JCM800 vs Engl Classic vs VHT Piltbull Mesa Lonestar

von ma-bog, 04.10.07.

  1. ma-bog

    ma-bog Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.07
    Zuletzt hier:
    5.10.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.10.07   #1
    Hallo,

    ich suche einen TOP Amp für klassischen Metalsound (Richtung GnR, frühe Metallica, Aerosmith) zusammen mit einer LP Studio, und bin zur Zeit am überlegen:


    Ein Stack scheint mir im Vergleich zu einem Combo zu teuer zu sein. Die Gebrauchtmarktpreise für ein Top ist oft so hoch wie für ein komplettes 2 x 12 er Combo. Da ich mir dann noch eine Box kaufen müsste, wäre entweder mein Budget gesprengt oder ich müsste eine Klasse tiefer einsteigen, was ich nicht möchte.

    Also, hier die Kandidaten

    1. JCM800 zweikanal AMP. Habe ich schon gespielt. Hammersound. Der Verzerrkanal ist so ziemlich das geilste was ich jemals gehört habe (Ich bin kein Fan der Megaverzerrten Mesa Sounds).
    Nachteile aber: Cleansound (fand ich aber bei weitem nicht so schlecht wie er immer gemacht wird). Wenig Flexibilität. (Ich hätte schon gerne drei Kanäle, aber es gibt ja noch Booster). Gibt es nur alt. Offenbar sind die Potis ein Problem. Das heißt, mit Reparaturen ist zu rechnen. Preis ca. 700 Euro (bei Ebay z.Zt. für 799 zu haben, das geht aber auch etwas günstiger). Trotzdem irgendwie mein Favorit. Eine Generalüberholung wäre vom Preis her noch drin.

    2. Engl Classic. Habe ihn nur in der 2 x 10 Version angespielt. Klingt ziemlich gut. Aber definitiv nicht so geil wie der Marshall. Gefällt mir auch optisch. Als 2 x 12 Combo mit Greenbacks klingt das Teil bestimmt genial.
    Aber auch unflexibel. Für die 2 x 12 Version müsste man ca. 800 bis 1000 Euro hinlegen. Wäre also etwas teurer wie der Marshall, klingt nicht ganz so gut. Wäre aber dafür nicht 15 bis 20 Jahre alt. Den Engl könnte ich für 1450 neu bekommen. Naja, das wären dann fast doppelt so viel wie für den Marsahll… Im Moment meine Nummer 3.

    3. VHT Pitbull. Habe ich nicht angespielt wurde mir aber empfohlen. Kostet beim Musicstore 1666 Euro (Heruntergesetzt von 2600 oder oder so). Ziemlich cooles Angebot. Oder ist der Amp nur deshalb herabgesetzt, weil ihn keiner haben möchte. Hm. Wäre wesentlich flexibler als die obigen und soll sehr gut klingen. Da ich mir den Booster spare, wäre der Mehrpreis ev. nicht sooo hoch. Gefällt mir optisch nicht so gut wie die anderen. Vielleicht bekomme ich den Musicstore Preis auch bei dem Händler, wo ich hinfahren kann (er könnte den Amp bestellen, über den Preis wurde noch nicht gesprochen). Das hat auch seine Vorteile und für eine gute Beratung kann man auch ein paar Euro mehr zahlen. Nummer zwei.

    4. Mesa LoneStar. Ok, der Spass ist wesentlich teuerer. Habe ich auch nicht gespielt, aber gehört. Ist wohl am flexilbelsten von den Dreien. Ist wohl klanglich und optisch für meine Richtung geeignet (im Gegensatz zu den Rectifiers). Klanglich kann ich nicht sagen, ob er besser ist, ich glaube den Marshall Sound kann der JCM800 am besten. Weiß jemand wie der Lonestar im Vergleich zu dem Pitbull klanglich liegt? Der Lonestar Amp sieht auch sehr geil aus. Unter 1800 bis 2000 Euro aber wohl nicht zu haben. Ich glaube nicht, dass ich den Preis zahlen möchte. Oder lohnt es sich doch? Nummer 4.

    Es gibt noch einen Amp von H & K der in diese Richtung geht, mir aber nicht so zugesagt hat.

    Ich beziehe mich bei allen Amps auf die 2 x 12 Combo. Nach meinen Anspielversuchen und nach der Aussage (zweier!) Verkäufer scheint ein Stack wohl eher was für die coole Optik zu sein. Extreme Lautsträke benötige ich nicht. 100W oder 50W ist mir egal. Ein 50W Vollröhren Teil genügt für meine Ansprüche locker aus und hat noch Reserven.

    Ok, meine Fragen:

    Könnt Ihr meine Erfahrungen bestätigen?

    Hat jemand den VHT schon gespielt und könnte ihn klanglich einordnen?

    Ihr könnt auch gerne einfach so Eure Meinung loswerden

    Hoffentlich schreibt jemand.
     
  2. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 04.10.07   #2
    engl blackmore (sovereign..),laney vh (wie heisst der combo),vht deliverance...

    den engl classic würd ich rauslassen aus der aufstellung,ebenso den mesa lonestar;kann mir nicht vorstellen,daß du so etwas suchst.
     
  3. The_Dark_Ages

    The_Dark_Ages Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.06
    Zuletzt hier:
    15.05.14
    Beiträge:
    1.379
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    543
    Erstellt: 04.10.07   #3
    Dazu gibts afaik keine Combo-Version, aber zum TT. Wäre u.U. vllt. sogar passender.
    Der TT hat 50W bzw. 100W, drei Kanäle und einen bzw. zwei (bei der 100W Version) 12 Zoll Speaker.
    Wie der klanglich einzuordnen ist, kann ich leider nicht sagen.:o
     
  4. kevin_frustrato

    kevin_frustrato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.060
    Erstellt: 04.10.07   #4
    hi,

    also ich möchte den lonestar nicht als unflexibel darstellen, aber ich würde für die von dir beschrieben musikrichtung doch eher andere amps empfehlen. der amp hat wahrscheinlich einen der besten clean sounds die du finden wirst und auch die overdive sounds sind wunderschön.. allerdings denke ich nicht das du wunderschöne sounds suchst wenn dir der jcm800 bisher am besten gefällt. meiner meinung nach ist die verzerrung für metal eher ungeeignet, da sie ziemlich weich und rund ist.

    wenn du dich bei mesa umschaust, und was meiner meinung nach wesentlich besser zu den von dir gesuchten sounds passt, ist die mark-serie von mesa. sie ist vom klang auch anders als die rectifier familie (ich besitze beide) und kann auch sehr gut crunchen. der mark III wurde von mesa sogar in der absicht hergestellt, im 2ten channel einen marshall sound zu schaffen, während der erste channel von fender amps inspirirt ist und der 3te channel den mesa typischen lead sound hat. der amp läuft mit mischbestückung el34 und 6L6 röhren, wobei man ihn auch auf "class a" mit nur el34 laufen lassen kann.

    viele grüße

    kev
     
  5. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 04.10.07   #5
    mesa marks sind top,aber wenn der jcm 800 im gefällt ja eigentlich nicht das wahre (der sehr "liquide" trockene mark 4 insbesondere nicht)
     
  6. kevin_frustrato

    kevin_frustrato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.060
    Erstellt: 04.10.07   #6
    hi,

    dass er den jcm 800 mag schließt ja nicht aus, dass er nicht auch den mark III mögen kann, mein früherer gitarrist hat auch den jcm 800 (einkanalige 50w version..da gibts so viele blick da nicht durch) und trotzdem hat ihm der sound des mark III gefallen.

    er schreibt ja auch oben das er einen klassischen metal sound sucht und bringt als beispiel alte metallica alben.. ich bin zwar kein metallica fan, muss aber sagen, dass man mit dem mark III durchaus ziemlich genau an solche sounds rankommt. er stand nicht ohne grund auf der bühne, versteckt hinter irgendwelchen marshall-türmen, vieler klassischen metalbands.

    mit sicherheit hast du recht das er ganz anders klingt als ein jcm 800. nur deine post klingt so als wäre er garantiert nichts für ihn.. aber ich denke ihn nicht anzutesten wäre, bei den obengenannten soundwünschen, definitiv ein fehler.

    @ threatsteller

    was du auch noch testen könntest, wäre ein laney vh-100-r, der amp ist soundmäßig mit den oben genannten sicher auf einem niveau (wenn man ihn mag) und er ist gebraucht doch ein ganzes stück günsiger. daher würde es auch nichts machen, dass es ihn nur als top gibt, weil die box dann noch drin wäre.

    außerdem vielleicht noch den marshall 6100 antesten, ist auch einer der marshall amps mit annehmbaren clean sound und die lead channel sind auch nicht von schlechten eltern.

    aber alle drei genannten amps sind definitiv wesentlich flexibler als der jcm 800 und klingen alle drei auf ihre art mit sicherheit nicht schlechter. was allerdings nicht heißen soll, dass du dir nicht den jcm 800 kaufen sollst, falls er genau deinen soundwünschen entspricht! wenn es der sound ist den du willst, dann kauf dir den amp..egal wie flexibel oder nicht, lieber mit 2-3´sounds 100% zufrieden, als mit 100 sounds nie zufrieden.

    viele grüße

    kev
     
  7. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    18.700
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 04.10.07   #7
    Als Mesa Lonestar Besitzer UND großer Slash Fan möchte ich mich kevin_frustrato anschließen.

    Der Lonestar ist ein Wahnsinnsamp, aber er ist kein Classic Metal Amp. Dafür gibt es aber einen Bruder bei Mesa, den Stiletto (Ace!)

    Zum 800er:
    Auf meiner Homepage ist der seltenen, und von Dir angesprochenen, Zweikanal Sparte dieser Marshalls eine eigene Seite gewidmet. Die Zweikanal 800er (2205 und 2210 Tops) haben technisch nichts mit den umjubelten und simpleren 2204 und 2203 Tops gemeinsam. Ich hatte einen frühen 2205er und war enttäuscht. Ein späterer (Ende 80er Jahre) könnte Deinen Wünschen entsprechen!
    Der Slash Sig Amp ist eine 2555 Silver Jubilee, ein "Nachfolger" des 2-Kanal 800er mit Diodenzerre.

    Slash spielt aber neuerdings (er spielt sie wirklich und macht nicht nur Werbung dafür) die neuen Vintage Modern von Marshall.

    Dies wäre wohl eine (auch preislich) interessante Alternative für Dich. Schau ihn Dir an.
     
  8. meckintosh

    meckintosh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    12.01.16
    Beiträge:
    2.733
    Ort:
    fast in Flensburg
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    10.370
    Erstellt: 04.10.07   #8
    Also meine Empfehlung wäre ein Engl Souvereign.
    Ich habe den selbst mein Eigen genannt und der war wirklich sehr flexibel!
    Aber Achtung! Das Teil ist sauschwer! War mein Grund ihn damals abzugeben, das war einfach zu stressig...
    Mein Mesa Roadking Top wiegt da wesentlich weniger und ist sogar noch flexibler.
     
  9. Fireball01

    Fireball01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.06
    Zuletzt hier:
    23.07.15
    Beiträge:
    426
    Ort:
    Weißenhorn
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    540
    Erstellt: 05.10.07   #9
    Hm genau das ist das Problem. Klassischer Metalsound und dann als finanzieller Kompromiss zu nem Combo wechseln? Das ging mir auch schon so, hat aber nichts gebracht. Ich weiß nicht so recht, ob Du damit zufrieden wärst....

    Bleibe bei dem Amp Top und suche Dir budget-mäßig ne kleinere Box, die Du später weiter nutzen kannst für Club Gigs oder so.- Das ist dann immer noch "Halfstack" und kein Combo. Das wäre Überlegung Nr. 1. dann die Frage nach dem Amp.

    Da gehen Deine Vorschläge sehr weit, quasi "quer duch den Garten". Bei Marshall liegste da schonmal nicht schlecht, Mesa Lonestar ist toll aber zu teuer - scheidet aus. Und auch ne andere Baustelle, wie ich finde. ENGL Blackmore als " very extended Marshall ist auich ne Überlegung, aber auch schon nicht mehr günstig."

    Es wäre interessant zu wissen, welchen Preisrahmen Du Dir vorstellst?

    Einen Marshall kann man mal günstig bei eBay schießen. Aber eigentlich interessant ist auch nur der JCM 800 oder ein DSL 50, und da gilt es Glück zu haben.

    ENGL´s werden leider auch teuer gehandelt.
     
  10. Fireball01

    Fireball01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.06
    Zuletzt hier:
    23.07.15
    Beiträge:
    426
    Ort:
    Weißenhorn
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    540
    Erstellt: 05.10.07   #10
    Aber unbezahlbar, dann doch lieber den ENGL. Und der ist ja auch schon kein Schnäppchen. :)
     
  11. timonac

    timonac Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.06
    Zuletzt hier:
    15.10.15
    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    129
    Erstellt: 05.10.07   #11
    evtl. findest noch ein altes petersburg top?!?!
    da sollte dann auch ne box drin sein.
     
  12. timonac

    timonac Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.06
    Zuletzt hier:
    15.10.15
    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    129
    Erstellt: 05.10.07   #12
    oder evtl. rivera r55??
     
  13. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 05.10.07   #13
    vielleicht wär auch n mesa f-30/f-50 was. anspielen schadet ja nich falls du noch einen findest (wird nich mehr gebaut, nachfolger wär die express serie, die kenn ich aber leider nich). die teile sind zwar auch nich wirklich flexibel, klingen dafür aber wirklich sau geil (zumindest der f-30, den 50er hab ich nich gespielt).

    edit: wenns richtig flexibel sein soll, dann spiel auch mal nen genz benz el diablo 100 an wenn du einen zwischen die finger kriegst. die dinger können fast alles und das auch noch ziemlich gut. imho n absoluter traum amp für fast noch bezahlbare 1600 euro neupreis.
     
Die Seite wird geladen...

mapping