Jazzstück für Gitarre zum Vorspielen

von Executed, 20.09.10.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. Executed

    Executed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    14.07.20
    Beiträge:
    1.969
    Ort:
    München
    Kekse:
    5.042
    Erstellt: 20.09.10   #1
    Hi!

    Ich hab als Profilfach ab diesem Jahr in der Schule Jazzband.
    Der Lehrer hat jetzt gemeint, ich soll ein Jazz oder Bluesstück vorspielen.

    Ich habe schon seit ca 10 Jahren Gitarrenunterricht, bin also kein Neuling.
    Aber ich habe bisher meistens nur spanische sachen gespielt, und noch dazu mehrstimmig in der Gruppe.

    Vielleicht könnt ihr mir einfach ein Stück empfehlen, dass ich einstudieren kann.

    Es gibt doch sicherlich ein paar "Klassiker" mit denen man anfängt.

    Grüße
    Daniel :)
     
  2. WilliamBasie

    WilliamBasie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.06
    Zuletzt hier:
    20.09.20
    Beiträge:
    4.446
    Ort:
    Karlsruhe
    Kekse:
    14.957
    Erstellt: 20.09.10   #2
  3. heapstar

    heapstar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.10
    Beiträge:
    376
    Ort:
    Köln
    Kekse:
    1.534
    Erstellt: 20.09.10   #3
    Scheinbar bist Du ja dann Fingerstyla. Schau bei Youtube 'mal nach Tuck Andress. Den finde ich jazzig und bluesig zugleich. Z.B. eines meiner Lieblingsstücke von ihm Man In The Mirror ist dann auch noch Pop-bekannt. Da hast Du das Publikum schon in der Tasche :D
    Das sollte für einen 10 Jahre Unterrichteten auch technisch nicht unerreichbar sein.
     
  4. turko

    turko Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    30.09.08
    Zuletzt hier:
    20.09.20
    Beiträge:
    4.150
    Kekse:
    15.027
    Erstellt: 21.09.10   #4
    Achtung ! Eigenwilliger Gedankengang ! :

    Mehr, als ein bestimmter MusikSTIL ist Jazz doch eine bestimmte HERANGEHENSWEISE an Musik. Eine, die sich (auch) durch eine starke persönliche Note des Interpreten manifestiert.

    Wenn Du also irgendeinen beliebigen JazzStandard sehr "unjazzmässig" spielst (was ich Dir hiermit keinesfalls unterstelle !!), dann wird das Ergebnis sehr wenig mit Jazz zu tun haben.

    Im Gegensatz dazu wird es in irgendeiner Form "jazzig" sein, wenn Du probierst, irgendein Xbeliebiges Lied, das Dir gefällt, selber "jazzmässig" zu bearbeiten und dann so zu interpretieren.

    Natürlich spricht auch nix dagen, sich bei den Meistern was abzuhören und dort Anleihen zu nehmen. Und es zu verinnerlichen. Und dann sein "eigenes Ding" d´raus zu machen.

    Ich wollte nur dem Glauben widersprechen, das Spielen eines bestimmten Songs (z. B. "All of me") sei gleichbedeutend mit "Jazz spielen", auch wenn dieser Song ursprünglich aus dem JazzRepertoire kommen sollte ...

    LG, Thomas
     
  5. Tobi Key

    Tobi Key Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    13.07.17
    Beiträge:
    190
    Kekse:
    421
    Erstellt: 24.09.10   #5
    mal kein Standard, eher was für klassische Gitarre, aber jazzig angehaucht vom Meister himself (Roland Dyens):
     
  6. Executed

    Executed Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    14.07.20
    Beiträge:
    1.969
    Ort:
    München
    Kekse:
    5.042
    Erstellt: 25.09.10   #6
    danke für eure ganzen vorschläge!

    hab nochmal mit dem lehrer geredet und für wars dann auch ok, dass ich ihm eins meiner spanischen stücke vorspiele.
    und er hat gesagt dass ich die technischen vorraussetzungen leicht habe :)

    Von mir aus können wir hier zu machen.

    Danke an alle!
     
Die Seite wird geladen...