Kaufempfehlung Bass Topteil + Boxen

von Metalking18995, 08.02.19.

  1. Metalking18995

    Metalking18995 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.13
    Zuletzt hier:
    23.02.19
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.02.19   #1
    Hallo zusammen,

    ich bin im Auftrag unseres Bassisten hier.
    Dieser spielt seit Jahren eine alte Basskombo von Hartke und will nun für den Probenraum etwas aufrüsten, um lauter zu werden und seinen Sound zu optimieren und überhaupt erstmal zu finden.
    Genre: Progressive Metal, Melodic Death Metal, teilweise aber auch eher funkiere Musik
    Sound: Bspw. Richtung Billy Sheehan, Maximum the Hormone, John Myung
    Preisspanne: 300-600€

    Hat jemand da eine gute Empfehlung für ihn?
    Worauf sollte man beim Testen achten? Bzw. was ist wichtig bzw. "gut" (Wattanzahl, Transistor - Röhre, etc.)?

    Mit freundlichen Grüßen
    Metalking18995
     
  2. Slidemaster Dee

    Slidemaster Dee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.17
    Zuletzt hier:
    23.02.19
    Beiträge:
    697
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    690
    Kekse:
    3.248
    Erstellt: 09.02.19   #2
    Hi,

    ich würde sagen:
    - Membranfläche minimum 2x12, eher 4x10 aufwärts.

    - Watt so 200-300, im auf der sicheren Seite zu sein.

    - Röhre in der Vorstufe kann geil sein, muss aber für eure Mucke nicht zwingend; Röhre in der Endstufe eher unnötig.

    - Grundsätzliche Entscheidung zwischen neutralem oder eher was „gefärbterem“ Sound.

    - Bei Ahnung: Immer gern gebraucht kaufen.


    Ich schlag jetzt einfach mal (neu) das hier vor:

    [​IMG]

    Das rockt und röhrt ganz gut, ist überraschend variabel im Sound, schiebt wie Sau, und Präsenzprobleme im Bandsound dürften nicht auftreten.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. FuriousG

    FuriousG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.14
    Zuletzt hier:
    23.02.19
    Beiträge:
    234
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    97
    Kekse:
    523
    Erstellt: 16.02.19   #3
    +1 für das Kustom-Stack.

    Ansonsten sind Ampeg (z.b. Portaflex PF 350, PF 500) oder Orange (OB-1 300, 4-Stroke 300) sicher auch nicht die schlechteste Wahl.
    Ich würde wohl mit dem vorgegebenen Budget dazu tendieren, ein "ganz okayes" Topteil in Kombination mit ner guten Box zu kaufen. Dann kann man irgendwann nochmal mit einem anderen Topteil upgraden und hat dazu ne gute Basis.
    Für Boxen kann ich beispielsweise FMC sehr empfehlen. Besonders die Leichtbau-Varianten mit Neodym-Speakern sind spitze. Bekommt man mitunter auch gebraucht bei eBay Kleinanzeigen.
     
  4. basshenning

    basshenning Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.09
    Zuletzt hier:
    23.02.19
    Beiträge:
    928
    Ort:
    HH
    Zustimmungen:
    343
    Kekse:
    2.914
    Erstellt: 18.02.19 um 11:20 Uhr   #4
    Moin!

    Für das Budget und die angegebene Musikrichtung und weil der Basser Dir Marke schon kennt, würde meine Empfehlung lauten: Probiere doch mal jene Kombination aus:

    https://m.thomann.de/de/hartke_3500_vx410.htm

    Grooves
    H.
     
  5. progheaven

    progheaven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.13
    Zuletzt hier:
    21.02.19
    Beiträge:
    776
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    122
    Kekse:
    987
    Erstellt: 20.02.19 um 00:12 Uhr   #5
    Frage ist obs unbedingt neu sein muss?
    Gebraucht geht zb. sehr viel! Peavey Mark Serie aus allen Generationen z.B. nen T Max, Delta Bass, Firebass usw. kriegt man ebenfall in Top Zustand für kleines Geld!
    Laney DP, G oder auch die DB Serie gäbe es auch!
     
  6. Metalking18995

    Metalking18995 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.13
    Zuletzt hier:
    23.02.19
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.02.19 um 00:14 Uhr   #6
    Darf gerne auch gebraucht sein!
     
  7. punkadiddle

    punkadiddle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.11
    Beiträge:
    506
    Zustimmungen:
    155
    Kekse:
    217
    Erstellt: 20.02.19 um 09:36 Uhr   #7
    Hai, aktuell (20.02.19) gibts gerade bei Ebay-Kleinanzeigen ein neuwertiges Hartke-Fullstack (Top, 15er Box und 410er). Aufgerufen sind 400 € dafür (nein! ist nicht von mir, nur zufällig heute gesehen). Da würde ich, wenn es zu transportieren geht, zuschlagen! Hätte ich vor ein paar Jahren jedenfalls, heute bin ich mehr rückenschonend unterwegs.

    https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/bass-verstaerker-hartke/1058544479-74-3118

    keep on bassin`
     
  8. progheaven

    progheaven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.13
    Zuletzt hier:
    21.02.19
    Beiträge:
    776
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    122
    Kekse:
    987
    Erstellt: 20.02.19 um 17:41 Uhr   #8
    Kleine Empfehlung zusätzlich wenns echt günstig sein soll:
    https://www.thomann.de/de/bugera_bn410ts.htm

    https://www.thomann.de/de/behringer_ultrabass_bxd3000h.htm

    Kein Scherz das Ding klingt richtig gut. Habs im 2. Proberaum zu stehen und das reicht ebenfalls für eine Thrash Metal Kapelle aus, welche nicht unbedingt gerade leise ist.
    1. Kanal ist etwas "zurückhaltender". Im 2. Kanal wenn man weis wie man mit dem Gain Regler umzugehen hat, kann man durchaus sehr schöne metallischere Sounds ohne Mulm und Matsch bringen. Compressor und Ultrabass Funktion mal aussen vor, ist dies durchaus ein tauglicher Proberaum Amp. Die Box tut da ihr übriges. Die schiebt sehr stark über die Tiefmitten an. Erinnert mich ein bisschen an die Peavey TVX 4x10 allerdings mit deutlich mehr Wirkungsgrad. Diese kleine Kombination läuft bei mir seit gut 4 Jahren stressfrei, nie ein Ausfall bei gewesen. Läuft und läuft und läuft. Man sollte allerdings bei dem Top direkt ein Case einplanen wobei von Thomann so eines hier: https://www.thomann.de/de/millenium_rackbag_4he.htm erstmal ausreicht, ein anderes habe ich für diesen Amp auch nicht. Man sollte aber 4HE einplanen, denn der Amp ist ein Stückchen grösser als 2HE aber noch keine 3! Dann will man vielleicht noch ein Funkset haben was auch noch rein soll....da biste schon schnell bei 4HE.

    edit:
    Kanal 2 dreht man das Gain kaum auf dafür halt der Channel Volumen bleibt der Amp Clean aber growlt dann dazu etwas noch bisschen Ampeg mässiger.
     
  9. SchmerzBM

    SchmerzBM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.14
    Zuletzt hier:
    20.02.19
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    48
    Erstellt: 20.02.19 um 18:24 Uhr   #9
    Schaue doch ansonsten mal in der Bucht nach Trace Elliot. Da wird einiges auch schon für gute Preise angeboten.
     
  10. MrC

    MrC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.12
    Beiträge:
    997
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    511
    Kekse:
    4.873
    Erstellt: 20.02.19 um 18:44 Uhr   #10
    Warum bei der Bugera-Box wohl keine Gewichtsangabe bei den Produkt-Infos steht? Aber Rollen hat sie serienmäßig?? Hmmm ...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. Ruhr2010

    Ruhr2010 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.01.10
    Beiträge:
    4.137
    Zustimmungen:
    2.203
    Kekse:
    27.748
    Erstellt: 20.02.19 um 18:56 Uhr   #11
    Der gleich zweimal auf der Seite verlinkte "Schnelleinstieg" nennt dafür 34,8kg.
     
  12. progheaven

    progheaven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.13
    Zuletzt hier:
    21.02.19
    Beiträge:
    776
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    122
    Kekse:
    987
    Erstellt: 20.02.19 um 23:25 Uhr   #12
    Also ich finde die 35 kilo merkste an und für sich nicht so wirklich. Und seien wir mal ehrlich, ob die box nun 20 oder gar 40 oder 50 kilo wiegt.....wann trägt man das Teil alleine? Ich hab noch nie da eine Box allein getragen.
     
  13. MrC

    MrC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.12
    Beiträge:
    997
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    511
    Kekse:
    4.873
    Erstellt: 21.02.19 um 09:58 Uhr   #13
    Du Glücklicher ... wenn ich so eine Box ohne Gewichtsangabe sehe, krieg' ich vom Angucken schon Rücken ...
     
  14. Slidemaster Dee

    Slidemaster Dee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.17
    Zuletzt hier:
    23.02.19
    Beiträge:
    697
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    690
    Kekse:
    3.248
    Erstellt: 21.02.19 um 10:33 Uhr   #14
    Deshalb bin ich kein Freund von 410ern. Selbst wenn die leicht sind, kriegt man die alleine kaum wirklich bewegt. Das sind immer sperrige Klötze, und selbst mit Rollen aufgrund mangelnder Höhe nicht rückenschonend zu schieben. Und spätestens an der Ladekante des Kofferraums ist Ende. Da bin ich selbst mit meiner 810er flexibler, denn aus meiner Garage ins Auto und von dort aus in den Proberaum im EG (über zwei Stufen, das geht so gerade) krieg ich die alleine. Dazu kommt, dass 410er für einen Proberaum in gängiger Größe und die meisten kleinen und mittelgroßen Gig-Locations eigentlich überdimensioniert sind. Mit 50-75% der Membranfläche, also 210, 115 oder 212, kommt man i.d.R. locker aus. Und dann sind wir ja teilweise schon im Gewichts- und Größenbereich von Einhand-Handling.
     
Die Seite wird geladen...

mapping