Kawai cn 3 oder ca-950

von schlier, 03.12.05.

  1. schlier

    schlier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.05
    Zuletzt hier:
    15.12.05
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.12.05   #1
    Servus,

    bin am überlegen ob ein gebrauchtes ca 950 vom Handel mit ein jahr garantie oder ein neues ca 3 . Was würdet ihr mir raten.
    Danke
     
  2. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 03.12.05   #2
    also soweit ich weiß hat das ca950 auch schon eine holztastatur, während das cn3 die aha3-tastatur (plastik) benutzt...
    außerdem hat das ca950 eine stärkere verstärker-boxen kombination, dürfte also fetter klingen... (2x40 zu 2x16 Watt)
    dafür hat das cn3 aber 96-fache polyphonie, während das ca950 nur 64-fache hat...

    zum klang des ca950 kann ich allerdings nichts sagen, da ichs noch nie gespielt habe... vermutlich klingt das cn3 besser (denn das basiert ja schon auf Harmonic Imaging II), aber das musst du dir im prinzip selbst mal anhören...
    kann ja auch sein, dass der unterschied so klein ist dass es dir egal ist oder sogar dass du den "alten" sound besser findest...
    das kann allerdings nur ein besuch im musikladen deines vertrauens klären ;)
     
  3. schlier

    schlier Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.05
    Zuletzt hier:
    15.12.05
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.12.05   #3
    Servus,
    danke erst einmal. Ja das Problem ist ich sitze in berlin und das 950 er in essen.
    Das cn 2 und cn3 hab ich mir schon in berlin angehört und sie klingen beide doll.
    Ja das 950 er hat holztastatur.
    Der Verkäufer sagte am Telefon er würde augrund der besseren tastatur und des volleren sounds leicht zum 950 er tendieren. Aber ich denke 5 Jaher entwicklungszeit zwischen beiden geräten is ne lange zeit.

    So weit ich das verstanden hab ist die polyphonie doch die vielstimmigkeit und als solo pianist ohne sample einspielung kann ich maximal 32 erreichen. Da das gerät eigentlich nur als klassisches klavier genutzt werden soll denke ich reichen 64 völlig aus.

    Bitte noch um weitere so hilfreiche tips.
    danke
     
  4. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 04.12.05   #4
    das 950er wird doch auch von einem laden verkauft oder hab ich das falsch verstanden?
    wenn ja, fahr doch einfach einmal runter und hörs dir an, der laden wird ja auch nen cn3 zum vergleich dann da haben...

    natürlich würde er das, er will es dir ja verkaufen ;)

    das stimmt, muss aber nicht unbedingt etwas heißen...
    wie gesagt, da spielt der geschmack auch eine große rolle...
    ich bin z.b. auch der meinung, dass der schon zig jahre alte kurzweil-klaviersound vielen aktuellen weit überlegen ist, obwohl er eben so alt ist und diesen ganzen schnickschnack mit saitenresonanz usw. garnicht hat...
    soll heißen: alter ist kein kriterum!

    es ist tatsächlich die vielstimmigkeit, aber dass du nur 32 erreichen kannst stimmt nicht ganz...
    wenn du zum beispiel töne mit dem sustain-pedal hältst, zählen diese auch mit dazu, solange sie klingen... und mit viel pedal kann es schon passieren dass man die 64er grenze erreicht...
    besonders "schlimm" wirds, wenn du layers benutzt, also zum beispiel piano+strings...
    dann erklingen ja pro taste zwei sounds (piano und strings) und zählen auch zwei mal für die polyphonie... das heißt, du hast dann im prinzip nur noch 32fache poly...

    ich hoffe das war einigermaßen verständlich, sonst musst du nachfragen ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping