Läufe übers ganze Griffbrett, wie am besten ?

von ginod, 26.04.06.

  1. ginod

    ginod Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    10.03.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.567
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    145
    Kekse:
    5.741
    Erstellt: 26.04.06   #1
    Also ich kenne eignetlich nur die Pentatonik und konnte bisher immer alles damit spielen.

    Allerdings für lange Läufe übers Griffbrett ist sie eher gesagt weniger geeignet. Die Töne sind eher nicht so in einer Reihenfolge wie ich es mir wünschen würde. Kennt jemand eine andere Tonleiter, die vielleicht sogar verschiebbar ist und für alle Tonarten somit einsetzbar ist und wo man somit coole Läufe machen kann übers ganze Griffbrett.

    Oder wie improvisiert man am bestne Läufe übers ganze Griffbrett ?
     
  2. Shapeshifter

    Shapeshifter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.04
    Zuletzt hier:
    22.07.08
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    125
    Erstellt: 26.04.06   #2
    öhm kannst du nur das eine Pattern für die Pentatonik oder alle 5? Wenn du alle 5 kannst, sollte es doch kein Problem sein übers ganze Griffbrett zu flitzen, solange du flink und kreativ genug bist. Solange du auf der pentatonik noch nicht ordentlich improvisieren kannst, brauchst du auch keine neue Tonleiter lernen. Denn mit denen wirds auch nicht einfacher, sondern eigentlich eher schwerer.
     
  3. ginod

    ginod Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    10.03.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.567
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    145
    Kekse:
    5.741
    Erstellt: 26.04.06   #3
    übers ganze Griffbrett kann ich auch flitzen na eigentlich übers halbe ^^. Aber ich meine so richtige Leitern rauf und runter oder so geile Speed Läufe auf der B und E Saite übers ganze Griffbrett.

    Aber ich weiß nicht so richtig was anzufangen mit den Pattern. Ich kenn nur die A Moll Pentatonik und Dur. Das sind ja diese 5 töne und die findet man ja aufm ganzen Griffbrett wieder. Wo kann man sich bei Guitar pro die anderen Pattern anzeigen lassen ?
     
  4. Shapeshifter

    Shapeshifter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.04
    Zuletzt hier:
    22.07.08
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    125
    Erstellt: 26.04.06   #4
    haja, die pattern zeigen dir halt wo genau du diese 5 Töen auf dem ganzen Griffbrett findest und machens somit einfacher zu wissen welcher Tons timmt oder net. KA wo es die Dinger in Guitar Pro gibt, aber im Internet gibts die doch zuhauf. einfach mal googlen

    Ich verstehe nicht so wirklich was du willst. Du kannst dir doch einfach mit der nen Speedlick übers ganze Griffbrett schreiben mit der Pentatonik. kannsts auch improviseren wenn dus halt drauf hast...! Dazu brauchst du erstmal keine anderen Tonleitern. Ich wüßte nicht wieos das mit der Pentatonik nicht gehen soll.
     
  5. CMatuschek

    CMatuschek Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.05
    Zuletzt hier:
    28.11.09
    Beiträge:
    876
    Ort:
    Wesel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    228
    Erstellt: 26.04.06   #5
    Du solltest erstmal alle Töne auf dem Griffbrett kennen und wissen wo sie liegen. Überall, und das ganz flink.
    Dann suchste dir ne Tonleiter aus, von miraus C Dur (oder irgendwie D Ionisch, Mixolydisch, was du willst) Dann prägste dir alle 7 Töne ein und schaust wo sie aufm Griffbrett leigen. Dann kannste die einfach spielen wie du willst. Kanns dir vorher n ablauf ausdenken den man schnell spielen kann, den dann üben, fertig.

    Am besten sind 3 Töne pro Saite. Da gibts auch 3-ton-pro-saiten patterns. Ist aber nix anderes als was ich da oben beschrieben hab, nur das dir eben jemand die arbeit mit den noten-auf-griffbrett-suchen abgenommen hat. Die gehn allerdings nicht übers ganze griffbrett. mach dir am besten (wie oben beschrieben) eigene läufe.

    http://www.looknohands.com/chordhouse/guitar/index_rb.html

    damit kannste dir auch spaaren zu gucken wo die töne der tonleiter liegen. da siehste direkt wo die liegenn und kannst dir schonmal überlegen wo du "lang-raßt"

    z.b. bei d-dur würd ich(immer 3 töne pro saite) im 3. bund(mit dem zeigefinger E-saite), dann 5. bund der A-Saite (also 5. bund zeigefinger) dann ....

    kannste dir überlegen wie du willst


    Die fertigen patterns schrenken (meiner meinung nach) nur ein! ist zwar am anfang gut erstmal so ein fingersatz zu haben. dann musst man nicht drauf achten was für ton das ist usw. aber dadurch ist man sehr eingeschrenkt!
     
  6. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.234
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 26.04.06   #6
    Also ich hab mir mal folgendes rausgesucht und spiele das öfter auf jeder Saite:
    0-2-3-5-7-8-10-12
    Dann hast schon mal alle Töne von einem Grundton aus gesehen.
    Wenn Du dann noch weißt, welche Töne zu Deinem Grundton auf den anderen Saiten passen, dann kannste flitzen ohne Ende.

    Oder Du guckst Dir Deine Pentatonik an, und suchst alle Töne, die da drin sind auf allen Saiten und dann fängst Du an zu flitzen.

    Wäre mal meine Peilung,

    x-Riff
     
  7. ginod

    ginod Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    10.03.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.567
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    145
    Kekse:
    5.741
    Erstellt: 26.04.06   #7
    vielen dank für die Antworten !

    Ich setz mich mal ran und versuche mal in Lick zu machen übers ganze Griffbrett, was auch verschiebbar ist.
     
Die Seite wird geladen...

mapping