Kann man mit zu gradem Hals spielen?

von Snowball, 06.12.05.

  1. Snowball

    Snowball Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    4.05.07
    Beiträge:
    358
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 06.12.05   #1
    Meine tiefen Saiten scheppern wenn ich greife. Bin ich also zum Musik-Laden und wie ichs mir gedacht hab, liegts dran, dass der Hals grad ist und nicht leicht konkav, wie er sollte. Da ich mir die Korrektur nicht zutraue, hab ich den Typen vom Laden gebeten, es zu machen. Der meinte dann, dass das ein Garantieverlust wäre und ichs da machen lassen sollte wo ich sie (letzten Samstag) gekauft hab (MusicStore). Der ist allerdings ne Ecke wech und außerdem hab ich keinen Bock da noch mal vor Weihnachten hinzugehen, weils da so voll ist. Jetzt die Frage: Kann ich damit bis nach Weihnachten warten, oder ist das nicht gut für die Gitarre?
     
  2. hoffstrat

    hoffstrat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.05
    Zuletzt hier:
    28.01.07
    Beiträge:
    153
    Ort:
    Much, NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 06.12.05   #2
    Also Garantieverlust finde ich witzig... sowas habe ich noch nie gehört.
    Die jetztige Einstellung schadet Deiner Gitarre nicht. Wenn der Hals wirklich so gerade ist, löse die die Mutter vom Halsstab eine halbe Umdrehung, stimme die Gitarre und warte bis morgen. Wenn Du eine Saite am ersten und am letzten Bund runterdrückst darf sie im Bereich des 12. Bunds ruhig einen halben MM abstehen.
    Da ist absolut nichts bei, wenn Du nur ein wenig daran drehst. Außerdem wird bei Deiner Gitarre wohl auch ein Inbusschlüssel dafür dabei gewesen sein...
     
  3. OFFFI

    OFFFI Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    10.01.07
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.162
    Erstellt: 06.12.05   #3
    Garantieverlust?

    Das erste was ich mache wenn ich eine neue Gitarre kaufe ist sie zum örtlichen Gitarrenbauer zu bringen und sie komplett einstellen zu lassen. Von Garantieverlust hat der mir noch nie was erzählt
     
  4. Snowball

    Snowball Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    4.05.07
    Beiträge:
    358
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 06.12.05   #4
    Ich fand das mit dem Garantieverlust auch komisch. Kann doch da dran liegen, dass der MusicStore der größte Konkurrent ist und der Typ beleidigt war, dass ich die Gitarre nicht bei IHM gekauft hab.

    Wo finde ich denn die Halsstab-Mutter?


    edit: Was ich noch komisch fand wo OFFI grad vom Einstellen spricht: Ich bind ja Anfänger, aber dass man die Gitarre einstellen muss, wusste ich. Also hab ich im MusicStore gefragt ob er es machen kann und der Verkäufer meinte, dass das nicht nötig sei. Jetzt wo meine Saiten scheppern fühl ich mich ein bissl verarscht, zumal die da nicht davon ausgehen können, dass man direkt neben dem Laden wohnt und mal schnell rüber kommen und das machen lassen kann. Was sagen die da bitte nem Franzosen?
     
  5. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 06.12.05   #5
    mir wurde letztens auch an der Tanke gesagt, das ich lieber kein Benzin in mein neues Auto tanken soll, da geht die Garantie futsch :rolleyes: (nee, im Ernst, isch aabe gar kein Auto)

    im Ernst, wenn ein Laden sich bei der Garantie anstellt, weil du bei einem anderen Geschäft den Hals professionell einstellen lässt, ist das schon sehr lächerlich. Wenn Du selber dran gehst, kann auch nicht die Garantie komplett erlöschen. Wenn du natürlich Berserker spielst und den Hals durchbrichst (übertreiben wir mal), kannst Du nur auf Kulanz hoffen. Wenn allerdings in 2 Wochen eine Mechanik versagt oder ähnliches hat das damit nichts zu tun...

    Halseinstellung ist eine gängige Einstellarbeit und keine gewagte Modifikation.
     
  6. hoffstrat

    hoffstrat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.05
    Zuletzt hier:
    28.01.07
    Beiträge:
    153
    Ort:
    Much, NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 06.12.05   #6
    Die Mutter ist im einfachsten Fall oben an der Kopfplatte direkt zugänglich oder unter einer kleinen Abdeckung versteckt. Es kommt auch schon mal vor, dasß die Mutter auf der Korpusseite sitzt, heutzutage aber eher unwahrscheinlich.
     
  7. Mast3rT

    Mast3rT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.05
    Zuletzt hier:
    6.01.10
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    102
    Erstellt: 06.12.05   #7
    Wenn du dir noch nicht sicher bist ob du's alleine kannst, lass es bleiben.
    Wart einfach bis nach Weihnachten, wahrscheinlich wird sich das Problem mit der Zeit von ganz alleine lösen, die Gitarre ist ja schliesslich noch neu, bei meiner Dinky wars genau so, der war wirklich total grade, und war auch erst etwas sauer darüber das die Saiten gescheppert haben, aber nachn bissl Einspielzeit hat sich dann alles von selbst gelegt.
    Um das ganze vllt. noch etwas zu beschleunigen kannst du die Gitarre noch beim Nichtspielen etwas höher stimmen (aber vorsichtig, dass dir net die Saiten reissen).


    mfG
     
  8. hoffstrat

    hoffstrat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.05
    Zuletzt hier:
    28.01.07
    Beiträge:
    153
    Ort:
    Much, NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 06.12.05   #8
    @Mast3rT
    Also den Halsstab einstellen ist einfacher als eine Saite stimmen...
    Ein guter Hals wird sich durch Höherstimmen nicht beeindrucken lassen und so bleiben.
    Viele Hälse arbeiten schon mal was im Herbst, zu Beginn der Heizperiode und im Frühjahr zum Ende. Da dreht man dann eine viertel Umdrehung und gut ist.
     
  9. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 06.12.05   #9
    Lol. Vielleicht auch Garantierverlust durch mutwillige Betätigung des PU-Wahlschalters? :D

    Der Typ war sicher nur sauer, weil du die Gitarre woanders gekauft hast.

    Nachvollziehen kann ich das bis zu einem gewissen Grad. Viele Leute wollen auf Teufel komm raus jeden einzelnen Euro sparen und holen sich ihr Zeug bei thomann MP MS und Co. Aber wenns um Service geht, kommen die gleichen Leute dann gern in nen örtlichen Laden. Sowas erlebe ich hier (als passiver Zuschauer) ziemlich viel in meinem Stammladen.

    Wenn du es wirklich nicht selber machen willst, dann geh halt noch mal in nen Laden. Garantie erlischt deswegen nicht.

    Allerdings macht der im Laden nix anderes, als was du auch machen kannst. Imbusschlüssel reinstecken, halbe Umdrehung, checken, evtl. noch mal ne halbe, fertig.

    PS: es könnte auch einfach an einer zu niedrigen Saitenlage liegen. Grade Hälse werden nach meiner Erfahrung selten ausgeliefert (alle, die ich in der Hand hatte, waren immer viel zuviel gekrümmt).

    Also wenn du die tiefe E-Saite am ersten und letzten Bund gleichzeitig runterdrückst, und am 8. oder 10. Bund ist 0,3-0,5 mm frei, dann langt das in der Regel.

    Kommt drauf an, WO das Schnarren entsteht. Wenns an der Stelle der maximalen Amplitude ist, v.a. bei Leersaiten oder bei Griffen auf den tiefen Bünden, dann isses wohl die Halskrümmung, an der es liegt.

    Aber wenn die Saite auf dem 17. Bund schnarrt, wenn man am 16. greift, dann liegts wohl eher an der Brücke.
     
Die Seite wird geladen...

mapping