinten" an der Bridge/Steg den Singlecoil vom Jazz Bass. Diese Bässe sind durch die Tonabnehmerwahl sehr variabel.

    Die Heavy-Bässe haben meist Humbucker als Tonabnehmer, die mehr "heavy" klingen (sollen).


    Suchst Du denn einen Bass? Wenn ja, was möchtest Du denn spielen?
     
  5. Veldes

    Veldes Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.10
    Zuletzt hier:
    12.10.16
    Beiträge:
    20
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.07.10   #5
    Ich schaue mich bisher nur um, um mal vorrauscschauend zu gucken, was ich eventuell mal für einen Bass spielen werde. Am meisten spiele ich Rock und Metal mit Plektrum, aber auch Reggae und Begleitung zu einfachen A-Gitarre-Stücken. Kannst du mir da etwas empfehlen?
     
  6. Vincent-Vega

    Vincent-Vega Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    8.05.17
    Beiträge:
    619
    Ort:
    Marburg
    Kekse:
    1.615
    Erstellt: 26.07.10   #6
    J- Bässe haben 2 Splitcoils ? Echt ? Hm. Der eine oder andere mag da anderslautende Info haben...
     
  7. Tieftonsüchtiger

    Tieftonsüchtiger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    19.06.15
    Beiträge:
    1.152
    Ort:
    Neudorf
    Kekse:
    2.863
    Erstellt: 26.07.10   #7
    nur weil sich einer verschrieben hat ist das kein aufhänger glaube ich. mins wird schon "zwei singlecoils" gemeint haben.
     
  8. ~Siempre~

    ~Siempre~ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.06
    Zuletzt hier:
    25.12.19
    Beiträge:
    177
    Kekse:
    78
    Erstellt: 26.07.10   #8
    Da wärst du mit einem P oder einem J wohl gut bedient. Am besten du spielst einfach mal mehrere Modelle in einem Musikladen an, dann merkst du vielleicht welcher dir besser taugt, denn die Halsmaße sind durchaus verschieden. Der Precisionhals ist deutlich fetter als der Jazzhals - das muss aber nicht zwingend etwas schlechtes sein oder zu erschwerter Bespielbarkeit führen.
     
  9. Veldes

    Veldes Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.10
    Zuletzt hier:
    12.10.16
    Beiträge:
    20
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.07.10   #9
    wie sieht es dabei mit der geschwindigkeit aus? ich habe mir sagen lassen, dass man für gewöhnlich mit einem dünnen hals angenehmer schnell spielen kann (natürlich wenn man mehr als eine oder zwei saiten nutzt).
     
  10. Moulin

    Moulin Fender Vintage & Reissue Bass HCA HFU

    Im Board seit:
    02.09.07
    Zuletzt hier:
    13.01.21
    Beiträge:
    8.256
    Ort:
    Ruhrstadt
    Kekse:
    43.704
    Erstellt: 26.07.10   #10
    Das ist Gewohnheitssache. Ich kann z. B. auf den 50s Precis mit einer Sattelbreite von 44,5 mm schneller spielen als auf einem Preci mit 41,5 oder einem Jazz Bass mit 38 mm.
    Ich denke aber, wenn man sich eine Woch drauf einspielt geht es auch mit einem dünnen Hals.
     
  11. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    23.01.21
    Beiträge:
    6.309
    Kekse:
    16.161
    Erstellt: 26.07.10   #11
  12. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    22.01.21
    Beiträge:
    13.130
    Ort:
    Linker Niederrhein
    Kekse:
    116.889
    Erstellt: 26.07.10   #12
    Ob dünner oder dicker Hals besser (schneller) ist, hängt mMn von der Einzelperson ab. Ich komme mit dicken bzw. breiten Hälsen nicht richtig klar. Es gibt aber Leute, denen es umgekehrt geht. Mag sein, dass sie auch auf einem dünneren klar kommen; aber fühlen sie sich auf Dauer wohl?

