Korg micro X oder Korg X-50

von Maa83, 27.02.08.

  1. Maa83

    Maa83 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.04
    Zuletzt hier:
    18.12.15
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    97
    Erstellt: 27.02.08   #1
    Hallo,

    ich muss euch mal wieder nerven ;)

    Ich möchte mir einen Synthy zulegen. Ich bin gerade am testen des micro X. Dieser gefällt mir auch schonmal sehr gut. Nun habe ich im Internet noch den Korg X-50 gefunden. Leider hat der Musikladen das Gerät im Moment nicht zum testen da :(
    Sind die Sounds dort ähnlich wie beim microX und ist die Bedienung die gleiche? Mich würde der X-50 wegen der größeren Tastatur ansprechen.

    Könnt ihr mir weiterhelfen?
     
  2. Soul4life

    Soul4life Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.06
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Niederrhein
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    890
    Erstellt: 27.02.08   #2
    Der MicroX hat 32 MB "alte" Tritonsamples und 32 MB neue Samples, was auch wohl daran liegt, dass der MicroX ein orientalisches Soundset hat (wer's braucht...). Außerdem ist der MicroX wohl eher im Bereich synthetische Sounds zu Hause und auch sehr gut wie ich mal fand. Man sieht es auch daran, dass im MicroX nicht das neue Stereopiano drin ist (wie z.B. im X50 oder TR).
    Der Korg X50 ist mehr der Allrounder und deckt alle Sparten gut ab, wobei auch hier die synthetischen Sounds hervorstechen (wie ich finde), die sind echt gut!
    Aber auch das Stereopiano hat mir gefallen.
    Stand/stehe auch mal vor der Entscheidung X50 oder MicroX und hab ich dann für den X50 entschieden (jetzt brauch ich nur noch das Geld dafür, um ihn mir zu kaufen ;) ). Auch auf Grund der 61 tasten im Gegensatz zu den 25 des MicroX.
    Vielleicht schreibst du einfach mal was du genau damit machen willst!

    Gruß
     
  3. Maa83

    Maa83 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.04
    Zuletzt hier:
    18.12.15
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    97
    Erstellt: 28.02.08   #3
    Ich spiele in einer heavy-rock Band und bräuchte ihn hauptsächlich für Leadsynths. Wenn aber gute fette Flächen auch noch dabei sind wäre das natürlich super. Eigentlich möchte ich mich auch damit erst mal in die Synthywelt einarbeiten. Ich kenn mich bisher noch überhaupt nicht damit aus.

    Den microkorg hatte ich am Anfang auch noch in der Auswahl, ist mir aber zu Technolastig (zumindest kams mir so vor) und die kleinen Tasten sind auch nicht das wahre.
     
  4. Soul4life

    Soul4life Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.06
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Niederrhein
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    890
    Erstellt: 02.03.08   #4
    also wenn du nur Leads und Flächen brauchst, dann würd ich vielleicht mal nach einem Virtuell Analogen Synthi gucken (wie der MicroKorg). Da kannst du mehr dran schrauben.

    z.B.:
    http://www.musik-service.de/roland-sh-201-Analog-Modeling-Synthesizer-prx395754156de.aspx

    http://www.musik-service.de/waldorf-blofeld-prx395762633de.aspx

    http://www.musik-service.de/korg-r3-prx395760112de.aspx

    http://www.musik-service.de/moog-little-phatty-prx395759636de.aspx

    weiß ja nicht wo deine Budgetgrenze liegt.

    Wenn du aber mehr Presetsound brauchst und 25 Tasten reichen, dann würd ich dir auch den MicroX empfehlen.
    Hier ist auch mal ein Testbericht:

    http://www.amazona.de/index.php?page=26&file=2&article_id=987

    Aber da kannst du auch schon gut dran schrauben. Aber am besten ist natürlich antesten...

    Gruß
     
  5. Martman

    Martman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.008
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    927
    Kekse:
    16.450
    Erstellt: 03.03.08   #5
    MicroX... eigentlich würde mir so'n Zusatzrompler und programmierbarer Hardware-Arpeggiator im Bohrmaschinenkoffer auch gefallen...


    Martman
     
Die Seite wird geladen...

mapping