Leichter UND druckvoller AMP/ Alternativen zu Roland CB 100

von Fidel, 22.06.08.

  1. Fidel

    Fidel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.07
    Zuletzt hier:
    10.04.11
    Beiträge:
    280
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.650
    Erstellt: 22.06.08   #1
    Hallo,
    ich hab seit ca. 1 Jahr den Ashdown T15-180S und ich bin soundmäßig auch eigentlich ganz zufrieden, aber die Kiste wiegt knapp 26 Kilo und hat oben nur eine Schlaufe zum Heben. Resultat: Wenn ich den Kasten etwas weitere Strecken schleppen muss, ist an Spielen erstmal nicht mehr zu denken, weil ich kein Gefühl mehr in den Fingern hab.

    Dazu kommt, dass sich der Amp bei leisen Lautstärken nur sehr schlecht regeln lässt, unterhalb einer gewissen Lautstärke macht er auch kaum mehr Druck.

    Nun hab ich endgültig die Nase voll davon, zumal ich eh meistens eine PA zur Verfügung hätte, über die ich das Signal laufen lassen könnte, d.h. ich räuchte nicht unbedingt 180W und vor allem nicht deren Gewicht.

    Nächste Woche fahr ich nach Köln in den Musicstore um den Roland Cube 100 anzutesten, weil ich von dem gehört hab, dass er leicht, gut zu transportieren, sehr flexibel im Ton und trotz seiner 100W ganz schön Druck machen kann.

    Vorher wüsste ich aber gerne noch, ob Ihr villeicht Alternativen dazu kennt, die ich vielleicht auch mal im Blick haben sollte, ist schließlich ne Stange Geld.

    Also wichtig sind mir vor allem das Gewicht/Transportierbarkeit bei trotzdem gutem Sound, preislich wären die 429€ des Cubes absolute Obergrenze.

    Ich freue mich auf Eure Antworten!

    mfG Florian
     
  2. I'm_Google

    I'm_Google Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.08
    Zuletzt hier:
    11.08.14
    Beiträge:
    1.377
    Ort:
    Bodenseeregion
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    5.267
    Erstellt: 22.06.08   #2
    Ohne Zusatzbox sinds' auch “nur“ ca. 100 Watt, also nicht mehr Leistung als der Roland. Wenn dir mit dem Ashdown nicht die Puste ausgegangen ist, dann wird sie dir mit dem Roland erst recht nicht ausgehen.
    Sonst gibts' nicht viel zu sagen. Vergleichbares gibt es kaum bzw. erst ab 650€ wieder. Von daher ist der Roland für deine Bedürfnisse ''sehr empfehlenswert''.
    Wenn du noch Fragen zum Cube hast, kannst du diese im https://www.musiker-board.de/vb/verst-rker-boxen/277063-roland-user-thread.html posten.
     
  3. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 23.06.08   #3
    aufgrund ähnlicher überlegungen hatte ich mir einen quantum qc-310 als "leichtes besteck" zugelegt. der ist easy zu tragen, leise gut zu regeln, klingt zum üben daheim auch gut ... .
    die vorstufe gleicht den großen brüdern. line-out, di-out (vor´m speaker abgenommen). allerdings nix schnickschnack mit amp-simulationen etc. brauche ich aber nicht. mir reicht der normale tube-touch.
    naja ... und die endstufe liefert 250w an den 10"-speaker. mal sehen, wie er sich morgen gegen gegen einen, nach eigenen angaben, lauten drummer mit pearl drumset behauptet.
    die gibt es immer noch. gebraucht sowieso. vermarkten ließen die sich aber wohl schlecht.

    edit: da ist noch mindestens einer ... ;):
    http://www.musik-service.de/hughes-kettner-quantum-qc-310-prx395739322de.aspx
     
  4. fourtwelve

    fourtwelve Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.951
    Ort:
    Rheinhessen
    Zustimmungen:
    640
    Kekse:
    13.718
    Erstellt: 23.06.08   #4
    schade, da fällt markbass schon mal flach. das wäre sonst mein tip gewesen.

    wie wär's denn statt eines neuen amps hiermit:

    [​IMG]
     
  5. Punka

    Punka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.486
    Erstellt: 23.06.08   #5
    Hat das Teil Transistor oder Röhren-Rädchen?
     
  6. Gast 239971

    Gast 239971 Inaktiv

    Im Board seit:
    09.06.06
    Zuletzt hier:
    13.02.16
    Beiträge:
    821
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    1.587
    Erstellt: 23.06.08   #6
    So neu, wie das aussieht, sind da 100%ig Halbleiter drin...

    Finde die Idee gut, wenn du Soundmäßig eh zufrieden bist, wofür dann ein neuer Amp? So ne Transportkarre ist schon praktisch^^

    edit: ich glaub, sowas leg ich mir auch mal zu...muss mittlerweile über 70 kg schleppen...
     
  7. Fidel

    Fidel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.07
    Zuletzt hier:
    10.04.11
    Beiträge:
    280
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.650
    Erstellt: 23.06.08   #7
    @ D'Averc: Das Teil sieht echt interessant aus. Aber muss den ja vorher anspielen...
    Wie gesagt, nächste Woche fahr ich in den Store, da haben die den nicht, aber ich werd schonmal den Cube anspielen. Falls mich vor allem auch die Amp-Simulationen und Effekte begeistern, werd ich den mitnehmen und alles andere vergessen :D, ansonsten könnte ich ja mal beide Combos bestellen, gründlich durchtesten, einen Vergleich fürs Musikerboard schreiben (;)) und dann den "Verlierer" wieder zurückschicken. Müsste doch machbar sein, oder? Macht ein 10-Zöller alleine genug Druck?

    @ fourtwelve: Über sowas hab ich auch schonmal nachgedacht, aber so ein Wagen nützt mir bei Treppen und beim ins-Auto-Verladen ja nicht. Außerdem ändert der vermutlich auch nur wenig beim leisespielen...

    @ aLux: der Sound beim Leisespielen ist mir schon wichtig, weil ich in einer Akustik-Band mit E-Drum bin und wir nur auf "Zimmerlautstärke" spielen.

    danke für die Antworten!

    Edit: Warum kostet der beim Musik-Service nur 399€? Das sind weniger als 50% des UVP. Wollen die den los werden?
     
  8. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 23.06.08   #8
    die hosenbeine flattern natürlich nicht. lautstärkemäßig mit einem guten 15er/150w vergleichbar. der cube soll ja auch nicht gerade schwächlich sein.
    out of production - restposten.
     
  9. Fidel

    Fidel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.07
    Zuletzt hier:
    10.04.11
    Beiträge:
    280
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.650
    Erstellt: 24.06.08   #9
    Wie schlägt er sich denn?^^

    Wie flexibel im Sound ist das Gerät denn? Ich möchte schon ziemlich viel damit abdecken, Rock, Blues, Soul und Jazz, sowohl fretted als auch fretless.
     
  10. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 24.06.08   #10
    der kollege in spe hat sich am wochenende mit dem moped auf´s mett gelegt :(. glücklicherweise nix bedrohliches, aber erstmal lädiert und krank geschrieben. wir haben´s auf nächste woche verschoben ...
    zur flexibilität: für die von dir "klassischen" stilrichtungen finde die die gesamte quantum baureihe gut. der röhrencharakter / die -kompression läst sich fein regeln. ampeg-ähnlichen sound, wenn auch nicht in letzter konsequenz, bekommt man z.b. auch hin. mit fretless habe ich keine erfahrung. vll. ´mal den 12" (wird vom hersteller so empfohlen) ausprobieren, wenn möglich.
     
  11. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    10.686
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.484
    Kekse:
    95.034
    Erstellt: 24.06.08   #11
    Hallöli,

    der 12" Quantum sprengt natürlich die Preisgrenze enorm ...

    Vielseitig wird der Quantum 310 bestimmt sein; aber an den Cube mit seinen Modeling kommt er wohl nicht heran. Ich denke, der Quantum ist eher was für Leute, die einen geilen eigenen Sound wollen. Der Cube ist was für Leute, die viele Sounds wollen - wobei man da auch bei "seinem" Sound hängen bleiben kann. Beim MicroCube Bass RX kristalisieren sich bei mir langsam auch Lieblingssettings raus.

    Meine Meinung: Teste den Cube 100 ausgiebig an. Da Du so viel in einem Amp willst, ist der Cube optimal. Die Effekte kann man vielleicht weitgehend vergessen; aber etwas Chorus beim Fretless Spiel wäre auch bereits an Bord ...

    Gruß
    Andreas
     
  12. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 24.06.08   #12
    klar. kostet neu rd. 750,00. damit sind 400,00 gebraucht u.u. möglich. deine kernaussage mit den einen oder vielen kommt im vgl. tendenziell hin.
     
  13. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    10.686
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.484
    Kekse:
    95.034
    Erstellt: 24.06.08   #13
    Hallo d'Averc,

    ich war ja lange in den Gitarrenecken (auch anderer Foren) tätig.
    Da träumen natürlich 99% aller jungen Gitarristen von Röhrenamps. Da muss(te) ich dann auch schon öfters zur Vorsicht raten. Wer seinen eigenen unverwechselbaren Sound will - und auch zu seinen Schattenseiten steht - für den sind Röhrenamps optimal. Wer noch nicht mal annähernd seinen eigenen Sound gefunden hat, und das vielleicht auch gar nicht will, für den sind vielleicht Modeling Amps viel besser.

    Das kam mir in den Sinn, als ich Fabians Soundwünsche gelesen habe.
    Einem Victor Wooten oder Jack Bruce wird es egal sein, ob er gerade Rock, Blues oder Jazz spielt. Sie sind immer "sie selbst" - und wer sie nicht haben will wie sie sind, der kann ihnen den Puckel runterrutschen. Sie gleichen höchstens ihre Anschlagtechnik dem Stil an und drehen etwas am Amp.
    Für junge oder weniger erfahrene Bassisten hingegen ist es hilfreich, wenn sie einen "passenden Amp" zur wechselnden Musikrichtung einstellen können. Oder für Bassisten in einer Top40 Band ...

    Damit ich nicht falsch verstanden werde: Da ist keinerlei Wertung drin!
    Keines von beiden "Modellen" ist unbedingt empfehlenswert oder schlecht!
    Bei Gitarren habe ich "meinen Sound" gefunden und würde meinen Fender Amp nicht gegen ein teures Luxusgeschoss eintauschen. An der Rhythmusgitarre ist meine Spielart eh unverwechselbar (was nicht unbedingt gut bedeutet).
    Beim Bass macht mir mein MicroCube richtig Spaß, weil ich da mit einem Dreh 5/8 Sounds abrufen kann, die mir je nach Musikstil gut gefallen.

    Gruß
    Andreas
     
  14. Fidel

    Fidel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.07
    Zuletzt hier:
    10.04.11
    Beiträge:
    280
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.650
    Erstellt: 25.06.08   #14
    Psst.. ich heiße Florian ;).


    Also ich werds so machen, dass ich, wenn ich Montag in den Store fahre, ich Glück hab und einer da ist, auch einen Quantum anspielen werde. Dann kann ich ja sehen, wie mir der Sound im Vergleich gefällt.

    Edit: Gibt's sonst echt keine erwähnenswerten Alternativen in dem Bereich? Der Quantum kommt ja auch nur durch die massive Preissenkung in Frage.
     
  15. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    10.686
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.484
    Kekse:
    95.034
    Erstellt: 25.06.08   #15
    Hallo Florian, :)

    neben Roland und H&K Quantum fällt mir nur der Mark Bass ein. Aber der spielt ebenfalls in einer ganz anderen Liga.

    Leichte druckvolle Amps erreicht man nun mal nur mit "pfiffiger Elektronik plus Neo-Speakern; und das ist nicht gerade billig. Im Berich bis 400 Euro gibt's normalerweise nun mal nur Brot-und-Butter-Amps. Obwohl 429 Euro für den Cube auf den ersten Blick viel erscheinen sind sie es bei näherem Hinsehen nicht!

    Gruß
    Andreas
     
  16. Peegee

    Peegee Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    10.01.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.273
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    208
    Kekse:
    27.824
    Erstellt: 26.06.08   #16
    Ich habe jahrelang eine "große Lösung" benutzt. (Ampeg 8*10 mit 450 Watt-Amp)

    Genau aus den o.g. Gründen (incl. Rückenschaden) bin ich zum kleinen Roland gewechselt.
    Hinzu kam bei mir noch die Durchsetzungsfähigkeit in einer Band.

    Ich habe einige Combos durchprobiert, aber beim Roland bin ich hängengeblieben.
    Auf den ersten Blick erscheint der Preis recht hoch. Doch betrachtet man mal die ganzen Anschlussmöglichkeiten (einschl. gutem D.I. Sound) und die sehr gute, stabile Verarbeitungsqualität, dann geht der Preis absolut in Ordnung.
     
  17. Fidel

    Fidel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.07
    Zuletzt hier:
    10.04.11
    Beiträge:
    280
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.650
    Erstellt: 26.06.08   #17
    Das hört sich ja alles immer besser an, ich freu mich richtig auf Montag! Ich bin sehr gespannt auf die Acoustic 360 Simulation in Kombination mit meinem Squier VM Fretless, vllt kommt ja ein bisschen Jaco-Feeling auf...:)

    Den Quantum haben sie beim Musik-Service auch erstmal wieder 200€ hoch gesetzt, damit scheidet der auch leider wieder aus.
     
  18. Fidel

    Fidel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.07
    Zuletzt hier:
    10.04.11
    Beiträge:
    280
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.650
    Erstellt: 30.06.08   #18
    Heute war ich im Music-Store.
    Ich habe den Roland ausgiebig angetestet, schlussendlich aber nicht mitgenommen.
    Ich glaube, ich hatte zu hohe Erwartungen an das Gerät, weil ich hier so Wunderdinge davon gehört habe, aber irgendwie fehlte mir im Sound was und nach oben hin war auch etwas zu schnell Schluss für meinen Geschmack. Da brachte zum Beispiel der Fender Rumble 100 daneben irgendwie schon nen besseren Ton und der kostetet 150€ weniger.
    Schade eigentlich...

    Aber ich konnte es nicht lassen, Markbass anzutesten...meine Fresse...


    Nun, ich werd wohl dann doch erstmal zur der von Fourtwelve vorgeschlagenen Methode greifen und mir nen High-End Wagen besorgen, mit dem Sound werd ich wohl klarkommen müssen.

    Die Moral aus der Geschichte: Ich schleppe lieber solange, bis ich mir einen Amp leisten kann, mit dem ich voll und ganz zufrieden bin und fange nicht in einem Jahr wieder an rumzusuchen. Vllt gibts bis dahin ja nen Roland Cube 200 oder so... Wer weiß.

    Viele Grüße und Danke für Eure Tipps!
    Florian
     
  19. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
    Erstellt: 30.06.08   #19
    Wozu sollte Roland das machen -> es gibt doch den :
    http://www.musik-service.de/Bass-Verstaerker-Roland-D-Bass-115-prx395749464de.aspx
     
  20. I'm_Google

    I'm_Google Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.08
    Zuletzt hier:
    11.08.14
    Beiträge:
    1.377
    Ort:
    Bodenseeregion
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    5.267
    Erstellt: 30.06.08   #20
    Der ist nicht vergleichbar mit dem Cube. Auch wenn der diese COSM-Technik benutzt, hat der D-Bass seinen ganz eigenen Grundcharakter bzw. übernimmt den Grundklang des angeschlossenen Basses (''Super Flat'').

    Im übrigen: War dir der 100er zu leise? Hast du die Bässe voll reingedreht oder so? Den Cube 100 empfand ich als sehr Laut - bzw. mit was hast du den Roland verglichen?
     
Die Seite wird geladen...

mapping