Kaufberatung

von osterchrisi, 24.05.07.

  1. osterchrisi

    osterchrisi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.03
    Zuletzt hier:
    6.04.08
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 24.05.07   #1
    Hallo und Guten Tag!

    Ich hab derzeit seit ca. einem Semester Klavierunterricht, hab aber vor ca. 10 Jahren schon 4 Jahre Keyboardunterricht gehabt und dazwischen auch versch. Instrumente gelernt. Soll heissen: Ich hab zwar erst seit einem Semester Unterricht, würd mich aber als Fortgeschrittenen bezeichnen.
    Derzeit spielt ich auf einem M-Audio Keystation 61es + Kontakt August Foerster Piano. Und das klingt extrem müllig. Und auch die Tastatur is grausam!
    Jetzt bin ich auf der Suche nach etwas neuem.

    1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
    1000 bis 1500 €
    [ ] Gebrauchtkauf möglich

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [x ] ja: Ich kann in ca. einem Monat eine Registrierung von NIs Acoustic Piano verwenden
    [ ] nein.

    (3) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein?
    [ ] Anfänger
    [x] Fortgeschrittener
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4) Wo setzt du das Instrument ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...) Wie oft wird es bewegt? Wie viel Gewicht willst du maximal schleppen?
    Zuhause. Wird höchstens beim Umziehen bewegt. Gewicht egal - ich hab genug Freunde :D

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (Klavierersatz, als Workstation für die Band/für Musikproduktion, als Alleinunterhalter-Board...)
    Klavierersatz - ich möchte zu Hause Klavier spielen, ohne das Gefühl zu haben, ich spiel auf Plastikspielzeug

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    Mit dem neuen Instrument für mich allein, Klassik - u.U. Jazz

    (7) Welche Sounds benötigst du? Welche davon besonders wichtig? Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
    Ich hab noch nichts durchprobiert, denke aber es sollte nicht zu wuchtig klingen. Ich hab bei Stagepianos halt Angst, dass die klitzekleinen Lautsprecher nix rüberbringen. Es ist aber u.U. ein kleines Homestudio mit guten Boxen vorhanden...

    (8) Welche Erwartungen stellst du an die Soundqualität?
    [ ] Naja, man soll schon das Klavier vom Banjo unterscheiden können...
    [x] Gute Sounds
    [ ] Nur das Allerbeste!
    [ ] Besonders wichtige Aspekte: ___________________

    (9) Welche Instrumenttypen suchst du / kommen für dich infrage?
    [x] Hardware-Klangerzeuger mit Tastatur
    [ ] Hardware-Klangerzeuger ohne Tastatur (Rack)
    [x] MIDI-Masterkeyboard, aber nur mit
    [x] Software-Klangerzeuger (eher weniger)

    (10) Welche Features sind die besonders wichtig?
    [x] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser)
    [ ] Synthese / Soundbearbeitung
    [ ] Sampling
    [ ] Sequencing
    [ ] Begleitautomatik
    [ ] Masterkeyboardeigenschaften
    [ ] Orgeldrawbars
    [ ] Lesliesimulation
    [ ] Eingebaute Lautsprecher
    [ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
    [ ] sonstiges: ________________________________________

    (11) Welche Tastaturgrößen kommen für die infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [ ] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
    [ ] 73/76
    [x] 88 (Standardgröße Klavier)

    (12) Welche Tastaturgewichtungen- und Typen kommen für dich infrage?
    [ ] ungewichtet
    [ ] (leicht-)gewichtet
    [ ] Waterfall <-- was is das?
    [x] Hammermechanik (eher schwer oder leicht gewichtet? kann ich nicht beurteilen, in der Musikschule spiel ich auf einem Kawai, das taugt mir jedenfalls :)

    (13) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich, cooles Design...)
    Ich hab nur Ansprüche an den Sound :)

    (14) Sonst noch was? Extrawünsche?


    Vielen vielen herzlichen Dank für Tipps!!
     
  2. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 25.05.07   #2
    aus dem bauch heraus:

    roland fp-7
     
  3. Froce

    Froce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    17.10.13
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    110
    Erstellt: 25.05.07   #3
    Das war auch meine Idee dafür.

    Sehr gute Klänge und imo die beste Tastatur der Kategorie. Als Zweitbestes habe ich das entsprechende Yamaha CP "auf der Liste", das MP4 hat imo einen furchtbaren Klang und eine schwammige Tastatur.


    Insgesamt würde ich eben zu dem Stagepiano tendieren, weil du da mehr für dien Geld bekommst (übrigens hat ein "echtes SP" keine Lautsprecher, was will man da auch auf der Bühne mit?). Dazu dann noch einen anständigen Kopfhörer oder 2 Stuiomonitore, falls dir der Sound der beim Roland eingebauten LS nicht gefällt.
     
  4. Aepsylot

    Aepsylot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.07
    Zuletzt hier:
    23.02.13
    Beiträge:
    29
    Ort:
    Wiehl
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.05.07   #4
    was ist mit dem mp8-pendant von kawai? also dieses homepiano. hat ne holztastatur.. ich weiß gerade den namen nicht.

    edit: ich glaube ich meine das CA 9
     
  5. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 25.05.07   #5
    Sich selber hören?
     
  6. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 25.05.07   #6
    auf ner bühne? über mickrige sp-lautsprecher? :eek:
    eher nicht... :screwy:
     
  7. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 25.05.07   #7
    Ich schon.

    außerdem schaden die ja nichts. für zuhause schon praktisch. außerdem wird der klang sehr gelobt.

    ich kann ja auch nicht sagen: eigentlich gefällt mir alles an dem gerät, aber weil ich KEINE lautsprecher haben will, nehme ich jetzt das 500 euro teurere.
     
  8. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 26.05.07   #8
    dann spielst du in einer sehr leisen band...
    normalerweise hört man von internen speakern nicht mehr sonderlich viel, wenn man auf der bühne neben einem drummer und gitarristen steht, aber das hängt natürlich auch von der musik ab...
    spielt man meinetwegen irgendwo "hintergrundmusik" zum essen oder sowas ist das natürlich was anderes, aber auch nicht das, was ich unter "bühne" verstehe...

    wenn ich mir aber noch zusätzlich für die bühne boxen kaufen muss, die, wenn ich nicht auf der bühne stehe, zuhause stehen, dann hab ich doppelt bezahlt... von daher "schadets" in dem moment schon etwas...

    natürlich nicht - aber so weit muss es ja auch erstmal kommen ;)
    außerdem könnte es ja sein, dass man, wenn man keine lautsprecher braucht, auch ein deutlich preiswerteres gerät kauft... oder für einen ähnlichen preis eins, was vielleicht sogar noch besser gefällt!

    aber es kommt eben immer drauf an, was man machen will
    und da unser threadsteller hier ja nur zuhause spielen will, gibts meiner meinung nach keinen grund, von einem "stagepiano" mit speakern abzuraten, sofern die einigermaßen klingen...
    abraten würde ich jedoch von den Homepianos (die mit holz und klavierstyle, z.b. das CA9 von kawai), und ich glaube das war es auch, was Froce ursprünglich meinte, denn da bezahlt man wirklich viel für eben das holz usw., sodass es sich in den meisten fällen eher lohnt, stattdessen ein stagepiano (ohne boxen) plus seperate boxen zu kaufen...
    das ist dann entweder billiger oder besser...
     
  9. osterchrisi

    osterchrisi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.03
    Zuletzt hier:
    6.04.08
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 26.05.07   #9
    oke.
    vielen dank erst mal für die antworten. werd wohl versuchen, so viel wie möglich von den genannten geräten auszuprobieren... letztlich werden halt doch die finger und die ohren entscheiden und nicht das hirn (hoffentlich :))

    trotzdem hätt ich gern noch gewusst, was "waterfall" bedeutet. das wär großartig, das hier noch zu erfahren....

    vielen dank!
     
  10. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 26.05.07   #10
    eine waterfall-tastatur (die typische orgeltastatur) hat zwei große unterschiede zu einer "normalen" tastatur: erstens ist sie vorne "sauber" abgerundet hat nicht diese "nase" wie du sie bei klaviertastaturen findest und zweitens ist sie im normalfall nicht anschlagdynamisch, reagiert dafür aber auf den ersten kontakt, also sehr schnell
    achja, gewichtet ist sie übrigens auch im normalfall nicht (aber auch da gibts ausnahmen)

    grundsätzlich ist mit waterfall jedenfalls immer diese fehlende überstehende "nase" gemeint...
     
  11. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 26.05.07   #11
    Waterfall finde ich immer sehr schön universell spielbar - ALLES außer Klaviersounds, ist meine ERfahrung.

    Wurli und Rhodes auf meiner V-Combo von Roland sprechen super an auf die Waterall-Tastatur.

    Hammond, Streicher usw. auch.

    Klavier, na ja. ABer ein Freund, der vom Keyboard kommt, kam SUPER mit Waterfall zurecht um darauf Klaviersounds zu spielen. Ist sehr unterschiedlich bei den Leutchen.

    Eigentlich möchte ich auch von Homepianos mit Holzständeroptik usw. abraten... NUR - man hört immer wieder gerüchteweise, dass z. B. bei Yamaha die "Homepianos" um 1000 Euro BESSERE Tastaturen haben als teurere Stagepianos von Yamaha.

    Subjektiver Eindruck oder kann das sein, vllt. weil die Stückzahlen da höher sind in dem Bereich...
     
Die Seite wird geladen...

mapping