Linien im Finish einer Strat AM Pro

von kpone, 10.01.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. kpone

    kpone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.19
    Zuletzt hier:
    31.03.19
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.01.19   #1
    Guten Tag,

    ich bin neu hier. Ich habe mir eine Fender American Professional Stratocaster in Sonic Gray gekauft. Als diese bei mir ankam war ich unglaublich begeister von dem tollen Instrument.

    Kurze Zeit später habe ich, als das Licht auf den Body schien, feststellen müssen, dass sich im Finish des Bodys jede Menge Linien befinden. Ein Bild hänge ich an.

    Ich bin seitdem sehr verunsichert, was ich nun tun soll. Ich war bereits in einem Fachgeschäft in meiner Nähe. Diese hatten leider nicht das gleiche Modell da, sondern nur vergleichbare. Ich habe auch bei diesen Strats vereinzelt solche Linien gesehen, jedoch bei weitem nicht so ausgeprägt. Der Verkäufer erklärte mir, dass dies durch die Holzmaserung käme und völlig normal sei. Allerdings habe ich in dem Laden auch andere American Strats in der Hand gehabt, die diese Linien nicht aufwiesen.

    Feststellen konnte ich diese Linien, wenn Licht auf den Body schien und ich schräg über diesen schaute.

    Frage: Habt ihr ähnliche Erfahrungen, oder kann mir jemand erklären wodurch diese Linien zustande kommen? Handelt es sich hierbei um einen Fabrikationsfehler?

    Ich habe bereits mehrere Personen gefragt, die ähnliche Modelle haben. Hier erhalte ich völlig unterschiedliche Aussagen. Von "Nö, ich habe solche Linien nicht" bis "Ja klar habe ich diese Linien, das ist ein Merkmal von Polyurethan-Lack und ein Hinweis auf die hohe Qualität (dünn aufgetragener Lack).

    Ich danke euch für eure Hilfe, und viele Grüße!
     

    Anhänge:

  2. Hauself Zwo

    Hauself Zwo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.17
    Zuletzt hier:
    22.04.19
    Beiträge:
    581
    Ort:
    Fichtelgebirge
    Zustimmungen:
    402
    Kekse:
    1.555
    Erstellt: 10.01.19   #2
    Das kann ich sicher nicht auf Basis dieses Fotos, das außer ein paar Spiegelungen eigentlich kaum etwas zeigt, erklären. Aber

    kann ich bestätigen. Manche Strats haben solche Linien, manche nicht. Bei meinen Gitarren treten solche Linien manchmal (selten) dort auf, wo die Hölzer des Korpus zusammengeleimt sind (nicht sauber plan geschliffen oder Holz unterschiedlich nachgetrocknet / geschrumpft). Das könnte im schlimmsten Fall sogar mal zu Lackrissen führen (das ist bei mir aber die letzten 30 Jahre nicht eingetreten, und wenn, dann würde ich den Korpus halt neu lackieren). Für die Soundqualität hat das imho keine Bedeutung, für die Optik schon.

    Jetzt weiß ich natürlich nicht, wie oft Du schräg über den Body schaust, wenn Licht darauf scheint. ;)

    Wenn Dich diese Linien aber stören, dann gib die Gitarre halt zurück (wenn ein Widerrufsrecht / eine Money-Back-Möglichkeit besteht) und such Dir eine ohne Linien aus. Andernfalls kannst Du's mal mit Polieren probieren - oder zu einem kompetenten Gitarrenbauer gehen und den mal einen Blick drauf werfen lassen. Der hat vielleicht eine professionelle Lösung oder wenigstens eine nachvollziehbare Erklärung.

    Mal sehen, was die Holz- und farbenprofis im Board dazu meinen....
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. kpone

    kpone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.19
    Zuletzt hier:
    31.03.19
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.01.19   #3
    Tut mir leid, ich bekomme es nicht besser aufgenommen. Man erkennt die Linien aber soweit, dass ich derzeit sagen kann, dass sie sich nicht nur an Stellen befinden, an denen die Teile des Bodys geleimt wurden.

    Klingen tut sie verdammt gut. Ich habe Money-Back-Garantie. Aber das ist ultima ratio.
     
  4. A160

    A160 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.15
    Zuletzt hier:
    12.04.19
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    197
    Erstellt: 10.01.19   #4
    und wo ist da jetzt das problem? alle meine Gitarren/Bässe haben Wellen und Linien im Lack. Aber sie klingen alle toll und wenn ich da jetzt nicht genau im richtigen winkel und im genau richtigen licht drauf schaue, seh ichs nicht und mich störts nicht. Wenn sonst alles passt an der Gitarre, dann ist doch alles okay...
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    59.759
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    17.339
    Kekse:
    231.306
    Erstellt: 10.01.19   #5
    Viele Gitarren sind nunmal keine "perfekten" Produkte sondern weisen individuelle Abweichungen auf ;)

    Wenn's dich wirklich so stören sollte, dann gib sie zurück, andernfalls lebe mit ihr ...
    Ist mit Gitarren wie mit Frauen :D

    ok, 5 € in die Chauvikasse :o
     
    gefällt mir nicht mehr 6 Person(en) gefällt das
  6. revolverband

    revolverband Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.09
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.102
    Kekse:
    4.277
    Erstellt: 10.01.19   #6
    Ich habe eine Goldtop LP Studio, die hat überall Risse im Gold (unter dem Lack) wo Schrauben in den Body gehen. Deswegen war sie billiger. Aber erstens klingt sie total gut, zweitens sieht man das nur aus nächster Nähe und drittens gefällt mir das sogar richtig gut - dadurch wirkt sie individuell und es sieht stylisch aus :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. kpone

    kpone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.19
    Zuletzt hier:
    31.03.19
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.01.19   #7
    Ich finde auch, dass es der Strat etwas Persönlichkeit gibt. Ich hatte dieses "Problem" bisher noch bei keiner meiner Gitarren. Ich habe mir erhofft, dass jemand eine Erklärung dafür hat, oder jemand das bereits vor einigen Jahren schonmal hatte und mir etwas über die "Spätfolgen" sagen kann. Es wäre sehr unschön, wenn sich in ein paar Jahren der Lack löst und ich viel Geld investieren müsste um sie neu lackieren zu lassen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    23.04.19
    Beiträge:
    3.661
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    2.259
    Kekse:
    9.665
    Erstellt: 10.01.19   #8
    Ja schau dir einfach Rory Gallaghers alte Strat an. Da sieht man die Spätfolgen.... :D :embarrassed:
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  9. rmb

    rmb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.17
    Zuletzt hier:
    23.04.19
    Beiträge:
    562
    Ort:
    sankt augustin
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    347
    Erstellt: 10.01.19   #9
    Hab auch so eine, allerdings ash Natur, da ist ja wegen der Maserung des Holzes "alles voller Linien", aber ich finde, sie ist ein "tolles Instrument:)". Ich denke, du solltest dir keinen Kopf machen, nach einiger Zeit kommen sowieso die ersten Kitschen und Kratzer usw, eine Gitarre ist eben auch ein Gebrauchsgegenstand.
    Wenn sie dir ansonsten gut gefällt und du mit ihr klar kommst, behalt sie:rolleyes:.
    eben

    schönen Gruss von "Stratplayer an Stratplayer".
    solong
    Micky
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    23.04.19
    Beiträge:
    5.967
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Zustimmungen:
    2.789
    Kekse:
    40.576
    Erstellt: 11.01.19   #10
    Das müsste relativ normal sein: Das Holz arbeitet immer - selbst unter Plastikpanzern. Viele meiner Strats haben und hatten diese Linien - ich nenne sie jetzt mal "Verwerfungen".

    Herstellerthema: die Untergrundbehandlung muss so sein, dass einerseits der Überzug bombenfest hält, aber auf der anderen Seite muss er die Bewegungen des Holzes mitmachen, also flexibel sein. Das ist sicher nicht ganz trivial.

    Solange der Überzug sich nicht löst - bei einer meiner Strats, eine Classic 60s in CAR (spezieller Untergrund (!)) ist genau das passiert - das merkst Du, wenn er beim leichte Betasten mit dem Fingernagel weich nachgibt, oder sichtbar mit Rissen aufplatzt, würde ich mir da keine Gedanken machen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. BUTTERKR?M

    BUTTERKR?M Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.04
    Zuletzt hier:
    23.04.19
    Beiträge:
    149
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    59
    Kekse:
    252
    Erstellt: 11.01.19   #11
    Mein Göldo-/Rockinger-Body hat das auch, und das zeigt mir einmal mehr, wie hauchdünn das lackiert wurde! Ich finde das klasse, sieht super aus!
     
  12. kpone

    kpone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.19
    Zuletzt hier:
    31.03.19
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.01.19   #12
    Hier mal noch ein Video von den Linien. Darauf erkennt man sie sehr gut.

     
  13. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    17.062
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    15.067
    Kekse:
    27.256
    Erstellt: 11.01.19   #13
    Also ich würde mir deswegen überhaupt keine Gedanken machen. Ich geb zu, ich müsste jetzt bei meiner Strat, die ich seit 7 Jahren hab, nachschauen, ob die auch solche Linien hat.
    Ich schätze das passiert einfach beim Lackieren bzw. eben wenn das Holz darunter noch etwas arbeitet. Aber ich würde vorschlagen: spiel lieber die Gitarre, statt auf die Linien zu achten. So hab ich auch schon einen kleinen Lackplatzer an meiner Mexikanerin vollkommen verdrängt (und erst durch diesen Thread wieder mal dran gedacht).
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  14. Hauself Zwo

    Hauself Zwo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.17
    Zuletzt hier:
    22.04.19
    Beiträge:
    581
    Ort:
    Fichtelgebirge
    Zustimmungen:
    402
    Kekse:
    1.555
    Erstellt: 11.01.19   #14
    Stimmt, vielen Dank! :great:

    Jetzt weiß ich, was Du meinst, und kann Dir sagen, dass eine meiner Strats (die war mal weiß) dasselbe Linienphänomen hat.

    Da muss ich passen... :nix:

    Jepp, da bin ich wieder dabei.
    Also, meine o.g. weiße Strat habe ich zwischen 1986 und 1988 neu gekauft. Die hat diese Linien auch. Bis heute ist der Lack zwar nachgedunkelt, aber weder gerissen noch sonst irgendwie schadhaft (und glaub mir, ich bin da pingelig und finde "vintage", "aged" usw. überhaupt nicht schön!). In der Richtung gibt es zwar keine Garantie, dass es bei Deiner Gitarre auch so gut geht, aber ich denke, wegen dieser Linien steht Deine Gitarre nicht ganz vorne beim Thema "Lackrisse".

    Das ist doch eigentlich der Punkt. Wenn der Klang für Dich "verdammt gut" ist und auch noch die Haptik passt, hat sie meiner Meinung nach einen Platz bei Dir verdient. Ohne "Linien" und eventuell nur "naja, ist okay" ist doch keine Option, oder? ;-)
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  15. rmb

    rmb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.17
    Zuletzt hier:
    23.04.19
    Beiträge:
    562
    Ort:
    sankt augustin
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    347
    Erstellt: 11.01.19   #15
    Inzwischen ist sie über 30 Jahre alt, da gratuliere Ich aber:great:.


    Bei deiner sieht mir das auch nicht danach aus, als ob da jetzt bald sozusagen "eine Gitarrenkatastrophe" über dich rein bricht. Ich denke, du kannst meinen beiden Vorredner ruhig vertrauen;).
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping