Kennt jemand Redwood?

von callMeAl, 17.10.06.

  1. callMeAl

    callMeAl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.06
    Zuletzt hier:
    5.02.07
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Daheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.10.06   #1
    Hallo zusammen,

    bin bei meiner Suche nach einer bezahlbaren Paula über folgendes Angebot
    gestolpert

    REDWOOD LP-300 Standard Heritage Cherry Sunburst E-GITARREN E-Gitarren Les Paul Typ OG5782 Musik-Schmidt Frankfurt

    Kennt jemand von euch die Gitarre? Ja ich weiß, jetzt kommen gleich Fragen, wie warum denn nicht gleich eine Epiphone oder ESP. Die Dinger gefallen mir ja auch gut, aber warum
    mehr bezahlen, wenn´s gleichwertige Produkte ohne Markennamen billiger gibt?

    Vielen Dank für eure Antworten
    Stephan
     
  2. AlX

    AlX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.05
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    Beyenburg
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    841
    Erstellt: 17.10.06   #2
    Sieht schick aus und liesst sich auch gut, aber dann klickste auf das Bild, und siehst den "Made in China"-Aufkleber. Okay, muss nix heissen. Ich habe selber zwei schöne China-Gitarren, und manche Epis kommen anscheinend auch da her, nur bei denen wird explizit angegeben, dass es sich um eine Ahorn-Decke, und nicht evtl. um ein Furnier handelt, wie beider Redwood. Ach, am Ende hilft eh nur bestellen und anspielen. Dank Fernabsatzgesetz kann man die Gitte im Zweifelsfall ja wieder zurückschicken.

    Edit:
    Ach cool, das Epiphone-Pendant im selben Shop hat auch einen China-Aufkleber. Ja dann...
     
  3. callMeAl

    callMeAl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.06
    Zuletzt hier:
    5.02.07
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Daheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.10.06   #3
    Danke...da hast du ja fleißig recherchiert. Der China-Aufkleber macht mich nicht wirklich nervös, weil selbst namhafte Hersteller teilweise dort produzieren oder produzieren lassen.
    Aber ich denke mit dem Rückgaberecht im "Handgepäck" kann man eigentlich nix verkehrt
    machen. Bei Nichtgefallen geht´s einfach wieder zurück. Trotzdem würde ich bei solchen
    Aktionen gerne immer ein "Wahnsinns-Axt-unbedingt-kaufen"-Statement vorher hören, um
    nicht völlig das Gefühl zu haben, dass ich einer einigermaßen gutaufgestellten Marketingabteilung auf den Leim gehe. Mal abwarten, ob noch andere posten. Sollte ich
    zuschlagen erfolgt im Anschluß ein Review ....

    Stephan
     
  4. jxn

    jxn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.06
    Zuletzt hier:
    4.07.15
    Beiträge:
    982
    Ort:
    Münsterland
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.511
    Erstellt: 17.10.06   #4
    schön, musste lächeln :) wir haben in mehreren threads herausgefunden, dass epi fast angaben komplett unbrauchbar sind, so hat die the boneyard custom lp ne hauchdünne "decke".

    übrigens kommen aus china nicht manche epis, sondern die mehrheit aller epi gitarren... kann man nicht verallgemeinern, aber wiederlegt auf jeden fall die vermutung, dass nur "manche" daherkommen^^

    -> https://www.musiker-board.de/vb/plauderecke/135706-wo-kommt-eure-epiphone-her.html

    viele kommen zwar auch aus korea, nur ob d nen wirklicher unterschied ist :confused:
     
  5. AlX

    AlX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.05
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    Beyenburg
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    841
    Erstellt: 17.10.06   #5
    Jo, die Threads hab ich auch mitgelesen. Da gabs dann auch irgendwo ein Bild, woe die ne Epi LP Custom zersägt haben, die hatte dann schon etwas mehr Ahorn-Holz dabei. Ich finde nur, "geriegelte Ahorndecke" gibt einem da immernoch mehr Hoffnung auf einen glücksgriff als "Riegelahorn-Optik".

    Da hab ich meine Epi Explorer auch geposted, die stammt aus Korea, und ich bin sehr zufrieden mit der qualität. Alles in allem ist meine Erfahung, dass alle Korea-gitarren, die ich in der Hand hatte (B.C.Rich, Samick, Ibanez, Epiphone, Career, Jackson), wirklich ordentlich verarbeitet waren. Aber aus China hab ich nur zwei Gitarren behalten (Fernandes, Caraya), war aber auch zu viel Noname-Schrott dabei.
    Kurzum, wenn auf einer Gitarre "Korea" draufsteht, bin ich mittlerweile eher erfreut als besorgt, bei "China" dann doch eher etwas mistrauisch.
     
  6. callMeAl

    callMeAl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.06
    Zuletzt hier:
    5.02.07
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Daheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.10.06   #6
    Nochmal an alle "danke" für die Antworten.
     
Die Seite wird geladen...

mapping