Latenzlösung für Notebook

von c-note, 25.01.08.

  1. c-note

    c-note Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.03
    Zuletzt hier:
    31.01.11
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.01.08   #1
    Hallo allerseits,

    ich möchte mir demnächst ein Laptop zulegen und diesen für Auftritte nutzen. Sprich: in erster Linie über Midi, VST Instrumente ansteuern. Kenn mich damit nicht wirklich aus.
    Da man jetzt die Soundkarte nicht wie bei einem PC ersetzen kann, werd ich wohl Probleme mit der Latenz bekommen.
    Welche Hardware bietet sich an, um latenzfrei arbeiten zu können? Reicht dafür ein einfaches MIDI-USB Interface

    z.B. https://www.thomann.de/de/swissonic_midiusb_1x1.htm

    oder eher https://www.thomann.de/de/lexicon_omega_studio.htm

    Vielen Dank schonmal!!!
     
  2. SingSangSung

    SingSangSung Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.07
    Zuletzt hier:
    14.09.16
    Beiträge:
    1.022
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    1.054
    Erstellt: 25.01.08   #2
    Hallo,

    es könnte sein, dass schon das einfache Interface für MIDI wenig Latenz hat. Aber womit sollen denn die VST-Instrumente ihren Klang erzeugen? Dafür brauchst Du auf jeden fall eine latenzarme Soundkarte. Das geht auf keinen Fall mit der im Notebook eingebauten Karte.

    Viele Grüße,

    SingSangSung
     
  3. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 25.01.08   #3
    Du kannst eine USB- oder FireWire-soundkarte anschließen. Die sind mittlerweile üblich, also auch für einen DesktopPC (wo man also eine PCI-Soundkarte einbauen könnte) kaufen sich viele heutztage wohl eine USB/FireWire-SOundkarte.
    Nein. Die Latenz entsteht erst bei der Audioausgabe, nicht bei der MIDI-Eingabe.
    Das würde gehen. Das ist halt so eine USB-SOundkarte. Aber dir geht es doch eigentlch nur um das Latenzarme spielen von VSTis per MIDI-Keyboard, richtig? Da wären dann so eine Soundkarte wie das Lexicon eigentlich übertrieben. Das ist ja auch darauf ausgelegt, dass man da MIkros anschließen kann und hochwertige Mikrofon- (oder sonstige Audio-) Aufnahmen machen kann.
    Latenz ist aber vor allem eine TReibersache. Notwendig für eine niedrige Latenzen ist ein ASIO-Treiber. So Recording-Soundkarten liegt ein passender, spezielle programmierter ASIO-Treiber bei. Es gibt aber auch den universellen, kostenlosen ASIO-Treiber ASIO4ALL:
    http://www.asio4all.de/
    Mit dem habe ich auch schon auf einem Notebook über dessen eingebauter standardsoundkarte quasi latenzfrei mit einem MIDI-Keyboard VSTis gespielt. Was hast du den für eine Keyboard? Hat das schon ein USB-MIDI-Interface eingebaut? Wenn nicht, benötigtst du natürlich dnenoch ein MIDI-Interface, weil irgendwie muss du ja das Keyboard an das Notebook anschließen können. Da würde dann auch das von dir verlinkte günstige Swisssonic funktionieren. Naja, anstatt nun ein MIDI-Interface zu kaufen und das Audiointerface aus deinem Notebook zu benutzen (also mit ASIO4ALL) ist es vielleicht doch sinnvoller und "professionelelr" sich glech ein ordentliches kombiniertes Audio/MIDI-Interface mit eignen ASIO-TReibern zu kaufen. Das hat dann ja auch eine bessere Asgangs-Audioqualität (auch wenn die bei aktuellen Notebooks gar nicht mehr so schlecht ist) und vielelicht auch professionellere Anschlüsse. Für Live Auftritte ist das ja durchaus wichtig. Da mit einem Adapter für den 3,5mm-Klinkenanschluss zu hantieren kommt wohl nicht so gut...
    Aber noch mal zum Grundverständnis: Audio- und MIDI-Inteface sind zwei Getrennte geräte. Bei dem von dir verlinkten Lexicon (oder vergleichbaren geräten) sind die halt in einem Gehäuse integriert. Haben aber eigentlich nichts miteinander zu tun. Und die Latenz hängt nur mit der Audioseite zusammen, nicht mit dem MIDI-Teil.
    Das hier wäre vielleciht was für dich:
    http://www.musik-service.de/alesis-io-2-prx395749744de.aspx
    Hat auch wie das Lexicon "unnötigerweise" zwei Mikrofonanschlüsse. Aber macht ja nichts... Ist so ziemlich das günstigste Gerät, hat aber wenigstens symmetrische Klinkenausgänge, was ja für Auftritte schon gut wäre). Du kannst dir natürlich auch was teureres (="besseres") kaufen. Allerdings ist es da fraglich, ob es unbedingt für deine Ansprüche besser ist. Das kann sich lohnen, wenn du da dann wirklich für mehr Geld ein Gerät bekommst, welches du stabil mit niedrigen Latenzen betreiben kannst. Kann ich jetzt aber auch keine konkrete Empfehlung abgeben. Grob gesagt habe die teureren Geräte vielleicht eher einfach nur mehr Ein- und Ausgänge sowie eine bessere Aufnahmequalität. Beides wäre für dich irrelevant.
     
  4. c-note

    c-note Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.03
    Zuletzt hier:
    31.01.11
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.01.08   #4
    Wow danke für Eure Antworten!!!! Mit so einer umfangreichen Beratung hab ich gar nicht gerechnet. Ist wirklich erstaunlich, wieviele kompetente Leute Ihr Wissen hier austauschen und wieviel man hier lernen kann... also Kompliment!!!!!:great:
     
  5. SingSangSung

    SingSangSung Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.07
    Zuletzt hier:
    14.09.16
    Beiträge:
    1.022
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    1.054
    Erstellt: 26.01.08   #5
    Hallo nochmal,

    ich habe mit Asio4all in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht (Abstürze, Knackser), aber das ist auch eine Weile her, vielleicht hat sich das ja mittlerweile gebessert.

    Dummerweise kannst Du das Spielgefühl mit asio4all ja nicht ausprobieren, so lange Du nicht wenigstens ein Midi-Interface hast. Du müsstest Dich also entscheiden, ob Du es erst mit der billigen Lösung (usb-Midi-Interface + asio4all) probieren willst, oder ob Du Dir gleich eine Asio-Soundkarte kaufen willst.

    Ich habe selbst ein M-Audio-Fasttrack pro, darüber lassen sich vstis gut spielen. Mir kam es allerdings auch auf einen guten Mikrofoneingang an, so dass es für Dich evtl. billigere Lösungen geben mag (wobei das Fasttrack auch noch ganz preiswert ist).

    Viele Grüße,

    SingSangSung
     
  6. Picherhard

    Picherhard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.08
    Zuletzt hier:
    7.03.08
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.02.08   #6
    hey! bin zufällig auf dieses Forum gestoßen..ich wollte mal fragen ob du dir das swisssonic midi-interface zugelegt hast und ob du damit klarkommst..? ich habe mir das nämlihc auch gekauft und irgendwie funktioniert das bei mir nich :(
     
  7. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 02.03.08   #7
    Bitte mal die Suchfunktion nutzen, da es schon einige Probleme mit diesem Midi Interface gab. Eventuell hilft das schon mal und wenn nicht, dann würde ich mich an den Support wenden. Danke.
     
Die Seite wird geladen...

mapping