Keyboardsounds in DAW importieren

von White Wild Heart, 04.09.19.

Sponsored by
QSC
  1. White Wild Heart

    White Wild Heart Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.18
    Zuletzt hier:
    2.01.20
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.09.19   #1
    Liebe Musiker Gemeinde,

    folgende Situation: Ich besitze ein Yamaha Tyros 3 (Keyboard), was echt gute Sounds hat, die ich gerne in einer DAW für die MIDI Spuren nutzen würde. Ich weiß, dass ich das Keyboard mit den Sounds auch als Audio einspielen könnte, ich würde sie aber gern für die MIDI Spur nutzbar machen, um nachträglich noch falsche Töne oder Rhytmen korrigieren zu können.

    Ist hier jemandem bekannt, dass man die Keyboardsounds (als Plugin oder so?) in eine DAW importieren kann? Ich habe mich noch für keine Software entschieden und wenn das bei irgendeiner möglich sein sollte, wäre das essentiell für mich.

    Danke schonmal an alle, die mehr Ahnung haben als ich!

    Liebe Grüße

    Annika
     
  2. exoslime

    exoslime Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    21.02.20
    Beiträge:
    5.159
    Zustimmungen:
    8.864
    Kekse:
    142.178
    Erstellt: 04.09.19   #2
    Hallo Annika,

    Ich weiss nicht ob ich dich richtig verstanden haben, grundsätzlich kann man sowas wie folgt machen
    Man schickt die Midi Signale aus der MidiSpur aus der DAW an das Keyboard, das Keyboard spielt diese ab, und dann schleift man das Audiosignal aus dem Keyboard über die Soundkarte/USB wieder in die DAW ein und zeichnet sie als Audiospur aus

    sieht also wie folgt aus:
    DAW - Midi Spur -> Audiointerface Midi Ausgang -> Keyboard Midi Eingang -> Keyboard spielt den Klang ab -> Audio Ausgang (oder USB) -> Audiointerface (USB) -> Rechner -> DAW -> neue Audiospur die das einkommende Audiosignal aufzeichnet

    wenn man dann nachträglich nochmal was ändern möchte an der Spur, muß man sie halt nochmal durschicken und aufzeichnen,

    Man kann das aber auch "Live" machen, die Anschlussmethodik ist die gleiche

    allerdings kann man dann pro Spur immer nur ein Keyboard Ansteuern, dh, hättest du 10 Spuren bräuchtest du 10 Keyboards die du mit der Methode ansteuerst und natürlich ausreichend Midi Ausgänge und Audio Eingänge in deiner DAW/Interface

    liebe Grüsse
    Chris
     
  3. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    21.02.20
    Beiträge:
    9.614
    Zustimmungen:
    4.401
    Kekse:
    20.016
    Erstellt: 04.09.19   #3
    Das stimmt so nicht ganz. Wenn das Keyboard über multitimbrale Klangerzeugung verfügt, kann man X Klänge (max.16) gleichzeitig nutzen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. exoslime

    exoslime Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    21.02.20
    Beiträge:
    5.159
    Zustimmungen:
    8.864
    Kekse:
    142.178
    Erstellt: 04.09.19   #4
    das stimmt natürlich, aber soweit wollte ich mit der Erklärung nicht gehen sondern nur etwas einfacher verschaulichen :-)
     
  5. Heizenhaus

    Heizenhaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.15
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    78
    Erstellt: 04.09.19   #5
    Ja, kannst Du. Das ganze nennt sich Sampling und Du benutzt dazu eine Software namens Sampler. Diese ist in diversen DAWs bereits enthalten (z.B. EXS24 in Logic, ReaSamplOmatic5000 in Reaper), in manchen nicht. Zusätzlich gibt es aber auch speziell darauf abgerichtete Programme, die Du dann als Plugin in Deiner DAW laufen lassen kannst (z.B. Kontakt von Native Instruments).
    In den meisten Fällen erforndern diese Programme das Du Dein Instrument bereits aufgenommen und diese Aufnahmen in separaten Audio-Dateien abgespeichert hast. Einige Sampler (z.B. Geist von FXpansion) bieten auch Aufnahmefunktionen, sowohl im Standalone- als auch im Plugin-Betrieb. Anschließend erlauben Dir Sampler diese Aufnahme auf der Tastatur zu verteilen und wieder abzuspielen.

    Ebenfalls interessant:

    https://www.zampler.de/#zampler
    https://www.plogue.com/products/sforzando.html


     
  6. Rescue

    Rescue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.07
    Zuletzt hier:
    21.02.20
    Beiträge:
    3.441
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    619
    Kekse:
    4.217
    Erstellt: 05.09.19   #6
    Schön wärs auch wenn Du uns Deine bemutzte DAW verraten würdest. Weil in vielen DAW's kann man externe Instrumente als VSTi einbinden. In Cubase geht das zum Beispiel sehr einfach.
     
  7. Heizenhaus

    Heizenhaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.15
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    78
    Erstellt: 05.09.19   #7
    @Rescue:

     
  8. Rescue

    Rescue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.07
    Zuletzt hier:
    21.02.20
    Beiträge:
    3.441
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    619
    Kekse:
    4.217
    Erstellt: 05.09.19   #8
    OK hatte ich übersehen
    dann
     
  9. kleines_dickes_gitarrist

    kleines_dickes_gitarrist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.06.15
    Zuletzt hier:
    21.02.20
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    613
    Kekse:
    3.448
    Erstellt: 08.09.19   #9
    Hi Annika,

    wenn es dir tatsächlich allein darum geht, falsche Töne oder Rhythmen zu korrigieren, kannst du das auch, wenn du dein Keyboard mit seinen Sounds als Audio einspielst.

    Bedenke bitte, dass dir in der DAW beliebig viele Spuren zur Verfügung stehen! Du kannst somit kinderleicht eine misslungene Stelle auf einer neuen Audiospur noch einmal korrekt einspielen. Anschließend schneidest du den schlechten Part raus und behältst nur den guten. Fertig! Das ist kinderleicht und geht ganz schnell.

    Alternative: Von Logic weiß ich, dass es für solche Fälle eine spezielle Funktion gibt, bei der man die kritische Stelle in einer Art Schleife so oft wiederholen kann, bis sie einem gefällt. Wie diese Funktion heißt, habe ich allerdings nicht parat, da ich sie nicht nutze. Ich vermute aber, dass jede der bekannten DAWs Vergleichbares bietet.

    Liebe Grüße

    Holger
     
  10. White Wild Heart

    White Wild Heart Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.18
    Zuletzt hier:
    2.01.20
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.09.19   #10
    Erstmal vielen Dank für Eure Hilfe!

    Ich habe aktuell die cubase Testversion drauf, wie würde das denn da gehen? Funktioniert das auch mit den Rhythmen bzw. Styles?

    Ich hätte die Sounds schon gern in der Software drin, ohne sie übers Keyboard wieder zurück spielen zu müssen. Damit ich die Sounds auch nutzen kann, wenn ich z.B. nur ein Midi Keyboard angeschlossen habe.
     
  11. Rescue

    Rescue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.07
    Zuletzt hier:
    21.02.20
    Beiträge:
    3.441
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    619
    Kekse:
    4.217
    Erstellt: 13.09.19   #11
  12. White Wild Heart

    White Wild Heart Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.18
    Zuletzt hier:
    2.01.20
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.09.19   #12
    Cubase 10 Elements
     
  13. Rescue

    Rescue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.07
    Zuletzt hier:
    21.02.20
    Beiträge:
    3.441
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    619
    Kekse:
    4.217
    Erstellt: 13.09.19   #13
    mit der kann man leider keine externen Instrumente erstellen. Du musst es also zu Fuss wie in post 2 beschrieben machen.
     
  14. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    21.02.20
    Beiträge:
    15.524
    Zustimmungen:
    5.701
    Kekse:
    43.602
    Erstellt: 13.09.19   #14
    das ist nur eine (organisatorische) Vereinfachung des klassischen Midi/Audio Anschlusses.
    Gewünscht wird aber:
    Kurze Antwort @Wide wild heart : vergisses... :D
    Es geht nur wie bereits oben beschrieben indem man die benutzten Sounds exakt sampled (mit allen Zonen-, Dynamik-, Filter-, etc Einstellungen), ein Riesenaufwand.
    Die einzige Alternative wäre ein von Yamaha bereits vorhandenes Sample Set, was imho unwahrscheinlich ist.

    Anders formuliert: die eigentlichen 'Instrumente-Sounds' des Tyros sind mit ziehmlicher Sicherheit nichts besonderes, sie gefallen dir vermutlich durch ihre spezielle Programmierung und die Effekte des Tyros.
    Das ist im Grunde reine Geschmacksache - bedingt aber, dass es sich ohne Tyros eben praktisch nicht reproduzieren lässt.

    Da du in die DAW Anwendung aber gerade erst einsteigst, kennst du deren Möglichkeiten noch nicht.
    Selbst mit einem bescheidenen Budget und wenigen, aber gut ausgewählten Effekt- und Bearbeitungsplugins kommt man da erstaunlich weit... und vermutlich auch über den Tyros hinaus.

    Nimm die dir wichtigen Charaktersounds des Tyros einfach als Midi + Audiospur auf.
    Dann kannst du mit dem Midi (später) auch andere Instrumente ansteuern und vergleichen.
    Auch die Audiospur kannst du später duplizieren, teilen und verschieben - das ist nicht in Beton gegossen ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. White Wild Heart

    White Wild Heart Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.18
    Zuletzt hier:
    2.01.20
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.09.19   #15
    Wo würde man denn sowas finden, wenn es das gäbe? Google hat mir da leider nicht wirklich weitergeholfen.. Und wo kann man generell solche Plug-Ins kaufen bzw. vorhören?
     
  16. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    21.02.20
    Beiträge:
    15.524
    Zustimmungen:
    5.701
    Kekse:
    43.602
    Erstellt: 16.09.19   #16
    Wenn es bei Google nicht erwähnt wird, ist da wohl auch nichts vorhanden.
    (nicht weil Google so schlau ist, sondern wegen der Verbreitung von Yamaha) ;)
    Ich habe das auch nur der Vollständigkeit halber erwähnt. Yamaha hat eine enorme Bandbreite an Effektmodulen (aus der Vergangenheit). Keine Ahnung, was davon im Tyros steckt...

    Grundsätzlich ist es aber so, dass solche Module im Endeffekt mehr Einfluss auf den Sound haben, als das eigentliche Instrument, das als Basis gesampelt wurde. Das gilt für alle Anbieter.
    Überspitzt formuliert: man kann mit einem eher bescheidenen Sample-Set von zB 32MByte Speicherbedarf praktisch jeden gewünschten 'Zielsound' erzeugen, wenn man entsprechend hochwertige Effekt Plugins in's DAW Programm lädt.
    Ein guter Einstieg wären Valhalla Room und Delay als Basis. Der Preis täuscht ein wenig über Qualität und Anspruch des Entwicklers - klanglich ist das absolut top. Demo kostet nichts...
    Das war jetzt auf 'Einzelsounds' bezogen, also 1 gesampletes Instrument (Violine, Gitarre, Piano, Sax, etc)

    In der DAW lassen sich auf mehreren Spuren allerdings beliebige Instrumente 'schichten'.
    (beim Tyros gibt es dasselbe innerhalb eines Soundprogramms)
    Die DAW ist auf diesem Sektor deutlich flexibler, dafür muss man aber mehr Arbeit investieren.

    Das Vorhören solcher Plugins geht idR über YouTube Demo/Anwendervideos oder Soundcloud Beispiele.
    Ist aber mit Vorsicht zu geniessen, wenn nicht die eigenen 'Sounds' zugrunde liegen und/oder Geschmack bzw Ziel in eine andere Richtung gehen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping