Kawai CA111

von Mr.Wheely, 03.07.08.

  1. Mr.Wheely

    Mr.Wheely Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    757
    Zustimmungen:
    150
    Kekse:
    1.086
    Erstellt: 03.07.08   #1
    Hallo Gemeinde! Hat jemand von Euch schon das neue Kawai CA111 unter den Fingern gehabt? Hier im Süden Deutschlands gibt's wohl nirgends einen Händler, der es anspielbereit im Laden stehen hat.

    Die Features klingen recht interessant, Klaviergehäuse, Holztastatur, Resonanzboden, usw.

    Ich wollte mich eigentlich in Richtung Yamaha CLP295 orientieren, aber rein vom Möbel her wäre mir so ein Klaviergehäuse sogar lieber als so eine Möchtegern-Flügelkopie. Aber entscheidend ist natürlich der Sound und das Spielgefühl. Ich wäre dankbar für jeden Input, insbesondere auch im Vergleich Kawai <--> Yamaha, jeweils in der oberen Preisklasse.
     
  2. stephen

    stephen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.06
    Zuletzt hier:
    11.09.08
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    58
    Erstellt: 03.07.08   #2
    Nach dem "Nonplusultra" CA 91 nun also das "Supernonplusultra"?
    Für das Geld bekomme ich ein richtiges Klavier (duck&renn)
     
  3. musi71

    musi71 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.08
    Zuletzt hier:
    15.04.10
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.07.08   #3
    Für das Geld bekommst Du kein Klavier, welches über Kopfhörer bzw in beliebiger
    Lautstärke spielbar ist, an jedem Ort aufgestellt werden kann (Heizung, Zugluft, trockene Räume im Winter usw) und über verschiedene Piano - und andere Klänge verfügt.
    Bei KAWAI Deutschland bzw KAWAI Europa ( Tel.02151/37300)
    kannst Du erfahren, wer es vorrätig hat.
     
  4. Tripsilein

    Tripsilein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    3.06.12
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    174
    Erstellt: 11.07.08   #4
    Mir schleierhaft wie man sich ein Digitalpiano im Klaviergehäuse für über 4000 Euro kaufen kann. Da bekomme ich doch ein Klasse Gebraucht-Klavier dafür.
     
  5. Tastendilettant

    Tastendilettant Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.06
    Zuletzt hier:
    14.10.12
    Beiträge:
    1.042
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    1.031
    Erstellt: 12.07.08   #5
    Über Deinem Text stehen doch mögliche Gründe. Außerdem ist ein Klavier in Mietwohnungen immer problematisch. Auch Silent Pianos sind, je nach Beschaffenheit der Wände, noch gut in der Nebenwohnung zu hören. Jedenfalls das Geräusch der Mechanik, und das ist, ohne den eigentlichen Klang zu hören, erst recht nervig.
     
  6. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 12.07.08   #6
    Dass man die Mechanik hört gilt aber genauso für Digitalpianos...
     
  7. Tastendilettant

    Tastendilettant Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.06
    Zuletzt hier:
    14.10.12
    Beiträge:
    1.042
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    1.031
    Erstellt: 13.07.08   #7
    Stimmt. Aber sie sind nicht so laut. Und Yamaha DPs hört man eigentlich nicht.
     
  8. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 13.07.08   #8
    Also ich weiß nur, dass ich bei meinem Kurzweil nie das Gefühl hatte, dass die Mechanik besonders laut ist, und trotzdem sind meine Eltern ein Stockwerk tiefer aus dem Bett gefallen, wenn ich nachts mal gespielt habe...
     
Die Seite wird geladen...

mapping