Kaufempfehlung für totalen Anfänger

von MHOOO, 18.11.06.

  1. MHOOO

    MHOOO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.06
    Zuletzt hier:
    25.11.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.11.06   #1
    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
    400 bis 800 €
    [x] Gebrauchtkauf möglich

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [ ] ja: __________________________
    [x] nein.

    (3) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein?
    [x] Anfänger
    [ ] Fortgeschrittener
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4) Wo setzt du das Instrument ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...) Wie oft wird es bewegt? Wie viel Gewicht willst du maximal schleppen?
    Nur zuhause.

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (Klavierersatz, als Workstation für die Band/für Musikproduktion, als Alleinunterhalter-Board...)
    Klavierersatz

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    Um... keine Ahnung. Würde ganz gerne Stücke wie z.B. "Those who Fight" von Nobuo Uematsu (http://www.youtube.com/watch?v=ZtHn0w5VihY&mode=related&search=) spielen können :)

    (7) Welche Sounds benötigst du? Welche davon besonders wichtig? Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
    Piano/Klavier

    (8) Welche Erwartungen stellst du an die Soundqualität?
    [ ] Naja, man soll schon das Klavier vom Banjo unterscheiden können...
    [x] Gute Sounds
    [ ] Nur das Allerbeste!
    [ ] Besonders wichtige Aspekte: ___________________

    (9) Welche Instrumenttypen suchst du / kommen für dich infrage?
    ... um... sorry, da hab ich keine Ahnung von.

    (10) Welche Features sind die besonders wichtig?
    [x] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser)
    [ ] Synthese / Soundbearbeitung
    [ ] Sampling
    [ ] Sequencing
    [ ] Begleitautomatik
    [ ] Masterkeyboardeigenschaften
    [ ] Orgeldrawbars
    [ ] Lesliesimulation
    [ ] Eingebaute Lautsprecher
    [ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
    [ ] sonstiges: ________________________________________

    (11) Welche Tastaturgrößen kommen für die infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [ ] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
    [x] 73/76
    [x] 88 (Standardgröße Klavier)

    (12) Welche Tastaturgewichtungen- und Typen kommen für dich infrage?
    [ ] ungewichtet
    [ ] (leicht-)gewichtet
    [ ] Waterfall
    [x] Hammermechanik (eher schwer oder leicht gewichtet? "keine Ahnung... wo ist der Unterschied?")

    (13) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich, cooles Design...)
    Eigentlich nicht.

    (14) Sonst noch was? Extrawünsche?
    Dazu langt mein Wissen nicht aus :(


    Ich bin wirklich neu was Klavier spielen angeht. Habe vor ein paar tagen mal Klavierunterricht genommen und es hat mir halt recht gut gefallen. Nun habe ich allerdings selber kein Klavier oder E-Piano bei mir zuhause stehen... was den Lernprozess natürlich erheblich bremst.
    Ich habe wirklich null Ahnung worauf ich da achten muss. Einer meiner Musiklehrer hat hier bei mir in der gegend jemanden gefunden der ein gebrauchtes Roland RD 600 für 700€ zu verkaufen hat. Würde so ein E-Piano meinen o.a. Vorstellungen entsprechen, order habt ihr vielleicht bessere Vorschläge?

    Danke,
    MHOOO
     
  2. derLouis

    derLouis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.06
    Zuletzt hier:
    24.06.13
    Beiträge:
    1.805
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.172
    Erstellt: 18.11.06   #2
    Erstmal natürlich willkommen im Forum!

    Falls du schon ein wenig hier gelesen hast, wirst du das hier vielleicht schon gelesen haben:
    Wenn du richtig Klavier lernen willst (also nicht nach ein paar Monaten wieder aufhörst), solltest du dir ein richtiges klavier zulegen. Das ist zwar teuer, aber ein E-Piano kommt an ein echtes einfach nicht ran. Das liegt zum einen am Anschlag, zum anderen am Sound.
    Gerade wenn du anfängst, merkst du den Unterschied nicht so, aber mit der Zeit zahlt sich die bessere Tastatur aus - und was ich fast am wichtigsten finde: Auf einem Digi-Pi kannst du kein gutes Feingefühl für Dynamik
    entwickeln. Ein Klavier hat unendlich viele Dynamikstufen, ein DP vier oder so - auf jeden Fall so wenig, dass man es deutlich merkt.
    Wenn du dir ein Klavier zulegst, aber irgendwann wieder aufhörst, ist der Wertverlust auch längst nicht so groß wie bei einem DP, d.h. entweder du behältst das Klavier und hast auf Dauer was davon oder du verkaufst es wieder und machst wenig Verlust.


    Aaaber falls ein richtiges Klavier aus irgendwelchen Gründen nicht dirn st:
    Die RD-Reihe ist nicht schlecht, allerdings kenne ich die tastatur vom RD600 nicht.
    Aber auf jeden Fall bist du in der Preisklasse mit einem gebrauchten Intrument gut beraten. Eine Alternative wäre ein gebrauchtes Yamaha P-80.
     
  3. MHOOO

    MHOOO Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.06
    Zuletzt hier:
    25.11.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.11.06   #3
    Ein richtiges Klavier?
    Das ist vermutlich der falsche Ort um dies zu Fragen, aber mit wieviel € muss ich da rechnen und worauf müsste ich da denn achten? Klaviere müssen ja auch gestimmt werden... und gibts für die auch ne Garantie :?x

    Nebenbei: Gibt es auch Klaviere die eine Art... "Digital Out" haben (zum Anschließen & Aufnehmen auf dem Computer) und die man auch irgendwie... "leiser" stellen kann?

    Danke,
    MHOOO
     
  4. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 19.11.06   #4
    Es gibt Klaviere, die mit MIDI ausgerüstet sind, die also weitergeben welche Töne du wann mit welcher Stärke anschlägst. Kostet aber...
    Leiser stellen gibts bei vielen, und zwar ist das das dritte Pedal in der Mitte, das ein Stück Filz vor die Saiten schiebt - das wird schon sehr leise.
    Garantie gibts auf Klaviere normalerweise schon, auf neue sowieso und auf gebrauchte vom Händler normalerweise auch. Stimmen sollte man schon einmal im Jahr machen.
     
  5. derLouis

    derLouis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.06
    Zuletzt hier:
    24.06.13
    Beiträge:
    1.805
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.172
    Erstellt: 19.11.06   #5
    Der falsche Ort ist hier nicht, keine Angst;)
    Ich würde für ein halbwegs anständiges Klavier mind. 3000 Euro rechnen. Das ist m.E. die untere Grenze. Allerdings bekommst du für 3000 auf dem Gebrauchtmarkt schon recht gute.
    Ich will schon seit längerem mal diese günstigen Klaviere von Bechstein testen, die ganz gut sein sollen und gebraucht für 2000 zu bekommen sind - habe ich aber leider immer wieder vergessen. Wenn ich es gemacht habe, gebe ich mal einen Review.
    Achten solltest du vor allem darauf, dass der Anschlag angenehm ist und die der Klang gefällt. Wenn du es leise haben musst, solltest du natürlich darauf achten, dass das klavier das o.g. Mittelpedal hat. Manche klaviere haben das auch als Drehhebal neben der Tastatur.
    Die Verarbeitung zu überprüfen, ist schwierig. Deshalb rate ich dazu, möglichst nicht irgendwelche Noname-klaviere von Thoman zu kaufen.

    Fürs leise Spielen gibt es noch die Silent-Klaviere von Yamaha. (HIER noch eine Liste der Modelle). Die gehen neu bei ca. 4000 Euro los.
     
  6. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 19.11.06   #6
    louis, so wie du das ganze formulierst wirst du die leute glaube ich eher weniger zum klavier bringen, sondern umso mehr davon abschrecken...
    aus deinen posts geht nämlich hervor: "nimm ein klavier... achne, kannst du dir ja eh nicht leisten"

    wenn du die leute davon überzeugen willst, ein echtes klavier zu nehmen, wäre es doch vielleicht sinnvoller, auch auf günstigere alternativen wie den allgemein bekannten und beliebten mietkauf hinzuweisen...

    damit habe ich nämlich ein echtes klavier, aber ohne gleich 3000€ auf den tisch legen zu müssen - und wenn ich will kann ichs ja später immer noch komplett aufkaufen...
     
  7. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 20.11.06   #7
    Es gibt auch gebraucht für deutlich unter 3000 € schon gute Klaviere! Selbst für 1000 € gibt es welche. (Meins hat sogar nur 600 € gekostet) Die sind dann nicht unbedingt gut, aber brauchbar und somit mE besser als ein durchschnittliches E-Piano.
     
  8. lemato

    lemato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.06
    Zuletzt hier:
    17.05.09
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    105
    Erstellt: 20.11.06   #8
    Zum Thema silent-klaviere. Die besten sind natürlich von Yamaha und neu gehen die bei 5000 Euro los. Gebraucht ist es nciht so einfach welche zu kriegen (zumindest die neueren) weil es die eben noch nicht so lange gibt, und die meisten Käufer wohl zufrieden sind :-).
    Billiger ist folgende Alternative: Gebrauchtkauf eines Klaviers (und ich denke man kann so ab 2000 Euro ein halbwegs vernünftiges Piano kriegen) und silentsystem nachrüsten. Da lelrdings nicht am falschen Ende sparen:
    Ich habe bsher 4 verschiedene Systeme Probe gespielt. Nummer eins wie gesagt Yamaha, aber die rüsten nicht nach. Nummer zwei war Technics. Das habe ich auch bei mir einbauen lassen. Bin eigentlich sehr zufrieden damit. ein paar Dinge stören mich noch, aber morgen kommt der Klavier mensch nochmal und dann wirds (aller Wahrscheinlichkeit nach) nix mehr zu beanstanden geben. Falls doch, kann ich ja bei Interesse nochmal was dazu posten. Das Techincs hat vo nem halben jahr 1460 Euro gekostet und wird sich seither nicht wirklich verbilligt haben. Also zusammen ab 3,500 Euro ne durauszufriedenstellende Kombi.
    Ich warne aber nochmal vor billigeren Silentsystemen, die die ich Probe gespielt habe (ein chinesisches bei dem ich den Namen vergessen habe und "quiet times" fand ich höchst unbefridigend und da wirste Du imho nich viel spass am üben haben....
     
  9. MHOOO

    MHOOO Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.06
    Zuletzt hier:
    25.11.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.11.06   #9
    Also 3000€ auf einen Schlag ist ehrlich gesagt zu viel Geld für mich... und bei gebrauchten Klavieren bin ich etwas zurückhaltend, da ich selber null Ahnung habe (kann ja noch nicht einmal anständig spielen) worauf ich da achten muss - mal abgesehen davon habe ich auch keine Transportmöglichkeiten um das Klavier selber zu Transportieren bzw. um mal einen Blick darauf zu werfen... außer ich fahre mit der Bahn.

    Diese Mietlösung ist allerdings interessant... kann ich das Klavier da irgendwie monatlich Abbezahlen... oder ist das wirklich nur ein "Mieten" (i.e. €/monat für Gebrauch) vom Klavier?
    Falls man das abbezahlen kann... wo könnte ich solche Angebote finden?

    Vielen Dank für die vielen Antworten!
     
  10. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 20.11.06   #10
    Du zahlst eine monatliche Rate für das Klavier und wenn du es zum Ende der Mietzeit nicht mehr hergeben willst, zahlst du einen vorher ausgemachten Restbetrag und es gehört dir. So gesehen eine Mischung aus beidem - heißt ja auch MietKauf.

    Ein gebrauchtes Klavier allein kaufen würde auch ich mir nicht trauen. Deswegen beauftragt man am besten auch einen Klavierbauer und besichtigt mit dem das Klavier. Das kostet natürlich ein wenig, aber die Sicherheit ist das auf jeden Fall wert!
     
Die Seite wird geladen...

mapping