Lautsprecher Zerstört ?

von Markus Gore, 02.04.08.

  1. Markus Gore

    Markus Gore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Zuletzt hier:
    29.10.15
    Beiträge:
    474
    Ort:
    Düsseldorf, Germany
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    405
    Erstellt: 02.04.08   #1
    Hi, ich weiss nicht ob dieser beitrag hier rein passt, aber ich denke es handelt sich um eine technische frage.

    Es geht um folgendes, ich hab mir vor einiger zeit eine talkbox selber gebaut. Kligt super und hat immer gut funktioniert. ich hatte sie bisher immer mit einem Marshall TSL60 verwendet. Ich habe mir aber einen neuen Verstärker gekauft mit 100 watt, und nicht mit 60 wie vorher.
    Der Lautsprecher der Talkbox könnte eventuell überlastet wurden sein, er hält nämlich nur 80-100 Watt aus, als knapp an der grenze. Es hätte gut gehen können oder auch nicht.

    Mein problem ist nun. Wieso gibt der lausprecher keinen ton mehr von sich, obwohl keine offensichtlichen scheäden vorhanden sind. D.h. kein membranschaden, kein kabel ob oder ähnliches. der lautsprecher sieht wunderbar aus.

    Man kann meinen amp übrigens auch auf 50 Watt reduzieren, das hab ich aber beim testen vergessen.
    Ein neuer lautsprecher kostet zwar praktisch "nix" aber mich interessiert woran es liegt, damit ich mir nicht direkt den nächten schrotte.

    PS : An der Ohmzahl lag es nicht, die beträgt 8 Ohm genau wie beim Amp.
    Allerdings handelt es sich beim kabel nicht um ein boxenkabel sondern um ein etwas dünneres selbstbaukabel. Es könnte also auch am kabel liegen.

    mfg MArkus :)
     
  2. SickSoul

    SickSoul HCA - Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    6.401
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    1.777
    Kekse:
    39.356
    Erstellt: 02.04.08   #2
    Dann probier doch erst mal ein anderes Kabel und zwar ein hochwertiges Boxenkabel! Wenn da eine Lötstelle schlampig war und sich deswegen deine Endstufe verabschiedet hat, wäre das doch sehr schade. Funktioniert der Amp noch an danderen Boxen? Was hast du jetzt für einen?

    MfG
     
  3. firefox_28

    firefox_28 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    565
    Erstellt: 02.04.08   #3
    Hy,

    Siehe oben!
    Ansonsten zum Lautsprecher selbst: Im Inneren des Lausprechers befindet sich eine Spule (aus dünnem Material, damit möglichst viele Windungen um den Magneten Platz haben.) Möglicherweise wurde durch eine, von dir beschriebene Überlastung, die Spule so weit erwärmt, dass diese durchgebrannt ist. (von aussen nicht sichtbar) Somit wäre der Lautsprecher hinüber.

    Wenn du ein Multimeter hast, kannst du den Lautsprecher an den beiden Anschlüssen auf Durchgang prüfen. Wenn keine Verbindung besteht, ist dies ein Anzeichen für eine Unterbrechung der Spule. Solltest du kein Multimeter haben kannst du auch eine 9V Batterie (kann schon etwas schwächer sein) ganz kurz an die Anschlüße halten. Wenn die Box in Ordnung ist sollte sie einen kurzen Hub nach aussen oder innen machen.

    Hoffe es war soweit verständlich.
    MfG der fuchs
     
  4. Markus Gore

    Markus Gore Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Zuletzt hier:
    29.10.15
    Beiträge:
    474
    Ort:
    Düsseldorf, Germany
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    405
    Erstellt: 02.04.08   #4
    Okay, danke für die antowrten.
    @sicksoul : jaja der amp funktioniert noch einwandfrei, es ist ein Marshall 2555SL.
    @firefox_28 ja ich hab ein multimeter, werde die gleich mal testen. Danke für die tolle erklärung, ich wusste bisher nicht wie so ein lautsprecher von "innen" aussieht.

    Es geht mir ja nicht unbedingt um den ca 10 € teuren lautsprecher, sondern falls dieser kaputt gegangen ist muss ich ja wissen warum, damit ichm wenn ich einen neuen einbaue nicht nochmal den selben fehler mache.

    Ich sage bescheid sobald ich was rausgefunden habe ^^
     
  5. firefox_28

    firefox_28 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    565
    Erstellt: 02.04.08   #5
    Hy Bend-it,

    Gern geschehen und Danke für die Blumen!

    So sieht ein LS ungefähr von innen aus:
    [​IMG]

    mfg der fuchs
     
  6. Markus Gore

    Markus Gore Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Zuletzt hier:
    29.10.15
    Beiträge:
    474
    Ort:
    Düsseldorf, Germany
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    405
    Erstellt: 02.04.08   #6
    der speaker ist defeninitiv kaputt, es lässt sich kaum etwas messen, und der trick mit der batterie funktioniert auch nicht. Ich noch mal zum test 2 verschiedene kabel versucht.
    Ich finde es seltsam das der speaker kaputt gegangen ist denn er hält ja 80/100 watt aus. und der amp hat 100 Watt.
    Allerdings weiss ich nicht ob das bei röhrenamps was anderes ist, denn die sind ja auch immer n bisschen lauter als TRansistoren.
     
  7. VintageBalu

    VintageBalu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.07
    Zuletzt hier:
    3.12.15
    Beiträge:
    1.364
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    7.769
    Erstellt: 02.04.08   #7
    100 Watt bleiben 100 Watt, nur kann man Röhrenamps i.d.r weiter aufdrehen, als Transistoramps. ;)
     
  8. firefox_28

    firefox_28 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    565
    Erstellt: 02.04.08   #8
    Hy Bend-it,

    Man kann mit einem 25 Watt Verstärker auch durchaus Lautsprecher mit sagenwirmal 600 Watt (also ein LS der diese Leistung auf alle Fälle aushalten müsste) kaputtmachen. (Sollte mMn in deinem Fall aber nicht die Ursache sein)

    Und zwar sieht das Szenario folgendermassen aus:
    Sobald der 25 Watt Verstärker an seine Leistungsgrenze kommt, beginnt dieser zu verzerren, allerdings nicht linear, d.h. die Wechselspannung bildet keine runden Sinuswellen mehr sondern wird eben diffus.
    Bei einer "normalen" Sinuswelle ist die positive und die negative Halbwelle gleich groß, also die Summe der Gleichspannung null.

    [​IMG]

    Eine diffus verzerrte Sinuskurve kann unterschiedlich große Halbwellen erzeugen, dadurch ist die Summe der beiden ungleich null, was eine Gleichspannung hervorruft.

    Und genau das ist das Problem. Durch diese dauernd anliegende Gleichspg erwärmt sich die Spule im Lautsprecher. Weiters dehnt sich das Spulenmaterial durch die Erwärmung und beginnt am Magneten zu kratzen (es "kracht" dann aus dem Lautsprecher. Der LS wäre hiermit eigentlich schon hinüber, da hilft nur mehr reconen).
    Wenn die Lautsprecherbox trotzdem noch weiter belastet werden würde, kann sich die Spule unter anderem so weit erwärmen das die dünne Leiterbahn durchbrennt.

    Soviel zur Theorie, ob das in deinem Fall so war kann man aber schwer sagen.
    Hoffe ich konnte etwas Licht in die Sache bringen.

    MfG der fuchs
     
  9. Markus Gore

    Markus Gore Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Zuletzt hier:
    29.10.15
    Beiträge:
    474
    Ort:
    Düsseldorf, Germany
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    405
    Erstellt: 02.04.08   #9
    icj denke so ist es gewesen , der lausprecher hat gekrazt bevor gar garkein ton mehr herrauskam.
    Naja ich werde mir auf jedenfall die tage mal einen neuen kaufen und den amp auf 50 watt stellen, wenn dieser dann auch noch kaputt geht. dann muss ich mich wohl nach anderen lausprechern umsehen.

    Es ist übrigens ein 80/100 Watt model, mit 8 Ohm von Speaka gewesen. der kostet ja nicht viel und klingt für die talkbox akzeptabel.
    Das ist er glaube ich : http://www1.conrad.de/conrad/layout2/detail.fh?fh_secondid=b2c300251&layout=layout2&fh_host=www1.conrad.de&fh_eds=%c3%9f&do_fh_search=1&fh_session=%2fscripts%2fwgate%2fzcop_b2c%2f~flN0YXRlPTI5ODAxNTAwMDQ%3d&fh_location=%2f%2fb2cconrad_de_b2c%2fde_DE&fh_search=speaka&fh_refview=search
     
  10. Granufink

    Granufink Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.07
    Zuletzt hier:
    11.09.16
    Beiträge:
    2.192
    Zustimmungen:
    231
    Kekse:
    7.719
    Erstellt: 03.04.08   #10
    Der Link geht nicht. Aber ich würde mir von dem Billigschrott von Conrad keine Wunder erwarten, hol' Dir lieber einen anständigen, belastbaren Lautsprecher (eventuell hilft auch ein PTC-Element, eine Art Überlastsicherung, den Lautsprecher zu schützen) - wer weiß, ob beim nächsten Mal die Endstufe gleich mit abbrennt, weil die Last flöten geht.

    Die Leistungsangaben sagen leider wenig aus, weil erstens meist irgendwelche Fantasiewerte angegeben werden und die tatsächliche Belastbarkeit schwer einzuschätzen ist; so ist z.B. die mechanische Belastungsgrenze bei tiefen Tönen oft bereits bei wenigen Watt erreicht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping