kaufberatung für n e-drumset in minimalausführung?

von clickbrain, 09.12.07.

  1. clickbrain

    clickbrain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    24.08.10
    Beiträge:
    4
    Ort:
    73*** rattenpoofen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.12.07   #1
    hi alle.

    ich spiel seit 14 jahren akkustikschlagzeug. nun benötige ich kaufberatung für n e-drumset in minimalausführung.


    vorgeschichte:
    seit geraumer zeit mache/mixe/editiere/puzzle ich auch hobbymäßig musik am pc, hab mir dann irgendwann mal n kleines midikeyboard zugelegt (das ich zwar nicht spielen kann aber egal, hauptsache eins haben*g*)


    ziel/sinn/zweck:
    ich möchte dem rechner das feeling eines echten live-drummers "einhämmern". wirbel, akzente, rimshots usw. würde ich gerne mit den digitalen möglichkeiten eines musikrechners verbinden.
    zu deutsch: ich will e-drums an meinen rechner anschließen und zum teil als schlagzeug, zum teil auch als samplepads verwenden.


    planung/wünsche/erwartungen/vorstellungen:
    - 2 fußpads + pedale (lowprice, sollen entweder als doublebase oder als base/hihat eingesetzt werden, je nach bedarf)
    - 2 flexible "universalpads" (lowprice, sollen als tom, hihat und/oder samplepad herhalten)
    - 1 oder 2 beckenpads, (lowprice, universal und flexibel einsetzbar, z.b. als ride, crash oder splash)
    - 1 richtig gute e-snare (darf schon was kosten, hier lege ich großen wert auf spielgefühl und sensoring, sollte möglichst nahe an eine akkustiksnare kommen von wegen wirbel usw.)
    - 1 soundmodul (lowprice, muss an sich "nur" die daten vom set möglichst genau an den PC liefern können, als "soundpool" war der PC gedacht...)
    - hardware (lowprice, muss nicht unbedingt den nächsten atomkrieg überleben)


    budget:
    insgesamt will ich nicht unbedingt mehr als 1500 €uro hinblättern wenn möglich.
    gebrauchtkauf wäre grundsätzlich machbar, neu wäre mir allerdings lieber.


    fragen:
    ist das was ich erwarte im rahmen meiner preislichen vorstellungen überhaupt möglich?
    wie verhält sich das mit der kompatibilität zwischen den einzelnen teilen/kabeln/steckern? (kann ich zb. eine "hartdynamics"-snare an ein "roland"-modul anschliesen?)
    habe ich noch irgendwas übersehen? auf was sollte ich noch achten?
    welche komponenten würdet ihr mir genau empfehlen?


    so, nun hoffe ich auf hilfreiche antworten, danke im voraus schonmal für eure hilfe.
    mfg,
    basti
     
  2. pico

    pico HCA-Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    15.036
    Ort:
    Maintal near Frankfurt/M
    Zustimmungen:
    884
    Kekse:
    69.049
    Erstellt: 10.12.07   #2
    dafür ist das Alesis Trigger IO recht gut zu gebrauchen http://www.musik-service.de/alesis-trigger-i-o-prx395757578de.aspx

    ansonsten ist mir Deine Problematik bekannt ;)
    da gibt es viele Lösungsansätze - entweder ein fertiges eDrumset kaufen - da gibt es ja einige
    z.B. http://www.musik-service.de/roland-td-6-kx-mds-6c-prx395757926de.aspx

    letzlich alles wie immer eine Frage des Preises und des Anspruchs. Für mich kamen nach einigem Probespielen eigentlich nur Mesh-Pads in frage.

    Für mich war das alles zu viel Geld oder bei den preiwerteren wieder nicht die gewünschte Qualität, hab das dann auf meine 'persönliche' Art gelöst -> Selbstbau
     
  3. clickbrain

    clickbrain Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    24.08.10
    Beiträge:
    4
    Ort:
    73*** rattenpoofen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.12.07   #3
    danke für deine antwort.

    deine idee mit dem eigenbau hat was.
    da ich allerdings nicht unbedingt der begnadete handwerker bin ("schraube links rum oder rechts rum zum rausdrehen?"*g*) kommt für mich selbstbasteln kaum in frage, eher zusammenpuzzeln verschiedener einzelkomponenten (zb. stecker umlöten dürft ich grade so hinbekommen...)

    gerade überlege ich mir ob es wohl was bringt so ein teil mit mehreren pads zu kaufen (https://www.thomann.de/de/alesis_control_pad.htm) um dann zwei fußpedale und ne richtig hochwertige mesh-snare dran anzuschließen. weil ich wie gesagt den hauptaugenmerk auf snare, latenz und flexibilität lege wäre es nicht schlimm bei den restlichen pads einige kompromisse einzugehen.

    hat jemand erfahrung mit solchen "octapads" oder ähnlichem in verbindung mit zusätzlichen pads?

    wenn ich zwei pedale bzw. pads mit pedalen nehme, geht das dann überhaupt sie einmal als doublebass zu verwenden und ein andres mal als base-hihat-kombination? (wobei ich schon berücksichtige dass ich noch ein zusätzliches pad als "hihat-becken" verwenden werde)
     
  4. pico

    pico HCA-Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    15.036
    Ort:
    Maintal near Frankfurt/M
    Zustimmungen:
    884
    Kekse:
    69.049
    Erstellt: 10.12.07   #4
    Also als Double-Bass nimmt man eigentlich ne entsprechende Fussmaschine und 'baut' ein Pad davor auf - glaube nicht, das es etwas bringt 2 getrennte Pedale an 2 Engängen für die Bass zu benutzen (wenns überhaupt geht :confused: ) - rein vom spielerischen kann ich mir das nicht vorstellen, zumal die 'reinen' Pedal-Trigger- also die wo man nur auf nem Pedal ohne weitere Mechanik und Pad - rumtritt, sich für mich sowieso komisch 'anfühlen'.

    Das Pedal für die Hi-Hat ist eigentlich technisch schon ganz anders aufgebaut - da wird über einen entsprechenden Geber die 'Öffnung' des Hi-Hat erfasst - also nicht nur Auf/Zu sondern halt auch halb offen - oder wie auch immer und dann im Modul oder der Samplersoftware auch der Sound verändert - dazu hat das Modul meist auch einen speziellen Eingang für das Hi-Hat-Pedal.

    Ob das mit dem Octo-Pad allerdings geht weiß ich nicht - hatte das auch mal angetestet - neee nicht meine Welt - irgendwie als wenn man auf'm Mauspad trommelt ;) . Also geh am betsen mal in nen Laden und probier das alles mal aus, jeder hat da sicher ne andere Vorstellung wie sich das spielen lässt.
     
  5. metaljuenger

    metaljuenger Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.583
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    941
    Kekse:
    26.216
    Erstellt: 10.12.07   #5
    BasS-Hihat: Ganz gefährlich in diesem Forum BasE zu schreiben :D

    Also, wenn ich dich richtig verstanden habe, dann willst du einmal Pad1: Bass und Pad2: Bass spielen und das andere Mal Pad1: Bass und Pad2: HiHat, oder?

    Wenn das so ist, ich denke das wird sehr schwer, wenn du das bspw. in einem Stück machen willst, da müsstest du immer erst die Pads umstellen,ich denke nicht dass das geht.

    Von wegen guter Snare, ich würde auf jeden fall eine von Roland nehmen, hier ***, das ist die klassische E-Drum-Snare von Roland, obs da noch was drüber gibt, weiß ich leider net, aber die ist auf jeden fall sehr gut. Wirbel ist allerdings so ne sache, weil der schlag ja bei den Mesh-Head-Pads nicht direkt abgenommen wird, sondern über das Fell weitergegeben wird, kann es sein, dass bei sehr schnellen Wirbeln (ist zumindest bei mir so) der wiedergegebene Ton etwas aussetzt, was dann schon nervt, also ich denke für schnelle durchgehende Wirbel ist ein E-Drum-Pad nicht gemacht, wobei es auch immer darauf ankommt, wenn du bspw. ein Soundmodul von Roland hast, was für eine Snare du einstellst, bei einer etwas "matschigeren" Snare hört man solche Aussetzer halt nicht so heraus wie wenn du da eine Marching-Snare einstellst:D
     
  6. clickbrain

    clickbrain Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    24.08.10
    Beiträge:
    4
    Ort:
    73*** rattenpoofen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.12.07   #6
    also wie mir scheint muss ich wohl doch weitestgehend gebraucht einkaufen. ebay ist da meine erste anlaufstelle.
    aber ganz besonders jez tut sich die frage auf wie sich das verhält wenn ich einzelteile verschiedener hersteller miteinander kombinieren will. gibts da irgendwo ne liste was wozu passt und was nicht oderso? oder kann mir jemand irgendwie anderweitig helfen?
     
  7. metaljuenger

    metaljuenger Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.583
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    941
    Kekse:
    26.216
    Erstellt: 14.12.07   #7
    Sorry das weiß ich leider nicht, wie das ist mit zusammensuchen verschiedener Marken, funktionieren tut das sicher irgendwie, aber ich würd die Finger davon lassen, rein aus Intuition würd ich sagen, eine Marke (und in dem Fall halt am ehesten Roland) oder halt Selbstbau:)
     
  8. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 15.12.07   #8
    So Listen sind schwer zu finden (ist ja auch nicht unbedingt im Interesse von z.B. Roland oder Yamaha). Da müsstest du dich am Besten an die Hersteller von Drittanbietern wenden.

    Ansonsten ist das korrekte Triggern eine nicht gerade einfache Gelegenheit. Das Modul bekommt letztendlich die Auslenkung des Fells als elektrisches Signal, welches ausgewertet werden muss. Das Modul muss z.B. erkennen, ob mehrere hintereinander folgende Schwingungen das Ausschwingen des Fells sind oder schnelle Wirbel. Deshalb gibt es meist viele recht komplizierte Einstellungen für das Triggerverhalten.
    Für Pads oder Trigger der eigenen Marke sind (relativ optimale) Voreinstellungen vorhanden, die ggf. leicht an die eigenen Spielweise angepasst werden müssen, während für die Module von Fremdherstellern oft viel mehr Trial-and-Error nötig ist.
     
  9. clickbrain

    clickbrain Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    24.08.10
    Beiträge:
    4
    Ort:
    73*** rattenpoofen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.02.08   #9
    hi mal wieder.

    ist ja schon n paar tage her seit ich diese überlegung als "ernsthaft" eingestuft habe. die liebe zum akkustikset und schlicht zeitmangel haben das alles bis jez jedoch verzögert.

    mittlerweile kommt nun noch eine weitere tatsache hinzu die mich erneut "anstachelt" bald mal nägel mit köpfen zu machen: der umzug in eine hochhaus-wohnung.

    ich hab da nun was entdeckt was den begrübelten gebrauchtkauf wieder in den schatten stellt(?): https://www.thomann.de/de/search.html?gf=e-drum_sets&bn=&sw=e-drum+set&pv=300&pb=999&ls=100&oa=prd
    hier (bei thomann) gibt es inzwischen relativ günstige komplettsets die preislich durchaus innerhalb meiner möglichkeiten liegen.
    allerdings ist so ne onlinebestellung für mich irgendwie die katze im sack da ich einfach zu wenig ahnung von dem ganzen elektrozeugs habe.

    nun meine neuen fragen:
    kann mir jemand eine "empfehlung" basierend auf diesen angeboten bei thomann (oder wo anders um so nen preis?) geben?
    welches dieser stücke lässt sich (bei bedarf) in verbindung mit einem PC betreiben?
    was muss ich sonst noch beachten?
    kann ich fürs doppel"bass"-spiel eine handelsübliche doppelfußmaschine verwenden?

    ich weiß dass es auf dauer nervig wird, würde mich aber freuen wenn mir trotzdem jemand weiterhelfen könnte...

    bis denne und mfg
     
  10. RudiP

    RudiP Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.06
    Zuletzt hier:
    12.07.11
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    161
    Erstellt: 01.02.08   #10
    also ich kann dir von den mellinium sachen nur abraten.
    mE geht die ersparnis auch einher mit der triggerqualität.

    meine empfehlung für dich wäre klar:
    *modul: roland td-3
    *snare pad: pd-125
    *tom pads (wieviele auch immer): pd-8
    *kick pad: kd-8 (mit herkömmlichem twin-pedal)
    *hihat: cy-5 (+controller fd-8)
    *becken pad (wieviele auch immer): CY-8
    damit dürftest du eigentlich locker innerhalb deiner preisvorstellung bleiben.
    sowas in der art gibt es auch von roland schon als kit (aber nicht mit dem snare pad).

    siehe:
    https://www.thomann.de/de/roland_td3kw_vdrum_pad_set.htm


    wenn du vernünftiges triggering willst, dann kannst du mE nicht in die unterste schublade greifen.
    am besten ist eh einfach mal loszugehen und anzutesten.
    aber lass die finger von td-12/20. was da möglich ist, geht mit kleineren modulen einfach nicht. und so ein antesten bringt einen meist nur in schwierigkeiten.;)
    yamaha hat auch einige gute angebote, ist für mich persönlich bzgl. der sounds aber unakzeptabel.
    das ist natürlich geschmacksache und da du ja auch sounds vom pc antriggern willst (da wäre latenz dann auch noch ein thema....), in deinem fall dann durchaus zu vernachlässigen.

    oder vielleicht dies:
    http://www.rolandmusik.de/produkte/TD-9K/index.php

    das dürfte vielleicht knapp über deiner preisvorstellung liegen, wird aber glaube ich ein sehr interessantes kit sein.
     
Die Seite wird geladen...

mapping