Klassische Gitarre lernen

von Schmuddel, 16.10.06.

  1. Schmuddel

    Schmuddel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    12.10.08
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.10.06   #1
  2. History

    History HCA-Gitarrengeschichte HCA

    Im Board seit:
    08.04.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.439
    Zustimmungen:
    166
    Kekse:
    13.896
    Erstellt: 16.10.06   #2
    Hallo Schmuddel,

    da gäbe es dann noch einen Klassiker : Heinrich Albert, Lehrgang für künstlerisches Gitarrenspiel.
    Das sind 4 Bände, wobei jeder Teil in sich abgeschlossen ist.
    erschienen im Verlag Robert Lienau, Berlin-Lichterfelde.
    .......
    naja, ich hoffe, daß er noch erhältlich ist, die Erstausgabe stammt immerhin schon aus dem Jahr 1924;)
     
  3. kleinershredder

    kleinershredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 16.10.06   #3
    Also ich würde sagen klassische Gitarre selbst beibringen, bringt nichts.
    Die Klassische Gitarre ist so komplex, da musst du schon hochbegabt sein, um ohne Lehrer (einer der richtig ahnung hat, nicht ein dahergelaufener, der nen bisschen Gitarre kann)
    was halbwegs vernünftiges auf die Beine zu stellen.
    Also ich würd jetzt einfach mal sagen, such dir nen Lehrer, oder vergiss es.
     
  4. Schmuddel

    Schmuddel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    12.10.08
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.10.06   #4
    Jetzt bitte nicht falsch verstehen: Ich will selber keine Klassik lieder machen. Ich will nur Noten lesen lernen, Fingerstyle (heist das so?) mir beibringen und klassische Lieder spielen. Vielleicht später mal noch etwas Flamenco (hab gehört das sei ziemlich schwierig).
     
  5. angiemerkel

    angiemerkel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    19.03.09
    Beiträge:
    307
    Ort:
    Freising / Bayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 17.10.06   #5
    Das geht definitionsgemäß auch nicht.
    Für das Notenlesen (imho überbewertet, das kommt von selbst bei brauchbarem Tab/Notenmaterial) leihst Du Dir einen Keyboard für ein paar Wochen - die Theorie dahinter dauert a weng länger, nicht umsonst kann man das studieren. Für die klassischen Lieder (Tarrega, Sor et al.) nimmst Du einen Lehrer. Für Flamenco auch, vielleicht sogar in Spanien.
     
  6. Schmuddel

    Schmuddel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    12.10.08
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.10.06   #6
    Ok thx für die antworten.Ich glaub ich wend mich an nen Kumpel und an meinen Bruder. Der eine spielt seit 4 Jahren Klavier und der andere gibt unterricht in Flamenco. Hab momentan eh kein/nicht soviel Geld für nen Leher. Wieviel würde das mit Lehrer (für Klassik und/oder Flamenco) im Schnitt so kosten?
     
  7. kleinershredder

    kleinershredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 17.10.06   #7
    Im moment liegt der Preis ca. bei 60 Euro im Monat.
    Also für jemanden der klassische Gitarre studiert hat,
    und das sollte man ach haben um klassische Gitarre zu unterrichten.
    Da sollten keine kompromisse gemacht werden.

    PS. Es ging mir auch nicht um komponieren nur ums spielen.
     
  8. Rumba Improvisada

    Rumba Improvisada Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.04
    Zuletzt hier:
    20.12.10
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 18.10.06   #8
    Wichtiger als dass auf einem "Zertifikat" draufsteht, dass ein Dödel ihn geprüft hat und er jetzt offiziel "gepimpt" ist, ist natürlich, dass er DIR und DEINEN Erwartungen/Ansprüchen genügt, dass er dir was beibringen kann, ihr euch versteht... etc.

    Wenn du Klassik UND Flamenco lernen willst, wirds komplizierter. 1. Klassiklehrer gibts wie Sand am Meer, nur können die kein Flamenco 2. Flamencolehrer gibts ganz wenige, nur haben die meist kein Bock auf Klassik (vielleicht dein Bruder?)
    3. Gibts da auch noch die Frage: womit anfangen? Ich würd die "ersten Schritte" nicht leicht auf die Schulter nehmen. Dein späteres Spiel hängt davon ab wie du was jetzt lernst.
    Beim Flamenco kann ich nur abraten in irgendwelche "Musikschulen" zu gehen, die haben 0 Plan. Besser sich mal in nem Tanzstudio mit Gitarristen zu treffen. Das ist dann Flamenco. Und wenn man das nicht mag, dann hat mans schon um einiges leichter, und kann dann immernoch den üblichen 08/15-Weg gehen, mit klassischen Grundlagen etc.
     
Die Seite wird geladen...

mapping