Klang Rosewood, Maple Fingerboard

von kettecobain, 01.05.05.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. kettecobain

    kettecobain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    945
    Ort:
    Gotha
    Zustimmungen:
    113
    Kekse:
    1.416
    Erstellt: 01.05.05   #1
    Hi
    kann mir mal einer sagen welches holz als fingerboard wie klingt (rosewood or maple) also z.b. ....klingt etwas perkussiver.....!!!! und wieviel macht das vom sound aus???? achja und welches is pflegeleichter???
    Thx
     
  2. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 01.05.05   #2
    Perkussiver und heller klingt Ahorn (als Griffbrett). Rosewood klingt etwas wärmer. Anteil am Sound... kann man nie so genau sagen. Es klingt anders, aber nicht viel anders. Sind nur Nuancen und ausserdem spielen noch viele andere Faktoren mit, die von Gitarre zu Gitarre immer leicht unterschiedlich sind.

    Pflegeleichter... ich würde sagen Rosewood. Maple Griffbretter sind allermeistens lackiert, weil sich Maple sonst sehr schnell verfärbt und verfällt. Wenn sich der Lack abntzt, dann bilden sich hässliche Flecken. Man sieht das öfter bei Strats. Ist aber eigentlich kein Problem, auch wenn es sich dramatisch anhört.
     
  3. Slaughthammer

    Slaughthammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    28.01.16
    Beiträge:
    1.303
    Ort:
    Leer, Ostfriesland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    554
    Erstellt: 01.05.05   #3
    palisander (rosewood) klingt etwas weicher und mittger, eher rockiger und rotziger als ahorn. und ahorn hat etwas mehr höhen, da härter. das macht letztendlich aber nicht viel aus. ebenholz (ebony) ist vom klang her ähnlich wie ahorn. hat vielleicht noch ein tick mehr präsenz und transparenz. aber das ist dann schon im bereich von nuancen von nuancen... also nicht mehr wirklich hörbar. wenns verzerrt is sowieso nicht.

    zur pflege: palisander muss ab und zu mal geölt werden. mit ahorn muss man nix machen, da lackiert. wird nur nach ner zeit recht unansehnlich, da der lack irgendwann ab ist, und das holz dann unter dem einfluss von schweiß/dreck/hautschuppen recht dunkel wird.
     
  4. Hellfire

    Hellfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.04
    Zuletzt hier:
    11.11.12
    Beiträge:
    2.477
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.173
    Erstellt: 01.05.05   #4
    Das ist doch gerade das geile bei Ahorn. :D Eddie Van Halen lässt grüßen.
     
  5. kettecobain

    kettecobain Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    945
    Ort:
    Gotha
    Zustimmungen:
    113
    Kekse:
    1.416
    Erstellt: 01.05.05   #5
    Ahhh Dange!!! :great: Muss man maple auch mit öl behandeln??? was ist wenn man das jetzt egal ob maple oder rosewood nicht macht??
     
  6. Slaughthammer

    Slaughthammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    28.01.16
    Beiträge:
    1.303
    Ort:
    Leer, Ostfriesland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    554
    Erstellt: 01.05.05   #6
    kaputt machste damit nix. aber auf lackierten oberflächen ist es effektiver ne politur zu verwenden
     
  7. pat0815

    pat0815 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.04
    Zuletzt hier:
    1.06.10
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.05.05   #7
    also ich hab ein rosewood...und da siehst de nach ner zeit warum du es lieber säubern soltest...da sich da dann zumindest bei mir "hautfetzen" abgelagert haben an den bundstäbchen...und toll zu spielen ist es dann auch nicht mehr....
     
  8. SickSoul

    SickSoul HCA - Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    6.400
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    1.777
    Kekse:
    39.356
    Erstellt: 01.05.05   #8
    ich glaube so ne grundreinigung bei jedem 2ten/3ten saitenwechsel ist nicht verkehrt. mit ner zahnbürste den ganzen schmand abrubbeln und was eben sonst noch so anfällt. und den raum zwischen den pickups kann man dann auch mal wieder säubern...

    MfG
     
  9. spiralspark

    spiralspark Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.04
    Zuletzt hier:
    22.12.14
    Beiträge:
    815
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    85
    Erstellt: 06.06.05   #9
    Habe eine gebrauchte Charvel die Ende der Achziger gebaut wurde, sie hat ein Ahorn Griffbrett, das die gleiche Farbe wie der Ahornhals hat. Im Griffbrett sind zwar schon 2-3 kleinere Kerben drinn aber abgeplatze Stellen die sich verfärben hats nicht. Die Gitarre sieht nicht so aus, als währe sie wenig gespielt worden.

    Gibt es eine durchnittliche Zeit in der der Lack runter ist bzw nach der solche Flecken auftauchen?
     
  10. Grottenolm

    Grottenolm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    9.08.13
    Beiträge:
    303
    Ort:
    Wilder Süden
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    75
    Erstellt: 06.06.05   #10
    Das hängt von so vielem ab. Der Lack geht vom Spielen runter, von selber wohl nicht (oder erst nach vernachlässigbar langer Zeit).
    Hier spielt rein die dicke der Bünde (mit Jumbo Frets kommst du nicht viel mit dem Brett in Kontakt, daher weniger Abnutzung. Bei einer 50s Strat siehts da ganz anders aus, da sie dünne Bundstäbchen hat), wie stark du schwitzt (Schweiß ist agressiv), Art des Lacks (da gibts dünnes Satin Zeugs und dicken glänzenden, der hält länger) und natürlich wieviel du spielst.
    Also, schwierige Sache.
     
  11. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.119
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 06.06.05   #11
    DAss der Lack nach gewisser Zeit beim Spielen runter geht, wird hier wieder mal pauschal von Leuten ohne Erfahrung behauptet. Das hängt von der Qualität/der richtigen Wahl des Lacks ab und vermutlich auch von der Agressivität des Fingerschweißes beim jeweiligen Spieler.

    Ich habe eine MN-Fender-Strat von ca. 1979. Da ist mittlerweile die 3. Generation Bünde drin aber der Lack auf dem Griffbrett (und das Holz darunter) sieht aus wie frisch aus dem Laden. Pflegeaufwand = Null. Einigen frühere Serien waren wegen falscher Lackmischung hingegen für schnellen Verschleiß und Verfärbung bekannt.
     
  12. spiralspark

    spiralspark Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.04
    Zuletzt hier:
    22.12.14
    Beiträge:
    815
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    85
    Erstellt: 06.06.05   #12
    Danke euch für die Antworten

    By The Way: Was kostet sowas eigentlich, wenn man das machen läßt (bei Jumbo Bünden) ?
     
  13. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.119
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 06.06.05   #13
    Ein guter(!) Gitarrenbauer nimmt dafür 100 Euro. Bei Maple Neck oder Bindings ca. 170. Ist halt alles reine Handarbeit. Die Bundstärke ist preislich egal, das sind eh nur Pfennigbeträge.

    Richtig teuer wird der seltene Fall Maple + Bindings + eingelemter Hals, das geht flott über 200 EUR.

    Wenn die Bünde noch nicht allzu doll eingekerbt sind und noch nicht "richtig" flach runtergespielt sind, können sie abgerichtet werden (ab ca. 70 Euro).
     
  14. spiralspark

    spiralspark Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.04
    Zuletzt hier:
    22.12.14
    Beiträge:
    815
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    85
    Erstellt: 06.06.05   #14
    170 € sind kein Pappenstiel aber wenn man, bedenkt wie hoch bei uns die Lohnnebenkosten etc sind und das es Handarbeit ist, dann ist das halt so...ne KfZ Werkstatt kostet ja auch.
     
  15. buzzdriver

    buzzdriver HCA - Jackson/Charvel HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    5.640
    Zustimmungen:
    3.204
    Kekse:
    46.731
    Erstellt: 07.06.05   #15
    Das liegt daran, weil es eben auch Hersteller gibt, die ihre Ahorn Griffbretter nicht lackieren. Charvel macht das nicht, deswegen kannst Du lange warten, bis da mal der Lack abplatzt ;)
     
  16. spiralspark

    spiralspark Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.04
    Zuletzt hier:
    22.12.14
    Beiträge:
    815
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    85
    Erstellt: 07.06.05   #16
    OK :)
    Muß man ein solches dann vielleicht doch pflegen ?
     
  17. buzzdriver

    buzzdriver HCA - Jackson/Charvel HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    5.640
    Zustimmungen:
    3.204
    Kekse:
    46.731
    Erstellt: 07.06.05   #17
    Eigentlich schon... die Bedienungsanleitung meiner Charvel (mit unlackiertem Ahorn Griffbrett ;)) macht keinen Unterschied, ob das Griffbrett jetzt Ahorn, Palisander, oder sonstwas ist. Da steht folgendes... (ich scan's gerade ein, bin zu faul das alles abzutippen ;))
     

    Anhänge:

    • c.jpg
      Dateigröße:
      58,9 KB
      Aufrufe:
      196
  18. spiralspark

    spiralspark Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.04
    Zuletzt hier:
    22.12.14
    Beiträge:
    815
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    85
    Erstellt: 07.06.05   #18
    thanx !!!
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping