Loop für Anfänger gesucht

von pehajope, 01.09.16.

  1. pehajope

    pehajope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.14
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    1.051
    Ort:
    Hamburg-Barmbek
    Zustimmungen:
    540
    Kekse:
    1.236
    Erstellt: 01.09.16   #1
    Moin, ich glaube hier bin ich richtig.:m_elvis::m_drummer::m_dblbass::m_piano2:

    suche für meine Anfänge einen Loop. er muss nicht viele Extras haben. es geht mir dabei hauptsächlich um mehr in den Rythmuss eines Musikstückes zu kommen.

    Ich wollte nicht gleich hunderte von €uronen ausgeben und mit dem Teil dann überfordert zu sein.
    --- Beiträge zusammengefasst, 01.09.16 ---
    "Danke"
     
  2. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 01.09.16   #2
  3. GLP_OTH30

    GLP_OTH30 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.13
    Zuletzt hier:
    8.08.18
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.09.16   #3
    Ist auf jeden Fall ein super Teil, um zu Hause zu üben. Live sehe ich die Schwierigkeit den Loop zu stoppen. Dafür muss man nämlich den Schalter 2mal kurz hintereinander betätigen, was sich bei schnellen Passagen, Rhythmuswechsel, usw. durchaus als Herausforderung darstellt und es ziemlich schwer wird auf den Punkt den Loop zu stoppen.

    Sowohl für zu Hause zum Üben, als auch für den kleinen Jam aber eine klare Kaufempfehlung.


    Eine elegante Alternative wäre, wenn nicht zu teuer, das hier:
    [​IMG]

    Der Looper lässt sich kinderleicht bedienen und die Delayeffekte sind spitze. Wäre zwar ein bischen zweckentfremdet, aber sowohl für zu Hause, als auch live geeignet.
     
  4. Edged

    Edged Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.09
    Beiträge:
    1.072
    Ort:
    Am Wasser
    Zustimmungen:
    343
    Kekse:
    1.642
    Erstellt: 01.09.16   #4
    Rhythmus ist das Zauberwort. Um den zu halten, sollte das Pedal eine Drumfunktion haben.
    Hier ist der alte Boss RC-2 nach wie vor unerreicht. Unkaputtbar und gebraucht mittlerweile unter €100,-.

    RC-3 hat auch Drumloops. Die sind aber deutlich einfacher in ihrer Struktur. Dafür hat das Gerät Stereo, was auch hilfreich sein kann.

    Jamman Solo XT hat nur Metronomloops, die sich eher Schaise anhören ... ;) Dafür hat er die geniale JamSync-Funktion.

    Alles ohne Taktfunktion ist nur für Spieler, denen es auf 'Takthalten' nicht so ankommt ... :cool:
    Nimm 'nen gebrauchten RC-2. :great:
     
  5. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 02.09.16   #5
    Die einfachere Bedienung des Flashbacks kombiniert mit dem Drumgroove-Feature des Boss RC2 ergibt den da:


    [​IMG]



    HTH
    :hat:
     
  6. pehajope

    pehajope Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.14
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    1.051
    Ort:
    Hamburg-Barmbek
    Zustimmungen:
    540
    Kekse:
    1.236
    Erstellt: 02.09.16   #6
    Moin,

    Leute, Ihr macht´s mir schwer.;) Gerade habe ich mich auf ein Gerät eingeschossen, da kommt der Nächste.:eek::D

    Da ja fast alle irgendwie preislich auf einer Ebene liegen, kommen für mich wohl 2 Geräte in Frage.

    1. Boss RC-2
    2. Digitech JamMan Stereo

    An etwa diesem Preis hatte ich auch gedacht, bis 200€ Grenze.

    Gibt es bei denen auch schon fertige Software.
    Wieviel Loop-Zeit sollte solch ein Gerät min. haben
    Was ist für einen Anfänger wichtig.

    Da ich das Gerät nur zu Hause benutzen möchte, meistens sitzend , käme da nicht auch ein Desktop-Modell in Frage?

    Dennoch schon mal vielen "Dank" für die rege Anteilnahme.:prost:
     
  7. GLP_OTH30

    GLP_OTH30 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.13
    Zuletzt hier:
    8.08.18
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.09.16   #7
    wurde eigentlich schon geklärt, welches Instrument gespielt wird?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. pehajope

    pehajope Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.14
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    1.051
    Ort:
    Hamburg-Barmbek
    Zustimmungen:
    540
    Kekse:
    1.236
    Erstellt: 02.09.16   #8
  9. GLP_OTH30

    GLP_OTH30 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.13
    Zuletzt hier:
    8.08.18
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.09.16   #9
    Beim Gitarrespielen wird es sich als schwierig herausstellen den Loop im Takt mit einem Desktop-Gerät exakt zu beginnen und v.a. zu beenden, weil du (Annahme :D) ja meistens beide Hände zum spielen brauchst.
     
  10. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    1.965
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1.122
    Kekse:
    4.655
    Erstellt: 02.09.16   #10
    Habe den X2 Looper von Ditto. Finde ich cool wegen Stereo, kann also damit 2 Amps ansteuern. Aber das beste: Die Dito-Teile sind so gut, dass man sie gerne immer im Signalweg hat. Der RC2 nimmt etwas Höhen weg, den wollte ich nicht immer vor meiner Röhre hängen haben. Den Nux Core Looper finde ich auch noch interessant, wenn man mehr Speicherplätze braucht.

    https://www.thomann.de/de/nux_loop_core.htm

    Beim JamMan würde ich mir die Klackgeräusche bei der Bedienung mal anhören, passt nicht immer.
     
  11. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 02.09.16   #11
    Spielt das bei einem Stereo-Looper (mit Mic-Input noch dazu...) überhaupt eine Rolle...?! ;)




    ...für sowas gibt's externe Fusschalter-Anschlüsse - hier am Beispiel des RC-505...


    [​IMG]
     
  12. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    1.965
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1.122
    Kekse:
    4.655
    Erstellt: 02.09.16   #12
    Na ja, bei akustischen Instrumenten und Mic-Nutzung könnte das laute klacken des JamMan stören... ;)

    - Wichtig für ein Anfänger ist die Bedienung. Zwei Schalter sind da schon super.
    - Fertige Software? Bei Ditto kann man sich Background-Songs runterladen, macht aber wenig Sinn.
    - Grundsätzlich wichtig ist, ob du mehrere Speicherplätze brauchst oder nur einen
    - Was für ein Amp spielst du? Wenn du z.B. einen Röhre spielst und du voll auf Qualität beim Sound stehst dann brauchst du ein Looper der ein gutes Standby hat bzw. den Sound auch wirklich so wiedergibt wie du ihn einspielst (ohne z.B. die Höhen zu klauen).
     
  13. Edged

    Edged Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.09
    Beiträge:
    1.072
    Ort:
    Am Wasser
    Zustimmungen:
    343
    Kekse:
    1.642
    Erstellt: 02.09.16   #13
    So wie ich den TE verstanden habe, sucht er etwas möglichst Simples zum Üben 'on the fly'. Da spielt der Sound zunächst einmal eine untergeordnete Rolle.
    Jammänner haben durchweg einen guten Sound. Der Boss RC-2 ist in der Tat ein wenig kapriziös. Vor allem, wenn aus einem leicht übersteuerten Amp seltsame Rückkopplungen kommen. Um das zu unterbinden, muß man halt am Amp und am Looper mal an den Reglern drehen. Gewußt wie ...
    Höhenklau ist eher akademischer Natur. Wer präzise spielt, wird kein Problem haben. ;)
    Ach ja, nochmal: Für einen Anfänger sind Drum-/oder Metronomloops unverzichtbar. :great:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. owi

    owi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.04
    Zuletzt hier:
    25.07.18
    Beiträge:
    514
    Ort:
    Gyhum
    Zustimmungen:
    82
    Kekse:
    924
    Erstellt: 03.09.16   #14
    der rc 505 ist nun nicht gerade das paradebeispiel für fußsteuerung, denn per midi-pedal kann nur eine spur gesteuert werden. das ist bei fünf spuren ein bisschen wenig, finde ich.
    wenn´s auch drums sein sollen, die auch noch aus einem extra-ausgang kommen und nicht im nutzsignal
    z.b. in einem gitarrenamp verzerrt abgespielt werden, dann epmpfehle ich den jamman stereo.
    der hat speicher satt, ausreichend fußsteuerung, relativ guten klang und ist günstig. die geräusche der schalter sind zu vernachlässigen, wenn keine mikrofonaufnahmen leiser musikstücke gemacht werden.
     
  15. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 03.09.16   #15
    Korrekt. Für Start/Stop reicht es... darum ging's hier ja.




    Bei mir klackert und stört nichts... aber auch gar nichts
    (...dazu müsste ich mit Kondesator ja beinahe zu den Fussschaltern runter...)

    :er_what:
     
  16. pehajope

    pehajope Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.14
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    1.051
    Ort:
    Hamburg-Barmbek
    Zustimmungen:
    540
    Kekse:
    1.236
    Erstellt: 03.09.16   #16
    Moin,

    hier ist ja ordentlich was los.

    So wie ichs rausgelesen habe ist also ein zuFuß-Gerät sinnvoller.
    Sound sollte auch für nen Anfänger gut sein. Wenn der nicht stimmt verschwindet die Lust am Üben sehr schnell.eigentlich bin ich zu Übungszwecken oversized ausgestattet. Da ich mir aber sonst nichts gönne (kein Auto) ist eben die Musik inzwischen die NR.1 (jaaa verheiratet bin ich (auch) noch;)

    Verstärker: Lionhard L5 Studio
    Box: Electro Voice TL806 Nachbau
    ich glaube damit lässt es sich schon gut üben :-)D)
    Ditto X-2 oder Nux Loop Core ??????
     
  17. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    1.965
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1.122
    Kekse:
    4.655
    Erstellt: 03.09.16   #17
    Ich habe den Ditto X2 immer im Signalweg und ich würde ihn dir auch empfehlen. Dein Verstärker ist ja nicht so eine billige Transe wo es ziemlich egal wäre. Der einzige Nachteil des Ditto ist, dass er nur ein Speicherplatz hat der sich jedoch nicht löscht wenn der Strom weg ist. Im Gegenteil, die Aufnahme ist so gut, dass ich oft über USB die Aufnahme in die DAW übernehme. Die Bedienung ist erstklassig.

    Das Laden von Backingtracks habe ich bisher nicht benötigt, ist aber auch da nur ein Song auf einmal möglich (über USB).

    Metronom oder Percussion sind keine dabei. Ich haue gerne ein Durchgang mit dem Hals-Humbucker auf die stummen Seiten, schult auch. Oder ich nutze ein externes Gerät (Mac oder Zoom G1) für die Percussion, der X2 hat ja zwei Eingänge. Meistens lasse ich backingtracks oder Percussion lieber über die Anlage laufen und nutze den Amp nur für die Gitarren.

    Dennoch vermisse ich manchmal die Möglichkeit mehrere Loops abzuspeichern, daher steht der Nux als zusätzliches Gerät auf meiner Liste.

    Bisher war jedoch meine Filosofie, jeden Tag neu einspielen - das schult auch.
     
  18. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 03.09.16   #18

    i.d.R. ja ...aber mach' dir darüber nicht zu sehr 'nen Kopp' - wie geschrieben haben auch Desktop-Modelle, die etwas auf sich halten, 'nen Anschluss für einen externen Fussschalter.


    ;-)
     
  19. pehajope

    pehajope Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.14
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    1.051
    Ort:
    Hamburg-Barmbek
    Zustimmungen:
    540
    Kekse:
    1.236
    Erstellt: 04.09.16   #19
    Moin, bevor es wieder ans "Klimpern" :) geht.

    Da ich nur einen kleinen Teil eines Esszimmers zum Üben nutzen darf;), habe ich auch nicht allzu viele Stellmöglichkeiten und die Kabelage ist meiner mir Angetrauten ein Dorn im Auge.
    Bin zur Zeit viel am lesen was Loop´s betrifft.
    Schwanke immernoch zw. dem Ditto X2 und dem Nux Loop Core. Der NUX hat ja mehr (?) Speicher für längere Pasagen (?) Preislich liegen sie beide im grünen Bereich.

    was ich auch andauernd im Hinterkopf rumtrage, ist , wenn mich es nun wirklich weiter nach Vorne bringt und ich dann................
    aber das dauert wohl ein längeres Weilchen, denn im Alter fällt es einem doch manchmal schwer das erlernte auch abzuspeichern.:confused:
     
  20. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    1.965
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1.122
    Kekse:
    4.655
    Erstellt: 04.09.16   #20
    Du kannst beim Nux verschiedene Loops abspeichern und abrufen. Beim Ditto X2 immer nur ein Loop. Den kannst du zwar über USB in deinem PC rüberziehen aber du kannst dir auf dem Ditto nicht verschiedene Loops legen die du beim üben schnell mal abrufst. Dafür ist die Qualität beim X2 Hervorragend (auch wenn der Loop nicht läuft).

    Beim X2 ist es 1 Loop der 5 Minuten lang sein kann (langt massig)
    Beim Nux sind es bis 99 Loops die insgesamt 6 Stunden lang sind

    Looper verbrauchen relativ viel Strom, vergiss also die 9 Volt Block Lösung. Du brauchst noch ein Netzteil. Ein Kabel mehr also..

    Du verbindest den Looper dann mit deinem FX Loop Send und Return, nochmal 2 Kabel

    Für meine Entscheidung war ausschlaggebend, dass der Looper mir den Sound des Blackstar HT1 nicht dumpfer macht. Ich meine nicht die Aufnahme sondern auch in Bypass-Stellung. Ich will ja das Teil nicht immer an- und abstöpseln müssen. Dann fand ich den zweiten Taster auch sehr sinnvoll in der Bedienung.

    Dennoch hätte ich, rein zu Übungszwecken, zusätzlich einen Looper der mehrere Speicherplätze bietet. Den X2 mit 99 Speicherplätzen gibt es leider noch nicht, daher steht der Nux auf dem Einkaufszettel.
     
Die Seite wird geladen...

mapping