[Kaufberatung] Zoom H2 [Zoom H4; Boss Micro BR]

von I'm_Google, 30.01.08.

  1. I'm_Google

    I'm_Google Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.08
    Zuletzt hier:
    11.08.14
    Beiträge:
    1.377
    Ort:
    Bodenseeregion
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    5.267
    Erstellt: 30.01.08   #1
    Hallo,
    ich habe mich hier ein bisschen erkundigt über die o.g. Modelle und wollte die Meinung von ein paar Fachleuten hören. Ich würde gerne Sachen vom Bass aufnehmen und dann auf dem PC abspeichern und dann ein bisschen rum spielen und paar Sounds und Songs machen. Ich gehe davon aus das wenn ich den Bass direkt in das Aufnahmegerät anschliesse das die Qualität dann besser ist, oder ist das nur eine dumme Annahme von mir? Laufe ich dann möglicherweise auf die Gefahr aus das der Bass (bzw. das Intrument) dann steril und unnatürlich klingt? Der Zoom H2 hat ja keine Inputs aber anscheinend ist das (so wie hier und in Testberichten gesagt wird) nicht nötig. Ich habe in der G&B 1/2008(?) (mit der blauen Aerodyne Strat und dem EvH Amp auf dem Cover) dieses Boss Micro BR gesehen, was ist davon zu erwarten? Es kann halt Mehrspurig aufnehemen und das für 199€ - ist das vllt. nicht ein bisschen wenig? Aber Mehrspurig ist nicht wichtig aber es hat halt Inputs (fürn Bass o. Gitarre o.Ä.). Das Zoom H2 ist ja recht beliebt, der ist auch momentan mein Favorit - nicht zuletzt wegen des Preises. Also hauptsächlich sollen Bass- und Gitarrenläufe aufgenommen werden, irgendwann auch mal Bandproben. Mir geht es hauptsächlich um die Aufnahmequalität, ist da das H4 empfehlenswerter als das H2, oder besitzt das nur mehr Funktionen? Na ja, ich hoffe das einer von euch mir helfen kann.

    Gruss,
    I'm_google
     
  2. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 31.01.08   #2
    Naja, wenn du am Computer arbeiten willst, dann würde ich doch eher über eine SOundkarte nachdenken. Oder nicht ? Mit 65 € kommst du schon ein ganzes Stück weit und nimmst auch noch in einer akzeptablen Qualität auf.

    Schau mal hier: Toneport GX
     
  3. mos

    mos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.06
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    579
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.118
    Erstellt: 31.01.08   #3
    Ich habe sowohl den Micro BR als auch den H4 und muss sagen, mir ist der Boss viel sympatischer. Er ist in der Bedienung einfacher und auch so angenehmer. Er hat ein schönes großes Display, was wirklich sehr gut lesbar ist. Die Aufnahmequalität ist bei beiden wirklich gut.

    Die Bedienung des Zooms ist ziemlich knifflig, da man das Display wirklich nicht sehr gut lesen kann und auch die Menüführung mit Steuerkreuz und seitlichem "Rädchen" etwas fummeling ist. Vorteil ist, dass du auch XLR und große Klinge direkt anschließen kannst, er eingebaute Stereomikros hat, 48 V Phantompower und bis zu 4 GB auf ihm aufnehmen könntest.

    Beim Boss kannst du Bass oder Gitarre auch direkt mit einer großen Klinke anschließen. Ihm fehlt aber z.B. der 48 V Phantompower und er hat nur ein eingebautes Monomikro, was aber wirklich nicht schlecht ist.

    Der Boss hat sehr gute eingebaute Bass/-Gitarreneffekt und Drumcomputer. Sie werden sich wohl von der Aufnahmequalität beide nicht viel tun. Wie gesagt, mein persönlicher Favourit ist der Boss.Du kannst bei ihm sehr einfach mehrspurige Aufnahmen machen, sie auf dem Gerät bearbeiten und mit wirklich guten Masteringeffekten mastern.

    Meiner Meinung nach sind die 199 Euro nicht zu schlagen. Da bekommst du wirklich sehr viel für dein Geld.
     
  4. Indy_aner

    Indy_aner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Zuletzt hier:
    4.01.10
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Ruhrpott
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    96
    Erstellt: 31.01.08   #4
    stój! - der Rasierer H2 hat neben dem externen Mikro auch einen Line-in. Allerdings ist er mehr als Stand-alone-Gerät gedacht. Der Betrieb an einem PC macht dann mangels Mehrspurfähigkeit weniger Sinn!

    Ich nutze den Rasierer als MP3-Playerersatz mit Stimmgerät und Metronom. :-)
    Also zum Rumspielen - egal wo- ist das H2 echt top. Rausholen, einschalten los gehts - braucht nicht mal zeit zum überlegen. Speicher bei einer 2GB Karte (gerade für 10€ gekauft) 200 Minuten in CD-Qualität

    PS @mos - die Bedienung beim H2 ist wirklich um längen besser/einfacher !
     
  5. I'm_Google

    I'm_Google Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.08
    Zuletzt hier:
    11.08.14
    Beiträge:
    1.377
    Ort:
    Bodenseeregion
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    5.267
    Erstellt: 31.01.08   #5
    Gut, ich habe mir das H2 bestellt, ich muss wirklich nur aufnehmen und das wars.
    @4 Feet Smaller: Ich habe schon eine gute Soundkarte (mit DSP-Prozessor), ich war mal ambitionierter Zocker.

    Danke eich allen,
    Gruss,
    Ma-Jo
     
  6. mos

    mos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.06
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    579
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.118
    Erstellt: 01.02.08   #6
    Hm, H2 hätte ich nicht gemacht.

    Für das gleiche Geld bekommst du den Micro BR mit bedeutend besserer Ausstattung. Da kannst du auch problemlos mit direkt im MP3 oder Wav Format aufnehmen, hast aber noch viel mehr Möglichkeiten und einen direkten Eingang für den Bass bzw. Gitarre, ebenso einen Drumcomputer und super Effekte für Bass/Gitarre.
     
  7. brin

    brin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.08
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    23
    Ort:
    WIEN
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.02.08   #7
    kann ich mos nur recht geben:

    Ich hatte mir letzten April Vorschuß auf meine Gage genommen und das BR gekauft, weil wir ein Musical mit für mich teilweise schwierigen Chorpassagen machten, und hab das BR bei den Proben halt erstmal als HiFi MehrspurDiktafon eingesetzt, 1 Spur Orchester, 1 Spur nur meine Stimme, 1 Spur orchester mit den Anderen Stimmen, 1 Spur orchester mit den allen Stimmen.
    Hat mich immer erstaunt, wie gut die Aufnahmen (schon übers eingebaute mikro) klingen :-)


    Inzwischen hat mein damals 13 Jähriger Sohn mit E-Gitarre angefangen, und ich mußte letzes Wochenende Recording Engineer für Ihn spielen. In Ermangelung von Zeit für ein komplexes Setup haben wir alles auf dem BR mit 2 guten Kophörern gemacht: ich hab die drum tracks programmiert (es gibt eine gute Auswahl an Patterns, jeweils mehrere Varianten für fast alle Stilrichtungen, in jeder Variante ein Pattern für Intro, Vers1, Fill1, Vers2, Fill2, End) und er ist mit der Dean "Dimebag" Darryl direkt in den BR. ein bißchen an der Amp Simulation und den Insert Effekten geschraubt, und er hatte "seinen" Metal-Sound -- GRAUENHAFT, aber was solls, meine Alten hatten was gegen die Stones :-)))

    Da hat er sich dann auf den 4 Spuren ausgetobt, zum schluss die Stereo Drum Tracks mit den 4 AudioSpuren auf 2 Virtual Sub Spuren gemastert - und auch wenn ich dieses akrobatische Gitarrengewinsel verabscheue - es klang echt fett <g>


    Schließlich hab ich auf meine alten Tage zum Baßspielen (Christkind bracht 5-Saiter :-) angefangen, und in Ermangelung eines Spezialisten bin ich halt mal direkt in den BR gegangen: für Baß gibt's da nur stiefmütterliche 3 Presets (frei variierbar) - und die klingen auch alle gut - für mich als Laien.

    Was soll ich noch sagen? hätten wir vor 25 Jahren so einen Sound um so wenig Geld bekommen, vielleicht hätts doch mit der Rocker-Karriere geklappt .... ;-)

    also kurz: bin sehr zufrieden mit dem BR


    und Tusch, brin
     
  8. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 04.02.08   #8
    Das geht mit dem H2 auch.

    Im Hinblick auf Bandaufnahmen ist der H2 super einfach.

    Ausgepackt, 5 min in die Anleitung geguckt fuer die Einstellungen, aufgestellt, aufgenommen, auf PC gezogen, mit nem waveditor zurechtgeschnitte, gebrannt, fertig.

    Klar, keine Hightechquali, aber bei dem Preis klasse.
     
  9. Wumbo2

    Wumbo2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.07
    Zuletzt hier:
    29.06.09
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.02.08   #9
    Kann mal jemand einen richtien Bandtrack mit Gitarre, Bass und Schlagzeug hochladen, welcher auf die Weise aufgenommen wurde die Bob beschrieben hat?
    Ich überlege mir eins für genau diesen Zweck zu kaufen.
     
  10. Mike W.

    Mike W. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.06
    Zuletzt hier:
    23.12.15
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    306
    Erstellt: 08.02.08   #10
    Hallo!

    Bob hat recht, der H2 ist echt einfach zu bedienen. Ideales Teil für Proberaum- und Konzertmitschnitte. Oder Reportagen. Oder wenn man seinen eigenen Kram zur Übungskontrolle aufnehmen möchte...

    Frage: kann ich irgenwie das Metronom standalone zum üben betreiben? D.h. ohne
    was aufzunehmen oder abzuspielen? Das feature gibts so explizit nicht, weiß wer einen Trick?

    Danke, Gruß Mike
     
  11. Fish

    Fish HuF User & Mod PA/E-Tech Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.349
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.420
    Kekse:
    32.120
    Erstellt: 23.03.08   #11
    Ein soundbeispiel für die aufnahmequalität des H2 ist auf der aktuellen "Sound and Recording" CD.
    IMHO für den Preis des Geräts sehr gute Qualität!

    gruß

    Fish
     
Die Seite wird geladen...

mapping