    Falls Dir J und P Bässe gut gefallen, kann ich Dir als Allrounder die Squier "Standard" Bässe (Jazz Bass und P-Bass Special) empfehlen. Beide haben den gleichen schlanken Hals. Bässe von Cort und einigen anderen Marken sind aber ebenfalls gut! Falls möglich, rate ich auch zum antesten - und wenn da ein Bass bei ist der richtig gut gefällt, sollte man ihn auch kaufen; selbst wenn er 20 Euro teurer als bei Thomann ist. Jeder Bass ist etwas anders (da aus Holz). Die Gewähr dass der 20 Euro billigere Bass wirklich genauso klingt ist nicht unbedingt gegeben ...

    Ein alter Spruch ist: "Mit einem P-Bass ist man immer gut gekleidet." ;)
    Allerdings wird auch der Jazz Bass in allen Stilrichtungen eingesetzt. Aston Barrett, einer der berühmtesten Reggae Bassisten spielt(e) Jazz Bass. Man sieht ihn auch in Rock und Metal. Da hilft mMn ebenfalls in die Hand nehmen. Mir gefällt meistens die Ergonomie eines Jazz Bass besser - aber auch das ist von Person zu Person unterschiedlich und nicht zu verallgemeinern.

    Gruß
    Andreas
     
  13. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    23.01.21
    Beiträge:
    6.309
    Kekse:
    16.161
    Erstellt: 27.07.10   #13
    Der Korpus eines Jazzbass ist schon recht groß. Sieht kleinen Person schon teilweise etwas unproportional aus.

    Gruesse, Pablo
     
  14. Moulin

    Moulin Fender Vintage & Reissue Bass HCA HFU

    Im Board seit:
    02.09.07
    Zuletzt hier:
    13.01.21
    Beiträge:
    8.256
    Ort:
    Ruhrstadt
    Kekse:
    43.704
    Erstellt: 27.07.10   #14
    Ist ja bekannt, dass ich ein eingefleischter Preci Fan bin. Wenn aber der richtige Jazz Bass käme, würde auch ich schwach.

    So einer zum Beispiel.





    .
     
  15. pitsieben

    pitsieben Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.07
    Zuletzt hier:
    24.12.20
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Dortmund
    Kekse:
    22.951
    Erstellt: 27.07.10   #15
    Das kommt vor...ist mir ja mit dem "Geddy Lee" passiert.
     
  16. fourtwelve

    fourtwelve Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.05
    Zuletzt hier:
    22.08.19
    Beiträge:
    3.290
    Ort:
    Rheinhessen
    Kekse:
    14.726
    Erstellt: 27.07.10   #16
    Gleich nach dem Sound ist das der zweite Grund, weswegen ich einen Precision spiele: der kleine Korpus passt einfach am besten zu meinem kleinen Korpus. ;)
     
  17. Toby2111

    Toby2111 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.09
    Zuletzt hier:
    1.04.18
    Beiträge:
    422
    Ort:
    Dortmund / NRW
    Kekse:
    876
    Erstellt: 27.07.10   #17
  18. DasUrks

    DasUrks Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    21.01.21
    Beiträge:
    2.170
    Ort:
    home is where your heart is
    Kekse:
    5.652
    Erstellt: 27.07.10   #18
    genau so ist es mir auch ergangen...ein wunderbarer bass
     
  19. Kranked

    Kranked Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.05
    Zuletzt hier:
    19.01.21
    Beiträge:
    48
    Ort:
    AB
    Kekse:
    69
    Erstellt: 30.07.10   #19
    Was für ein Sinn hat eigentlich das schwarze Plastikteil? Ich kenn des nur das des oberhalb (davon ausgesehen man hat den Bass umhängen) der Saiten liegt, das man den Daumen ablegen kann. Aber auf dem Bild von Moulin is des ja unterhalb.
     
  20. papero

    papero Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    25.01.07
    Zuletzt hier:
    22.01.21
    Beiträge:
    2.607
    Ort:
    Koblenz
    Kekse:
    10.800
    Erstellt: 30.07.10   #20
    Ein Anachronismus. Es gab eine Zeit, da dachte man, eine Fingerstütze wäre ganz praktisch, weil man den Daumen ja zum Spielen braucht.

    Grüße, Pat
     
mapping