Klavier mit abgerundeten (Waterfall)-Tasten

von danielw, 24.06.08.

  1. danielw

    danielw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    471
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    184
    Erstellt: 24.06.08   #1
    Ich habe heute ein Sauter-Klavier von Anfang der siebziger Jahre mit vorne abgerundeten Tasten (sozusagen ein Klavier mit Waterfall-Tastatur!) gesehen und gespielt. Klingt komisch, ist aber so...:confused: Weiß jemand was über derlei Experimente im Klavierbau? Weiß jemand von den Spieltechnik-Experten hier, ob solch eine Tastatur-Bauweise irgendwie Probleme beim Klavierspielen machen kann? Klanglich und auch vom Spielgefühl bzw. von der Mechanik her war das nämlich ein ziemlich gutes Klavier, fand ich.
     
  2. HammondToby

    HammondToby HCA Live-Keys HCA

    Im Board seit:
    27.12.07
    Zuletzt hier:
    4.08.16
    Beiträge:
    2.059
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    632
    Kekse:
    7.705
    Erstellt: 25.06.08   #2
    'Waterfall' bezeichnet eigentlich nur den Umstand, dass die Tastatur keine Lippe vorne hat, sondern abregundet ist. Da aber 99% aller Waterfall-Tastaturen an Hammonds bzw. deren Clonen dran sind, geht man davon aus, dass alle ungewichtet sind. Für das Pianospiel sollte das aber keinerlei Beeinträchtigungen nach sich ziehen, da hier die Mechanik entscheident ist und nicht, ob man da Palmglissandi spielen kann oder nicht.

    Viele Grüsse vom HammondToby
     
  3. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 25.06.08   #3
    Was sind Palmglissandi???:confused:
     
  4. Borntob4

    Borntob4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.05
    Zuletzt hier:
    27.12.11
    Beiträge:
    493
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    426
    Erstellt: 25.06.08   #4
    das was Du am liebsten auf Deiner Hammond machst. handfläche auf die Tastatur und schön wischen, von links nach rechts oder umgekehrt, oder wieder zurück und hin und her.
    Bis die Orgel faucht und schreit.

    Borntob4
     
  5. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 25.06.08   #5
    Ich dachte immer Glissandi sind Glissandi...man lernt nie aus!
    Cheers
    Ergelmönsch
     
  6. Borntob4

    Borntob4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.05
    Zuletzt hier:
    27.12.11
    Beiträge:
    493
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    426
    Erstellt: 25.06.08   #6
    palm (engl. ) = die Handfläche

    Recht hast Du:
    Glissandi sind Glissandi, egal ob mit Daumen, Handfläche, Katzenpfote oder Backstein.

    Gruß

    Borntob4
     
  7. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 25.06.08   #7
    Cool...Brick-Glissandi, Head-Glissandi, Dick-Glissandi...:D
     
  8. Ippenstein

    Ippenstein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.08
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.983
    Ort:
    Klingenthal
    Zustimmungen:
    385
    Kekse:
    5.775
    Erstellt: 25.06.08   #8
    Mit dem Backstein ist es aber ein einmaliger Effekt :D
     
  9. danielw

    danielw Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    471
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    184
    Erstellt: 25.06.08   #9
    @HammondToby: Danke für deine Antwort, aber das war mir schon klar, dass die fehlende Lippe d a s Merkmal einer Waterfall-Tastatur ist (habe ich ja auch geschrieben: "vorne abgerundet"). Ansonsten ist die Tastatur des von mir angesprochenen Sauter-Klaviers natürlich nicht ungewichtet und von daher nicht wirklich 'ne Waterfall, wie bei einer Orgel. Darum ging es mir allerdings auch gar nicht...:p
    Meine Frage war eher so gemeint, ob es hier jemanden gibt, der derartige Tastaturen auch schon an Klavieren gesehen hat und evtl. Erfahrungen damit gemacht hat? Oder ob vielleicht jemand sonst etwas über Sauter-Klaviere aus den frühen 70ern zu berichten weiß? Bin für weitere Antworten (notfalls auch zu "Palm-Glissandi" :cool: ) jedenfalls sehr dankbar!
     
  10. danielw

    danielw Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    471
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    184
    Erstellt: 25.06.08   #10
    ... vielleicht weiß ja Thilo vom Klavierladen etwas? :D
     
  11. fetz

    fetz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.04
    Zuletzt hier:
    27.08.13
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    Raum Hannover
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    532
    Erstellt: 30.06.08   #11
    hrhrhr
     
  12. TastenTier

    TastenTier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.07
    Zuletzt hier:
    8.01.10
    Beiträge:
    316
    Ort:
    Bad Steben (ja Luzid,ohne "r" :)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    667
    Erstellt: 30.06.08   #12
    Jetz sag blos nicht, du hast das schonmal wo gesehn^^:D:D
     
  13. dixo

    dixo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.07
    Zuletzt hier:
    19.01.13
    Beiträge:
    361
    Ort:
    Neumarkt stmk austria
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    287
    Erstellt: 30.06.08   #13
    das wär was für kings of rock
     
  14. danielw

    danielw Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    471
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    184
    Erstellt: 30.06.08   #14
    ... ähm, eigentlich ging's ja mal um Sauter-Klaviere aus den Siebzigern mit komischen Tasten ... :rolleyes:
    Weiß wirklich niemand was darüber???
     
  15. bassoo

    bassoo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.06
    Zuletzt hier:
    13.10.15
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    65
    Erstellt: 12.08.08   #15
    Ich kenne dieses Sauter-Klavier mit Waterfall-Tastatur nicht. Bin auch nicht der absolute Spieltechnik-Experte, habe aber immerhin eine solide klassische Ausbildung und einige Klavier-Erfahrung im Bereich Blues/Jazz hinter mir. Aus meiner Erfahrung weiß ich definitiv kein Argument für diese Lippe vorne dran, die bei Klaviertastaturen üblich ist (außer vielleicht dem, dass man die Taste an der Lippe schnell wieder hochziehen kann, wenn die Rückholmechanik nicht mehr funktioniert – eigentlich ein Scherz, aber vielleicht war das wirklich mal der Grund für die Einführung dieser Lippen, wer weiß?). Aus spieltechnischer Sicht haben die Dinger keinerlei Funktion, entscheidend ist vielmehr die Gewichtung, wie hammondtoby schon schrieb.
    Die Sauter-Klaviere mit Waterfall-Tastatur haben beim Publikum offenbar keinen Anklang gefunden und sind deswegen wieder vom Markt verschwunden. Das liegt wahrscheinlich daran, dass eine solche Tastatur nicht dem gewohnten und erwarteten Erscheinungsbild einer Klavier-Tastatur entsprach – dazu gehören nun mal diese Lippen.
    Im Übrigen nützt die Waterfall-Tastatur an einem Klavier auch nicht viel. Zwar kriegt man beim Palm-Glissando keine blutigen Hände mehr, aber so richtig „flutschen“ wie auf der Hammond tun die Glissandi deswegen auch nicht – dem steht die Gewichtung entgegen.
     
  16. Leef

    Leef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.274
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    409
    Kekse:
    5.574
    Erstellt: 12.08.08   #16
    Das interessiert mich nun auch extrem, irgendwie alle meine Syntis sei es gewichtet oder "organ style" Plastekeys haben diese Lippen vorne dran. Wenn es nichtmal am Klavier einen Sinn macht, wieso baut die dann jeder nach? Der Optik wegen?
     
Die Seite wird geladen...

mapping