Lieder ''raushören'' welche findet ihr gut?

von The_Horseman, 01.02.06.

  1. The_Horseman

    The_Horseman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.05
    Zuletzt hier:
    19.08.15
    Beiträge:
    846
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    571
    Erstellt: 01.02.06   #1
    HI, Ich wollt mal wissn ob ihr irgendwelche Favoriten habt wenns ums raushörn von Tabs/Chords geht (ich mein von der leichtigkeit)
    Und wenn ja welche tipps habt ihr (techniken etc.)
    Meine Favoriten sind: Nirvana, Green Day, The Offspring....
    Eigtl. lachhaft (wenn ich des so sagn darf)
    Also dann auf gutes schreiben:D
     
  2. -N-O-F-X-

    -N-O-F-X- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.03
    Beiträge:
    4.809
    Zustimmungen:
    780
    Kekse:
    7.516
    Erstellt: 01.02.06   #2
    diverse punkbands, ganz vorne mit dabei die Ramones
     
  3. Jogi`s Rockfabrik

    Jogi`s Rockfabrik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    26.08.08
    Beiträge:
    1.590
    Ort:
    ich befinde mich auf der Suche nach einem neuen So
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    767
    Erstellt: 01.02.06   #3
    Aus der Hard Rock-Fraktion finde ich die alten Thin Lizzy Sachen immer recht reizvoll. Schöne Cover, die auch gut fetzen. Aufgepasst bei den Soli...da wird es dann anspruchsvoller.
     
  4. Marques85

    Marques85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    12.03.12
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.02.06   #4
    ich steh mehr auf "ruhige" songs, wie von Jack Johnson, Lifehouse etc sowas spiel ich gern und Sitting Wishing waiting <-- Jack Johnson ist easy zu spielen
     
  5. monsy

    monsy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    3.930
    Ort:
    Pott
    Zustimmungen:
    1.352
    Kekse:
    18.937
    Erstellt: 02.02.06   #5
    Also um ein Gehör zu bilden, würde ich folgende Vorgehensweise vorschlagen:

    Erstmal würde ich mir da nicht gezielt einfache Dinge raussuchen, sondern einfach das nehmen, was mir grad über den Weg läuft und auch zu bewältigen ist.

    Für den Anfang ists erstmal ganz nett, wenn man die Sachen nicht raushört, sondern quasi "rausspielt". Im Klartext also: Gitarre anmachen und mitspielen... (Geduld ist da wichtig).
    Dabei ist es unheimlich wichtig, dass man sich erstmal über das Tuning des jeweiligen Songs klar wird (nachgucken ist da langweilig ;) Aber wenn man seine Gitarre auf E gestimmt und keine Ahnung hat (also z.B. nich einfach die Oktave(n) benutzt) und man versucht nen Song rauszuhören, der mit Drop-h Gitten gespielt ist, dann wirds schnell mal frustrierend)

    Damit sammelt man dann schonmal erste Erfahrungen, es ist praxisbezogen und verspricht schnell Erfolgserlebnisse...

    Nur ist das natürlich nicht der Weißheit letzter Schluss.

    Also erstmal sind für das Raushören von Songs meiner Ansicht nach 2 Dinge am wichtigsten:
    1. Intelligentes Vorgehen
    2. Intervalle

    Also erstmal zu Punkt 1 (und da lass ich jetz mal die Musiktheorie ganz außen vor): In verschiedenen Musikrichtugen findet man oft ähnliche Strukturen oder songwriterische Vorgehensweise, so dass sich Riffs ähneln. Man muss also die Musik bewusst wahrnehmen und zuerst mal sein Köpfchen benutzen und sich ein paar Gedanken machen...

    Zu Punkt 2:
    Wenn man sich schon nicht (oder noch nicht) großartig mit Musiktheorie beschäftigen will, ist es zumindest sinnvoll (um nicht zu sagen unerlässlich) Intervalle zu lernen und auch in diesen zu denken. Besonders bei Harmonien (sagen wir mal ne zweistimmige melodie) kann man da ganz schnell ganz einfach "raushören" (bei einfacheren sachen, muss man da eigentlich kaum noch denken..). , was die zweite Stimme spielt, wenn man einmal die erste hat. Mit den Intervallen wird es in sofern dann einfach, als das man sich schon als ersten Schritt einfach fragen kann "ist das jetz harmonisch oder dissonant?" Egal was davon nun der Fall ist, schließt schon recht viele möglich Töne aus.

    Vll noch nen schöner Tipp: Die Stimme benutzen! Durch Mitsingen, nachsingen etc. kann man sich gut nen Gefühl aneignen..
     
  6. The_Horseman

    The_Horseman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.05
    Zuletzt hier:
    19.08.15
    Beiträge:
    846
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    571
    Erstellt: 02.02.06   #6
    stimmt, z.b man hat ne melodie stopt (am cd player o.ä.) summt s nach und spielts dann...
    Aber Green Day spieln ja eigtl. nur Powerchords, des is dann sau einfach, oder z.B ''In the Shadows'' von The Rasmus is auch arscheinfach.
    Woran man sich auch versuchen sollte ist das Intro von ''One'' wenns so zeuch gibt versuch ich pers. immer zuerst raushörn, und wenns ned gscheit geht kommen die Tabs.
     
  7. Torn Distortion

    Torn Distortion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.06
    Zuletzt hier:
    26.10.06
    Beiträge:
    58
    Ort:
    Abtwil - St.Gallen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 02.02.06   #7
    AC/DC is sehr empfehlenswert..einfach CD (oder DVD) reinhaun, anschalten, Git umhängen & einstöpseln und los gehts...

    Die meisten Lieder kann man beinahe direkt mitspieln und auch die Soli sind oft vom Grundschema her schnell zu erfassen...Mit Angus Young und Co. ein bissel Playalong macht mir immer richtig laune ;)
     
  8. The_Horseman

    The_Horseman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.05
    Zuletzt hier:
    19.08.15
    Beiträge:
    846
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    571
    Erstellt: 02.02.06   #8
    Ja, TNT besteht z.B nur aus 3 Powechords und 2 Einzeltönen.
     
  9. Torn Distortion

    Torn Distortion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.06
    Zuletzt hier:
    26.10.06
    Beiträge:
    58
    Ort:
    Abtwil - St.Gallen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 02.02.06   #9
    Genau das mein ich ;)

    Aber ganz fett zum Solieren ist z.B. Hells Bells..genialer Song sowieso :great:
     
  10. Shapeshifter

    Shapeshifter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.04
    Zuletzt hier:
    22.07.08
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    125
    Erstellt: 02.02.06   #10
    ich würde erstmal mit einfachen akkustig songs mit akkordbegleitung anfangen. Sowas wie ccr- proud mary oder ccr - who will stop the rain. Damit schult man sein Gehör für viel schwerere Rocksongs. (Es gibt wirklich sogut wie keine Rocksongs, die simpler rauszuhören sind wie son akkustigbegleitungszeug)
     
  11. LPGoldTop

    LPGoldTop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.02.15
    Beiträge:
    819
    Ort:
    ... bei Kassel / Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    338
    Erstellt: 03.02.06   #11
    Ich finde Songs von Lagwagon und Nofx ganz reizvoll wobei es bei beiden Bands einfache sowie "anspruchsvollere" Titel gibt.

    Übrigens verwende ich um Songs rauszuhören Winamp mit dem Plugin "Loopmaster". Das ist eine sehr hilfreiche Sache, da man von sich selber sich genau definierte Parts einfach loopen kann und nicht ständig hin und her klicken bzw. suchen muss.
    Auch hilfreich sind dabei Slow - downer, welche den Song langsamer laufen lassen aber die Tonhöhe nicht ändern.

    Das nur mal so als Tip .....:great:
     
  12. The_Horseman

    The_Horseman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.05
    Zuletzt hier:
    19.08.15
    Beiträge:
    846
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    571
    Erstellt: 03.02.06   #12
    des mit dem langsamer abspieln geht ja auch bei windows media player.
    hat jemand eigtl. so nen cd player wo man die geschwindigkeit runterdrosseln kann?
     
Die Seite wird geladen...

mapping