Klang des Nord Stages total *****?

von FantomXR, 08.01.08.

  1. FantomXR

    FantomXR Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    3.396
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    595
    Kekse:
    5.056
    Erstellt: 08.01.08   #1
    Hey Leute!

    War heute hier in Berlin im Sound & Drumland (Für die, die es kennen: Pariser Straße) und wollte meinem Vater das Nord Stage zeigen!
    So, angeschlossen, angeschaltet, Piano-Preset 1 gewählt und gespielt....das erste was ich dachte, war, dass hier ein anderes Piano vor mir steht, als ich dachte. Der Klang war so...elektrisch. Als ob das ganze mit einem Rhodes oder Wurli gelayert war. War es aber definitv nicht. Dann habe ich das Preset Nummer 2 ausprobiert....selbes Problem. Woher kann das kommen? Ich habe von Dominik (ist auch hier im Forum tätig) mal eine Aufnahme von seinem Stage bekommen und der Klavier-Sound war wirklich erstklassig. Und er hat auch einfach nur ein Preset genommen....komisch, oder? War vllt. die Firmware von dem Stage im Laden veraltet???

    Der Verkäufer riet uns als Alternative zu einem Yamaha S90ES. Was haltet ihr davon? Er meinte, dass das Gerät den besten Piano-Klang hat, den man im Moment bekommen kann. Ob es stimmt weiß ich nicht, da das Gerät in einer anderen Filialie stand.


    Kann mir wer beim obigen Problem helfen?

    Grüße,
    Christian
     
  2. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 08.01.08   #2
    Ich würde mal spontan tippen, daß es an der Abhöre liegt. Die kann das Klangbild schon mal ziemlich verzerren. Hinzu kommt, daß die Key Off-Sounds beim Nord Stage relativ lang und deutlich sind. Das klingt dann eben etwas "rhodesmäßig". Fand ich aber beim Anspielen nicht wirklich schlimm, das Nord Stage hat von allen Stagepianos für mich nach wie vor den naturgetreusten Klang.

    Versuch vielleicht mal ein wenig zu EQen. Mitten dezent raus. Könnte etwas helfen.

    Wenn du keinen Bläser- oder Streicherquatsch brauchst, würde ich das Nord Stage dem S90ES klar vorziehen, da selbst wenn man das Piano wegläßt die E-Piano und Orgelsounds der Hammer sind. Da können Yamaha und co. einpacken.
     
  3. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar HCA

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    3.235
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    210
    Kekse:
    6.317
    Erstellt: 08.01.08   #3
    Hallo Christian,
    die S90 ES-Piano´s klingen (für meinen Geschmack) wirklich gut.
    Ob es das Beste ist, was man für das Geld kaufen kann....????
    Am Ende ist es auch eine Frage deiner persönlichen Klangvorstellung. Also am Besten mehrere Geräte möglichst nebeneinander und unter den selben Vorraussetzungen (Abhören) anspielen und selbst entscheiden.
    Wenn Dominik nur mit dem Nord-Stage einen, für deinen Geschmack, erstklassigen Piano-Klang erzeugt hat, dann ist das Nord-Stage definitiv in der Lage einen solchen Klang zu erzeugen.
     
  4. FantomXR

    FantomXR Threadersteller Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    3.396
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    595
    Kekse:
    5.056
    Erstellt: 08.01.08   #4
    Ja, ich hab mir das da über Kopfhörer angehört....das klang wirklich mies. Und ich weiß einfach nicht, warum das nun anders Klang, als bei Dominik. Aber halt extremst anders...nicht nur so ein bisschen. Also denke nicht, dass es am EQ lag!

    Zu anderen Sounds:
    Bei größeren Gigs würd ich eh mein Rhodes mitnehmen. Und ne XK wollte sich mein Vater auch noch zulegen. Wir suchen halt nur einen erstklassigen Piano-Sound mit ner ordentlichen tastatur. Dachte, das Nord Stage wäre es...aber irgendwas stimmte da halt nicht. Werd das wohl nochmal ausprobieren müssen!

    Das komische war außerdem, dass die E-Piano-Sounds ala Rhodes und Wurli erstklassig geil klangen :) Nur die Piano-Sounds...einfach schlimm! Hingegen fand ich die Orgel-Klänge nicht so toll. Haben mir schon bei der C1 nicht wirklich gefallen!
     
  5. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 08.01.08   #5
    Hi,

    also ich muss sagen, dass mir die ersten beiden Pianos im Stage sehr gut gefallen. Der Yamaha sogar besser als der andere.

    Und dazu eine super Abstimmung Tastatur <-> Sound.

    Ich würde auch sagen, dass es an der Abhöre lag.

    Gruß
     
  6. FantomXR

    FantomXR Threadersteller Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    3.396
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    595
    Kekse:
    5.056
    Erstellt: 08.01.08   #6
    Aber kann das wirklich an der Abhöre liegen? Ich mein, wenn ich mir Dominiks Aufnahmen über Kopfhörer anhöre, dann klingt das wirklich spitze. Da hab ich ja auch über Kopfhörer gehört.....und da war es komplett anders!

    Ich hatte dort das Stage auch an einem kleinen Roland Monitor dran, den ich aber beiweilen ausgedreht hatte, damit ich den Sound von den Kopfhörern mehr höre....beides brachte keinen Erfolg!
     
  7. bluebox

    bluebox HCA Keyboard HCA

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.333
    Ort:
    Südpfalz
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    4.976
    Erstellt: 08.01.08   #7
    Könnte es evtl. sein, dass da vorher was am Sound geschraubt wurde - z.B. durch Eq, Filter oder Effekte gejagt.... Oder dass nicht mehr die Original-Samples drauf waren sondern irgendwas drüberkopiert wurde ? Bei meinem alten NEII ging sowas nämlich.

    So wie du das schilderst kommt mir nur eine Lösung in dieser Richtung in Betracht.

    caio

    Michael
     
  8. FantomXR

    FantomXR Threadersteller Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    3.396
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    595
    Kekse:
    5.056
    Erstellt: 08.01.08   #8
    Hm, also die internen Effekte waren alle aus. Ich hatte nur die Piano-Section an.
    Ob da jemand was am Sound rumgefummelt hat, kann ich nicht sagen. Es gibt doch bestimmt eine Funktion, die das Nord wieder in die Werkseinstellungen zurücksetzt, oder? Vielleicht sollte ich das mal vor Ort ausprobieren!
     
  9. bluebox

    bluebox HCA Keyboard HCA

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.333
    Ort:
    Südpfalz
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    4.976
    Erstellt: 08.01.08   #9
    Kla,r Factory-Reset geht auf jeden Fall. Wie das aber beim Stagefunktioniert müsstest du aber selbst checken. Wahrscheinlich irgendeine Tasten-Kombi während des Einschaltens drücken.

    ciao

    Michael
     
  10. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 08.01.08   #10
    Steht im Nord-Stage Manual, Seite 68. Speicher-Taste [STORE] so lange gedrückt halten, bis die Anzeige im Display den Reset zu den Wekseinstellungen anzeigt.
     
  11. FantomXR

    FantomXR Threadersteller Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    3.396
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    595
    Kekse:
    5.056
    Erstellt: 08.01.08   #11
    Okay...werd ich dann wohl mal testen, wenn ich wieder mal da bin! Danke :) Ich werde dann berichten!
     
  12. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 08.01.08   #12
    Achte trotzdem auch nochmal beim Einschalten auf die Software-Version.
    Ich weiß zum Beispiel aus eigener Erfahrung, dass im MusicStore in Köln sehr sehr lange eine OS-Version 1.xx auf dem Stage war, da klingen die Pianos wesentlich schlechter.
    Aktuell ist soweit ich weiß Version 2.26. Auf jeden Fall aber 2 vorne. Wenns das nicht hat, kannst du gleich wieder gehen, das ist ein völlig anderes Instrument. ;)
     
  13. Tastenmeister

    Tastenmeister Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.07
    Zuletzt hier:
    14.11.10
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Altena
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 08.01.08   #13
    Um nochmal das Yamaha S90ES aufzugreifen:

    Ich spiele es selbst und bin auch so ein "Flügelsound Fetischist" ;) Ich bin absolut fasziniert von dem Pianoklang und der Tastatur, was natürlich reine geschmackssache ist.
    Für mich persöhnlich gibt es momentan definitiv nichts besseres in sachen Piano/Flügelklänge. ;)

    Ich wollte Dir meinen kleinen "Testbericht" nicht vorenthalten.:great:

    Gruß Dennis
     
  14. ukm

    ukm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    723
    Erstellt: 08.01.08   #14
    Die große Version des Yamaha auf dem Nordstage klingt für mich hervorragend und lässt sich prima spielen (ich habe allerdings jetzt nur den Vergleich zum Kurzweil und dem Promega3). Bei den Synths, Orgeln und E-Pianos sollte man sich nicht auf die Presets verlassen. Da lässt sich viel individuell optimieren, und die Abhöranlage macht natürlich, wie schon erwähnt, viel aus, ebenso die Fortschritte mit der neuesten OS-Version.

    BTW: In dem Laden war ich mal vor einigen Jahren, als ich bei einer Dienstreise am Ende noch etwas Zeit hatte. Ich hatte gedacht, dass mich einige Instrumente beim Anspielen beeindrucken würden und bin dann mit dem Gedanken raus, dass ich von dem, was dort steht, wohl nichts brauchen werde. Das fand ich damals schon merkwürdig, denn da waren auch Geräte namhafter Hersteller dabei.

    ukm
     
  15. FantomXR

    FantomXR Threadersteller Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    3.396
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    595
    Kekse:
    5.056
    Erstellt: 08.01.08   #15
    @Tastenmeister:

    Werde das S90 auf jedenfall antesten. Vielleicht schaff ichs irgendwann die Woche noch!
    Sag mal...du hast ein Video auf YouTube, oder? Hast du mal ein Lied für deine Tochter geschrieben? Hab da mal ein Video gesehen, wo genau das gleiche Bild eingeblendet wird, was du als avatar hast :)
     
  16. Froschkapitaen

    Froschkapitaen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    822
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    157
    Kekse:
    1.412
    Erstellt: 09.01.08   #16
    Beim Probespielen im Laden fand ich das Piano vom S90ES auch besser, als das vom Stage, auch die Tastatur und die "optische Robustheit". Habe mir aber dann den Stage gekauft, weil die Orgeln und besonders die EP das mehr als wettmachen (in diesem Bereich versagte das S90 total).

    Zu hause angeschlossen klang das Piano plötzlich einwandfrei, im Proberaum wiederum weniger (trotz EQ)

    Seltsamerweisse klingt es je nach verwendeter Anlage/Kopfhörer total anders nicht nur etwas.
    Ist eben eine Digitalpiano: klingt gut oder klingt scheisse, Zwischendinger gibt´s nicht ;)

    Aber wenn dir der Orgelklang auch nicht zusagt: was anderes kaufen.
     
  17. Boogie_Blaster

    Boogie_Blaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.276
    Zustimmungen:
    369
    Kekse:
    6.513
    Erstellt: 09.01.08   #17
    Ich hab's ja schon des öfteren geschrieben: es gibt universellere Kandidaten als den (sehr guten) Pianoklang des NS. Da das C7-Sample im Stage lange nicht so glattgebügelt, ultragenau gestimmt, komprimiert und EQed daherkommt wie die Klaviere in den Modellen von Y/R/K, fallen bestimmte Abhörbedingungen mehr ins Gewicht.

    Der Vorteil ist: das Ding hat einfach mehr Leben und Charakter, für meinen Geschmack kommt diesbezüglich eigentlich nichts hardwarebasiertes ran.

    Der Nachteil: Auf einem guten Kopfhörer oder Studiomonitoren klingt das Piano traumhaft, nicht aber auf jeder sonstigen Abhöre oder PA mit all ihren Dellen und Löchern im Frequenzspektrum - und schon gar nicht in Mono.

    Meiner Erfahrung nach kann man letztlich gut damit leben, wenn man zumindest eine externe EQ-Möglichkeit hat (z.B. parametrisches Mittenband am Pult-EQ) und ungefähr weiß, wo man ansetzen muß. Ich habe auch mit ..ich sag mal "eher günstigen" PA-Boxen einen guten Klaviersound mit dem Stage erreicht, aber es ist halt je nach Abhöre und auch akustischen Gegebenheiten sehr unterschiedlich. Ein Jammer, daß Clavia den Parametrischen EQ gestrichen hat, den es im Electro noch gab.

    Was die anderen Sounds (Orgel, Rhodes) angeht: Auch wenn ein S90ES sicher eine sehr gute Wahl ist: E-Piano & Orgel spielen im Stage in einer anderen Liga, was Dynamikverhalten, Homogenität und Zugriff betrifft. Wenn diese Sounds (& deren Echtzeitzugriff) sehr wichtig sind, gibt es eigenlich keine Alternative zum Stage.

    Liegt der Focus vor allem auf dem Piano, so würde ich andere Alternativen prüfen: ein aktueller Yamaha- oder Roland-Sound (S90ES, CP33, FP7..) ist zwar im Detailklang nicht überlegen, aber sicher die universellere Alternative, denn die klingen eigentlich immer brauchbar.

    Und noch was: wer den Stage nach den Presets beurteilt (bzw. später nur diese benutzt), sollte das Gerät eigentlich nicht kaufen - zu viel des Potentials und der flexibilität würden brach liegen. Dann lieber ein rundum-sorglos-Paket von Yamaha nehmenund glücklich sein.
    Nicht daß die NS-Presets sehr schlecht wären.. aber ich z.B. nutze nicht ein einziges davon.
     
  18. FantomXR

    FantomXR Threadersteller Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    3.396
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    595
    Kekse:
    5.056
    Erstellt: 09.01.08   #18
    Hallo Boogie!

    Ich konnte es mir bisher noch nicht anhören, aber ich habe nun schon von mehreren Leuten gehört, dass der Flügel im S90 um einiges besser gesamplet ist, als der im Stage. Ist natürlich auch wieder geschmackssache...DEN ultimativen Piano-Sound, der jedem gefällt, wirds wohl nicht geben!

    Du meintest, dass die Orgel und E-Piano-Sounds im Nord in einer anderen Liga spielen als die im S90. Bei den E-Pianos kann ich dir wahrscheinlich schonmal recht geben, obwohl ich das andre noch nicht gehört habe, denn die Sounds im Nord sind echt super fett!!! Die Orgel hingegen find ich eher schlecht...wie ich schon oben geschrieben habe, hat mir auch die C1 nicht gefallen...selbst nach langem rumprobieren und nicht nur die Presets nehmen! Mir gefällt der GrundSound auch nicht!
    Außerdem hab ich für den Orgelsound noch den OB3 bei mir stehen als Expander, den ich bisher genommen und in Zukunft, solange keine Orgel ins Haus kommt, benutzen werde. Ich find den klang schon amtlich in Verbindung mit meinem H&K Rotosphere!

    Und der Yamaha ist denke ich kein "rundum-sorglos-Paket". Denn es ist eine Workstation und man kann eine ganze Menge damit machen! Sicherlich taugen die Presets mehr als im NS...aber dennoch sind da auch unendliche Möglichkeiten!
     
  19. washi

    washi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.01.08   #19
    Hier meine Erfahrung mit dem Nord Stage:

    Habe vor 4 Wochen mein Yamaha P-90 durch ein Nord Stage 88 ersetzt. Beide habe ich bzw. betreibe ich an 2 PA-Boxen JBL EON 10G2, also Stereo. Der Piano-Sound des P-90 war super. Die Piano-Samples des Nord Stage, egal ob Yam C7, Steinway oder Yam C7XL klingen grottenschlecht: dünn, digital, kalt. EQ am Nord Stage oder an meinem kleinen Mixer bringt auch nichts. Mit dem Kopfhörer AKG K270S klingen die NS Piano-Sounds schon besser, aber reichen lange noch nicht an das P-90 heran. Obwohl ich das NS noch nie an ordentlichen Studio-Monitoren betrieben habe, vermute ich auch ganz stark, daß sein Piano-Sound unheimlich mit der Art der Lautsprecher variiert. Sonst kann ich mir die vielen positiven Stimmen zu den NS Piano-Samples einfach nicht erklären. Wenn man die Kommentare im NordStage USA-Forum liest, erhält man den gleichen Eindruck. Die extreme Abhängigkeit von den verwendeten Lautsprechern macht die Sache aber nicht besser. Meine Erfahrung ist auch, daß die E-Piano Sounds einfach erstklassig klingen, unabhängig von der Verstärkung und den Lautsprechern.

    Das NS-Problem, daß die Piano-Sounds im Mono-Betrieb noch weniger zu gebrauchen sind, ist ja auch hinlänglich beschrieben, habe ich aber selbst noch nicht probiert.

    Mich würde interessieren, wer mit welchen PA-Boxen mit dem Nord Stage guten Piano-Klang erzielt?

    Da ich das NS unterm Strich einfach genial finde, würde ich gerne die dazu optimalen aktiven PA-Boxen (keine Studio-Monitore) erwerben. Ich weiß nur nicht welche.

    @Boogie: Was ist denn ein parametrisches Mittenband am EQ? Hat mein Yamaha MG10/2 sowas? Habe mit seinem EQ nämlich auch keine guten Ergebnisse erzielt?
     
  20. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 09.01.08   #20
    Kopfhörer, ka welche und die kleinen Behringer C1 oder 1C kopien!
     
Die Seite wird geladen...

mapping