Kleines Dj Rack

von Dr. Rock, 10.12.06.

  1. Dr. Rock

    Dr. Rock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.06
    Zuletzt hier:
    24.06.10
    Beiträge:
    193
    Ort:
    Westerwald
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    86
    Erstellt: 10.12.06   #1
    Hallo leute!

    Ich hab vor mir ein kleines Dj Rack zu bauen. Also ein Winkelrack aber nicht zu hoch! Ich weiß das eigenbau fast genau so teuer ist aber möchte es trotzdem gern selber machen bin handwerklich äußerst geschickt.

    Ich bräuchte nur einen bau plan wenn jemand sowas hätte oder mir grad die maße rausschreiben könnte wär das echt cool

    Danke
     
  2. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 10.12.06   #2
    Du meinst ein L-Case?

    Nur Holz oder mit Casemaker und Co.?
    Wenn letzteres der Fall sein sollte: Kauf ein fertiges, z.B. von MGM.
    Der Aufwand, um die Profile sauber zu sägen ist allein schon relativ hoch, ohne Druckluft-Nietwerkzeug macht das auch keinen Spaß.

    Wenn's nur Holz sein soll: Wie weit die Befestigungslöcher einer 19" Kiste auseinander sind, kannst Du ja vermutlich noch selbst messen...
     
  3. Dr. Rock

    Dr. Rock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.06
    Zuletzt hier:
    24.06.10
    Beiträge:
    193
    Ort:
    Westerwald
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    86
    Erstellt: 10.12.06   #3
    hält den ein reines Holzrack das ich mit nem fils beziehe und wo ich paar gute ecken dran mach auch was aus? Welsches Holz soll ich nehmen einfache Platten am besten keine reinholzplatten oder?
     
  4. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 10.12.06   #4
    Kommt drauf an, woraus Du baust und wie :-)
    Wenn das ein reines Holzrack wird, solltest Du leimen + zusätzlich dübeln und/oder schrauben.


    Sinnigerweise wird man sowas aus Multiplex bauen.
    Studioracks werden meist aus 15mm Multiplex gebaut (ohne Ecken und Filz, die werden einfach klar oder schwarz lackiert).
    Wenns roadtauglich sein soll, nimmt man 7 oder 9mm Multiplex mit Oberflächenbeschichtung und dazu Casemaker-Profile.

    Spanplatte geht garnicht, reißt aus, hält nix (befilzt gehts halbwegs).

    Eine Alternative, wenn Du eh mit Filz drüber willst, wäre OSB-Platte, die es billig im Baumarkt gibt.

    Ich würde mir aber Gedanken machen, ob eine fertige Variante mit Deckeln nicht sinnvoller wäre. Denn einen Schutz gegen Beschädigungen beim Transport bietet eine offene Kiste nicht gerade.
     
  5. Dr. Rock

    Dr. Rock Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.06
    Zuletzt hier:
    24.06.10
    Beiträge:
    193
    Ort:
    Westerwald
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    86
    Erstellt: 10.12.06   #5
    stimmt osb ist günstig hab noch net damit gearbeiten wie is das mim bohren bei osb? und ehm die case maker profile sind die teuer ? bzw. schwer zu befestigen?
     
  6. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 10.12.06   #6
    OSB lässt sich genauso gut oder schlecht bearbeiten wie Spanplatte. Das Problem an der ganzen Sache ist meiner Meinung nach das Gewicht. Wenn die Konstruktion ohne Aluprofile und nur durch schrauben und kleben halten soll, dann braucht man eine gewisse Wandstärke bei OSB und Span und damit wird das ganze Case doch relativ schwer. Wenn man sich die Einzelteile für ein vernünftiges Case (Sperrholz, Aluprofile, Butterflies, Kleinteile) zusammenrechnet, dann kann man sich auch ein fertiges Case kaufen und kann sich sicher sein, daß es auch passt und (je nach Investition) jahrelang hält.
     
  7. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 10.12.06   #7
    Casemaker passen nur an 6, 7,5 oder 9,5mm Platten, die dann aus Stabilitätsgründen aus Multiplex sein sollten.
    Die Profile werden mit dem Holz vernietet (bei dem Nietenformat machst Du aber mit einer Handzange nach 3 Stück die Grätsche).

    Casemaker z.B. 9,5mm: http://www.raum-klang.net/shop/product_info.php?cPath=29_31&products_id=52
    (Bringt mich nicht gleich um, ich war zu faul, woanders zu suchen...)

    Die Profile lassen sich zwar auch zur Not mit einer Handsäge sägen - ich prophezeie Dir aber jetzt schon, dass das weder schön aussieht, noch Spaß macht.
    Kappsäge mit HM-Blatt, negativem Zahnwinkel und feiner Zahnung ist fast Pflicht.
    Damit bekommt man zwar schöne Schnitte, die auch passen, billig und ganz ungefährlich ist das allerdings nicht. (Sägeblatt je nach Größe ab 50,- EUR).

    In Summe wird das ein teures und u.U. enttäuschendes Projekt.
    Je nach Budget und Ansprüchen würde ich Dir dazu raten, ein fertiges Case zu kaufen.
    MGM hat sowas, wie jeder andere Casebauer auch, zu brauchbaren Preisen, die den Selbstbau nahezu uninteressant machen.
    Wenns billiger sein soll, Nieten, Profile und die Verarbeitung auf einem geringeren Qualitätsniveau sein dürfen, tuns auch die Dinger von Thon oder DAP.
     
  8. FranceArno

    FranceArno Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    8.09.14
    Beiträge:
    1.133
    Ort:
    Untererlinghagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 10.12.06   #8
    Also, selber bauen ist auch bei handwerklichem Geschick ein Abenteuer. Entweder es ist ein ziemlicher Aufwand, die passenden Profile und Multiplexplatten zu besoregn und zu transportieren, oder aber die Kiste wird echt schwer, und spätestens dann, wenn man Erfolg hat, ärgert man sich über jedes Gramm mehr, was man regelmäßig unnötig schleppen muss.

    Eines meiner DJ-Racks ist so eins. Das ist sehr leicht und sehr günstig, trotzdem recht robust. Der Nachteil ist sicherlich, dass es nur eine Nylonabdeckung statt Deckel hat. Da es aber sowieso eigentlich nur im Auto transportiert wird, ist das nicht so dramatisch.
     
  9. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 15.12.06   #9
    Ich kann dem nur beipflichten, weil ich es selbst schon hinter mir habe. Geld spart man keins und der Spaßfaktor wird durch die viele Arbeitszeit (fast) wieder aufgefressen. IMHO lohnt sich ein Selbstbau nur dann, wenn man wirklich was völlig exotisches haben will, wo auch der Casebauer mit einem leeren Blatt am Reißbrett anfangen muss und nicht auf bewährte Konzepte zurückgreifen kann.
    19"-Racks in allen Varianten hat aber jeder Casebauer in der Schublade, da geht also schonmal die Planung nicht ins Geld - selbst so abenteuerliche Sachen wie halbe HE kosten die Jungs ein müdes Lächeln, weil das die Grundkonstruktion nicht ändert.

    Wenn du Spaß dran hast und es unbedingt selbst machen willst: nur zu, ich bewundere das. Aber gib dich nicht der falschen Illusion hin, dabei auch nur einen Cent zu sparen - unterm Strich wird das teurer als ein gekauftes...
     
Die Seite wird geladen...

mapping