Kleine Bühne im Proberaum

von Looker, 09.02.15.

Sponsored by
QSC
  1. Looker

    Looker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.11
    Zuletzt hier:
    3.07.19
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    647
    Erstellt: 09.02.15   #1
    Hi,

    wir wollen in unserem Proberaum eine kleine Bühne (10-20 cm hoch) bauen.

    Hat hier jemand schon Erfahrungen gesammelt und kann mir einige Tipps geben?
     
  2. humi

    humi Vertrieb VA Technik HCA

    Im Board seit:
    03.06.08
    Beiträge:
    3.442
    Zustimmungen:
    650
    Kekse:
    26.019
    Erstellt: 10.02.15   #2
    Bewährt hat sich eine an den Doppelfußboden angelehnte Bauweise.

    Du brauchst:
    - Steinwolleplatten (z.Bsp. Rockwool Sonorock) ... diese sollten den Unterraum vollständig ausfüllen, also kannst Du mit den verfügbaren Unterbauhöhen 45 / 70 / 95mm variieren
    - Doppelbodenstützen ... das Rastermaß ergibt sich aus den Steinwolleplatten, also 62,5 x 50cm
    - 25mm MDF Platte(n) als erste Schicht
    - 12mm Siebdruckplatte(n) als obere Schicht
    - Doppelbodenstützenkleber ... ACHTUNG: das Zeug hält so hammerfest, ich hab damit schon Racks an die Trockenbauwand geklebt, die kommen nur noch mit Wand wieder raus :D
    - Streifen von den Siebdruckplatten für die Seitenverkleidung
     
  3. Looker

    Looker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.11
    Zuletzt hier:
    3.07.19
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    647
    Erstellt: 10.02.15   #3
    ja cool - herzlichen dank!!! dann zieh ich mal in baumarkt ;)
     
  4. Dimensionsgrenze

    Dimensionsgrenze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.14
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    99
    Erstellt: 10.02.15   #4
    Cool, zeig doch mal ein paar Fotos vom Bau. Mich würden auch die ungefähren Kosten interessieren :)
     
  5. Looker

    Looker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.11
    Zuletzt hier:
    3.07.19
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    647
    Erstellt: 11.02.15   #5
    jau...sobald die sache umgesetzt ist, mach ich gerne bilder. wir ziehen ende FEB ein - sobald die kartons ausgeräumt sind und die vorhänge hängen ;-) geht's an den proberaum :D
     
  6. captainbee

    captainbee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.12
    Zuletzt hier:
    21.08.19
    Beiträge:
    207
    Ort:
    Pohlheim-Grüningen
    Zustimmungen:
    61
    Kekse:
    14
    Erstellt: 13.02.15   #6
    Hi wir haben letztes Jahr die günstige Variante mit Europaletten , OSB-Abdeckung und Rasenteppich gebaut. Ist eigentlich auch gut, allerdings ist der Boden drunter uneben, das musste ziemlich ausgeglichen werden. Dämmung wäre wirklich Spitze gewesen , da muss ich humi auf jeden Fall beipflichten.
     
  7. Looker

    Looker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.11
    Zuletzt hier:
    3.07.19
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    647
    Erstellt: 13.02.15   #7
    hey captain,

    das klingt spannend. d. h. ihr habt OSB auf europaletten genagelt und darauf dann rasenteppich? wie sind die paletten am boden fixiert, dass sie nicht wegrutschen? hast du bilder?
     
  8. captainbee

    captainbee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.12
    Zuletzt hier:
    21.08.19
    Beiträge:
    207
    Ort:
    Pohlheim-Grüningen
    Zustimmungen:
    61
    Kekse:
    14
    Erstellt: 13.02.15   #8
    Hi, ja also es gab vorher schon ein Podest im Proberaum im hinteren Viertel, das war uns aber zu klein, da wir die komplette hintere Front als Bühne benutzen wollten. Das ursprüngliche Podest besteht aus Einwegpaletten mit Holzklötzen drunter und mit OSB/Sperrholz abgedeckt, grauer Teppich drüber genagelt.

    Insgesamt ist der komplette Probereaumboden von Kanälen im Beton durchzogen, die mit Blechplatten zugedeckt sind und dann mit Filzteppich überrollt wurden (Bauseitg vom Vermieter), daher war der Boden immer eine wackelige Scheissangelegenheit. Nun haben wir den Rest der hinteren Fläche mit Europaletten aufgefüllt, haben ca. 2 cm Höhenunterschied am Übergang zum alten Podest belassen, die Europalette soweit ausgeklotzt und gegenseitig fest verschraubt.

    Als dann eine nahezu Wackelfreiheit hergestellt war, haben wir dann die OSB-Platten 18mm draufgeschraubt und zum Schluss das billige Rasenteppichzeugs mit dem Elektrotacker festgemacht.

    Ist jetzt ein Jahr in Aktion und hält bisher Bombe, das Schlagzueg steht genau auf dem Übergang der beiden Podeste, ohne Probleme.


    Prinzipiell geht das auch mit Einwegpaletten, dann isses noch billiger. Wichtig ist der Halt auch in die Seitenrichtung. Da ich zu der Zeit noch genug Material und Werkzeug von meiner Holzfassadendämmung über hatte, ging das auch richtig gut, die Europaletten sind teils mit 6x120er quer verschraubt, das soll mal jemand auseinanderruckeln ;-)

    Hat insgesamt ca. 3 Stunden gedauert

    Ich such mal die Pix zusammen und poste die hier rein

    Gruß Jörch
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. humi

    humi Vertrieb VA Technik HCA

    Im Board seit:
    03.06.08
    Beiträge:
    3.442
    Zustimmungen:
    650
    Kekse:
    26.019
    Erstellt: 13.02.15   #9
    Europaletten sind halt nicht gerade günstig und wenn sie billig sind, sind sie abgerockt :(
    Doppelbodenstützen haben den Vorteil, daß sie durch einfaches Drehen nivilierbar sind :) Nachteil ist der Preis von 2-5€ pro Stück je nach Höhenanforderung und Einkaufkonditionen.

    Die Siebdruckplatten als oberen Abschluß möchte ich nicht mehr missen ... einmal auf MDF / OSD / ... ein Bier verschüttet und los geht es mit dem Aufblühen und späterem Weglaufen der Bühne ;)
     
  10. Christian4SB

    Christian4SB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.14
    Zuletzt hier:
    31.10.17
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    -490
    Erstellt: 14.02.15   #10
    Versteht mich bitte nicht falsch, aber warum baut man sich ausgerechnet in den Proberaum eine Bühne? Den Sinn erkenne ich nicht. Ich meine das vollkommen ernst und würde mich über eine Erklärung freuen. Thx :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. captainbee

    captainbee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.12
    Zuletzt hier:
    21.08.19
    Beiträge:
    207
    Ort:
    Pohlheim-Grüningen
    Zustimmungen:
    61
    Kekse:
    14
    Erstellt: 14.02.15   #11
    Hallo Humi,
    die EPALs hatten wir zum Teil noch rumliegen aus verschiedenen Baumassnahmen und der Rest war eher auf Kostenersparnis aus, da wir in dem Raum nur eingemietet sind. Wenn wir mal da raus müssen, lässt sich das ganze hoffentlich wieder rückbauen. Mit eigenem Proberaum hätten wir eh noch andere Dinge gemacht, wie z.B. gescheite Dämmung rundrum usw.

    Hallo Christian4SB, erstmal stand uns das Schlagzeugpodest irgendwie im Weg rum und dann ergab sich die Idee aus mehreren Gesprächen, wie wir den doch reichlich vorhandenen Platz so nutzen können, dass wir einerseits eine gescheite Standfläche für Equip und uns haben und andererseits fürs Quasi-Bühnenfeeling eine kleine Trennung zwischen "Sofa/Besucherbereich" und dem Workplace haben. Ersters war echt wichtig wegen dem miesen Untergrund, zweiteres eher aus Spass bzw. nettem Benefit geboren.

    Da wir die Anordnung im Proberaum sowieso Bühnenähnlich haben, also alle nach "vorne" spielen, hat sich das halt so angeboten. Am Rande bemerkt, die beste Soundkonstellation, die ich je in einem Proberaum gehört habe. Ich weiss Eigenlob ist doof, aber als Tipp an andere : Wenn man sich nicht gegenseitig wegdrückt, ist der Sound dermassen gut. Wenn wir zuhörer haben, sitzen die auf dem Sofa direkt im "Sweet-Spot" und können alles sehr gut differenziert raushören. Aber jetzt wirds OT ;-)

    Gruuuuß Jörch
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Christian4SB

    Christian4SB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.14
    Zuletzt hier:
    31.10.17
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    -490
    Erstellt: 14.02.15   #12
    Das war doch OT. :) Klar, wenn man den Platz hat, und die Beschaffenheiten des Untergrunds zu wünschen übrig lassen, ist das eine Massnahme. Und wenn es noch positiv zum Sound beiträgt, ist das ja auch nicht schlecht, also eher gesagt saugeil. :D
     
  13. Dimensionsgrenze

    Dimensionsgrenze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.14
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    99
    Erstellt: 14.02.15   #13
    Captainbee, gefällt mir total gut eure Konstruktion. Würde ich gerne nachbauen. Die Holzplatten auf den Paletten: Sind das Verlegeplatten oder Zuschnittplatten? Oder ist das eine einzige große Platte? Und welche Stärke haben die? Und wäre es dann nicht noch am sinnvollsten, den freien Raum unter den Paletten mit Stopfwolle auszustopfen oder macht das eher wenig Sinn?

    Danke für die Hilfe und viele Grüße!
     
  14. captainbee

    captainbee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.12
    Zuletzt hier:
    21.08.19
    Beiträge:
    207
    Ort:
    Pohlheim-Grüningen
    Zustimmungen:
    61
    Kekse:
    14
    Erstellt: 14.02.15   #14
    Gude, das sind OSB-Platten, keine Ahnungn ob es da einen Unterschied zwischen Verlege- und Zuschnittplatten gibt. Es sind 18 mm. Wir haben kalkuliert dass 18mm OSB plus ein paar mm Rasenteppich auf ungefähr 2 cm unterschied zum alten Podest kommen und das hat ganz gut gepasst.

    Stopfwolle ? klar, ist bestimmt echt gut, aber kostet halt. Vom Gefühl her würde ich sagen, da müsste eher was schwereres drunter, wenn auch als Absorber dienen soll. Da ich mich seit ein paar Jahren mit Ökologischer Sanierung daheim beschäftige, würde ich es im Wiederholungsfalle mal mit ISOFloc ausprobieren, ebenso als Schalldämmung in den Wänden. Das Zeugs ist großartig und auch gar nicht so teuer. Ist halt ne Riesensauerei, ich hab mal 40 Kubikmeter davon per Hand aufgeflockt, das ist die totale Staubhölle. Der Sack gepresst hatte so um die 10 Euro ebbes netto gekostet, daraus bekommt man so um die 4 bis 5 dicke Müllsäcke voll aufgeflocktes Material.

    Denk bei so Dämmzeugs immer daran, ob der Raum Feuchtigkeitsprobleme hat oder sogar Ungezieferbefall. Mit Stopfwolle kannste mal schnell ein Mäuse- und Rattenparadies erschaffen ;-)

    Die o.g. Variante mit Siebdruckplatten und Doppelbodenständern ist schon geiler, aber ich denke auch etwas kostenintensiver. Wenn mans richtig geil macht, dimensioniert man das so, dass da auch gescheite Kabelkanäle durchlaufen können, mit Deckeln drauf usw.
    Je nachdem wie´s werden soll.

    Ein Tipp noch zum Rasenteppich : wir haben den absolut megabilligsten Shit genommen und mein Elektrotacker mit den Mini-Klämmerchen ist auch Müll, dass heisst, wir haben an der Stelle, die vorne am meisten beansprucht wird einen sichtbaren Abrieb oben drauf. Da könnte man überlegen für mehr als 2 Euro/qm etwas ribbelfesteres zu verlegen.
    Tackerklammern an allen Rändern UND gleichmäßig über die Fläche verteilt mittendrin ist ein MUSS. Ich glaube wir habe so im Schnitt alle 20 cm in der Fläche und alle 5cm bis 10 m am Rand mindestens eine Klammer geschossen, damit erst gar nichts ins Rutschen kommen kann. Also dort auf gar keinen Fall sparen !!! *mithocherhobenemzeigerfingerwink*

    Für eine Neukonstruktion wäre natürlich interessant, ob es Soundtechnisch was bringt, eine stabile und gerade Unterkonstruktion zu haben, OSB/Spanplatten zum Begradigen oben drauf, DANN eine dicke Schicht Teppich festzumachen und DANN erst die Siebdruckplatten als schöne Bühnenoberfläche draufzuschrauben.
    Naja, gibt wahrscheinlich noch viele Möglichkeiten, mal sehen welche Vorschläge es hier noch gibt, bin gespannt und interessiert

    Gruß Jörch
     
Die Seite wird geladen...

mapping