Kaufberatung Synthesizer

von Fantasywesen, 12.01.07.

  1. Fantasywesen

    Fantasywesen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.05
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.01.07   #1
    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
    800 bis 1000 €
    [ ] Gebrauchtkauf möglich

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [ ] ja: __________________________
    [x] nein.

    (3) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein?
    [ ] Anfänger
    [ ] Fortgeschrittener
    [x] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4) Wo setzt du das Instrument ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...) Wie oft wird es bewegt? Wie viel Gewicht willst du maximal schleppen?
    Zuhause, auf der Bühne. Gewichtig hat keine hohe Priorität!

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (Klavierersatz, als Workstation für die Band/für Musikproduktion, als Alleinunterhalter-Board...)
    Synthesizer allerdings auch als Klavierersatz (sollte einen guten Anschlag haben).

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    Alternativer Progressiver Rock ala Dredg (auch in Richtung Arcade Fire). Vorhanden sind 2 Gitarren, Gesang, Drums, Bass

    (7) Welche Sounds benötigst du? Welche davon besonders wichtig? Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
    Das Instrument sollte einen guten Klavierklang haben, allerdings auch gut für Soundbasteleien sein (Synthiemäßig).

    (8) Welche Erwartungen stellst du an die Soundqualität?
    [ ] Naja, man soll schon das Klavier vom Banjo unterscheiden können...
    [x] Gute Sounds
    [ ] Nur das Allerbeste!
    [x] Besonders wichtige Aspekte: Das Allerbeste kann man bei dem Preis nicht erwarten (denk ich mal)

    (9) Welche Instrumenttypen suchst du / kommen für dich infrage?
    [x] Hardware-Klangerzeuger mit Tastatur
    [ ] Hardware-Klangerzeuger ohne Tastatur (Rack)
    [ ] MIDI-Masterkeyboard
    [ ] Software-Klangerzeuger

    (10) Welche Features sind die besonders wichtig?
    [x] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser)
    [x] Synthese / Soundbearbeitung
    [ ] Sampling
    [ ] Sequencing
    [ ] Begleitautomatik
    [ ] Masterkeyboardeigenschaften
    [ ] Orgeldrawbars
    [ ] Lesliesimulation
    [ ] Eingebaute Lautsprecher
    [x] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: Hall, Chorus, Cutout, Resonanz)
    [ ] sonstiges: ________________________________________

    (11) Welche Tastaturgrößen kommen für die infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [x] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
    [x] 73/76
    [x] 88 (Standardgröße Klavier)

    (12) Welche Tastaturgewichtungen- und Typen kommen für dich infrage?
    [ ] ungewichtet
    [x] (leicht-)gewichtet
    [kenn ich nicht] Waterfall
    [x] Hammermechanik (eher schwer oder leicht gewichtet? nicht zu schwer)

    (13) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich, cooles Design...)
    Vielleicht schick auf der Bühne.

    (14) Sonst noch was? Extrawünsche?
    Hatte bis letztens noch an ein Roland Juno-G gedacht, allerdings bin ich Pianist und weiß nicht, ob die Tastatur gut ist.
     
  2. derLouis

    derLouis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.06
    Zuletzt hier:
    24.06.13
    Beiträge:
    1.805
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.172
    Erstellt: 12.01.07   #2
    Tja, das mit der Tastatur stellt schon in gewisser Weise ein Problem dar.
    Ich nehme mal an, du hättest sehr gerne eine gewichtete Tastatur mit hammermechanik - ich spiele auch SEHR ungern auf etwas anderem Klavier.

    Welches Intrument alles hat, was du brauchst: Yamaha MOTIF XS-8, ganz neu rausgekommen!
    Nee, Spaß beiseite: Was du dir auf jeden Fall mal anschauen solltest: Yamaha MO8
    Für den Preis wirst du garantiert nur schwerlich so viel bekommen. Da ist alles drin, was du brauchst:
    Gutes Klavier, Soundbearbeitung, Effekte, gewichtete Tastatur mit 88 Tasten.

    Wenn dir das allerings zu teuer ist (liegt ja bisschen außerhalb deines Preisrahmens), musst du auf einen Synth mit weniger Tasten und dadurch auch ungewichteten Tasten zurückgreifen. Das sind dann solche wie beim Juno.
    Wenn du dich dafür entscheidest, kann ich dir nicht so gut helfen, ich kenne mich bei Synthese usw. nicht so gut aus. Ob da jetzt ein Korg TR oder Triton oder ein Yamaha S-03 oder wirklich der Roland am besten sind weiß ich nicht genau. Aber da gibts hoer garantiert viele, die dir das sagen können.

    Nur rate ich dir: Schau dir wirklich mal den MO8 an.
     
  3. konbom

    konbom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.06
    Zuletzt hier:
    23.01.12
    Beiträge:
    470
    Ort:
    Plettenberg/Sauerland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    351
    Erstellt: 12.01.07   #3
    Oder, wenn weniger Tasten in Frage kommen (was derLouis ja schon angesprochen hat), eventuell auch den MO6, also den kleinen Bruder des MO8. Naja, dessen Vorteile hat Louis ja schon gesagt.

    Nur fehlt hier halt die Hammermechanik, auf die man aber bei progressivem Rock auch verzichten kann und durch die Oktavtaster ist man auch mal schnell ein bisschen höher/tiefer, wenn man den Spielraum denn braucht.:)

    MfG

    P.S.: Also ich spiel zwar auch "hauptamtlich" Klavier auf Hammermechanik, aber nen Piano-Sound kann man auch mit ungewichteter Tastatur spielen, solange die anschlagdynamisch ist.
     
Die Seite wird geladen...

mapping